Mütter- und Schwangerenforum

Reboarder - Wichtig?

Gehe zu Seite:
Juliane2011
2661 Beiträge
03.01.2018 21:08
Für uns kam nur ein Reboarder in Frage. Bis mindestens 4 Jahre, optional länger.
Elsilein
2832 Beiträge
03.01.2018 21:17
Besorg dir eine ordentliche Babyschale und anschließend einen guten Reboarder Den 2WayPearl von Maxi Cosi hatten wir auch als ersten Reboarder. Ist ein guter Sitz, aber wenn ihr euch jetzt auf das System von Maxi Cosi festlegt, dann hat die Verkaufsstrategie des Unternehmens sehr gut funktioniert: Kundenbindung durch die “mitwachsende“ Isofix-Station
“Wir“ sind mittlerweile bei 4 1/2 Jahren, ca. 110cm und ca. 18kg angekommen und fahren im Axkid Minikid nach wie vor rückwärts - mit viel Platz nach oben sogar. Das Kind findet's nach wie vor toll, obwohl er mittlerweile groß, alt und schwer genug zum vorwärts fahren wäre (frühestens mit 4 Jahren, 15kg und der geistigen Reife, um auch im 2/3-Sitz mit Dreipunktgurt stillzusitzen).
raspberry_kiss
14340 Beiträge
03.01.2018 21:27
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von Marz:

Zitat von LaFlorecita:

Die maxi Cosi babyschale pebble gibt es auch mit der "2way" Station. Dann kann der nächste Sitz Pearl als Reboarder gefahren werden (aber man kann ihn auch in Fahrtrichtung einklinken). So haben wir es gemacht bei der Anschaffung der Baby Schale und unser Zwerg fährt jetzt auch im Pearl als Reboarder

Ganz genau. So haben wir es auch gemacht


Aber dann der Pebble Plus, oder? Soweit ich weiß ist der normale Pebble mit der 2wayFix nicht kompatibel.
Ist sowieso blöd, weil die Pebble Plus nur bis maximal 75cm geht, der 2 way Pearl aber erst ab 76/78cm wirklich passt. Der Übergang ist da meist schwierig.


doch das geht... die pebble plus find ich irgendwie unnötig... nur bis 75cm... der 2way passt je nach proportionen mit müh und not ab 75cm... eher 80cm... deswegen lieber die pebble, die geht bis etwa größe 86... da geht der 2way schon eher...
Marz
15744 Beiträge
03.01.2018 21:30
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von Marz:

Zitat von LaFlorecita:

Die maxi Cosi babyschale pebble gibt es auch mit der "2way" Station. Dann kann der nächste Sitz Pearl als Reboarder gefahren werden (aber man kann ihn auch in Fahrtrichtung einklinken). So haben wir es gemacht bei der Anschaffung der Baby Schale und unser Zwerg fährt jetzt auch im Pearl als Reboarder

Ganz genau. So haben wir es auch gemacht


Aber dann der Pebble Plus, oder? Soweit ich weiß ist der normale Pebble mit der 2wayFix nicht kompatibel.
Ist sowieso blöd, weil die Pebble Plus nur bis maximal 75cm geht, der 2 way Pearl aber erst ab 76/78cm wirklich passt. Der Übergang ist da meist schwierig.

Wir hatten tatsächlich 2 verschiedene Stationen und den normalen Pebble, weil wir günstig dran kamen... es gibt aber meines Wissens eine Station, die für beides passt.
KRÄTZÄ
2101 Beiträge
03.01.2018 21:39
Hm. In der Anleitung der 2WayFix steht ausdrücklich
Zitat:
Die 2wayFix darf ausschließlich zusammen mit dem
Pebble Plus und dem 2wayPearl benutzt werden
Hibbeltante2017
126 Beiträge
03.01.2018 21:53
Wir haben anfangs auch die 2wayfix von MaxiCosi gekauft, weil wir nach der Babyschale den 2wayPearl als Reboarder kaufen wollten. War ne teure Anschaffung. Schlussendlich wurde es nach der Babyschale dann der Joie 360 Spin. Was uns komplett vom 2WayPearl weggebracht hat war, dass man ihn zum ein- und aussteigen nicht drehen kann. Unsere Tochter fährt so lang wie möglich rückwärts. Und es ist sooooo angenehm, den Reboarder zum ein- und aussteigen zu drehen. Sie hst jetzt 12 Kg und wenn ich mir überlege, das ständig so umständlich in den Reboarder einpacken zu müssen... da tur mir der Rücken schon beim Gedanken daran weh. Der Joie ist vorwärts und rückwärts nutzbar und preislich absolut vertretbar. Wir lieben den Sitz und werden ihn auch für Nr. 2 kaufen (oder weiternutzen, je nachdem wann sich ein Geschwisterchen anmeldet).
Elsilein
2832 Beiträge
03.01.2018 22:05
Zitat von Hibbeltante2017:

Wir haben anfangs auch die 2wayfix von MaxiCosi gekauft, weil wir nach der Babyschale den 2wayPearl als Reboarder kaufen wollten. War ne teure Anschaffung. Schlussendlich wurde es nach der Babyschale dann der Joie 360 Spin. Was uns komplett vom 2WayPearl weggebracht hat war, dass man ihn zum ein- und aussteigen nicht drehen kann. Unsere Tochter fährt so lang wie möglich rückwärts. Und es ist sooooo angenehm, den Reboarder zum ein- und aussteigen zu drehen. Sie hst jetzt 12 Kg und wenn ich mir überlege, das ständig so umständlich in den Reboarder einpacken zu müssen... da tur mir der Rücken schon beim Gedanken daran weh. Der Joie ist vorwärts und rückwärts nutzbar und preislich absolut vertretbar. Wir lieben den Sitz und werden ihn auch für Nr. 2 kaufen (oder weiternutzen, je nachdem wann sich ein Geschwisterchen anmeldet).

Ab einer gewissen Beinlänge geht das mit dem Sitz drehen auch nicht mehr
Wir hatten nie einen drehbaren Sitz und habe diese Funktion auch nie vermisst. Auch heute setze ich mein Kind meistens noch selbst rein trotz seiner 18kg, obwohl er es alleine könnte. Geht alles
Hummel07
10056 Beiträge
03.01.2018 22:17
Zitat von KRÄTZÄ:

Nicht alles passend kaufen. Du weißt doch jetzt gar nicht, welcher Sitz beim wechsel am besten passen wird.

Du nimmst jetzt die Babyschale und wenn die zu klein wird, fährst du zum Fachhändler (Nicht Babymarkt)

Siehe grüne Pins hier:
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1f9g1SIsQ jqXHSLik49yyKJyF5sE&hl=en_US&ll=46.9281394 2172094%2C14.334926226562402&z=8

Und dort kauft ihr den Sitz, der am besten zu eurem Kind und eurem Auto passt.


Dem ist nichts hinzuzufügen. Unserer fährt auch rückwärts im Besafe izi kid i-size X1 und die Bauchmaus kann ihn dann hoffentlich beerben.
Janna
18855 Beiträge
03.01.2018 22:45
Bei uns fuhren/fahren beide kids rückwärts

Der grosse bis knapp 4 Jahre, die kleine aktuell noch.
Hibbeltante2017
126 Beiträge
03.01.2018 22:48
Zitat von Elsilein:

Zitat von Hibbeltante2017:

Wir haben anfangs auch die 2wayfix von MaxiCosi gekauft, weil wir nach der Babyschale den 2wayPearl als Reboarder kaufen wollten. War ne teure Anschaffung. Schlussendlich wurde es nach der Babyschale dann der Joie 360 Spin. Was uns komplett vom 2WayPearl weggebracht hat war, dass man ihn zum ein- und aussteigen nicht drehen kann. Unsere Tochter fährt so lang wie möglich rückwärts. Und es ist sooooo angenehm, den Reboarder zum ein- und aussteigen zu drehen. Sie hst jetzt 12 Kg und wenn ich mir überlege, das ständig so umständlich in den Reboarder einpacken zu müssen... da tur mir der Rücken schon beim Gedanken daran weh. Der Joie ist vorwärts und rückwärts nutzbar und preislich absolut vertretbar. Wir lieben den Sitz und werden ihn auch für Nr. 2 kaufen (oder weiternutzen, je nachdem wann sich ein Geschwisterchen anmeldet).

Ab einer gewissen Beinlänge geht das mit dem Sitz drehen auch nicht mehr
Wir hatten nie einen drehbaren Sitz und habe diese Funktion auch nie vermisst. Auch heute setze ich mein Kind meistens noch selbst rein trotz seiner 18kg, obwohl er es alleine könnte. Geht alles


Wie du so schön sagst, "Geht alles". Die Tochter meiner Freundin fuhr bis 4 Jahre mit nem drehbaren Sitz rückwärts. Und es gab keinerlei Probleme. Jetzt ist sie generell zu schwer und zu groß für den Sitz und fährt in einem nachfolgenden Kindersitz vorwärts.
Elsilein
2832 Beiträge
03.01.2018 22:55
Zitat von Hibbeltante2017:

Zitat von Elsilein:

Zitat von Hibbeltante2017:

Wir haben anfangs auch die 2wayfix von MaxiCosi gekauft, weil wir nach der Babyschale den 2wayPearl als Reboarder kaufen wollten. War ne teure Anschaffung. Schlussendlich wurde es nach der Babyschale dann der Joie 360 Spin. Was uns komplett vom 2WayPearl weggebracht hat war, dass man ihn zum ein- und aussteigen nicht drehen kann. Unsere Tochter fährt so lang wie möglich rückwärts. Und es ist sooooo angenehm, den Reboarder zum ein- und aussteigen zu drehen. Sie hst jetzt 12 Kg und wenn ich mir überlege, das ständig so umständlich in den Reboarder einpacken zu müssen... da tur mir der Rücken schon beim Gedanken daran weh. Der Joie ist vorwärts und rückwärts nutzbar und preislich absolut vertretbar. Wir lieben den Sitz und werden ihn auch für Nr. 2 kaufen (oder weiternutzen, je nachdem wann sich ein Geschwisterchen anmeldet).

Ab einer gewissen Beinlänge geht das mit dem Sitz drehen auch nicht mehr
Wir hatten nie einen drehbaren Sitz und habe diese Funktion auch nie vermisst. Auch heute setze ich mein Kind meistens noch selbst rein trotz seiner 18kg, obwohl er es alleine könnte. Geht alles


Wie du so schön sagst, "Geht alles". Die Tochter meiner Freundin fuhr bis 4 Jahre mit nem drehbaren Sitz rückwärts. Und es gab keinerlei Probleme. Jetzt ist sie generell zu schwer und zu groß für den Sitz und fährt in einem nachfolgenden Kindersitz vorwärts.

Hm, ich hatte mal einen Sirona als Leihsitz. Da war mein Sohn noch keine zwei Jahre alt, glaube ich. Und ich hatte da schon Schwierigkeiten, den Sitz unzudrehen Hab die Drehfunktion 2x ausprobiert und dann entschieden, dass mir das zu umständlich ist
cooky
9267 Beiträge
03.01.2018 22:57
Also wir haben schon ewig den Sirona und nutzen die Drehfunktion nie. Selbst die Kleine klettert seit 7,8 Monaten einfach selbst rein
LIttleOne13
23239 Beiträge
03.01.2018 23:00
Ich nutz die Funktion gern beim Sirona. Zum Drehen schieb ich einfach einen Arm unter die Beine vom Mäuserich. Geht alles, wie eben irgendwer so schön schrieb.
Beim Minikid vermisse ich die Funktion aber nicht. Die Eule muss selbst rein klettern. Die 15kg rein hieven und ich hätte nach 3 Wochen einen Bandscheibenvorfall.
Die-zauberhafte-Patin
23343 Beiträge
03.01.2018 23:10
Ich häng mich mal an die Frage dran. Als mein Kind geboren wurde 1999 war das irgendwie noch kein Thema. Das mit den Reboardern erfuhr ich erst, als er schon aus den Kindersitzen rausgewachsen war.

ABER: ich habe beruflich bedingt ja immer mal wieder Kinder im Auto. Das Thema vernünftige Kindersitze habe ich in der letzten Dienstberatung angesprochen, denn das, was wir haben, ist eine einzige Katastrophe und ich weigere mich, soweit es geht, damit zu fahren. Wir haben 2 Babyschalen im Büro stehen, womit wir gerade die Neugborenen abgesichert haben. Das ist auch nicht mein Problem. Wer eine braucht, holt sie sich raus.
Aber alles was dann folgt, ist wirklich katastrophal. Meine Frage ist also: Gibt es ein System, dass man ab der Babyschale ziemlich lange nutzen kann? Meine Idee wäre, der Arbeitgeber kauft für jedes Auto so eine Halterung/ Vorrichtung, wo der entsprechende Sitz dann eingeklickt wird und dann kann man ja wieder 2 Sitze in das Büro stellen, und bei Bedarf rausholen. Funktioniert das?
Ich habe da beim letzten Mal schon arg mit meinen Kollegen diskutiert, als es darum ging, eben keine billigen Produkte zu kaufen, sondern wirklich Wert auf Qualität zu legen. Als ich das Thema auf den Tisch brachte, hieß es noch, ich solle mich kümmern. Als ich dann aber widersprach und eigentlich gegen Windmühlen redete, lehnte ich den Hut dann ab, weil ich es sinnfrei finde, erneut 2 billige Sitze, die vorn und hinten nicht passen, im Real zu kaufen. Ich wünsche mir da mehr Sicherheit und denke, das hat auch seinen Preis.
Das Ganze verlief im Sand und wir haben noch immer die alten Krücken, von denen ich sicher bin, dass sie gar nicht mehr TÜV-tauglich wären. Ich möchte das noch einmal fundiert auf den Tisch bringen.
Also: Gibt es ein System, dass man auf mehrere Autos aufteilen kann? Wer ist Hersteller? Gibt es vernünftige Seiten, die ich nutzen kann, um eine Präsentation auszuarbeiten, warum es sinnvoller ist, mehr Geld auszugeben und auf Reboarder zu setzen, als eben nochmal für wenig Geld Sinnfrei-Sitze zu kaufen.
Ihr seid da offensichtlich sehr viel fitter unterwegs, als ich es bin. Ich bin damals (1999) ein Fan von Maxi Cosi gewesen und hatte da nacheinander die Babyschale, dann den Priori und dann den Rodi. Ich bin damit ganz gut gefahren und das wäre auch meine Wahl jetzt für die Dienstautos gewesen. Je 2 kaufen, ins Büro stellen und bei Bedarf holen. ABER ich stoße da auf Widerstand, denn z. Bsp. den Priori hielten meine Kollegen für überflüssig.
Ich verstehe auch ihre Argumentation, die da heißt: Wir haben die Kinder in dem Alter ausgesprochen selten im Auto... warum also so viel Geld ausgeben.
Ja, klar, aber dieses eine Mal kann eben schon ausreichen und könnte verhindert werden. Ich möchte jedenfalls nochmal etwas ausarbeiten, was meine Bereichsleitung dann auch in der Chefetage einreichen kann und was Hand und Fuß hat. Und wäre dankbar, wenn ihr mir mit Links und wissenschaftlichen Studien weiterhelfen könnt. Es gilt nicht mich zu überzeugen (ich würde jetzt auch nur noch Reboarder kaufen), sondern eben meine Firma.
KRÄTZÄ
2101 Beiträge
03.01.2018 23:34
http://sinneswert.de/category/beschuetzen/

Schau dich dort mal um. Eva (die die Seite macht) ist Maschinenbauingenieurin und arbeitet im Karosseriebau von Autos und hat also Ahnung von Sicherheit. sie hat auch alles mit vielen Quellen belegt.

Es gibt mehrere solcher Basis+Sitz Klicksystene. Besafe, Maxi Cosi, Cybex, Joie evtl such Goodbaby. Wenn man ganz clever ist, besorgt man die reine Rückwärts-Version der sitze, damit die keiner vorwärts drauf klicken kann
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt