Mütter- und Schwangerenforum

Wenn der Alltag zur Belastung wird - Ehekrise

Gehe zu Seite:
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 11:21
Ich bin sehr stark winterdepressiv. Also ausschließen kann ich das nicht.

Bei meinem Mann vermute ich eher eine postnatale Depression. Ist zwar viel seltener beim Mann, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Meine letzte Schwangerschaft war sehr belastend für uns alle.
mellemaus2010
1540 Beiträge
27.09.2017 11:24
Zitat von Anonym 195336:

Zitat von mellemaus2010:

Zitat von Anonym 195336:

Zitat von mellemaus2010:

Darf ich mich dazu gesellen?

In meiner Ehe sieht es leider auch so aus und habe bis jetzt, keine Lösung gefunden.
Reden ist bei uns auch zwecklos, werde da nicht für voll genommen, wie es in mir aussieht und wie es weiter gehen soll.

Hast du freunde, die eventuell mal das Kind betreten könnte? Wo ihr dann was unternehmen könnt? Oder gibt's nur die Großeltern und die Paten?

Was machst du seiner Meinung nach, falsch in der Erziehung?


Nein Freunde gibt es keine, ich bin nicht so der Typ Mensch der Freundschaften pflegt. Zumindest nicht so innige. Bekannte habe ich natürlich, aber da möchte ich nur ungern fragen. Mein Mann ist da auch so, wir kennen viele, aber halten das eher oberflächlich.


Darf ich fragen, woran es liegt, dass ihr keine innigen Beziehungen mögt? Warum bist du der Typ mensch nicht? Gibt's dafür en Grund unter Freunden mal, dass du dies nicht mehr möchtest?

Da ihr ja nicht weg könnt, wie wäre es, wenn du abends für ihn was kochst und euch da unterhaltet? Also wenn die kinder im Bett sind?


Also ich mag schon innige Beziehungen, aber nur zu meinen Kindern und Mann. Allen anderen vertraue ich zu wenig, bis jetzt kam die Enttäuschung früher oder später eh wieder. Hat aber (wahrscheinlich) viel mit meiner Biografie Zutun, obwohl mein mittlerer genauso ist.

Abgesehen vom kochen Sry, ich hasse kochen und kann es auch nicht besonderlich gut, hatten wir das auch schon gemacht. Aber, kaum zu glauben, wir können uns dann nicht auf einen Film einigen, wir haben auch schon Mal gemeinsam dann Brettspiele gespielt, aber irgendwie war das nicht s auf Dauer. Er möchte dann an seinen PC, ich in Ruhe Dokus schauen. Wir sind seit einigen Wochen/Monate wie Feuer und Wasser. Und das Beste ist immer, wenn wir es uns vorgenommen haben, dann schlafen die Kinder nicht. spontan ist auch nicht, da ich dann irgendwas noch machen wollte oder er zum zocken verabredet ist. Ich weiß das sich was ändern muss, aber irgendwie, die Motivation fehlt. Weil , so oft schon haben wir es probiert, aber langfristig hat sich nichts getan.


Du sagst er zockt gerne, wäre das fürs erste Option, gemeinsam zocken? Also ich zocke mit meinem mann auch gerne mal. Da kaufen wir uns ein Spiel, wo wir uns einig sind

Ups meinte natürlich Freundschaft und nicht Beziehung

Mit dem spontan kenne ich zu gut, auch mit dem planen, irgendwie kommt immer was dazwischen

Streitet ihr auch wegen Kleinigkeiten? Bzw versteht euch immer miss?

Nach vielen Anläufen, hat man irgendwie keine Motivation mehr. Ich habe mir schon überlegt, ob ich mal nur was für mich mache, also mir was neues kaufe , mal alleine weg gehe, .... Ob das vielleicht hilft, um Motivation wieder zu finden, weil man mit sich selbst dann vielleicht im reinen ist.
mellemaus2010
1540 Beiträge
27.09.2017 11:27
Zitat von Anonym 195336:

Wir sind auch so bei einigen Sachen auf der gleichen Wellenlänge. Können uns im Normalfall auch toll unterhalten, haben den gleichen (schwarzen) Humor.

Rund um lieben wir uns, sagen uns das auch. Nur im Moment ist der Wurm drin. Ich möchte auch keinen anderen, möchte mit ihm alt werden. Aber diese passive Ehe, wenn man das so nennen kann, macht uns kaputt.

Wegen der Frage was ich Erziehungstechnisch falsch mache, ich bin sehr einiges anders, auch nicht so streng, ja er fordert uns derzeit sehr, "provoziert" immer wieder, aber ich versuche eben ruhig zu bleiben, glaube eben das Verbote, Strafen, schimpfen nicht immer was bringt, Konsequenz setze ich nur in logischen Sachen ein und nicht "weil du nun frech warst, hast du Fernseh Verbot" hoffe das ist verständlich. Ich Versuche viel nach AP zu erziehen, mein Mann meint damit bereitet man kein Kind für die Zukunft vor.


Mein mann ist so, wenn sie einmal frech waren oder nicht gleich gehört haben, ihnen Verbote auszusprechen. Was ich übertrieben finde, aber da rede ich gegen eine Wand.

Finde deine Erziehung gut aber männer sehen es vielleicht anders, weil sie anders erzogen worden sind oder sich einfach in manche lagen vielleicht nicht rein versetzten können.
mellemaus2010
1540 Beiträge
27.09.2017 11:29
Zitat von Anonym 195336:

Zitat von CrazyMya:

Ich häng mich hier mal ran... Es gibt leider bei uns starke parallelen zur Zeit...


Hab schon überlegt ob es nur dieses Wetter ist. Wisst ihr was ich meine? Herbst/Winter ist doch eh so depri. Also ich liebe den Herbst und den Winter, aber im Sommer ist man dennoch irgendwie harmonischer.


Bei mir spielt das Wetter ab und an eine rolle, oder wie ich mich aktuell mag.
Am liebsten mag ich den Frühling.
mellemaus2010
1540 Beiträge
27.09.2017 11:30
Zitat von CrazyMya:

Ich bin sehr stark winterdepressiv. Also ausschließen kann ich das nicht.

Bei meinem Mann vermute ich eher eine postnatale Depression. Ist zwar viel seltener beim Mann, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Meine letzte Schwangerschaft war sehr belastend für uns alle.


Sorry, wenn ich das frage, woran merkt man es? Habe mich mit dem Thema noch nicht auseinander gesetzt.
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 11:31
Zitat von Anonym 195336:

Zitat von CrazyMya:

Ich häng mich hier mal ran... Es gibt leider bei uns starke parallelen zur Zeit...


Was ist denn bei euch derzeit das Problem?


Ohne ausführlich zu werden: mein Mann behandelt uns momentan, als wären wir Feinde. In allem, was wir tun oder sagen, findet er etwas negatives. Er fühlt sich immer persönlich angegriffen und dementsprechend reagiert er.

Ich hab jetzt die Reisleine gezogen.
Bitte ihn um so wenig wie möglich. Kümmere mich zum großteil um die Kinder. Vermittle und gehe dazwischen, wenn ich merke, die kinder bringen ihn in den nächsten minuten zum kochen...

Er will sich keine hilfe suchen, nicht für 1-2 Wochen zu seiner Schwester gehen, oder allgemein bewusst etwas an sich ändern.

Also ändere ich jetzt was, nehme den Druck für ihn raus, zeige ihm, dass ich notfalls auch ohne ihn klarkomme. (entweder im Falle einer Trennung, oder eben, dass er nicht das Gefühl haben muss, er MUSS alles alleine übernehmen)

Die ersten Erfolge sind wirklich schon zu erkennen. Meines Erachtens ist er entspannter. Aber noch weit weg von "die ruhe selbst".

Anonym 195336
0 Beiträge
27.09.2017 11:33
Zitat von CrazyMya:

Ich bin sehr stark winterdepressiv. Also ausschließen kann ich das nicht.

Bei meinem Mann vermute ich eher eine postnatale Depression. Ist zwar viel seltener beim Mann, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Meine letzte Schwangerschaft war sehr belastend für uns alle.


Also ich "leide" unter posttraumatische Belastungsstörung. Mein Mann ist ein gnadenloser Realist mit leichtem Hang zum Pessimismus.

Auch bei uns war die letzte Schwangerschaft sehr belastend, gepaart mit vielen Ängsten und doppelter Belastung für meinen Mann.
Anonym 195336
0 Beiträge
27.09.2017 11:38
Zitat von mellemaus2010:

Zitat von Anonym 195336:

Zitat von mellemaus2010:

Zitat von Anonym 195336:

...


Darf ich fragen, woran es liegt, dass ihr keine innigen Beziehungen mögt? Warum bist du der Typ mensch nicht? Gibt's dafür en Grund unter Freunden mal, dass du dies nicht mehr möchtest?

Da ihr ja nicht weg könnt, wie wäre es, wenn du abends für ihn was kochst und euch da unterhaltet? Also wenn die kinder im Bett sind?


Also ich mag schon innige Beziehungen, aber nur zu meinen Kindern und Mann. Allen anderen vertraue ich zu wenig, bis jetzt kam die Enttäuschung früher oder später eh wieder. Hat aber (wahrscheinlich) viel mit meiner Biografie Zutun, obwohl mein mittlerer genauso ist.

Abgesehen vom kochen Sry, ich hasse kochen und kann es auch nicht besonderlich gut, hatten wir das auch schon gemacht. Aber, kaum zu glauben, wir können uns dann nicht auf einen Film einigen, wir haben auch schon Mal gemeinsam dann Brettspiele gespielt, aber irgendwie war das nicht s auf Dauer. Er möchte dann an seinen PC, ich in Ruhe Dokus schauen. Wir sind seit einigen Wochen/Monate wie Feuer und Wasser. Und das Beste ist immer, wenn wir es uns vorgenommen haben, dann schlafen die Kinder nicht. spontan ist auch nicht, da ich dann irgendwas noch machen wollte oder er zum zocken verabredet ist. Ich weiß das sich was ändern muss, aber irgendwie, die Motivation fehlt. Weil , so oft schon haben wir es probiert, aber langfristig hat sich nichts getan.


Du sagst er zockt gerne, wäre das fürs erste Option, gemeinsam zocken? Also ich zocke mit meinem mann auch gerne mal. Da kaufen wir uns ein Spiel, wo wir uns einig sind

Ups meinte natürlich Freundschaft und nicht Beziehung

Mit dem spontan kenne ich zu gut, auch mit dem planen, irgendwie kommt immer was dazwischen

Streitet ihr auch wegen Kleinigkeiten? Bzw versteht euch immer miss?

Nach vielen Anläufen, hat man irgendwie keine Motivation mehr. Ich habe mir schon überlegt, ob ich mal nur was für mich mache, also mir was neues kaufe , mal alleine weg gehe, .... Ob das vielleicht hilft, um Motivation wieder zu finden, weil man mit sich selbst dann vielleicht im reinen ist.


Zusammen gezockt haben wir auch schon, nur ist das erstens nichts für mich und zweitens soll er ja sein Hobby nachgehen, ohne mich als Anhängsel dabei zuhaben.

Ja, derzeit streiten wir viel. Wir waren zwar noch nie ein ruhiges Pärchen, aber mittlerweile kracht es ständig.
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 11:40
Zitat von mellemaus2010:

Zitat von CrazyMya:

Ich bin sehr stark winterdepressiv. Also ausschließen kann ich das nicht.

Bei meinem Mann vermute ich eher eine postnatale Depression. Ist zwar viel seltener beim Mann, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Meine letzte Schwangerschaft war sehr belastend für uns alle.


Sorry, wenn ich das frage, woran merkt man es? Habe mich mit dem Thema noch nicht auseinander gesetzt.

Er ist wahnsinnig vergesslich. Das war er nie. Jetzt vergiss er sogar, dass er vor drei Minuten gesagt hat, dass er die Waschmaschine anmachen will...

Und die große Erwartungshaltung an sich selbst und der daraus entstehende Druck.

Er denkt, er muss alles alleine machen, keiner unterstützt ihn, keiner sieht, was er alles leistet,nie ist es genug..

Wenn ich mich mit der kleinen hinlege, damit sie schläft, kommt er ins Schlafzimmer und brüllt rum, sodass sie wach wird, damit ich wieder aufstehe. Aus seiner Sicht habe ich diese Freizeit, wie er es nennt, nicht verdient, er hat ja auch keine Freizeit in dem Moment...

Wie in meiner anderen Antwort geschrieben, hab ich angefangen an mir etwas zu ändern, damit er sich "ändern" kann
Anonym 195336
0 Beiträge
27.09.2017 11:42
Zitat von CrazyMya:

Zitat von Anonym 195336:

Zitat von CrazyMya:

Ich häng mich hier mal ran... Es gibt leider bei uns starke parallelen zur Zeit...


Was ist denn bei euch derzeit das Problem?


Ohne ausführlich zu werden: mein Mann behandelt uns momentan, als wären wir Feinde. In allem, was wir tun oder sagen, findet er etwas negatives. Er fühlt sich immer persönlich angegriffen und dementsprechend reagiert er.

Ich hab jetzt die Reisleine gezogen.
Bitte ihn um so wenig wie möglich. Kümmere mich zum großteil um die Kinder. Vermittle und gehe dazwischen, wenn ich merke, die kinder bringen ihn in den nächsten minuten zum kochen...

Er will sich keine hilfe suchen, nicht für 1-2 Wochen zu seiner Schwester gehen, oder allgemein bewusst etwas an sich ändern.

Also ändere ich jetzt was, nehme den Druck für ihn raus, zeige ihm, dass ich notfalls auch ohne ihn klarkomme. (entweder im Falle einer Trennung, oder eben, dass er nicht das Gefühl haben muss, er MUSS alles alleine übernehmen)

Die ersten Erfolge sind wirklich schon zu erkennen. Meines Erachtens ist er entspannter. Aber noch weit weg von "die ruhe selbst".


Ich habe auch schon überlegt das selbe zu tun, ihn größtenteils alles ab zu nehmen, aber das tue ich ja nach meinem Empfinden her schon die ganze Zeit.

Ich weiß das ich bei einer Trennung auch alleine zurecht kommen würde und ehrlich gesagt, ich schäme mich für den Gedanken, aber manchmal denke ich, da hättest du wenigstens ab und an Mal ein paar Stunden für dich, wenn die kleinen beim Papa sind.
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 11:53
Für deine Gedanken musst du dich nicht Schämen. Ich hab die letzten Wochen auch gedacht "jetzt zieh es endlich durch und geh", einfach damit der Stress hier aufhört.

Ich dränge ihn nicht zur Trennung, aber würde sie zumindest akzeptieren.

Demnächst möchte mein Mann den zweiten Teil eines onlinespiels kaufen und dann werden wir auch ab zu wieder etwas zusammen zocken (hab seinetwegen mit teil 1 angefangen )
Anonym 195336
0 Beiträge
27.09.2017 12:03
Zitat von CrazyMya:

Für deine Gedanken musst du dich nicht Schämen. Ich hab die letzten Wochen auch gedacht "jetzt zieh es endlich durch und geh", einfach damit der Stress hier aufhört.

Ich dränge ihn nicht zur Trennung, aber würde sie zumindest akzeptieren.

Demnächst möchte mein Mann den zweiten Teil eines onlinespiels kaufen und dann werden wir auch ab zu wieder etwas zusammen zocken (hab seinetwegen mit teil 1 angefangen )


Aber denkst du denn, dass er dies in Erwägung zieht?

Ach ich mag zocken einfach nicht. Bekomme dann Kopfschmerzen und wenn ich arbeite und schon den ganzen Tag am PC bin muss ich das am Abend oder Wochende nicht auch noch.
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 12:07
Ich weiss nicht, ob er ernsthaft an eine Trennung denkt, aber er hat sie nun schon mehrfach angedroht.

Vielleicht um eine Reaktion a la "bitte bitte bleib" zu bekommen, aber dies werde ich niemals zu ihm sagen.
Das ist eine emotionale Erpressung und darauf lasse ich mich nicht ein. Gerne sag ich ihm, wie schlimm es wäre, würde er gehen, aber hinterherbetteln würde ich nie.
Anonym 195336
0 Beiträge
27.09.2017 12:19
Zitat von CrazyMya:

Ich weiss nicht, ob er ernsthaft an eine Trennung denkt, aber er hat sie nun schon mehrfach angedroht.

Vielleicht um eine Reaktion a la "bitte bitte bleib" zu bekommen, aber dies werde ich niemals zu ihm sagen.
Das ist eine emotionale Erpressung und darauf lasse ich mich nicht ein. Gerne sag ich ihm, wie schlimm es wäre, würde er gehen, aber hinterherbetteln würde ich nie.


Na toll reife Leistung so einen Menschen unter Druck zusetzen.

Nein, das ist hier nicht so. Wir wissen nur beide, zumindest habe ich es ihm schon des öfteren gesagt, dass sich was ändern muss.
CrazyMya
17549 Beiträge
27.09.2017 12:22
Naja, was heisst "unter druck setzen"? Ich denke, das ist eine Art von hilfeschrei.
Krumm nehme ich ihm das nicht, lasse mich aber nicht drauf ein.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 24 mal gemerkt