Mütter- und Schwangerenforum

Kurz zum Thema Muttermundverschluss

Gehe zu Seite:
Obsidian
13732 Beiträge
21.12.2017 13:20
Zitat von miasmom:

Zitat von Obsidian:

Ich bilde mich gar kein Urteil. Nicht mal ansatzweise.

Den Seitenhieb mit den Wunschkindern (gegen wen auch immer das ging) fand ich jetzt allerdings extrem unterirdisch.


Das war keineswegs ein Seitenhieb sondern eine Tatsache. Und ein feststellen der Tatsache bevor geurteilt wird es wäre womöglich noch eines dabei welches ne Verhütungspanne sei ...... Ist ja schließlich MC da wird schneller geurteilt und interpretiert als geschrieben

Siehe dein denken es sei ein Seitenhieb

Das würde ich mir nach 4 Jahren hoffen und bangen gar nicht erlauben.


Ok also jetzt wirds albern

FrauFee
897 Beiträge
21.12.2017 13:25
Zitat von Aduja:

Zitat von FrauFee:

Zitat von Aduja:

Zitat von FrauFee:

...

Aber was wann genau mit welchem Arzt besprochen wurde, weiß doch hier auch nur eine.


Ich weiß das jetzt nicht mehr 100%, aber mehrere Ärzte hätten gesagt, dass das bei einer Folgeschwangerschaft mit dem Muttermund immer wieder sehr wahrscheinlich ist.

Wie viele Ärzte wann und was bezüglich des Muttermunds gesagt haben, weiß aber nur die Dame.

Eben das meine ich.
Es war der TE wahrscheinlich bis zu diesem konkreten Fall nicht klar, dass sie abtreiben würde. Es ist sehr blöd, dass für diese Gewissheit erst der konkrete Fall eintreten musste, aber es kann so sein und das ist nicht unbedingt die Schuld der TE.


Jetzt verstehe ich was du meinst. Aber in dem ersten Thread klang es so, als ob es schon klar war und dann trotzdem nur mit Kondom verhütet wurde.
Aduja
23886 Beiträge
21.12.2017 13:30
Zitat von FrauFee:

Zitat von Aduja:

Zitat von FrauFee:

Zitat von Aduja:

...


Ich weiß das jetzt nicht mehr 100%, aber mehrere Ärzte hätten gesagt, dass das bei einer Folgeschwangerschaft mit dem Muttermund immer wieder sehr wahrscheinlich ist.

Wie viele Ärzte wann und was bezüglich des Muttermunds gesagt haben, weiß aber nur die Dame.

Eben das meine ich.
Es war der TE wahrscheinlich bis zu diesem konkreten Fall nicht klar, dass sie abtreiben würde. Es ist sehr blöd, dass für diese Gewissheit erst der konkrete Fall eintreten musste, aber es kann so sein und das ist nicht unbedingt die Schuld der TE.


Jetzt verstehe ich was du meinst. Aber in dem ersten Thread klang es so, als ob es schon klar war und dann trotzdem nur mit Kondom verhütet wurde.

Wir wissen es nicht. Wenn es absolut klar ist, wäre ich auch für eine endgültige Lösung. Aber falls es eben nicht klar war, ist es ganz schön fies, da so drauf rum zu reiten. Vor allem, da die TE sich sicher eh schon Vorwürfe macht. Sie klang ja nicht, als wäre die Abtreibung für sie eine Verhütungsmethode.
FrauFee
897 Beiträge
21.12.2017 13:33
Zitat von Aduja:

Zitat von FrauFee:

Zitat von Aduja:

Zitat von FrauFee:

...

Eben das meine ich.
Es war der TE wahrscheinlich bis zu diesem konkreten Fall nicht klar, dass sie abtreiben würde. Es ist sehr blöd, dass für diese Gewissheit erst der konkrete Fall eintreten musste, aber es kann so sein und das ist nicht unbedingt die Schuld der TE.


Jetzt verstehe ich was du meinst. Aber in dem ersten Thread klang es so, als ob es schon klar war und dann trotzdem nur mit Kondom verhütet wurde.

Wir wissen es nicht. Wenn es absolut klar ist, wäre ich auch für eine endgültige Lösung. Aber falls es eben nicht klar war, ist es ganz schön fies, da so drauf rum zu reiten. Vor allem, da die TE sich sicher eh schon Vorwürfe macht. Sie klang ja nicht, als wäre die Abtreibung für sie eine Verhütungsmethode.


Im zweiten Thread hat sie jmd gefragt, wieso nur diese Verhütung gewählt wurde und dann kam als Antwort, dass es 10 Jahre gut gegangen sei. Ich denke wenn die Frau vorher nicht wusste, dass das bei der 3. Schwangerschaft passieren kann, hätte sie es an der Stelle gesagt.
miasmom
175 Beiträge
21.12.2017 13:55
Zitat von Obsidian:

Zitat von miasmom:

Zitat von Obsidian:

Ich bilde mich gar kein Urteil. Nicht mal ansatzweise.

Den Seitenhieb mit den Wunschkindern (gegen wen auch immer das ging) fand ich jetzt allerdings extrem unterirdisch.


Das war keineswegs ein Seitenhieb sondern eine Tatsache. Und ein feststellen der Tatsache bevor geurteilt wird es wäre womöglich noch eines dabei welches ne Verhütungspanne sei ...... Ist ja schließlich MC da wird schneller geurteilt und interpretiert als geschrieben

Siehe dein denken es sei ein Seitenhieb

Das würde ich mir nach 4 Jahren hoffen und bangen gar nicht erlauben.


Ok also jetzt wirds albern


Erst jetzt ?
Ich fand generell das mein persönlicher Lebensstil nix damit zu tun hatte
Silver1985
3092 Beiträge
21.12.2017 19:28
Huch, was denn hier los? Wollte doch nur kurz meine Erfahrung schreiben bzgl. des Muttermundverschlusses aber wenn ihr schon schreibt, dann seit bitte nett und lasst jedem seine Einstellung zum Thema Abtreibung, Verhütung usw. Möchte keinen geschlossenen oder gelöschten Thread in meiner Historie haben^^
Seramonchen
34911 Beiträge
21.12.2017 22:55
Also ich hatte das mit dem muttermundverschluss Ja aufgebracht. Ich hatte einfach das Gefühl, sie wurde nicht richtig durch die Ärzte aufgeklärt. Eben weil der totale muttermundverschluss schon ab der 12. Woche durchgeführt werden kann, wäre dies bei einer reinen zervixinsuffizienz eine sehr gute Möglichkeit. Aber da ich nicht weiß, was noch für Faktoren rein spielen, mag ich nicht urteilen. Ich hatte nur gehofft, dies wäre vielleicht eine Lösung für sie.
bambina_1990
11099 Beiträge
22.12.2017 07:20
Zitat von Seramonchen:

Also ich hatte das mit dem muttermundverschluss Ja aufgebracht. Ich hatte einfach das Gefühl, sie wurde nicht richtig durch die Ärzte aufgeklärt. Eben weil der totale muttermundverschluss schon ab der 12. Woche durchgeführt werden kann, wäre dies bei einer reinen zervixinsuffizienz eine sehr gute Möglichkeit. Aber da ich nicht weiß, was noch für Faktoren rein spielen, mag ich nicht urteilen. Ich hatte nur gehofft, dies wäre vielleicht eine Lösung für sie.
aber kann sowas tatsächlich eine Frühgeburt aufhalten? Ich meine der Körper hat solche Kraft und Energie
nilou
3795 Beiträge
22.12.2017 07:40
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Seramonchen:

Also ich hatte das mit dem muttermundverschluss Ja aufgebracht. Ich hatte einfach das Gefühl, sie wurde nicht richtig durch die Ärzte aufgeklärt. Eben weil der totale muttermundverschluss schon ab der 12. Woche durchgeführt werden kann, wäre dies bei einer reinen zervixinsuffizienz eine sehr gute Möglichkeit. Aber da ich nicht weiß, was noch für Faktoren rein spielen, mag ich nicht urteilen. Ich hatte nur gehofft, dies wäre vielleicht eine Lösung für sie.
aber kann sowas tatsächlich eine Frühgeburt aufhalten? Ich meine der Körper hat solche Kraft und Energie


Wenn noch andere Faktoren reinspielen nein. Es gibt keine absolute Sicherheit.

Und einige Beiträge hier sind wirklich unter aller Sau.
bambina_1990
11099 Beiträge
22.12.2017 08:02
Zitat von Nicsisch:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Seramonchen:

Also ich hatte das mit dem muttermundverschluss Ja aufgebracht. Ich hatte einfach das Gefühl, sie wurde nicht richtig durch die Ärzte aufgeklärt. Eben weil der totale muttermundverschluss schon ab der 12. Woche durchgeführt werden kann, wäre dies bei einer reinen zervixinsuffizienz eine sehr gute Möglichkeit. Aber da ich nicht weiß, was noch für Faktoren rein spielen, mag ich nicht urteilen. Ich hatte nur gehofft, dies wäre vielleicht eine Lösung für sie.
aber kann sowas tatsächlich eine Frühgeburt aufhalten? Ich meine der Körper hat solche Kraft und Energie


Wenn noch andere Faktoren reinspielen nein. Es gibt keine absolute Sicherheit.

Und einige Beiträge hier sind wirklich unter aller Sau.
das meinte ich halt, wenn es presswehen zb gibt dann kann ich mir schlecht vorstellen das das hält
Seramonchen
34911 Beiträge
22.12.2017 09:05
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Seramonchen:

Also ich hatte das mit dem muttermundverschluss Ja aufgebracht. Ich hatte einfach das Gefühl, sie wurde nicht richtig durch die Ärzte aufgeklärt. Eben weil der totale muttermundverschluss schon ab der 12. Woche durchgeführt werden kann, wäre dies bei einer reinen zervixinsuffizienz eine sehr gute Möglichkeit. Aber da ich nicht weiß, was noch für Faktoren rein spielen, mag ich nicht urteilen. Ich hatte nur gehofft, dies wäre vielleicht eine Lösung für sie.
aber kann sowas tatsächlich eine Frühgeburt aufhalten? Ich meine der Körper hat solche Kraft und Energie


Eine Frühgeburt wird in den meisten Fällen durch eine aufsteigende Infektion ausgelöst und diese kann dann durch den Verschluss nicht in die Gebärmutter eindringen. Zudem wird eine zervixinsuffizienz aufgehalten.
22.12.2017 13:04
Ich habe auch wie gesagt ein Frühchen und hatte keine Infektion und hatte presswehen

Versteht mich nicht falsch aber ich bin mir dass der Körper sein eigenes Ding macht
Sprich trotz verschluss kann das Kind früher kommen

Ich meine ich habe wehenhemmer bekommen sieben Wochen obwohl ich nicht eine wehe hatte und als es los ging bekam ich IV wehenhemmer was keine minute reichte
Seramonchen
34911 Beiträge
22.12.2017 13:19
Zitat von LisaW90:

Ich habe auch wie gesagt ein Frühchen und hatte keine Infektion und hatte presswehen

Versteht mich nicht falsch aber ich bin mir dass der Körper sein eigenes Ding macht
Sprich trotz verschluss kann das Kind früher kommen

Ich meine ich habe wehenhemmer bekommen sieben Wochen obwohl ich nicht eine wehe hatte und als es los ging bekam ich IV wehenhemmer was keine minute reichte


Das Problem bei der Betroffenen hier war eine zervixinsuffizienz und da kann der Verschluss nun mal nachweislich helfen. Es mag immer Ausnahmen geben, aber wenn die Chance besteht, dass sich eine ss so länger halten lässt - wo ist das Problem?

Und welche Klinik gibt wehenhemmer, wenn keine wehen vorliegen? Wo ist der Sinn? Ich habe auch welche bekommen, einmal haben sie sogar den wehensturm aufgehalten. Bei jedem wirken Mittel doch anders. Nur weil vielleicht bei dir der Verschluss nicht gehalten hätte, kann es bei anderen doch anders und die Lösung sein

22.12.2017 13:29
Zitat von Seramonchen:

Zitat von LisaW90:

Ich habe auch wie gesagt ein Frühchen und hatte keine Infektion und hatte presswehen

Versteht mich nicht falsch aber ich bin mir dass der Körper sein eigenes Ding macht
Sprich trotz verschluss kann das Kind früher kommen

Ich meine ich habe wehenhemmer bekommen sieben Wochen obwohl ich nicht eine wehe hatte und als es los ging bekam ich IV wehenhemmer was keine minute reichte


Das Problem bei der Betroffenen hier war eine zervixinsuffizienz und da kann der Verschluss nun mal nachweislich helfen. Es mag immer Ausnahmen geben, aber wenn die Chance besteht, dass sich eine ss so länger halten lässt - wo ist das Problem?

Und welche Klinik gibt wehenhemmer, wenn keine wehen vorliegen? Wo ist der Sinn? Ich habe auch welche bekommen, einmal haben sie sogar den wehensturm aufgehalten. Bei jedem wirken Mittel doch anders. Nur weil vielleicht bei dir der Verschluss nicht gehalten hätte, kann es bei anderen doch anders und die Lösung sein

. Ich lag in der Uni weil sich bei mir alles verschlechterte obwohl wir schon alles gemacht hatten.
22.12.2017 13:31
@ Seramomchen

Verstehe es bitte nicht falsch aber kommst zustande den Medizinischen Bereich, speziell Gynäkologie
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt