Mütter- und Schwangerenforum

Wann die Kollegen informieren?

Gehe zu Seite:
Annika2017
4 Beiträge
06.12.2017 16:47
Hallo an alle,

ich bin zum ersten Mal schwanger (10 ssw). Neben einer großen Portion Aufregung und Unsicherheit freue ich mich aber unglaublich auf alles was kommt. Über eine Sache bin ich sehr verunsichert und wäre dankbar für Erfahrungsberichte.
Ich habe auf der Arbeit meiner engsten Kollegin und meinem Chef von meiner Schwangerschaft erzählt. Meiner Kollegin, weil sie schon fast eine Freundin für mich ist und wir das Büro teilen. Meinem Chef, weil ich ihn seit 10 Jahren kenne und im nächsten Jahr viele Projekte auf uns warten. Da fand ich es fair ihm zu sagen, dass er mich bei den Projekten ausplanen muss.
Bei den übrigen Kollegen bin ich unsicher. Die 12. Woche wäre am 25.12.2017 vorbei. Zum letzten Mal in diesem Jahr sehe ich alle Kollegen am 15.12. Im neuen Jahr sehe ich alle erst am 08.01. wieder. Das wäre ja alles noch nicht so schlimm, aber es vermuten sowieso schon alle seit Wochen und spekulieren wild, warum z.B. ich als leidenschaftliche Rotweintrinkerin auf der letzten Betriebsfeier nur Apfelschorle getrunken habe. Angeblich merkt man mir auch eine große Veränderung an. Selbst unsere Azubine hat wohl schon bei meiner Kollegin nachgefragt, ob ich schwanger wäre...
Wir sind ein wirklich gutes Team und ich möchte nicht, dass sich meine Kollegen veralbert fühlen. Außerdem freue ich mich und kann eigentlich kaum noch den Mund halten.
Andererseits hört man ja häufig, dass die meisten bis zur 12. Woche warten, weil vorher noch so viel passieren kann.

Wann habt ihr euren Kollegen von eurer Schwangerschaft erzählt?

Liebe Grüße
Annika
Nicsisch
3190 Beiträge
06.12.2017 16:50
Wenn sie es sowieso schon ahnen sag es doch. Selbst wenn jetzt noch was passieren würde und du nichts gesagt hast vermuten sie es doch eh. Also macht es doch keinen Unterschied.
Earl2017
158 Beiträge
06.12.2017 16:54
Ich habs nach dem 1. Großen US erzählt.
Das war in der 11. Woche. Der FA meinte es sieht alles gut aus und jetzt passiert nix mehr.

Mach was dein Gefühl dir sagt.
Once-upon-a-time
95 Beiträge
06.12.2017 17:11
Normalerweise sagt man ja man erzählt vor der 12. Woche nicht allen, weil, sollte dann tatsächlich noch was sein, muss man sich an jeder Straßenecke fragen lassen, wie’s denn geht, und dann muss man 1863873x wieder drüber reden und sich erklären. Wenn Ihr ein gutes Team seid und euch gut versteht, dann gibts im schlimmsten Fall da ja auch kein Problem! Also würd ich’s erzählen!
Skorpi
22844 Beiträge
06.12.2017 17:17
Die Ärzte raten immer bis zur 12. Woche zu warten. Eben aus den Gründen, dass eben doch schnell mal was schiefgehen kann. Ich selber hab es diesmal aber auch nicht ausgehalten und hab es schon früh allen erzählt. Ich hab da einfach auf mein Bauchgefühl gehört. Wenn du dich also gut damit fühlst, erzähl es ruhig.

Choco
2216 Beiträge
06.12.2017 17:25
Zitat von Earl2017:

Ich habs nach dem 1. Großen US erzählt.
Das war in der 11. Woche. Der FA meinte es sieht alles gut aus und jetzt passiert nix mehr.

Mach was dein Gefühl dir sagt.


Das finde ich aber ganz schön gewagt. Ich glaube nicht, dass man jede Problematik die zu einer FG führen kann im US sieht.
brini88
6749 Beiträge
06.12.2017 17:55
Da ich im Kindergarten arbeite hab ich es schon früh sagen müssen wegen dem BV. Meine zweite Schwangerschaft endete in einer FG und ich war eigentlich echt froh, dass meine Kolleginnen und Familie es wussten, denn so konnten sie besser mit mir umgehen und haben auch sehr gut verstehen können, wenn ich mal nicht zu 100% bei der Arbeit war.
Earl2017
158 Beiträge
06.12.2017 18:07
Zitat von Choco:

Zitat von Earl2017:

Ich habs nach dem 1. Großen US erzählt.
Das war in der 11. Woche. Der FA meinte es sieht alles gut aus und jetzt passiert nix mehr.

Mach was dein Gefühl dir sagt.


Das finde ich aber ganz schön gewagt. Ich glaube nicht, dass man jede Problematik die zu einer FG führen kann im US sieht.


Da hab ich jetzt mal auf seine Erfahrung gesetzt.
Morly
1608 Beiträge
06.12.2017 18:29
Ich hab's direkt jedem erzählt, als ich wusste das ich schwanger bin. Diese Warterei finde ich blöd und sowas könnte ich sowieso nicht für mich behalten.
Melly82
1142 Beiträge
06.12.2017 18:53
Bei mir haben es auch sofort alle gewusst, weil Ich mich 4 mal am tag übergeben musste und unsere bude so hellhörig war, dass man es durch die ganze kanzlei gehört hat. Ausserdem habe ich mich vor kaffee ganz furchtbar geehrt und auch keine Zigarillos mehr hin und wieder geraucht.

shelyra
57665 Beiträge
06.12.2017 19:15
ich hab diesmal bis etwa 15.ssw gewartet. meine chefin wusste es vorher aber auch nicht.
hab aufgrund der vorangegangenen späten fg's solange gewartet.
AmyPixie
4589 Beiträge
06.12.2017 19:32
Ich hätte damals auch bis nach der 12. Woche gewartet. Hätte es aber auch weder dem Chef, noch einzelnen Kollegen erzählt. Am Ende musst du es selber wissen. Ich hab im Endeffekt in der 12. Woche erfahren, dass das Herz nicht mehr schlägt. Ich hab es dann 2 Kolleginnen erzählt, weil ich ja auch krank geschrieben war. Aber ich bin froh, dass es der Chef nicht weiß und somit nicht dauernd darauf wartet, dass ich vielleicht wieder schwanger bin und ich dadurch Nachteile habe. Überleg dir einfach, ob du damit umgehen kannst im Zweifelsfall auch allen von einer FG zu erzählen
Marf
16938 Beiträge
06.12.2017 19:41
Wie ich den Mutterpass bekam, habe ich es meinem AG gemeldet.Das war so in der 6SSW glaub ich.
Darwin27
5429 Beiträge
06.12.2017 20:48
Zitat von Earl2017:

Zitat von Choco:

Zitat von Earl2017:

Ich habs nach dem 1. Großen US erzählt.
Das war in der 11. Woche. Der FA meinte es sieht alles gut aus und jetzt passiert nix mehr.

Mach was dein Gefühl dir sagt.


Das finde ich aber ganz schön gewagt. Ich glaube nicht, dass man jede Problematik die zu einer FG führen kann im US sieht.


Da hab ich jetzt mal auf seine Erfahrung gesetzt.


Nein, natürlich sieht man nicht jede Problematik im US. Ich hatte z.B. eine FG in der 13. Woche, als alle meine Kollegen schon davon wussten. Bzw. hatte ich einen MA, der erst da aufgefallen ist.
Man ist nie sicher. Ich würde es meinen engen Freunden dennoch immer früh erzählen, denn dann hat man auch Unterstützung, sollte es nicht gut ausgehen. Fremden würde ich es eben erst erzählen, wenn man den Bauch sowieso bald sieht.

Im Job ist es etwas schwierig da zu differenzieren. Also wenn Chef und div. Kollegen es schon wissen, würd ich es jedem erzählen, denn erfahren würden sie es sowieso.

Alles Gute dir und deinem Baby!
Malawi27
319 Beiträge
06.12.2017 21:07
Ich habe es erst gesagt als ich meinen Mutterpass in der Hand hatte. Den hab ich Vhef und Kollegen vor die Nase gehalten . Die Kollegen die zu dem Zeitpunkt wegen Sommerferien nicht da waren haben es über den üblichen Flurfunk erfahren.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt