Mütter- und Schwangerenforum

MTHFR - Mutation

Gehe zu Seite:
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 14:00
Hallöchen an alle , ich heiße Jenny und bei mir wurde aufgrund mehrerer FG eine homozygote Mthfr Mutation festgestellt(und noch GKS , Schilddrüsenunterfunktion! Bei meinem Mann ein Gedefekt).Jetzt bekomme ich seit dieser ss Clexane 40, Utro, l-thyroxin, Medyn Forte, Magnesium, Femibion 2 . Wollte mal fragen ob es hier Mädels gibt die diese Mutation auch haben und ein gesundes baby geboren haben. Wäre für antworten sehr dankbar.
feenebeene
14940 Beiträge
20.01.2014 14:27
Hallo!
Meine Mama hat MTHFR- Polymorphismus und hatte aufgrund dessen mit 48 Jahren, einen Schlaganfall...
Sie hat vier Kinder bekommen- zuletzt Zwillinge. Alle gesund, aber alle mit MTHFR, bis auf mich, ich habe diese Mutation lediglich auf einem Allel...
Habe zwei gesunde Kinder, allerdings in jeder Schwangerschaft eine Trombozytopenie...
Sonst ist alles gut!
Kopf hoch!
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 14:30
Das gibt etwas Hoffnung. Hat deine Mama speziell was an Medikamenten in der ss genommen? Hatte schon 6 fg und ich hoffe das es diesmal gut für uns endet.
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 14:31
Ich hoffe deine Mama hat den Schlaganfall gut überstanden
feenebeene
14940 Beiträge
20.01.2014 14:36
Meine Mama nimmt jetzt Medis- sonst vorher nicht... Aber die Ärzte Haben gesagt, dass sie mit den Medis keinen Schlaganfall mehr bekommt, da dieser durch den Gendefekt ausgelöst wurde ...
In der Schwangerschaft mit mir bzw gegen Ende und nach der Geburt ging es ihr schlecht... Das erzähle ich dir vll besser in drei Monaten ...
Aber ich kann sie gerne fragen, welche Medis sie nimmt- ich sehe sie nachher noch! Folsäure definitiv!
feenebeene
14940 Beiträge
20.01.2014 14:36
Meiner Mama geht es wieder prima!
Danke!
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 14:43
Das wäre nett wenn du sie mal fragen könntest. Folsäure werde ich auch mein Leben lang weiter nehmen inkl Vitamin b . Warum erzählst du es mir erst in 3 Monaten ? Muss noch etwas länger warten bis ich et hab. Erst am 25.7 wäre es soweit schön dad es deiner Mama wieder gut geht
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 14:46
Wir waren zur nackenfaltenmesdung u der Arzt sagte auch das mein Risiko für ne präeklamsie, Bluthochdruck, Unterversorgung des Babys bis hin zum tot erhöht ist. Tja das mit dem tot hab ich ja schon oft genug mit gemacht. Diesmal geht alles gut
feenebeene
14940 Beiträge
20.01.2014 14:57
Lol- ich hab 30. Woche gelesen...
Ich muss gleich nochmal los- melde mich heute Abend und schreibe dir, okay?
Na sicher geht alles gut!
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 15:08
ok bis dann und danke
Schokodil
10492 Beiträge
20.01.2014 16:40
Ich bin auch MTHFR heterozygot.
Testen lassen liess ich das damals, weil meine Schwester bei der Geburt ein schweres Hellp-Syndrom erlitt.
Und das ist wohl ein (einzelner von 7) Faktor für sowas.
Ich hatte kein Hellp-Syndrom und auch keine Gestose.
Unsere Kinder (Schwesti 1 und ich 2) kamen soweit gesund auf die Welt. Meine Tochter hat eine Fehlbildung, was aber nix damit zu tun hat!
Ich glaube, dass die mir damals in der Pränatalklinik gesagt wurde, MTHFR heterozygot ist jeder 5te. Erdenbewohner. Also halb so wild! Mir wurde halt geraten, in der Schwangerschaft und auch davor ASS zu nehmen. Ein Blutverdünner. Beim Sohn hab ichs gemacht, bei der Tochter nicht mehr.
Was der Gendefekt bei deinem Mann ausmacht, das weiß ich leider auch nicht.
Schokodil
10492 Beiträge
20.01.2014 16:43
von Folsäure sollte ich übrigens 5 mg nehmen und eben dieses ASS!!
Empfehlung von der Pränatalklinik!
urmel83
393 Beiträge
20.01.2014 18:10
He danke für die Antwort, aber ich bin ja homozygot, hab also auf beiden chromosomen diese Mutation. Der humangenetiker sagte uns damals das der gendefekt meines Mannes so gravierend sei das das Kind wohl nur bis zur 6 ssw lebensfähig wäre. Es gibt zwar immer ein gewisses Risiko das es länger hält aber es wäre defenitiv nicht lebensfähig. Und denke da der Fehler so schlimm ist, würde man bestimmt was auf dem us sehen wenn es den genfehler hätte. Ich hoffe es ist jetzt gesund u will bei uns bleiben
feenebeene
14940 Beiträge
20.01.2014 20:53
Hey - also meine Mama nimmt Medyn forte. Gibt es in dem Fall wohl auf Rezept. Ansonsten muss sie einen Gerinnungshemmer nehmen , aber das kann ja bei dir ganz anders sein... Was sagt dein Doc?

Am Ende der Schwangerschaft mit mir hatte sie eine Schwangerschaftsvergiftung und hätte es beinahe nicht überlebt- aber das ist ja auch schon 30 Jahre her!
urmel83
393 Beiträge
21.01.2014 01:57
Ich nehme auch medyn forte u spritze heparin , ich bekomm medyn leider nicht auf Rezept, die Krankenkasse zahlt das bei mir erst wenn ich Schlaganfall oder ne dialyse brauch. Bekloppt unser krankensystem. Na dann bin ich ja vllt bestens versorgt. Ja auf ne ss- Vergiftung als Risiko wurde ich hingewiesen, deswegen soll ich engmaschig kontrolliert werden. Werde auch sehr auf die Symptome achten das es dann falls es soweit kommt schnell behandelt werde u dem krümel nix passiert. Danke das du deine Mama extra gefragt hast.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt