Mütter- und Schwangerenforum

Beschäftigungsverbot?

Gehe zu Seite:
Mami2210
30 Beiträge
12.08.2017 23:10
Heihei,

ich hab mal eine Frage,

Bin in der 8. Woche Schwanger und hab immer wieder unterleibschmerzen.
Ich muss jeden Tag was schweres Tragen, jeden Tag Stress auf Arbeit weil wir zu wenig Leute sind und ich hab einfach echt keine Lust mehr auf die Arbeit.

Wie läuft so was mit einem BV ab? Ab welcher Woche macht es Sinn mein FA zu fragen ob er mir so was ausstellt?

Ich schaff das einfach nicht mehr.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten
CutestMalice
100 Beiträge
12.08.2017 23:28
Weiß dein chef von der Schwangerschaft? Wenn nicht solltest du es Sagen da er dich dann nicht mehr schwer heben lassen darf... Stress und kein Bock auf arbeit sind nicht unbedingt Gründe das der Arzt dir eins ausstellt... meiner hat mir keins ausgestellt... das hat mein chef mir erteilt da niemand da war der die Fässer für mich schleppen konnte...
Mami2210
30 Beiträge
12.08.2017 23:41
Zitat von CutestMalice:

Weiß dein chef von der Schwangerschaft? Wenn nicht solltest du es Sagen da er dich dann nicht mehr schwer heben lassen darf... Stress und kein Bock auf arbeit sind nicht unbedingt Gründe das der Arzt dir eins ausstellt... meiner hat mir keins ausgestellt... das hat mein chef mir erteilt da niemand da war der die Fässer für mich schleppen konnte...

Nein weiß er nicht und will es auch noch nicht sagen . und helfen würde es auch nix weil wenn mein Kollege ausfällt bleibt es trotzdem an mir hängen weil sonst jeder mit was anderem beschäftigt ist.
Juliane2011
2114 Beiträge
12.08.2017 23:54
Du musst deinem AG schon die Möglichkeit geben dir einen schwangeren gerechten Arbeitsplatz zu bieten und keine Lust ist keine Begründung für ein BV.
Mami2210
30 Beiträge
12.08.2017 23:58
Zitat von Juliane2011:

Du musst deinem AG schon die Möglichkeit geben dir einen schwangeren gerechten Arbeitsplatz zu bieten und keine Lust ist keine Begründung für ein BV.

es ist ja nicht nur die Unlust sonder unterleibschmerzen dann hatte ich schon Blutungen Übelkeit usw.

Ich sag es meinem AG erst nach der 12. Woche .

In der Abteilung wo ich bin kann mir wenn dann nur mein Arbeitskollege helfen da es sonst keinen gibt der wo da Ahnung hat. Und der ist nächste Woche im Urlaub und deswegen darf ich von Montag bis Samstag arbeiten. Den Feiertag hab ich halt frei . Trotzdem nicht besser.
AliceImTraumland
107 Beiträge
12.08.2017 23:58
Zitat von Mami2210:

Zitat von CutestMalice:

Weiß dein chef von der Schwangerschaft? Wenn nicht solltest du es Sagen da er dich dann nicht mehr schwer heben lassen darf... Stress und kein Bock auf arbeit sind nicht unbedingt Gründe das der Arzt dir eins ausstellt... meiner hat mir keins ausgestellt... das hat mein chef mir erteilt da niemand da war der die Fässer für mich schleppen konnte...

Nein weiß er nicht und will es auch noch nicht sagen . und helfen würde es auch nix weil wenn mein Kollege ausfällt bleibt es trotzdem an mir hängen weil sonst jeder mit was anderem beschäftigt ist.


Ob die anderen mit etwas beschäftigt sind ist uninteressant denn es gibt den Mutterschutz! Daran hat sich dein Chef zu halten und es muss ein Gefährdungsbogen ausgefüllt werden, da wird unter anderem gezielt nach gefragt ob du schwer heben musst. Also ich war in einer ähnlichen Situation und wollte auch bis zur 12 Woche warten aber du solltest dir darüber im klaren sein das du dadurch die ss einem risiko aussetzt. Überlege dir nicht doch eher deinem Chef von der ss zu berichten oder du lässt dich vorerst krank schreiben.

Alles gute
Juliane2011
2114 Beiträge
13.08.2017 00:08
Zitat von Mami2210:

Zitat von Juliane2011:

Du musst deinem AG schon die Möglichkeit geben dir einen schwangeren gerechten Arbeitsplatz zu bieten und keine Lust ist keine Begründung für ein BV.

es ist ja nicht nur die Unlust sonder unterleibschmerzen dann hatte ich schon Blutungen Übelkeit usw.

Ich sag es meinem AG erst nach der 12. Woche .

In der Abteilung wo ich bin kann mir wenn dann nur mein Arbeitskollege helfen da es sonst keinen gibt der wo da Ahnung hat. Und der ist nächste Woche im Urlaub und deswegen darf ich von Montag bis Samstag arbeiten. Den Feiertag hab ich halt frei . Trotzdem nicht besser.


Ja aber dennoch kann das Muschu Gesetz nur greifen, wenn der AG Bescheid weiß und er ist dann in der Pflicht deinen Arbeitsplatz anzupassen. Macht er das nicht, ist das eine andere Nummer ... aber die Möglichkeit muss ihm erstmal gegeben werden.

Übelkeit und UL Schmerzen haben wohl fast alle Schwangeren zu Beginn. Das sind leider die unangenehmen Begleiterscheinungen. Blutungen ... eventuell zumindest wenn sie andauern. Ich hatte in beiden Schwangerschaften Blutungen (einmal 2 Wochen, einmal einen Tag), ein BV war da nie Thema. Ich war für den Zeitraum krank geschrieben. Im Endeffekt kannst du deinen FA nur fragen und wegen dem heben würde ich mit dem AG sprechen.
Laraliii
2048 Beiträge
13.08.2017 00:29
Also solange dein AG nix weiß, kann dir und deinem Baby auch keinen Schutz bieten.
Und der FA stellt nur ein BV aus, wenn es medizinisch notwenig ist. Wenn er es bisher nicht gemacht hat, hat das wohl seine Gründe.
Ich bin durch meinen Beruf (als Erzieherin) sozusagen dazu gezwungen, meinem AG direkt die Schwangerschaft mitzuteilen, eben dass dieser sofortige Maßnahmen zu meinem schutz ( und zum Schutz des Babys ) ergreifen kann.
Du solltest dich entweder bis zur 12. Woche krankschreiben lassen oder deinem AG Bescheid geben
Laraliii
2048 Beiträge
13.08.2017 00:33
Un wenn schweres Tragen zu deinen täglichen Aufgaben gehört, MUSST du ihm von der SS erzählen. Denn schweres Tragen und Heben gefährdet dein Baby. Dein AG hat dir gegenüber eine Fürsorgepflicht, aber wenn er nix weiß...naja...
Sternchen1985
3557 Beiträge
13.08.2017 07:02
Bei uns ist es jetzt schwerer ein bv zu bekommen als vor zwei Jahren und das finde ich auch gut so. Leider hat man in den letzten Jahren immer wieder gehört wie schnell doch der FA ein BV ausgestellt hat nur weil jemand ein bisschen auf die Tränendrüse drückt obwohl es nicht wirklich einen Grund dafür gab.

Du musst deinen AG schon die Möglichkeit geben dir einen Schwangerengerechte arbeiten zu geben und der Rest hört sich für mich nur nach ausreden an
Shnaddy
10364 Beiträge
13.08.2017 08:09
Na du bist ja auch ein bisschen witzig,möchtest deinem AG nichts von der SS erzählen,aber ein BV haben...Na was meinst du,was dein AG dann weiß,wenn du mit dem BV angewackelt kommst??
Richtig,dass du schwanger bist...

Gib deinem AG die Möglichkeit sich an die Mutterschutzrichtlinien zu halten,dann lässt es sich auch gut arbeiten...Ich musste berufsbedingt sofort ins BV,da ich gegen nichts immun bin,was für die Arbeit relevant gewesen wäre...Aber das ist ja was anderes...
Senami3
109 Beiträge
13.08.2017 08:30
Zitat von Mami2210:

Heihei,

ich hab mal eine Frage,

Bin in der 8. Woche Schwanger und hab immer wieder unterleibschmerzen.
Ich muss jeden Tag was schweres Tragen, jeden Tag Stress auf Arbeit weil wir zu wenig Leute sind und ich hab einfach echt keine Lust mehr auf die Arbeit.

Wie läuft so was mit einem BV ab? Ab welcher Woche macht es Sinn mein FA zu fragen ob er mir so was ausstellt?

Ich schaff das einfach nicht mehr.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten


Ganz ehrlich: solche "null-bock-jammer-faultiere" regen mich echt auf.
1. Sag deinem AG die Schwangerschaft - nach Gesetz bist du sowieso ab Kenntnis dazu verpflichtet (und nicht wie viele meinen und auch viele AG tolerieren ab der 12. Ssw). Nur dann kann er das Mutterschutzgesetz anwenden.
2. Gibt es für normale Schwangerschaftsbeschwerden die Möglichkeit sich krank schreiben zu lassen.

Aber um es klar zu sagen: ein BV ist ausschließlich dafür gedacht, um ernsthafte Gefahren vom Ungeborenen abzuwenden. Es ist eine Leistung, die es in den wenigsten Ländern gibt. Und solche "null-bock-jammer-faultiere" wie du gefährden diese Solidarleistung, die bei manchen Müttern lebensnotwendig fürs Kind ist. Das ist Sozialschmarotzertum pur!

Da kann man wirklich nur hoffen, dass Frauenärzte das strikt handhaben!
tinelo21
4035 Beiträge
13.08.2017 08:56
Ich hab bv jetzt ab morgen. Ich arbeite in einer Kita und bin nicht imun gegen gewisse Krankheiten. Nur meine Chefin weiß es alle Kolleginnen denken das ich operiert werde und krank bin. Ich musste zum betriebsarzt. Der hat mich azsgefragt und das war's und Blut abgenommen. Ging schnell.
cookie23
3091 Beiträge
13.08.2017 09:03
Zitat von Senami3:

Zitat von Mami2210:

Heihei,

ich hab mal eine Frage,

Bin in der 8. Woche Schwanger und hab immer wieder unterleibschmerzen.
Ich muss jeden Tag was schweres Tragen, jeden Tag Stress auf Arbeit weil wir zu wenig Leute sind und ich hab einfach echt keine Lust mehr auf die Arbeit.

Wie läuft so was mit einem BV ab? Ab welcher Woche macht es Sinn mein FA zu fragen ob er mir so was ausstellt?

Ich schaff das einfach nicht mehr.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten


Ganz ehrlich: solche "null-bock-jammer-faultiere" regen mich echt auf.
1. Sag deinem AG die Schwangerschaft - nach Gesetz bist du sowieso ab Kenntnis dazu verpflichtet (und nicht wie viele meinen und auch viele AG tolerieren ab der 12. Ssw). Nur dann kann er das Mutterschutzgesetz anwenden.
2. Gibt es für normale Schwangerschaftsbeschwerden die Möglichkeit sich krank schreiben zu lassen.

Aber um es klar zu sagen: ein BV ist ausschließlich dafür gedacht, um ernsthafte Gefahren vom Ungeborenen abzuwenden. Es ist eine Leistung, die es in den wenigsten Ländern gibt. Und solche "null-bock-jammer-faultiere" wie du gefährden diese Solidarleistung, die bei manchen Müttern lebensnotwendig fürs Kind ist. Das ist Sozialschmarotzertum pur!

Da kann man wirklich nur hoffen, dass Frauenärzte das strikt handhaben!

Das ist leider etwas falsch,man muss nicht direkt Bescheid sagen wenn man Kenntnis davon hat. Hatten so eine Fall gerade erst mit einem Anwalt.

Ich würde auch sagen das du erstmal mit deinem Chef sprechen solltest,alles andere ist doch auch total unfair ihn gegenüber.... wie kommt man auf sowas? Man spricht doch erst mit jemanden bevor man sich gleich ein bv holt
sunshine_26
2884 Beiträge
13.08.2017 09:08
Zitat von cookie23:

Zitat von Senami3:

Zitat von Mami2210:

Heihei,

ich hab mal eine Frage,

Bin in der 8. Woche Schwanger und hab immer wieder unterleibschmerzen.
Ich muss jeden Tag was schweres Tragen, jeden Tag Stress auf Arbeit weil wir zu wenig Leute sind und ich hab einfach echt keine Lust mehr auf die Arbeit.

Wie läuft so was mit einem BV ab? Ab welcher Woche macht es Sinn mein FA zu fragen ob er mir so was ausstellt?

Ich schaff das einfach nicht mehr.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten


Ganz ehrlich: solche "null-bock-jammer-faultiere" regen mich echt auf.
1. Sag deinem AG die Schwangerschaft - nach Gesetz bist du sowieso ab Kenntnis dazu verpflichtet (und nicht wie viele meinen und auch viele AG tolerieren ab der 12. Ssw). Nur dann kann er das Mutterschutzgesetz anwenden.
2. Gibt es für normale Schwangerschaftsbeschwerden die Möglichkeit sich krank schreiben zu lassen.

Aber um es klar zu sagen: ein BV ist ausschließlich dafür gedacht, um ernsthafte Gefahren vom Ungeborenen abzuwenden. Es ist eine Leistung, die es in den wenigsten Ländern gibt. Und solche "null-bock-jammer-faultiere" wie du gefährden diese Solidarleistung, die bei manchen Müttern lebensnotwendig fürs Kind ist. Das ist Sozialschmarotzertum pur!

Da kann man wirklich nur hoffen, dass Frauenärzte das strikt handhaben!

Das ist leider etwas falsch,man muss nicht direkt Bescheid sagen wenn man Kenntnis davon hat. Hatten so eine Fall gerade erst mit einem Anwalt.

Ich würde auch sagen das du erstmal mit deinem Chef sprechen solltest,alles andere ist doch auch total unfair ihn gegenüber.... wie kommt man auf sowas? Man spricht doch erst mit jemanden bevor man sich gleich ein bv holt


In Österreich muss man schon bescheid sagen sobald man es weiß.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt