Mütter- und Schwangerenforum

Fragen zu Haushaltshilfe und Krankengeld in der Ss

Gehe zu Seite:
fritzle
3001 Beiträge
07.11.2017 08:52
Ja nach 6 Wochen fällst du ins Krankengeld. Aufs Elterngeld wird es meines Wissens nicht angerechnet, da du wegen der Schwangerschaft krank geschrieben wurdest.

Wegen der Haushaltshilfe kann ich dir nicht viel sagen, da es hier Unterschiede bei den Krankenkassen gibt.
TiniBini
5288 Beiträge
07.11.2017 09:01
Du kannst die Zeit unter Krankengeldbezug ausklammern beim Elterngeld. War zumindest bei mir so.
Augustkugerl
6001 Beiträge
07.11.2017 09:06
Huhu
Jetzt habe ich den Antrag per Mail bekommen von der KK,den füll ich dann aus und heut Abend der Arzt dann schick ich's morgen zur KK...hab bei den Dorfhelfer angefragt ob die jmd haben,die schauen und melden sich. Bin gespannt!
Ringelblümchen
807 Beiträge
07.11.2017 23:20
Ich brauchte nach meinem KH-Aufenthalt ab der 26. Woche eine Haushaltshilfe. Ich hatte absolute Bettruhe wegen drohender Frühgeburt. Ich hätte noch 2 Wochen warten müssen, bis mir die Caritas eine gestellt hätte (vorher war nix frei lt. KK). Ich hab dann selbst bei Facebook eine Anfrage gestellt und nun ist die Mama meiner besten Freundin meine Haushaltshilfe! Sie kommt Montag bis Freitag von 7-15 Uhr, da ich eine Tochter hab (1. Klasse). Sie hilft mir wirklich sehr! Haben es jetzt schon in die fast 38. Woche geschafft (36+6). Mir wurde gesagt, das kann jeder machen.
nicole_jv3
5336 Beiträge
09.11.2017 22:20
Bei Caritas und Co (den großen Gesellschaften) war hier auch nix zu machen. Habe dann bei den kleineren/privaten angerufen und da zum Glück jemanden bekommen.

Mein Mann hätte es machen können, kam aber 1. Auf der Arbeit nicht gut weg und 2. hätte er nur 70 oder 80% (weiß es nicht mehr genau) bekommen.

Privat jemanden besorgen (Mutter, Nachbarin Freundin, etc) wäre auch gegangen, die hätte ich dann aber über Minijob anmelden müssen und - was ich am krassesten fand- die hätten nur 5,50 die Stunde bekommen. Auf meinen Hinweis nacg Mindestlohn hieß es "das ist der Anteil den wir übernehmen. Ihnen steht es natürlich frei der Person mehr zu zahlen." Ja klasse.

Kk war bei der Suche übrigens auch nicht wirklich behilflich (außer ne Liste der großen Anbieter wo man nix gekriegt hat). Die wollten glaub ich dass man das privat macht. 5,50 die Stunde sind natürlich einiges weniger als die 21,- die das Unternehmen bekommen hat (hat die Chefin mir gesagt - und 21 find ich noch wenig wenn man bedenkt dass die davon ja die kompletten Lohnkosten usw bezahlen müssen).

Wg BV würde ich auch nochmal nachhaken. Kann man das nicht nach ein paar Wochen auch wieder aufheben? Da kenn ich mich aber nicht so aus...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt