Mütter- und Schwangerenforum

Nur einen Partner, gleich der richtige?

Gehe zu Seite:
Nickitierchen
23425 Beiträge
28.08.2017 22:12
Mein mann und ich kennen uns seit wir 10 sind, seit der 9. Klasse sind wir ein paar. Ohne unterbrechung. 17, 5 jahre. Seit 9 jahren sind wir verheiratet. Kind nr. 3 kommt.

Und nein. Was soll ich verpassen? Ich habe viele freunde. Habe immer viel geflirtet. Mein mann reicht mir aber vollkommend.
Wir lieben, streiten, bumsen wie in der jugend, runterum sind wir auch recht erwachsen.
Läuft.
HollyH
4601 Beiträge
29.08.2017 08:48
*meld*

Ich war knapp 15 und mein Schatz gerade 18 als wir zusammenkamen.

Mittlerweile sind wir seit 20 Jahren zusammen und 9 Jahre verheiratet, haben einen Sohn, und sind immer noch glücklich.

Lass dich nicht verrückt machen.
AmyPixie
4587 Beiträge
29.08.2017 10:46
Ich habe mich im Post von Mamota wieder gefunden. Ich hab auch mehrmals ins Klo gegriffen - möchte das aber nicht missen. Weil ich ohne die Erfahrungen wohl nie so geworden wäre und das hätte durchaus schlecht ausgehen können. Aber wenn man schon so früh jemanden trifft mit dem es wirklich klappt? Wieso nicht. Ich glaube aber bei mir hätte schon die Gefahr bestanden, dass ich irgendwann Angst habe, was zu verpassen. Und ich bin auch froh, dass mein Freund sich ausgetobt hat. Er ist auch kein Typ dafür sein Leben lang mit der ersten Freundin zu verbringen.

Und geredet wird doch immer. Egal wie man es macht. Bei den einen eben, weil sie den ersten Freund heiraten und bei den anderen, weil sie "zu viele" Freunde hatten...so lange man wirklich glücklich ist, spielt das alles doch keine Rolle
wurmli
693 Beiträge
29.08.2017 11:12
Ich finde es wunderschön zu lesen, das es Paare gibt die sich im Jugendalter kennen gelernt haben und immer noch zusammen sind. Ist bei mir leider anders, allerdings hätte ich mich wohl dann auch strafbar gemacht wenn ich meinen Mann schon vor 20 Jahren kennen gelernt hätte. Ich bin 35 und er 28. So jetzt können Diskussionen geführt werden, wenn eine Frau älter ist
Anja_FFM
1638 Beiträge
29.08.2017 11:16
Zitat von wurmli:

Ich finde es wunderschön zu lesen, das es Paare gibt die sich im Jugendalter kennen gelernt haben und immer noch zusammen sind. Ist bei mir leider anders, allerdings hätte ich mich wohl dann auch strafbar gemacht wenn ich meinen Mann schon vor 20 Jahren kennen gelernt hätte. Ich bin 35 und er 28. So jetzt können Diskussionen geführt werden, wenn eine Frau älter ist

In den Augen meiner Mutter hättest Du damit was richtig gemacht. Sie sagte immer: wieso sucht man sich einen älteren Mann? Alt werden sie schon von alleine
Sternchen1985
3625 Beiträge
29.08.2017 12:27
Ich habe meinen Mann in der Fahrschule kennengelernt
Ich hatte zwar vorher schon ein paar Beziehungen aber richtig intim sind wir nie geworden. Ich habe meine Jungfräulichkeit auch erst mit 20 verloren und war bis heute auch nur mit meinen Mann intim Er hatte vor mir aber schon Sex mit seiner damaligen Freundin.
Wir sind jetzt 12 Jahre zusammen und 4 davon verheiratet. Ich glaube nicht das ich was verpasst habe und bin glücklich und irgendwie auch etwas stolz das ich auf den richtigen gewartet habe und das wir auch heute noch zusammen sind.
29.08.2017 18:18
Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.
Anja_FFM
1638 Beiträge
29.08.2017 18:34
Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.
Skorpi
22772 Beiträge
29.08.2017 18:47
Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.


Ich schließ mich komplett an!

29.08.2017 18:59
Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.


Wie gesagt, empfindet jeder anders.
cooky
8064 Beiträge
29.08.2017 19:18
Zitat von Earl2017:

Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.


Wie gesagt, empfindet jeder anders.


Natürlich empfindet jeder anders, aber woher kommt da bitte in dem Zusammenhang ein Gefühl wie Mitleid?
Schon sehr abwertend!

Im Endeffekt wird doch der Großteil mit mehreren Partnern sagen (auch wenn Klogriffe dabei waren), man will es nicht missen. Im Umkehrschluss werden die meisten mit einem Partner seit der Jugend sagen, dass es so genau richtig war.
Denn anders würde man eben sein eigenes Leben kritisieren.

Wir sind eben zusammen seit wir 16 sind. Haben dennoch viele Festivals, Reisen, Partys, schöne Abende mit Freunden etc.... mitgenommen.
Das einzige was es ab 16 eben nicht mehr gab waren Knutschen oder Sex mit anderen. Aber viele tausende Erfahrungen konnte man doch trotzdem machen.
Das klingt immer so an, als sei das Leben plötzlich öde wenn man dann eben schon den Partner hat. Aber ich hab in so vielen Punkten das Gleiche erlebt wie Single Freunde
Anja_FFM
1638 Beiträge
29.08.2017 19:24
Zitat von Earl2017:

Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.


Wie gesagt, empfindet jeder anders.

Mitleid empfinde ich für jemanden, der schwere Zeiten durchmacht, trauert oder was auch immer .., ein Mensch, der mit dem ersten Partner glücklich zusammenlebt .., wo ist da das Leid, welches man eben dann mitfühlt?
Anja_FFM
1638 Beiträge
29.08.2017 19:31
Zum Thema Partnerwahl: ich wusste, was für eine Sorte Mann ich wollte. Jemanden, bei dem ich wachsen konnte .,,. Das klingt komisch, aber mir wurden eher merkwürdige und wenig liebevolle Beziehungen vorgelebt. Das wollte ich anders, ich wollte eine respektvolle Beziehung auf Augenhöhe, in der man för einander einsteht, sich selbst nicht aufgibt, wo der andere einen so nimmt, wie man ist. Und so einen Mann habe ich. Für mich sind das zum Großteil die Grundpfeiler unserer Bezoehung. Warum dann weitersucühen?
Choco
2199 Beiträge
29.08.2017 19:56
Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Earl2017:

Generell gilt: Wer nicht das Gleiche erlebt hat, kann es halt nicht nachvollziehen und redet es dann schlecht.

So ging es mir, als wir uns nach 3 Monaten verlobt haben. Es konnte keiner verstehen! Klar, weil die Anderen nie empfunden haben, wie wir empfanden.

Ich hatte eine 5 Jährige Beziehung vor meinem Mann und ich bin sehr froh, dass ich diese hatte.

Da fällt mir folgende Geschichte ein "Ein Mann aß jeden Donnerstag eine Bratwurst. Das machte er schon seit Jahren und er fand sie einfach Mega lecker und war zufrieden. Und irgendwann kam jemand und meinte... iss mal was anderes. Wenn du immer nur Bratwurst isst, wirst du mitbekommen wie lecker ein Steak eigentlich ist."

Wenn ich mitbekomme, dass jemand seit der Jugend nen gleichen Partner hat, dann empfinde ich als erstes Mitleid.
Aber, es muss ja nicht jeder gleich sehen. Gibt ja genug die das super romantisch finden.

Von daher zählt nur, wie man das selber empfindet. Alles andere ist doch echt egal.

Mitleid? Es hat niemand ne schwere Krankheit ... Mitleidzu haben finde ich in dem Fall sehr befremdlich.


Wie gesagt, empfindet jeder anders.

Mitleid empfinde ich für jemanden, der schwere Zeiten durchmacht, trauert oder was auch immer .., ein Mensch, der mit dem ersten Partner glücklich zusammenlebt .., wo ist da das Leid, welches man eben dann mitfühlt?


So wollte ich jetzt auch antworten. Wieso sollte man Mitleid mit jemandem haben, der glücklich ist mit dem was er hat. Sehr Eigenartig..
Striene
38 Beiträge
29.08.2017 19:57
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Skorpi:

...

Na, weil man einfach wissen will, wie es mit anderen ist? ich finde das nicht verwerflich. Wir haben ja eine relativ offene Beziehung in dem Bereich und ich sage mal, insbes. das eine Mal mit einem anderen Mann möchte ich nicht missen, auch wenn es mir natürlich nicht das Gleiche bedeutet wie Sex mit meinem Mann. Aber es war interessant.


Aber wenn doch der Sex mit dem Partner toll ist, man nichts zu meckern hat, warum dann wissen wollen, wie es mit anderen ist? Die Frage hatte ich mir wirklich noch nie gestellt. Was interessiert mich denn, wie der Sex mit xyz wäre, wenn ich doch tollen Sex habe?

Das ist anders mit anderen. Ich habe tollen Sex mit meinem Mann, aber diese "Spannung", wie es mit anderen ist, haben wir beide nicht miteinander. Ich halte mich soweit zurück, weil ich Sex und Gefühle nicht so gut trennen kann, aber wie gesagt, das eine mal fand ich höchst kribbelnd...einfach gut, auch wenn es gefühlsmäßig natürlich nicht so intensiv ist.


Genau diese "Spannung" ist mit einer der Gründe, warum wir mittlerweile eine offene Beziehung führen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt