Mütter- und Schwangerenforum

Umgang mit Vater, Kind 10 Monate, wie?

Gehe zu Seite:
LaLeska
5 Beiträge
10.08.2017 22:56
Hallo.
Wie habt ihr das mit dem Umgang zum Vater gemacht. Wie oft, wie lange und wo?

Bei uns ist es so, dass der Vater sich seit Geburt kümmert. Und jetzt ist es so gewesen, dass er die kleine für 3 Stunden zu sich nimmt, zweimal die Woche.
Seit heute hat er sich beschwert, dass er sie füttern muss und das sie immer schlafen will. Dann hat er ja nichts von ihr. Jetzt will er sie nur solange sie wach ist und bringt sie dann wieder. Aber dafür will er noch einen Tag haben.
Das heißt 3 Tage die Woche, vielleicht 2 Stunden, in denen ich nichts machen kann, da die Zeit zu kurz ist. Und ich ja nicht weiß wann er sie wieder bringt.

Was ist eure Meinung dazu?
10.08.2017 23:09
Vielleicht könnt ihr ja ausmachen, dass sie dann mal ein Wochenende beim Papa bleibt. Ansonsten kann ich das schon verstehen. Wenn man nur ein schlafendes Baby bekommt, hat man da ja wirklich nicht so viel von. Ansonsten kann man in zwei Stunden doch auch einiges machen. Was planst du in der Zeit denn immer so?

LaLeska
5 Beiträge
10.08.2017 23:17
Zitat von Skorpi:

Vielleicht könnt ihr ja ausmachen, dass sie dann mal ein Wochenende beim Papa bleibt. Ansonsten kann ich das schon verstehen. Wenn man nur ein schlafendes Baby bekommt, hat man da ja wirklich nicht so viel von. Ansonsten kann man in zwei Stunden doch auch einiges machen. Was planst du in der Zeit denn immer so?


Also er bekommt sie nur zum schlafen im Kinderwagen, sonst nicht. Sie schläft nirgends anders. Nur daheim, im Auto oder im Kinderwagen. Das ist ein Problem, aber gut, sie ist ja noch klein.
Er holt sie morgens um halb 9 bis halb 12. eigentlich sollte sie da fit sein. Ich verstehe es nicht, warum sie immer müde ist bei ihm. Bei mir bleibt sie bis 12 wach und schläft dann wieder.
Habe das Gefühl, es ist sehr anstrengend für die kleine Maus.
In der Zeit, wo der Vater sie hat, mache ich Termine wie Zahnarzt, Frauenarzt... Davor muss ich aber noch mit dem Hund raus, also reicht die Zeit kaum. Auch da ich auf dem Land wohne und immer mindestens 20 Minuten fahren muss.
blubba272
3408 Beiträge
10.08.2017 23:23
Hmm... kann ihn sa auch verstehen.
Kann das Kind nicht länger bleiben , als 3 Stunden ? Ein Tag oder den nachmittag.

LaLeska
5 Beiträge
10.08.2017 23:33
Zitat von blubba272:

Hmm... kann ihn sa auch verstehen.
Kann das Kind nicht länger bleiben , als 3 Stunden ? Ein Tag oder den nachmittag.


Also er will sie nicht länger und ich finde die Zeit reicht auch, da sie sonst nie so lange von mir getrennt ist.
Hast du auch ein Kind? Und gibst du es mit 10 Monaten einfach dem Vater mit, der keine Ahnung hat.
Wir sind seit der Schwangerschaft getrennt und die kleine kann nicht sprechen.Es ist sein erstes Kind. Sie kann ja nicht sagen was sie will. Es ist sehr schwierig für ihn. Wir bauen die Stunden langsam auf. Dachte ich jedenfalls. Aber jetzt ändert er es.
10.08.2017 23:38
Zitat von LaLeska:

Zitat von Skorpi:

Vielleicht könnt ihr ja ausmachen, dass sie dann mal ein Wochenende beim Papa bleibt. Ansonsten kann ich das schon verstehen. Wenn man nur ein schlafendes Baby bekommt, hat man da ja wirklich nicht so viel von. Ansonsten kann man in zwei Stunden doch auch einiges machen. Was planst du in der Zeit denn immer so?


Also er bekommt sie nur zum schlafen im Kinderwagen, sonst nicht. Sie schläft nirgends anders. Nur daheim, im Auto oder im Kinderwagen. Das ist ein Problem, aber gut, sie ist ja noch klein.
Er holt sie morgens um halb 9 bis halb 12. eigentlich sollte sie da fit sein. Ich verstehe es nicht, warum sie immer müde ist bei ihm. Bei mir bleibt sie bis 12 wach und schläft dann wieder.
Habe das Gefühl, es ist sehr anstrengend für die kleine Maus.
In der Zeit, wo der Vater sie hat, mache ich Termine wie Zahnarzt, Frauenarzt... Davor muss ich aber noch mit dem Hund raus, also reicht die Zeit kaum. Auch da ich auf dem Land wohne und immer mindestens 20 Minuten fahren muss.


Aber man hat doch nicht ständig Arzt Termine? Frauenarzt und Zahnarzt alle halbe Jahre oder auch nur einmal im Jahr?

Schläft er dann bei ihm im Kinderwagen oder die Stunden, die sie eigentlich fit sein sollte im Bettchen? Dann schläft sie ja doch auch bei ihm gut.

10.08.2017 23:40
Zitat von LaLeska:

Zitat von blubba272:

Hmm... kann ihn sa auch verstehen.
Kann das Kind nicht länger bleiben , als 3 Stunden ? Ein Tag oder den nachmittag.


Also er will sie nicht länger und ich finde die Zeit reicht auch, da sie sonst nie so lange von mir getrennt ist.
Hast du auch ein Kind? Und gibst du es mit 10 Monaten einfach dem Vater mit, der keine Ahnung hat.
Wir sind seit der Schwangerschaft getrennt und die kleine kann nicht sprechen.Es ist sein erstes Kind. Sie kann ja nicht sagen was sie will. Es ist sehr schwierig für ihn. Wir bauen die Stunden langsam auf. Dachte ich jedenfalls. Aber jetzt ändert er es.


Es ist der Vater!! Er scheint sich kümmern zu wollen und nur weil es sein erstes Kind ist, ist er doch nicht gleich unfähig? Er hat da doch das gleiche Recht auf sein Kind wie auch du?

Alli
527 Beiträge
11.08.2017 00:26
Ich kann dich vollkommen verstehen. Meine Tochter war zwar damals schon etwas älter, eineinhalb Jahre, aber mir fiel es auch schwer .
Am besten sind dennoch geregelte Zeiten und nicht immer nur 2 Stunden, das musste ich mit der Zeit lernen.
Wenn sie dann schläft in der Zeit, dann muss er auch damit klarkommen, sie ist halt noch klein. Ich würde das ganze auch Stück für Stück steigern, zumal er ja nie so richtig da hinein gewachsen ist, wenn ihr seit der Schwangerschaft getrennt seid.

Alles Gute für dich.
nilou
4158 Beiträge
11.08.2017 07:07
Ich verstehe euch beide.

Ich würde die Zeit nicht kürzen, sondern sie beim Vater schlafen lassen. Ihm würde ich sagen: das gehört dazu. Spielen, schlafen, essen etc gehört zum Altag mit Kind. Es kann nicht sein, das er sich nur das für ihn passende raussuchen will.

Gleichzeitig würde ich ihm mit einem Nachmittag oä mit 2-3 Stunden zusätzlich entgegen kommen.

Und ja er hat keine Ahnung - woher auch. Deshalb würde ich aber erst recht die Zeit beim schlafen nicht kürzen. Er wird es lernen durch tun. Und dazu gehört eben auch zu lernen, das Kinder keine Maschinen sind. Das gilt auch für dich. Für sie ist alles anders. Klar das sie da eher müde ist.

Meine Tochter war bei der Kita-Eingewöhnung am Anfang nach einer Stunde total fertig obwohl sie wenig gemacht hat und ich dabei war. Ich denke wir unterschätzen oft wie anders kleine Kinder Veränderungen verarbeiten.
born-in-helsinki
16963 Beiträge
11.08.2017 07:32
Wie wäre es denn wenn er zu euch kommt zum spielen und bespassen?
Maus1718
3277 Beiträge
11.08.2017 08:04
Er will sich ja um das kleine kümmern. Vlt solltest du mit ihm mal ein wochenende verbringen nur damit er sieht wie der Alltag bei dir so abläuft und er sich was abschaut? Da du ja der meinung bist er ist noch nicht fähig dazu das er länger auf sie schaut.
Ich würde sie wenigsten den ganzen tag bei ihm lassen. D. H. In der Früh hin bringen und am abend wieder heim.
Ich weiß selber das es schwer ist für eine mama das sie sich von ihrem kind trennt, aber da hättest du dann auch genug zeit für dich und deine sachen. Und er hätte mehr von ihr.
kataleia
6068 Beiträge
11.08.2017 08:04
Ich würde ihn auch einfach einen dritten Tag anbieten,egal welche Zeit er will.

Damit er noch mehr von ihr hat

Klar ist es schwer für dich.

Aber für ihn ist es sicher auch schwer.
born-in-helsinki
16963 Beiträge
11.08.2017 08:07
Ich find ja nicht das ein baby mit 10monaten dwn ganzen tag da bleiben "muss".
Stillst du noch oder bekommt sie flasche?
Ich bin wirklich für die alternative das er zu euch kommt und sie ist im gewohnten umfeld und schläft dann evtl auch weniger. Wobei meiner mit 10mo noch 3 mal am tag schlief
blubba272
3408 Beiträge
11.08.2017 08:49
Zitat von LaLeska:

Zitat von blubba272:

Hmm... kann ihn sa auch verstehen.
Kann das Kind nicht länger bleiben , als 3 Stunden ? Ein Tag oder den nachmittag.


Also er will sie nicht länger und ich finde die Zeit reicht auch, da sie sonst nie so lange von mir getrennt ist.
Hast du auch ein Kind? Und gibst du es mit 10 Monaten einfach dem Vater mit, der keine Ahnung hat.
Wir sind seit der Schwangerschaft getrennt und die kleine kann nicht sprechen.Es ist sein erstes Kind. Sie kann ja nicht sagen was sie will. Es ist sehr schwierig für ihn. Wir bauen die Stunden langsam auf. Dachte ich jedenfalls. Aber jetzt ändert er es.


Ja , ich habe ein Kind .
Und ja , würde ich so machen. Ihn den Vater mit geben. Er scheint sich ja kümmern zu wollen. Klar kann sie noch nichts sagen. Aber die Bedürfnisse muss der Papa ja auch kennen lernen.
Isst dein Kind schon oder bekommt es noch nur Milch ?!
Ihr könnt es ja langsam steigern.
Wie ist denn so der Tagesablauf bei der kleinen ?! Wann essen , schlafen usw ?!
11.08.2017 08:55
Zitat von born-in-helsinki:

Ich find ja nicht das ein baby mit 10monaten dwn ganzen tag da bleiben "muss".
Stillst du noch oder bekommt sie flasche?
Ich bin wirklich für die alternative das er zu euch kommt und sie ist im gewohnten umfeld und schläft dann evtl auch weniger. Wobei meiner mit 10mo noch 3 mal am tag schlief


Ich finde, dass ein Vater die gleichen Rechte hat! Sie gibt ihr Kind ja nicht irgendjemanden. Wenn sie allerdings noch stillt, ist es natürlich schwieriger, da müsste man das eben auch berücksichtigen, ansonsten sehe ich kein Grund, wieso der Vater sein Kind nicht auch mal einen ganzen Tag haben kann.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt