Mütter- und Schwangerenforum

Alle Jahre wieder...traurig

Gehe zu Seite:
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 11:30
Hallo ihr Lieben, 
ich bin neu hier und möchte einfach meine Geschichte erzählen.
Auf natürlichem Weg können wir keine Kinder bekommen. Vor einem Jahr hatte ich nach der 3. ICSI einen positiven Test in der Hand. Wir haben uns so gefreut! Es lief bis SSW 6+6 alles gut, dann bekam ich Blutungen. Trotzdem schlug das Herzchen und wir hatten weiter Hoffnung. Drei Tage später war unser erster Frauenarzttermin. Leider war auf dem Ultraschall kein Herzschlag mehr zu sehen. Am nächsten Tag müsste ich ins Krankenhaus zur Ausschabung. Das schrecklichste Erlebnis in meinem Leben, man würde dort behandelt...wie...nichts! Die waren alle sehr kalt dort, wollten die OP noch einen Tag später machen, obwohl Sie mir schon Wehenförderndemittelgegeben hätten sie... 
Naja, mir ging es monatelang schlecht. Ich habe Antidepressiver genommen, könnte nicht arbeiten und fand es ungerecht, dass andere Frauen schwanger sind und ihre Babys bekommen haben. 

Dieses Jahr haben wir es wieder versucht. Es hat wieder geklappt! Angst und Freude zugleich. Die letzten drei Wochen war ich mehr oder weniger immer im Krankenhaus. Erst hätte ich extreme Schmerzen im Unterleib, Rücken und im Bein. Im Krankenhaus haben sie zuerst nur festgestellt, dass Ich überstimuliert bin und große Zysten habe. Ich lag dann drei Tage dort und mit ging es auch etwas besser. Zuhause sollte ich mich schönen, dies tat ich. Eine Woche später hatte ich starke Blutungen. Wieder ins Krankenhaus, der Arzt könnte meinen linken Eierstock und Eileiter nicht beim Ultraschall erkennen. Wir haben dann den Ultraschall von oben gemacht. Was er dann sah, könnte er nicht glauben. Er rief seine ganzen Kollegen zu sich. In meinem Eileiter hätte es sich ein mittlerweile knapp 2cm großes Baby bequem gemacht. Das Herzchen schlug kräftig... Ich könnte es mir nicht mit anschauen. Für mich war die Situation etwas gruselig. In meiner Gebärmutter sitzt ebenfalls ein knapp 2cm großes Baby... Notop. Ich würde knapp 2,5 Std operiert. Die müssten mit den Linken Eileiter entfernen. Aber das wichtigste war für uns, dass Herzchen des anderen Baby schlägt. Es wächst, bewegt sich und die Ärzte meinten, dass es ein echter Kämpfer ist. Ich hab mich so gefreut und dachte, wenn es die OP überlebt, dann kann nichts mehr passieren. Dann letzten Freitag (9+2) bekam ich wieder Blutungen, also wieder ins Krankenhaus. Herzchen schlägt und es ist wieder gewachsen. Knapp 3cm und sehr beweglich. In der Nacht müsste ich dann zur Toilette, da ich geblutet habe, habe ich mir nichts gedacht, dass kleine Stückchen mit rauskommen. Zwei Tage später habe ich immer noch geblutet und auf der Toilette kam ein Riesen Stück raus. Ich habe es einer Krankenschwester gegeben. Ich war mir sich, dass es etwas von meinem Baby ist. Allerdings war es nur Blut. Ich musste zum Ultraschall. Zum Arzt meinte ich schon, dass Ich den Monitor nicht an haben möchte und ein komisches Gefühl habe. Er war erst noch positiv. Nach einigen Augenblicken kam dann die Nachricht. Es war nichts mehr da. Einige Stunden später lag ich im OP, die Nachgeburt und Gewebe müsste noch entfernt werden. Am nächsten Tag habe ich mich noch sehr lange mit dem Arzt unterhalten und er geht davon aus, dass die erste OP wohl doch zu viel war. Mein Körper zeigt hohe Entzündungswerte. Er meint, dass durch die OP mein Hormonhaushalt dadurch geschwächt war. Es war wohl alles zu viel die letzten fünf Wochen. 
Am 23.12. wurde ich dann endgültig aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem ich drei Tage vorher wieder eingeliefert wurden-wegen starker "nach" Blutungen.
Jetzt bin ich natürlich wieder völlig fertig, hoffentlich werde ich es diesmal etwas besser überstehen. 

Vielen Dank fürs lesen. Mir tat es echt gut, dies mal alles von der Seele zu schreiben. 

Für Tipps oder Ratschläge von euch wäre ich natürlich auch sehr dankbar! 
Seramonchen
31999 Beiträge
03.01.2018 11:37
Es tut mir sehr leid, was du durchmachten musstest konntest du von der letzten Behandlung noch einige Eier einfrieren?

Unsere Wege zu unseren Wunschkindern funktionieren auch nur über die Klinik. Aber es kann klappen! Gib bitte nicht auf. Alles liebe!
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 11:40
Zitat von Seramonchen:

Es tut mir sehr leid, was du durchmachten musstest konntest du von der letzten Behandlung noch einige Eier einfrieren?

Unsere Wege zu unseren Wunschkindern funktionieren auch nur über die Klinik. Aber es kann klappen! Gib bitte nicht auf. Alles liebe!


Erstmal danke für die lieben Worte!
2 Eisbärchen haben wir noch. Nächsten Monat haben wir einen Termin in der Kiwu, wir möchten diesmal etwas früher weiter machen...
Seramonchen
31999 Beiträge
03.01.2018 11:42
Zitat von jessiKa84:

Zitat von Seramonchen:

Es tut mir sehr leid, was du durchmachten musstest konntest du von der letzten Behandlung noch einige Eier einfrieren?

Unsere Wege zu unseren Wunschkindern funktionieren auch nur über die Klinik. Aber es kann klappen! Gib bitte nicht auf. Alles liebe!


Erstmal danke für die lieben Worte!
2 Eisbärchen haben wir noch. Nächsten Monat haben wir einen Termin in der Kiwu, wir möchten diesmal etwas früher weiter machen...


Das verstehe ich gut. Möchtest du dann beide zurück oder eines? Nehmt ihr blastozysten zurück?
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 11:45
Zitat von Seramonchen:

Zitat von jessiKa84:

Zitat von Seramonchen:

Es tut mir sehr leid, was du durchmachten musstest konntest du von der letzten Behandlung noch einige Eier einfrieren?

Unsere Wege zu unseren Wunschkindern funktionieren auch nur über die Klinik. Aber es kann klappen! Gib bitte nicht auf. Alles liebe!


Erstmal danke für die lieben Worte!
2 Eisbärchen haben wir noch. Nächsten Monat haben wir einen Termin in der Kiwu, wir möchten diesmal etwas früher weiter machen...


Das verstehe ich gut. Möchtest du dann beide zurück oder eines? Nehmt ihr blastozysten zurück?


Ich denke, dass ich mir beide zurückgeben lasse. Klar, habe ich Angst, dass wieder eines wandern kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist ja eigentlich sehr gering. Bis jetzt hatten wir noch keine Blastos. Mal schauen, ob meine Ärztin es diesmal anders probieren möchte.
Quinya
2275 Beiträge
03.01.2018 13:48
Es tut mir so leid. So unendlich Leid. Was manche Familien mitmachen müssen ist wirklich unbeschreiblich! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut es wieder positiv anzugehen!

Ich drücke dir alle Daumen und fühle dich gedrückt!
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 15:13
Zitat von Quinya:

Es tut mir so leid. So unendlich Leid. Was manche Familien mitmachen müssen ist wirklich unbeschreiblich! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut es wieder positiv anzugehen!

Ich drücke dir alle Daumen und fühle dich gedrückt!


Ich danke dir!
Oneiros
136 Beiträge
03.01.2018 15:43
Es tut mir so wahnsinnig leid, aufrichtiges Beileid zu deinen Sternchen!

Lasse dir Mal ganz viel Kraft da! Nicht den Kopf hängen lassen!!!
Hiluni
375 Beiträge
03.01.2018 15:53
Ihr Ärmsten, es tut mir unendlich leid um deine Sternchen und drücke euch die Daumen, dass sie beim nächsten Versuch von oben ganz besonders acht geben.

Ich wünsche euch alles Gute für den nächsten Versuch
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 16:35
Zitat von Oneiros:

Es tut mir so wahnsinnig leid, aufrichtiges Beileid zu deinen Sternchen!

Lasse dir Mal ganz viel Kraft da! Nicht den Kopf hängen lassen!!!

Danke! Es tut gut, so etwas zu lesen!
Darwin27
5734 Beiträge
03.01.2018 16:39
Auch mir tut es sehr leid, das zu lesen. Ich weiß, wie viele andere hier, wie es sich anfühlt, wenn auf dem US kein Herzchen mehr schlägt. Fühl dich hier aufgenommen und heul dich hier aus. Mir hat das auch sehr geholfen.

Viel Erfolg wünsche ich für den nächsten Versuch.
jessiKa84
39 Beiträge
03.01.2018 16:49
Ich möchte mich erstmal für all eure lieben Worte und Anteilnahme bedanken! Ich weiß, dass es für euch auch schwer ist...
Es ist einfach so unendlich schlimm! Ich versuche mich so gut es gehtabzulenken, versuche mich aufzurappeln in die Stadt zu fahren, einkaufen zu gehen oä... (so gut es geht, da ich ja immer noch blute, ziehen im Unterleib habe und meine Narben noch nicht richtig verheilt sind)
Es fällt mir aber so schwer. Da Frage ich mich, wie es mein Mann schafft wieder arbeiten muss zu gehen. Aber jeder geht mit dem Verlust ja anders um.

Wir haben ja nächsten Monat wieder in der kinderwunschklinik, ich freue mich auch schon darauf, allerdings fühlt es sich irgendwie komisch oder falsch an. Ich kann doch nicht jetzt schon an ein neues Baby denken, wenn ich das eine (bzw die zwei) erst gehen lassen musste.

Vielleicht kann mir ja einer von euch sagen, wann ihr wieder an eine neue Schwangerschaft gedacht habt bzw weiter gemacht habt?!?!
Darwin27
5734 Beiträge
03.01.2018 17:56
Ich habe immer ziemlich schnell "weitergemacht". Einmal war ich 3 Wochen nach einem Abgang mit AS wieder schwanger. Einmal habe ich 5 Wochen gewartet, bis es von alleine abgegangen ist. Deshalb, und weil ich meiner Schilddrüse Zeit geben wollte, um sich richtig einzustellen und damit den Erfolg einer folgenden SS zu erhöhen, habe ich aber auch mal mehrere Monate gewartet.

Natürlich war ich immer sehr traurig, aber ich muss gestehen, dass jede FG meinen "Ehrgeiz" und meinen Wunsch nach einem Kind gesteigert hat. Aufgeben wäre für mich nicht in Frage gekommen. Ebenso wenig, wie pausieren über einen längeren Zeitraum. Aber damit geht ja jeder anders um. Und das muss auch jeder für sich selbst entscheiden.
Mathelenlu
45432 Beiträge
03.01.2018 18:27
Es klingt sehr nervenaufreibend - ich drücke alle Daumen für einen hoffentlich erfolgreichen nächsten Versuch .
Zitronenmelisse
689 Beiträge
03.01.2018 20:57
Zitat von jessiKa84:

Ich möchte mich erstmal für all eure lieben Worte und Anteilnahme bedanken! Ich weiß, dass es für euch auch schwer ist...
Es ist einfach so unendlich schlimm! Ich versuche mich so gut es gehtabzulenken, versuche mich aufzurappeln in die Stadt zu fahren, einkaufen zu gehen oä... (so gut es geht, da ich ja immer noch blute, ziehen im Unterleib habe und meine Narben noch nicht richtig verheilt sind)
Es fällt mir aber so schwer. Da Frage ich mich, wie es mein Mann schafft wieder arbeiten muss zu gehen. Aber jeder geht mit dem Verlust ja anders um.

Wir haben ja nächsten Monat wieder in der kinderwunschklinik, ich freue mich auch schon darauf, allerdings fühlt es sich irgendwie komisch oder falsch an. Ich kann doch nicht jetzt schon an ein neues Baby denken, wenn ich das eine (bzw die zwei) erst gehen lassen musste.

Vielleicht kann mir ja einer von euch sagen, wann ihr wieder an eine neue Schwangerschaft gedacht habt bzw weiter gemacht habt?!?!


Es tut mir sehr Leid was du / ihr alles mitmachen müsst. Ich hoffe und wünsche es euch soooo sehr dass ihr bald euer Baby in den Armen halten dürft.

Ich bin jetzt insgesamt zum 5. Mal schwanger. Die ersten beiden Schwangerschaften endeten einmal in der 7 und 6. Woche. Es war so schlimm für mich vorallem nach der 1. musste ich länger pausieren. Aber der Wunsch und die Sehnsucht nach einen Baby ist ja trotzdem da egal wie lange die Fehlgeburten her sind. Im Mai 2015 bin ich dann mit meinen Sohn schwanger geworden der jetzt im Januar schon 2 wird. Dann war ich dieses Jahr im Juni zum 4. Mal schwanger aber nur ganz kurz und wir haben gar nicht pausiert und siehe da im Juli/August hat sich mein kleiner Bauchbewohner eingeschlichen ich bin jetzt in der 24. Woche.

Ich drücke euch so die Daumen. Hab kein schlechtes Gewissen deinen Sternchen gegenüber sie schicken dir ein Geschwisterchen für sie wirst sehen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt