Mütter- und Schwangerenforum

Grab diebstahl

Gehe zu Seite:
Lorelei2008
1206 Beiträge
21.12.2017 07:30
Guten morgen ihr lieben Sternenmamis und Mamis.

Ich bin stinksauer. Es geht um das Grab von meinen kleinen Sohn. Es wird dort immer mal was geklaut. Meistens Kleinigkeiten. Ne Figur usw. Waren letztes Jahr auch bei der Polizei dort wurde uns gesagt das es erst Grabschändung ist wenn das Grab geöffnet wird. Hatten dann auch Anzeige gegen unbekannt gestellt. Einige Wochen später kam dann die Einstellung.
Dann gestern früh um 9 Uhr war mein Mann zum Grab. Da war alles noch da. Gestern abend gegen 17 Uhr waren wir zum gute Nacht sagen zum Grab gegangen wie jeden Tag. Dort fiel uns auf das sein Windlicht fehlte ( das war sein Nikolaus Geschenk) und es fehlte die komplette bunte LED lichterkette von seinen Weihnachtsbaum.
Wer bitte klaut denn ständig von eine Säuglingsgrab? Und dann eine lichterkette . die war zig mal um den Baum gewickelt weil sie zu lang war. Ich bin so sauer. Ich mache meinen Sohn es schön weil ich ihn vermisse und andere Leute klauen die Sachen. Hat denn keiner mehr Respekt vor eine Grab.
Wir sind alle sehr traurig darüber

Wird bei euch denn auch soviel vom Grab geklaut?
Ich musste meinen Frust jetzt mal kurz los werden.
NiAn
13806 Beiträge
21.12.2017 07:35
Es ist echt eine Schande dass das bei euch nicht aufhört. Ist ja nicht das erste mal und ich weiß wie schön du das Grab immer für Eyvind machst, ist echt ne Frechheit!

Auch wenn es den Dieb nicht stellt aber vielleicht hilft es wenn man mal eine Anzeige dazu im GEmeindeblatt/Amtsblatt/Stadtzeitung veröffentlicht - quasi an die Öffentlichkeit geht. Vielleicht kriegt man so zumindest die Täter dazu sich mal zu überlegen was sie da eigentlich tun.

Ich weiß nicht wer bei euch den Friedhof verwaltet aber vielleicht kann man dort auch mal ansetzen, das vielleicht mal Kameras aufgestellt werden
Lorelei2008
1206 Beiträge
21.12.2017 07:42
Hallo Maus.
Wir waren ja letztes Jahr nach Weihnachten damit zur Zeitung gegangen. Das stand in der RP viersen. Danach war es einige Monate besser. Wir haben jetzt überlegt selbst eine kleine Kamera da hinzustellen. Die Friedhofs Verwaltung hier kann man vergessen. Die interessiert das alle nicht. Da haben sich schon viele beschwert
Und jedes mal ist es ein Stich ins Herz wenn den Kind was fehlt. Ich kann so nichts für ihn tun. Dann macht man es ihn schön und dann wird alles geklaut
NiAn
13806 Beiträge
21.12.2017 07:54
Zitat von Lorelei2008:

Hallo Maus.
Wir waren ja letztes Jahr nach Weihnachten damit zur Zeitung gegangen. Das stand in der RP viersen. Danach war es einige Monate besser. Wir haben jetzt überlegt selbst eine kleine Kamera da hinzustellen. Die Friedhofs Verwaltung hier kann man vergessen. Die interessiert das alle nicht. Da haben sich schon viele beschwert
Und jedes mal ist es ein Stich ins Herz wenn den Kind was fehlt. Ich kann so nichts für ihn tun. Dann macht man es ihn schön und dann wird alles geklaut


das kann ich verstehen, auch den Gedanken das ihr selbst was aufstellt. Allerdigns ist dies leider nicht erlaubt, da der Eigentümer (Friedhofsverwaltung) dem zustimmen muss. Also einfach da nochmal anfragen oder zum Bürgermeister gehen, vielleicht kann dieser was ausrichten
Engelchen1975
2988 Beiträge
21.12.2017 08:07
LEIDER haben so viele Menschen keine Achtung!
Von einem Kindergrab etwas zu stehlen ist noch mal eine Ecke schäbiger, als von einem "normalen".

Bei unserem Grab und auch vielen Gräbern in der Nähe, wird auch gestohlen, wir trauen uns schon gar nicht mehr wirklich schöne Sachen hinzustellen.
Nicht mal vor eingepflanzten Blumen (voriges Jahr z.B. pflanzte ich 10 Hyazinthen und als sie im Frühjahr blühten wurden sie ausgegraben-und nein es war kein Tier, denn dieses würde die Blüten abfressen und nicht schön die Erde wieder zu putzen).

Bei uns stand eine Weile eine Wildkamera, wurde wieder entfernt, Personenschutz!!!!!Man darf auch selber keine aufstellen.....
Bei uns liegen auf Kindergräbern oft Teddys und Püppchen-aber NIE lange.......hier weiß ich aber nicht, ob nicht die Angehörigen sie entfernt haben.
Pinguinchen
3942 Beiträge
21.12.2017 08:50
Aus Sicht der Kirchengemeinde: wir haben hier lange überlegt und finden diese Grabräuberei auch ganz, ganz furchtbar. Trotzdem haben wir uns gegen Cameras oder Security entschieden. Hinterbliebene möchten in Ruhe trauern. Dafür ist der Friedhof da. Fühlt man sich überwacht, fühlt man sich nicht geborgen.
Außerdem ist ein Friedhof ein öffentlicher Grund. Einfach so darf man nicht überwachen, dafür braucht es Genehmigungen.hier geht es nur um Diebstahl, wenn auch moralisch ganz widerlicher Art. Die Frage ist auch, ob man überhaupt jemanden erkennen könnte.

Ich weiß, dass das aus emotionalen Gründen schwer nachvollziehen ist und als Privatperson finde ich das auch ganz, ganz ekelig. In meiner Rolle in meinem Ehrenamt kann ich aber leider nur sagen: viel machen kann man nicht.
Lockenkopfmom14
464 Beiträge
21.12.2017 08:54
Wenn ich so etwas lese, könnte ich echt heulen vor Wut. Wenn man ein liebevoll gestaltetes Grab eines Babies sieht, kann man ja schon erahnen, welch unglaublich traurige Geschichte dahintersteckt. Ich hoffe einmal auf Karma, dass diese dreisten Diebe es doppelt und dreifach zurückbekommen.
Sende dir ganz liebe Grüße!
Lorelei2008
1206 Beiträge
21.12.2017 09:13
Hallo ihr lieben.

Personenschutz usw verstehe ich ja aber wer schützt die Gräber unserer Kinder oder andere? Es kann doch nicht sein das Eltern, die um ihr Kind trauern und es vermissen. Es ihnen schön macht sich das gefallen lassen müssen? Ich verstehe dieses Welt nicht mehr. . wo führt es hin wenn man nicht mal mehr Respekt vor einen Grab hat?
Ich habe noch drei Kinder. Was meint ihr wie die gestern geweint haben als sie gesehen haben das die Sachen fehlen. Sie hatten sich riesig gefreut das Eyvind jetzt einen schönen Baum hat und dann alles weg
Zwerginator
4478 Beiträge
21.12.2017 10:03
Ich würde vielleicht mal ein nettes Schild basteln, aus Sicht eures Babys oder eurer Kinder, dass der Diebstahl traurig macht.
Pinguinchen
3942 Beiträge
21.12.2017 12:34
Zitat von Lorelei2008:

Hallo ihr lieben.

Personenschutz usw verstehe ich ja aber wer schützt die Gräber unserer Kinder oder andere? Es kann doch nicht sein das Eltern, die um ihr Kind trauern und es vermissen. Es ihnen schön macht sich das gefallen lassen müssen? Ich verstehe dieses Welt nicht mehr. . wo führt es hin wenn man nicht mal mehr Respekt vor einen Grab hat?
Ich habe noch drei Kinder. Was meint ihr wie die gestern geweint haben als sie gesehen haben das die Sachen fehlen. Sie hatten sich riesig gefreut das Eyvind jetzt einen schönen Baum hat und dann alles weg

Ich kann deine Wut wirklich gut verstehen. Vom Grab meiner Tante (sie starb mit 45), wurde auch viel geklaut. Der Ärger, die lästige Arbeit, die Trauer, die in den Hintergrund rückt und auch das Geld, ...

Es ist unverschämt, wie respektlos manche Menschen sind.

Aber ihr werdet diese Menschen nicht ändern. Keine Security und keine Camera kann den Diebstahl zu 100% verhindern. Vielleicht ist es für euch und eure Kinder sinnvoller, die Liebe für euren Sohn und Bruder in anderer Form auszudrücken? Gemalter Bilder einlaminieren. Briefe in eine Kiste im Wald o.ä. verbuddeln. Einmal die Woche einen Luftballon mit einem Gruß in den Himmel steigen lassen. Eine Kerze anzünden und mit einem lieben Gedanken auspusten, nach der Gute Nacht Geschichte?

Vielleicht hilft das auch deine Kinder etwas zu schützen. Sie haben eine schwere Zeit hinter sich und durch eine Veränderung des Ausdrucks von Trauer und Trauerriten zeigt man ihnen auch, dass das Leben, wenn auch mit einer großen Lücke, weiter geht, flexibel ist und sich weiter neugestaltet. Lass nicht zu das Unbekannte so viel Einfluss auf dein Leben haben. Lasst nichtczu zu, dass noch mehr Wut eure Trauer verdrängt. Nutze es vielleicht für Veränderungen.

Meine Mutter musste nach einigen Jahren nach dem Tod ihrer Schwester umziehen und so die Gräber ihres Vaters und ihrer Schwester zurücklassen. Es war damals ein harter Schritt für sie. Aber es tat ihr gut Trauer nun anders auszudrücken. Der Gang zum Friedhof riss bei ihr immer und immer wieder die alten Wunden auf, das Bild des Sargs/ der Toten immer vor Augen. Zuhause, mit Blick auf Fotos war es nicht mehr der kalte Tod der so im Vordergrund stand, sondern Fotos, die an eine fröhliche Person erinnerten. Momente voller Liebe und Zuneigung, die auf dem Friedhof für sie viel schwerer zu spüren waren.
Manchmal ist es schwer etwas loszulassen, weil man sich so traurig unf schuldig fühlt. Aber mamchmal sind es äußere Einflüsse die ein Anstoß sind Dinge zu verändern und neue Wege zu wagen.

Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft!
MrsDixon
338 Beiträge
21.12.2017 16:01
Zitat von Zwerginator:

Ich würde vielleicht mal ein nettes Schild basteln, aus Sicht eures Babys oder eurer Kinder, dass der Diebstahl traurig macht.


Das ist eine super Idee wie ich finde.

Ich kann leider keinen Rat geben, aber ich finde sowas ganz ekelig und frage mich wieso man sowas macht. Im Traum würde ich nicht auf so eine Idee kommen.
Thermilove
1080 Beiträge
21.12.2017 16:26
Zitat von MrsDixon:

Zitat von Zwerginator:

Ich würde vielleicht mal ein nettes Schild basteln, aus Sicht eures Babys oder eurer Kinder, dass der Diebstahl traurig macht.


Das ist eine super Idee wie ich finde.

Ich kann leider keinen Rat geben, aber ich finde sowas ganz ekelig und frage mich wieso man sowas macht. Im Traum würde ich nicht auf so eine Idee kommen.

Ich finde diese Idee auch toll
Bei meinem Opa wird auch ständig was vom Grab geklaut, meine Oma und meine Mutter stellen schon nichts mehr hin, es ist so traurig aber wahr
Tut mir wirklich leid für deinen kleinen und auch für euch, aber da kann man leider nicht viel machen, ausser die Leute auf frischer Tat ertappen, was ja unwahrscheinlich ist.
Marf
18028 Beiträge
21.12.2017 16:53
Zitat von Pinguinchen:

Zitat von Lorelei2008:

Hallo ihr lieben.

Personenschutz usw verstehe ich ja aber wer schützt die Gräber unserer Kinder oder andere? Es kann doch nicht sein das Eltern, die um ihr Kind trauern und es vermissen. Es ihnen schön macht sich das gefallen lassen müssen? Ich verstehe dieses Welt nicht mehr. . wo führt es hin wenn man nicht mal mehr Respekt vor einen Grab hat?
Ich habe noch drei Kinder. Was meint ihr wie die gestern geweint haben als sie gesehen haben das die Sachen fehlen. Sie hatten sich riesig gefreut das Eyvind jetzt einen schönen Baum hat und dann alles weg

Ich kann deine Wut wirklich gut verstehen. Vom Grab meiner Tante (sie starb mit 45), wurde auch viel geklaut. Der Ärger, die lästige Arbeit, die Trauer, die in den Hintergrund rückt und auch das Geld, ...

Es ist unverschämt, wie respektlos manche Menschen sind.

Aber ihr werdet diese Menschen nicht ändern. Keine Security und keine Camera kann den Diebstahl zu 100% verhindern. Vielleicht ist es für euch und eure Kinder sinnvoller, die Liebe für euren Sohn und Bruder in anderer Form auszudrücken? Gemalter Bilder einlaminieren. Briefe in eine Kiste im Wald o.ä. verbuddeln. Einmal die Woche einen Luftballon mit einem Gruß in den Himmel steigen lassen. Eine Kerze anzünden und mit einem lieben Gedanken auspusten, nach der Gute Nacht Geschichte?

Vielleicht hilft das auch deine Kinder etwas zu schützen. Sie haben eine schwere Zeit hinter sich und durch eine Veränderung des Ausdrucks von Trauer und Trauerriten zeigt man ihnen auch, dass das Leben, wenn auch mit einer großen Lücke, weiter geht, flexibel ist und sich weiter neugestaltet. Lass nicht zu das Unbekannte so viel Einfluss auf dein Leben haben. Lasst nichtczu zu, dass noch mehr Wut eure Trauer verdrängt. Nutze es vielleicht für Veränderungen.

Meine Mutter musste nach einigen Jahren nach dem Tod ihrer Schwester umziehen und so die Gräber ihres Vaters und ihrer Schwester zurücklassen. Es war damals ein harter Schritt für sie. Aber es tat ihr gut Trauer nun anders auszudrücken. Der Gang zum Friedhof riss bei ihr immer und immer wieder die alten Wunden auf, das Bild des Sargs/ der Toten immer vor Augen. Zuhause, mit Blick auf Fotos war es nicht mehr der kalte Tod der so im Vordergrund stand, sondern Fotos, die an eine fröhliche Person erinnerten. Momente voller Liebe und Zuneigung, die auf dem Friedhof für sie viel schwerer zu spüren waren.
Manchmal ist es schwer etwas loszulassen, weil man sich so traurig unf schuldig fühlt. Aber mamchmal sind es äußere Einflüsse die ein Anstoß sind Dinge zu verändern und neue Wege zu wagen.

Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft!

Wow....sehr intelligent und toll geschrieben!

Im Nachbardorf wurde immer wieder das Grab des Sohnes,des Schuldirektors zertrampelt.Da wurde von Seiten der Verwaltung usw. auch nichts gemacht.An der Schule - der Verdachtl lag Nahe das es ein Schüler war - wurde dann gesammelt (Idee der Kinder) Wiederherstellung der Stätte.Die Schüler haben ein nettes Sümmchen zum Rektor gebracht - DAS wurde dann in der Presse berichtet....seither war Ruhe.
Die Drohung mit der Öffentlichkeit würde ich nich in Betracht ziehen.Jedoch ist das auch wieder so ein Gang,der Kraft und Mut kostet.
Daher schließe ich mich Pinguin an....die Riten ändern,das kann euch keiner nehmen!
Blumenwiese33
4553 Beiträge
21.12.2017 18:36
Ich würde eine Art ,,zweitgrab" machen. Und das bewusst nicht auf dem Friedhof. Habt ihr eine schöne stelle im Garten? Vielleicht hast du noch etwas ganz privates von deinem sohn. Die Geschwister können so jeden Tag da vorbei gehen, eine Kleinigkeit mitbringen, passend zur Jahreszeit schmücken. Und da kann niemand klauen. Ich finde Friedhöfe nix für kinder. Ich weiß, der Tod gehört zum leben dazu. Aber ein Garten voller kindeelachen ist doch viel schöner. Der kleine gehört doch zu euch.
nilou
3730 Beiträge
22.12.2017 07:43
Alles was wir aufs Grab stellen ist beschriftet - und zwar so das es nicht abgeht. Bei uns wurde noch nie was gestohlen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt