Mütter- und Schwangerenforum

Sexuelle Frustration

Gehe zu Seite:
BlödmannVomDienst
21135 Beiträge
12.01.2018 17:32
Zitat von Anonym 196520:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Anonym 196520:

Zitat von Trümmerlotte:

Was für Dinge "schiebt er denn vor"?
Vielleicht sind es tatsächlich Dinge die ihn belasten so das ihm einfach der freie Kopf fehlt.

Bei uns ist es genauso, wir sind aber beide zu müde und kaputt, wenns gut läuft haben wir alle 2-3 Monate mal Sex...


Er schiebt banale Dinge vor... Arbeit, müde, wichtigere Dinge. Für mich nicht akzeptabel in der großen Zeitspanne.

WOW alle 2-3 Monate krass


Und da sieht man schon: NULL Verständnis deinerseits. Für mich klingt das extrem egoistisch. Und da wundert mich die Unlust deines Mannes überhaupt nicht.


Null Verständnis? Wenn man nen Monat keinen Sex hat, ist es ja klar das da irgendwo Bedürfnisse schlummern?! Jeder hat sexuelle Triebe


Ich finde 1 Monat ohne Sex ganz und gar nicht unnormal. Ich kenne Paare, die haben wesentlich weniger Sex. Und das Problem ist, wenn man ständig drauf angesprochen wird oder der Partner mit mehr Lust rumnörgelt oder gar beleidigt reagiert, dann hat man irgendwann GAR KEINEN BOCK mehr, auch nicht nach 2 oder 3 Monaten. Weil es dermaßen nervig ist, sich ständig unter Druck gesetzt zu fühlen, dass man dann irgendwann auch sauer auf den Partner ist, weil der nur an sich zu denken scheint (BETONUNG liegt auf "scheint").
Trümmerlotte
566 Beiträge
12.01.2018 17:41
Zitat von Anonym 196520:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Anonym 196520:

Zitat von Trümmerlotte:

Was für Dinge "schiebt er denn vor"?
Vielleicht sind es tatsächlich Dinge die ihn belasten so das ihm einfach der freie Kopf fehlt.

Bei uns ist es genauso, wir sind aber beide zu müde und kaputt, wenns gut läuft haben wir alle 2-3 Monate mal Sex...


Er schiebt banale Dinge vor... Arbeit, müde, wichtigere Dinge. Für mich nicht akzeptabel in der großen Zeitspanne.

WOW alle 2-3 Monate krass


Und da sieht man schon: NULL Verständnis deinerseits. Für mich klingt das extrem egoistisch. Und da wundert mich die Unlust deines Mannes überhaupt nicht.


Null Verständnis? Wenn man nen Monat keinen Sex hat, ist es ja klar das da irgendwo Bedürfnisse schlummern?! Jeder hat sexuelle Triebe


Wer sagt denn das dein Mann die nicht hat? Aber die Arbeit und müde sind für mich persönlich akzeptable Dinge, Sex soll Spaß machen und nicht aus einem Zwang heraus kommen.
cogito_ergo_sum
294 Beiträge
12.01.2018 17:46
Verständnis hilft da meiner Meinung nach nur bedingt weiter: stimmt langfristig das Bedürfnis des einen Partners mit dem des anderen nicht überein, passt es einfach nicht
Schnecke510
3401 Beiträge
12.01.2018 17:48
Zitat von cogito_ergo_sum:

Verständnis hilft da meiner Meinung nach nur bedingt weiter: stimmt langfristig das Bedürfnis des einen Partners mit dem des anderen nicht überein, passt es einfach nicht

Aber mal ehrlich...eine menschlich-emotional passende Beziehung DESWEGEN für gescheitert zu erklären, finde ich schon wahnsinnig.
wolkenschaf
7671 Beiträge
12.01.2018 17:52
Zitat von Schnecke510:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Verständnis hilft da meiner Meinung nach nur bedingt weiter: stimmt langfristig das Bedürfnis des einen Partners mit dem des anderen nicht überein, passt es einfach nicht

Aber mal ehrlich...eine menschlich-emotional passende Beziehung DESWEGEN für gescheitert zu erklären, finde ich schon wahnsinnig.


Das Problem ist halt nur, dass irgendwann so viel Frust auf beiden Seiten aufkommt, dass dieses eine Thema auch alles andere überlagert. Und dann ist diese Beziehung leider auf Dauer nicht mehr so menschlich-emotional passend, wenn man keine Lösung findet, mit der beide leben können...
schnibbe
1501 Beiträge
12.01.2018 17:53
Ich denke nicht, dass man das „keine-Lust-haben“ an der Dauer der Beziehung festmachen kann
Sprich lange Beziehungsdauer = keinen Bock mehr.
Meine Beziehung dauert nun schon 20 Jahre und bis auf die Phase, in der die Kinders sehr klein waren, haben wir so 2 mal die Woche Sex. Das war früher so und ist jetzt auch so. Eher sogar mehr, seit die Mädels älter werden.
Mit Baby/ Kleinkind war es definitv weniger. Wir hab ich erst kürzlich so schön gelesen „ Eltern von kleinen Kindern haben im Schnitt 3 mal Sex. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Könnte aber auch Winter werden.“

Ich glaube, dass jeder da einfach in unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Bedürfnisse hat. Da kann man auch wohl schwer was ändern - wenn jetzt nicht ein anderer spezieller Grund (viel Stress...) dahinter steckt.
Nur Sex haben, weil der Partner will und man selbst möcht eigentlich gar nicht, find ich nicht so prickelnd.
cogito_ergo_sum
294 Beiträge
12.01.2018 17:54
Zitat von Schnecke510:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Verständnis hilft da meiner Meinung nach nur bedingt weiter: stimmt langfristig das Bedürfnis des einen Partners mit dem des anderen nicht überein, passt es einfach nicht

Aber mal ehrlich...eine menschlich-emotional passende Beziehung DESWEGEN für gescheitert zu erklären, finde ich schon wahnsinnig.

Wenn man auf Dauer unglücklich ist?! Ich kann mir schon vorstellen, dass das zur Belastung wird und sich dann auch auf die menschlich-emotionale Ebene auswirkt
Schnecke510
3401 Beiträge
12.01.2018 17:56
Zitat von schnibbe:

Ich denke nicht, dass man das „keine-Lust-haben“ an der Dauer der Beziehung festmachen kann
Sprich lange Beziehungsdauer = keinen Bock mehr.
Meine Beziehung dauert nun schon 20 Jahre und bis auf die Phase, in der die Kinders sehr klein waren, haben wir so 2 mal die Woche Sex. Das war früher so und ist jetzt auch so. Eher sogar mehr, seit die Mädels älter werden.
Mit Baby/ Kleinkind war es definitv weniger. Wir hab ich erst kürzlich so schön gelesen „ Eltern von kleinen Kindern haben im Schnitt 3 mal Sex. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Könnte aber auch Winter werden.“

Ich glaube, dass jeder da einfach in unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Bedürfnisse hat. Da kann man auch wohl schwer was ändern - wenn jetzt nicht ein anderer spezieller Grund (viel Stress...) dahinter steckt.
Nur Sex haben, weil der Partner will und man selbst möcht eigentlich gar nicht, find ich nicht so prickelnd.

Ist das nicht biologisch erwiesen, dass man mit der Zeit weniger Interesse an Sex hat? Kann ja Ausnahmen geben...
Und ich denke, man muss den Schnitt sehen. Wir haben ja relativ lange Trennungszeiten und wenn wir uns dann sehen, dann ist es anders, aber jetzt auch nicht exorbitant...
Skorpi
24081 Beiträge
12.01.2018 18:01
2-3 Mal die Woche Sex finde ich jetzt auch nicht viel. Aber ich glaub, dass ist generell sehr individuell. Die einen haben öfter Lust drauf, andere wieder weniger.

Hab ich das richtig verstanden, dass ihr Sex habt, wenn du den Anfang machst? Also ist er dann auch nicht abgeneigt? Wenn ja, finde ich das jetzt auch nicht schlimm. Warum ist es denn nervig, immer den ersten Schritt machen zu müssen? Ist das nicht egal, wer anfängt?

Hier ist es auch eher mein Freund, der den ersten Schritt macht. Beschwert hat er sich deswegen jetzt noch nie.

Ansonsten denke ich, dass das einzige ist, was helfen könnte, ein ruhiges Gespräch ist. Wenn sich dann dennoch nichts ändert, weil der Mann eben diese Lust nicht hat, muss man halt für sich selber überlegen, ob es für einen selber noch so passt und ob man so leben möchte und kann. Wenn nicht, finde ich es auch nicht verkehrt, eine Trennung eben in Betracht zu ziehen. Klar, klingt jetzt krass, aber was sonst wäre die Lösung? Kompromisse finde ich da echt schwierig. Man kann niemandem zwingen, Sex zu haben und wenn die eine Person einfach nicht möchte, MUSS man das so akzeptieren.

schnibbe
1501 Beiträge
12.01.2018 18:02
Zitat von Schnecke510:

Zitat von schnibbe:

Ich denke nicht, dass man das „keine-Lust-haben“ an der Dauer der Beziehung festmachen kann
Sprich lange Beziehungsdauer = keinen Bock mehr.
Meine Beziehung dauert nun schon 20 Jahre und bis auf die Phase, in der die Kinders sehr klein waren, haben wir so 2 mal die Woche Sex. Das war früher so und ist jetzt auch so. Eher sogar mehr, seit die Mädels älter werden.
Mit Baby/ Kleinkind war es definitv weniger. Wir hab ich erst kürzlich so schön gelesen „ Eltern von kleinen Kindern haben im Schnitt 3 mal Sex. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Könnte aber auch Winter werden.“

Ich glaube, dass jeder da einfach in unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Bedürfnisse hat. Da kann man auch wohl schwer was ändern - wenn jetzt nicht ein anderer spezieller Grund (viel Stress...) dahinter steckt.
Nur Sex haben, weil der Partner will und man selbst möcht eigentlich gar nicht, find ich nicht so prickelnd.

Ist das nicht biologisch erwiesen, dass man mit der Zeit weniger Interesse an Sex hat?


Es soll biologisch erwiesen sein, dass eine lange Beziehungsdauer weniger Lust auf Sex macht?
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört
Schnecke510
3401 Beiträge
12.01.2018 18:05
Zitat von schnibbe:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von schnibbe:

Ich denke nicht, dass man das „keine-Lust-haben“ an der Dauer der Beziehung festmachen kann
Sprich lange Beziehungsdauer = keinen Bock mehr.
Meine Beziehung dauert nun schon 20 Jahre und bis auf die Phase, in der die Kinders sehr klein waren, haben wir so 2 mal die Woche Sex. Das war früher so und ist jetzt auch so. Eher sogar mehr, seit die Mädels älter werden.
Mit Baby/ Kleinkind war es definitv weniger. Wir hab ich erst kürzlich so schön gelesen „ Eltern von kleinen Kindern haben im Schnitt 3 mal Sex. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Könnte aber auch Winter werden.“

Ich glaube, dass jeder da einfach in unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Bedürfnisse hat. Da kann man auch wohl schwer was ändern - wenn jetzt nicht ein anderer spezieller Grund (viel Stress...) dahinter steckt.
Nur Sex haben, weil der Partner will und man selbst möcht eigentlich gar nicht, find ich nicht so prickelnd.

Ist das nicht biologisch erwiesen, dass man mit der Zeit weniger Interesse an Sex hat?


Es soll biologisch erwiesen sein, dass eine lange Beziehungsdauer weniger Lust auf Sex macht?
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört

Doch...ich glaube, das ist so ein Mechanismus, der am Anfang durch Sex die Beziehung stabilisieren soll, deshalb hat man viel öfter Sex als dann, wenn die Beziehung als stabil empfunden wird. Aber es gibt sicherlich auch andere Meinungen dazu.
schnibbe
1501 Beiträge
12.01.2018 18:10
Zitat von Schnecke510:

Zitat von schnibbe:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von schnibbe:

Ich denke nicht, dass man das „keine-Lust-haben“ an der Dauer der Beziehung festmachen kann
Sprich lange Beziehungsdauer = keinen Bock mehr.
Meine Beziehung dauert nun schon 20 Jahre und bis auf die Phase, in der die Kinders sehr klein waren, haben wir so 2 mal die Woche Sex. Das war früher so und ist jetzt auch so. Eher sogar mehr, seit die Mädels älter werden.
Mit Baby/ Kleinkind war es definitv weniger. Wir hab ich erst kürzlich so schön gelesen „ Eltern von kleinen Kindern haben im Schnitt 3 mal Sex. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Könnte aber auch Winter werden.“

Ich glaube, dass jeder da einfach in unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Bedürfnisse hat. Da kann man auch wohl schwer was ändern - wenn jetzt nicht ein anderer spezieller Grund (viel Stress...) dahinter steckt.
Nur Sex haben, weil der Partner will und man selbst möcht eigentlich gar nicht, find ich nicht so prickelnd.

Ist das nicht biologisch erwiesen, dass man mit der Zeit weniger Interesse an Sex hat?


Es soll biologisch erwiesen sein, dass eine lange Beziehungsdauer weniger Lust auf Sex macht?
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört

Doch...ich glaube, das ist so ein Mechanismus, der am Anfang durch Sex die Beziehung stabilisieren soll, deshalb hat man viel öfter Sex als dann, wenn die Beziehung als stabil empfunden wird. Aber es gibt sicherlich auch andere Meinungen dazu.


Wie gesagt, ich hab das noch nie gehört. Und ich finde die Erklärung auch iwi komisch. Aber wer weiß das schon so genau.
Ich denke, dass keiner von uns die langjährigen Pärchen im eigenen Freundeskreis dazu interviewt hat...
Schnecke510
3401 Beiträge
12.01.2018 18:11
Zitat von schnibbe:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von schnibbe:

Zitat von Schnecke510:

...


Es soll biologisch erwiesen sein, dass eine lange Beziehungsdauer weniger Lust auf Sex macht?
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört

Doch...ich glaube, das ist so ein Mechanismus, der am Anfang durch Sex die Beziehung stabilisieren soll, deshalb hat man viel öfter Sex als dann, wenn die Beziehung als stabil empfunden wird. Aber es gibt sicherlich auch andere Meinungen dazu.


Wie gesagt, ich hab das noch nie gehört. Und ich finde die Erklärung auch iwi komisch. Aber wer weiß das schon so genau.
Ich denke, dass keiner von uns die langjährigen Pärchen im eigenen Freundeskreis dazu interviewt hat...

Also, ich kann das bestätigen.
Nickitierchen
23652 Beiträge
12.01.2018 18:13
Also sicher, es gibt viele menschen, die einfach unterdurchschnittlich viel sex. Lust haben.
Jetzt grad mit Baby und familienbett sind es "auch nur" 1-2 mal die Woche. Mal auch ne woche gar nicht. Nach nun 18 jahren noch n guter schnitt.
Wenn mein Partner aber von jahrelangen vielvögler zu einem sexmuffel mutiert, ohne dass "sichtlich mehr " stress auf arbeit bzw nicht weniger schlaf als sonst ist, wurde ich ihn mal zum check zum doc schicken. Vllt ist da einfach n mangel an yxz. Kann doch sein.

Ansonsten reden reden reden und Verständnis zeigen. Sicher ist sex wichtig, aber das meiste von der beziehungstorte ist doch alles andere. Wenn das alles toll ist, ist das stück torte namens sex nun momentan unbefriedigend für dich. Es kommen sicher andere Zeiten.
mausal90
852 Beiträge
12.01.2018 18:19
Ich kann auch nur aus der anderen Perspektive mitreden...
Mein Mann "drängt" momentan sehr.

Hab bei der Geburt Dammriss 4. Grad erlitten. Anfangs hat er gesagt, ihm macht es nichts aus zu warten, bis ich so weit bin...
Aber seit einigen Tagen macht er immer Anspielungen. Es nervt und zieht mich in gewisser Weise auch runter, sodass ich absolut keine Lust habe. Die Geburt war 28.10. und wir haben bis dato keinen.
In der Schwangerschaft ging es aber genauso -obeohl ich keinen Sex haben durfte. Vor der Schwangerschaft dito.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 23 mal gemerkt