Mütter- und Schwangerenforum

Sexuelle Frustration

Gehe zu Seite:
Jadaflo
75046 Beiträge
13.01.2018 16:43
Hier im forum muss man für alles rechenschaft ablegen
Nina_Nekro
23970 Beiträge
13.01.2018 16:57
Zitat von Jadaflo:

Hier im forum muss man für alles rechenschaft ablegen

Das war nie anders und wird sich nie ändern.
Anonym 1965208
0 Beiträge
13.01.2018 17:04
Zitat von Karamellkern:

Zitat von Christen:

Auf die Gefahr hin,oberflächlich und primitiv rüber zu kommen,aber für mich ist Sex wie essen und trinken. Bekomme ich das dauerhaft entzogen,kann ich so nicht leben!Klar kann es mal Flauten geben und man fällt in jahrelangen Beziehungen nicht mehr täglich über einander her,aber gar nicht?!

richtig.


Sehe ich ganz genauso..... Habe eine gescheiterte, sexlose Ehe Hinter mir. Nie wieder....
Skorpi
24081 Beiträge
13.01.2018 17:10
Zitat von white.rose:

Na ja ... You do you, würde ich sagen
Wenn ihr das so empfindet, dann ist das wohl so, auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann.

Ich bin aber ehrlich gesagt froh, dass mein Bedürfnis da so gering ist. Ich könnte mir gar kein Leben in Abhängigkeit von sexuellen Gefühlen vorstellen, vor allem wenn es so weit geht, dass man die ganze Partnerschaft in Frage stellt.


Ihr tut hier aber auch so, als hätten wir die ganze Zeit nur Sex im Kopf, nur weil wir 2-3 mal die Woche Sex (und das gerne) haben.
Als wäre nur das wichtig für uns. Es ist eine Sache, die für mich zu einer Beziehung dazugehört. Genauso wie das kuscheln und küssen. Das habe ich noch nie in Frage gestellt.

Und besessen oder irgendwas anderes ist man deshalb sicherlich nicht.

Jadaflo
75046 Beiträge
13.01.2018 17:46
Zitat von Nina_Nekro:

Zitat von Jadaflo:

Hier im forum muss man für alles rechenschaft ablegen

Das war nie anders und wird sich nie ändern.

Richtig
Anonym 1965209
0 Beiträge
13.01.2018 18:34
Zitat von StilleWasser:

Also bitte, er wird ja wohl wissen warum es so ist.

Ich brauchs ned/nimma is ja wohl auch ein akzeptabler Grund - jedenfalls für mich.

Für mich ist Sex in einer Beziehung sehr wichtig. Ich kann mir eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen. Geht dir da gar nichts ab? Hat dein Partner ebenfalls keine Lust auf Sex? Was macht dein Partner, wenn er Lust auf Sex hat? Darf er dann mit einer anderen Frau schlafen?
Gwen85
15020 Beiträge
13.01.2018 20:19
Definition aus Wikipedia....

Unter einer Partnerschaft versteht man eine gleichzeitig sexuelle und soziale Gemeinschaft zwischen zwei Menschen. Sie ist eine häufig untersuchte Zweierbeziehung. Als moderner Oberbegriff bezeichnet der Ausdruck seit den 1970er Jahren alle auf Dauer angelegten sexuellen Beziehungen, und zwar ohne Ansehen der Rechtsform der Beziehung und ohne Ansehen der sexuellen Orientierung und der Haushalts- und Wohnverhältnisse der Beteiligten. Der Begriff „Partnerschaft“ kann also umfassen:

Ehen, eingetragene Partnerschaften, eheähnliche Gemeinschaften („wilde Ehen“) und feste Liebesbeziehungen
gleichgeschlechtliche und gemischtgeschlechtliche Gemeinschaften
Lebensgemeinschaften, Beziehungen von Paaren ohne gemeinsamen Haushalt, und Fernbeziehungen

Etc...PP...nur mal am Rande erwähnt...

Eine Ehe, Liebesbeziehung ohne körperliche Nähe kann nicht auf Dauer funktionieren ,wenn einer damit unglücklich ist. Eine Partnerschaft macht natürlich soviel mehr aus, als nur die körperliche Zuneigung, doch nur das Komplettpaket ist für beide wirklich erfüllend.
Maati91
25 Beiträge
15.01.2018 18:56
Hey,

es tut mir total leid, wenn ich lese, dass einige frustriert und ratlos zu seien scheinen. Wenn ich so nachdenke, ist doch eigentlich das Wichtigste für mich, dass man in einer Beziehung Kompromisse findet, reden kann und man gemeinsame Lösungen erarbeitet. Selbst wenn mal eine "Flaute" herrscht, gibt es ja häufig auch Gründe dafür. Insbesondere dann, wenn einer unglücklich zu sein scheint. Egal ob auf sexueller oder sonstiger Ebene.
Tips geben, was man tun kann damit das Sexleben wieder "in Gang" gebracht wird, finde ich persönlich immer schwer. Jeder hat ja andere Vorlieben und andere Emfpindungen wie, wann und wie häufig man intim werden sollte/möchte.
Das Einzige, was wirklich geht, ist ja miteinander zu sprechen und sich mitzuteilen, wenn man deshalb unglücklich ist. Vielleicht findet ihr ja gemeinsame Wege, das Thema noch einmal anzugehen. Oder vielleicht einen Therapeuten? Es gibt auch spezialisierte Sextherapeuten die manchmal etwas unsterstützen können, damit die Kommunikation wieder funktioniert.

Ich drücke die Daumen, dass alles klappt und ihr beide wieder einen gemeinsam glücklichen Weg gehen könnt.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 23 mal gemerkt