Mütter- und Schwangerenforum

MCP in der Schwangerschaft, hat jemand Erfahrungen?

Gehe zu Seite:
09.09.2017 21:04
Ich danke euch für eure zahlreichen lieben Antworten! und vielen Dank für den Tipp mit der Akupunktur! Wusste gar nicht dass das bei Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft auch eingesetzt wird. Wohin muss man sich denn da wenden? Heilpraktiker? Und weiß jemand wie viele Sitzungen man braucht und was das kostet?

Wegen Agyrax informiere ich mich mal, damit scheinen hier ja einige gute Erfahrungen gemacht zu haben aber weiß jemand warum das in Deutschland nicht zugelassen ist? Und darf man überhaupt nicht zugelassene Medikamente importieren?

Ich habe heute auch nochmal Rücksprache mit der Apothekerin gehalten, sie wollte erstmal genau wissen wie schlimm das Erbrechen denn ist aber musste auch erstmal schlucken als ich ihr den Verlauf erzählt habe. Sie meinte dennoch es sei ungewöhnlich MCP gegen Schwangerschaftsübelkeit/Erbrechen einzusetzen und sie kennt den Einsatz hauptsächlich aus der Chemotherapie und teilweise sogar bei einem Entzug Sie hat mir empfohlen anstatt Vomex Tabletten (die ich ja wieder raus breche) Vomex A Zäpfchen zu nehmen, 1x abends. Sie meinte beim MCP ist Vorsicht geboten es hat viele schlimme Nebenwirkungen und blockiert die Aufnahme von Dopamin und Serotonin im Gehirn was wohl in der Schwangerschaft nicht so vorteilhaft sein soll und sehr oft zu Depressionen führen oder Krampfanfälle auslösen und starke Müdigkeit macht. Man ist nach der Einnahme auch nicht mehr fahrtauglich, was für meine tägliche Arbeit schlecht wäre. Außerdem war sie schockiert über die Dosis von 3x 1 Tablette am Tag, sie sagt das wäre die maximale Dosis und meist auch nur bei einer Chemotherapie erforderlich. Ich werde es jetzt wohl erstmal mit dem Vomex A Zäpfchen versuchen und das MCP zurückhaltenden behandeln...
shelyra
60752 Beiträge
09.09.2017 21:12
hast du eine hebamme?
die machen oft auch akupunktur

manche kh's bieten auch akupunktur in der schwangerschaft an. vielleicht mal bei deinem anrufen

ich musste nichts selber zahlen bei meinen akupunktursitzungen in der schwangerschaft. wurde immer über die kk abgerechnet.
bluesix
2794 Beiträge
09.09.2017 21:51
Zitat von LittleOne:

Ich danke euch für eure zahlreichen lieben Antworten! und vielen Dank für den Tipp mit der Akupunktur! Wusste gar nicht dass das bei Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft auch eingesetzt wird. Wohin muss man sich denn da wenden? Heilpraktiker? Und weiß jemand wie viele Sitzungen man braucht und was das kostet?

Wegen Agyrax informiere ich mich mal, damit scheinen hier ja einige gute Erfahrungen gemacht zu haben aber weiß jemand warum das in Deutschland nicht zugelassen ist? Und darf man überhaupt nicht zugelassene Medikamente importieren?

Ich habe heute auch nochmal Rücksprache mit der Apothekerin gehalten, sie wollte erstmal genau wissen wie schlimm das Erbrechen denn ist aber musste auch erstmal schlucken als ich ihr den Verlauf erzählt habe. Sie meinte dennoch es sei ungewöhnlich MCP gegen Schwangerschaftsübelkeit/Erbrechen einzusetzen und sie kennt den Einsatz hauptsächlich aus der Chemotherapie und teilweise sogar bei einem Entzug Sie hat mir empfohlen anstatt Vomex Tabletten (die ich ja wieder raus breche) Vomex A Zäpfchen zu nehmen, 1x abends. Sie meinte beim MCP ist Vorsicht geboten es hat viele schlimme Nebenwirkungen und blockiert die Aufnahme von Dopamin und Serotonin im Gehirn was wohl in der Schwangerschaft nicht so vorteilhaft sein soll und sehr oft zu Depressionen führen oder Krampfanfälle auslösen und starke Müdigkeit macht. Man ist nach der Einnahme auch nicht mehr fahrtauglich, was für meine tägliche Arbeit schlecht wäre. Außerdem war sie schockiert über die Dosis von 3x 1 Tablette am Tag, sie sagt das wäre die maximale Dosis und meist auch nur bei einer Chemotherapie erforderlich. Ich werde es jetzt wohl erstmal mit dem Vomex A Zäpfchen versuchen und das MCP zurückhaltenden behandeln...


Agyrax ist in Deutschland nicht mehr erhältlich da es vor einigen Jahren aufgrund von mangelnder Nachfrage vom Markt genommen worden ist.. Das hat aber nichts mit nicht mehr zugelassen zu tun
Du kannst es bei einer Belgischen online Apotheke bestellen. Gibs mal bei Google ein. Bei mir war es nach 3 Tagen da.
Mein Gyn meint, das nur wegen des Umsatzes vom Markt zu nehmen ist eine der dümmsten Entscheidungen der Pharmaindustrie gewesen.
22.12.2017 19:41
Hab MCP in der letzten SS genommen und es hat super geholfen
prime
366 Beiträge
10.01.2018 08:12
Mir sagte mein arzt im letzten ss Drittel ja im ersten sollte man es unterlassen
Kitja
288 Beiträge
18.01.2018 20:40
Zitat von Pinguinchen:

Mcp war monatelang wegen der schlimnen Nebenwirkungen vom Markt. Würde ich nicht nehmen.


Soweit ich es in Erienerung habe, waren es nur die Tropfen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt