Mütter- und Schwangerenforum

Problem mit den Schwiegereltern

Gehe zu Seite:
sonnenkopp
332 Beiträge
09.11.2017 19:44
Ich lese schon seit Anfang an mit, weil meine Schwiegereltern scheinbar sehr ähnlich ticken... es ist schon ein komplexes Thema.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich mal mit der Problematik auseinander setzt, auch wenn es Dir widerstrebt. So verstehst Du, warum sie so sind, wie sie sind. Habe mir vor Jahren ein Buch von Ruth Gall gekauft, welches sehr aufschlussreich ist. Allerdings löst sich dadurch nicht das Problem... und schon gar nicht von jetzt auf gleich.

Da Euch Gespräche nicht weiter bringen, müsst Ihr einen anderen Weg wählen. Überlegt gemeinsam, was Ihr tun könnt. Nur mal als Gedankenanstoß: Ihr müsst nicht permanent zur Verfügung stehen bzw. erreichbar sein und Ihr seid seinen Eltern keine Rechenschaft schuldig. Das klingt zwar im ersten Moment sehr hart, aber wenn sie nicht in der Lage sind, Euch zu verstehen und Euch den nötigen Freiraum zu geben, dann müsst Ihr Euch den selbst schaffen.

Wir erzählen bei meinen Schwiegereltern nur noch belanglose Sachen und selten was privates... es geht sie einfach nichts mehr an. Wenn wir keine Zeit haben, dann ist das so und das müssen sie auch ohne Gründe so zu akzeptieren... wie gesagt, wir sind denen keine Rechenschaft schuldig.
Besuche finden nur noch im reduzierten Maße statt und wenn wir genug haben, fahren wir nach Hause oder erst später hin.
Mir tut es irgendwo leid, dass wir seit einigen Jahren so handeln müssen. Aber anders verstehen sie es nicht. Insgesamt gesehen ist es aber eine Basis, wo wir mit leben können.
Anonym 195464
0 Beiträge
09.11.2017 22:29
Zitat von sonnenkopp:

Ich lese schon seit Anfang an mit, weil meine Schwiegereltern scheinbar sehr ähnlich ticken... es ist schon ein komplexes Thema.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich mal mit der Problematik auseinander setzt, auch wenn es Dir widerstrebt. So verstehst Du, warum sie so sind, wie sie sind. Habe mir vor Jahren ein Buch von Ruth Gall gekauft, welches sehr aufschlussreich ist. Allerdings löst sich dadurch nicht das Problem... und schon gar nicht von jetzt auf gleich.

Da Euch Gespräche nicht weiter bringen, müsst Ihr einen anderen Weg wählen. Überlegt gemeinsam, was Ihr tun könnt. Nur mal als Gedankenanstoß: Ihr müsst nicht permanent zur Verfügung stehen bzw. erreichbar sein und Ihr seid seinen Eltern keine Rechenschaft schuldig. Das klingt zwar im ersten Moment sehr hart, aber wenn sie nicht in der Lage sind, Euch zu verstehen und Euch den nötigen Freiraum zu geben, dann müsst Ihr Euch den selbst schaffen.

Wir erzählen bei meinen Schwiegereltern nur noch belanglose Sachen und selten was privates... es geht sie einfach nichts mehr an. Wenn wir keine Zeit haben, dann ist das so und das müssen sie auch ohne Gründe so zu akzeptieren... wie gesagt, wir sind denen keine Rechenschaft schuldig.
Besuche finden nur noch im reduzierten Maße statt und wenn wir genug haben, fahren wir nach Hause oder erst später hin.
Mir tut es irgendwo leid, dass wir seit einigen Jahren so handeln müssen. Aber anders verstehen sie es nicht. Insgesamt gesehen ist es aber eine Basis, wo wir mit leben können.

Ich danke dir für deinen Beitrag
Du hast das ausgesprochen was wir vermutlich auch machen werden. Wir haben nur noch Ärger mit Ihnen. Es gibt bei uns nur noch 1 Gesprächsthema.
Wir wollten unseren Sohn taufen lassen, aber meine Tante, zu der ich ein gutes Verhältnis hatte, ist sehr plötzlich verstorben. Ihre Beerdigung wäre jetzt Freitags und die Taufe dann direkt Sonntags. Ich kann das einfach nicht. 2 Tage vorher an der Beerdigung und danach sollen wir alle fröhlich feiern. Nun ist es leider so, da es kurz vor Weihnachten ist, dass es im Dezember nur einen möglichen Termin gibt. An diesem Tag machen meine Schwiegereltern einen Tagesausflug mit dem Bus auf einen Weihnachtsmarkt, der 2 Stunden von uns entfernt ist. Jetzt gibt's da schon wieder Streit. Wir werden ab dem 01. Januar die Schlüssel für unser neues Haus bekommen, was 40 Minuten Fahrtzeit weg liegt von unserem jetzigen Haus. Also haben wir persönlich keine Zeit aufgrund von Renovierungen die Taufe im Januar /Februar zu machen. Im März werde ich wieder arbeiten gehen. Rein vom organisatorischen her wäre es zu schwer es zu verschieben. Zumal der Anzug sicher im März nicht mehr passen würde und die komplett bezahlte vorbestellte Torte und das Essen dann nicht geliefert werden können aufgrund der doch großen Entfernung. Da hätten wir also auch finanzielle Einbußen. Mein Mann würde gerne die Taufe trotzdem an dem Tag machen. Er hat an dem Tag auch Geburtstag und fände es besonders schön.
Schwiegereltern wollen die Busreise aber nicht absagen oder verschieben. Der Wert der Reise beträgt 40 Euro insgesamt....
Jetzt gibt's wieder Ärger. Ich hab darauf keine Lust
sonnenkopp
332 Beiträge
10.11.2017 19:37
Es ist die Taufe Eures Kindes... Ihr entscheidet, wann sie stattfindet und nicht seine Eltern! Wenn es für Euch im Dezember besser passt und Dein Mann diesen Tag bevorzugt, dann haltet an dem Termin fest. Sie werden so oder so etwas auszusetzen haben und wenn sie die Busreise nicht absagen wollen, dann ist das halt so. Ihre Entscheidung! Dann dürfen sie sich auch hinterher nicht darüber aufregen, dass sie nicht dabei sein konnten.
Naja... und wenn man bedenkt, dass an diesem Tag Dein Mann Geburtstag hat, finde ich das Verhalten seiner Eltern schon etwas fragwürdig. Also, warum bucht man an so einem Tag extra eine Busreise und hält sich den Tag nicht frei?! Sie wissen ganz genau, wann ihr Sohn Geburtstag hat! Für mich, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehbar, weil ich doch irgendwie damit rechne, dass das Geburtstagskind feieren möchte.

Auch bei dem Streit bzgl. Weihnachten... Ihr wollt Heilig Abend bei Deiner Schwester verbringen. Dann macht das auch... egal was sie sagen. Ihr habt Deinen Schwiegereltern den 2. Feiertag angeboten... wenn sie da aber lieber wegfahren wollen... bitte sehr, sollen sie es tun, dann ihr seht Euch Weihnachten gar nicht. Habt Ihr wenigstens eine kleine Auszeit.

Meine Schwiegereltern haben z.B. im letzten Jahr zu Heilig Abend eingeladen... zum Mittagessen 11:30 Uhr. Habe denen aber gesagt, dass wir erst 17:00 Uhr kommen, da ich vorher mit meiner Freundin und den Kindern noch spazieren gehe. Kein Verständnis auf deren Seite, aber sie haben es akzeptiert, weil sie inzwischen wissen, dass ich/wir das auch so durchziehe/n. Für meinem Mann und mich beginnt der Heilige Abend erst am späten Nachmittag und daran halten wir auch fest.
Als wir 20:00 Uhr gehen wollten, meinte Schwiegervater dass der kleine "traurig" sei, dass er mit den Kindern von meinem Schwager nicht so lange spielen konnte, weil wir erst so spät gekommen sind. Zumal unser Sohn nichts in der Richtung geäußert hat. Es war seine Meinung und nicht die unseres Sohnes. Mir ist es egal, wie er darüber denkt. Ich muss es mir und meiner Familie nicht antun, da stundenlang vor dem Fernseher herumzusitzen... und an einem Heiligen Abend habe ich ja auch im Vorfeld noch einiges zu Hause zu tun.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt