Mütter- und Schwangerenforum

5 Wochen altes baby schon auswärts schlafen lassen???

Gehe zu Seite:
Christen
24456 Beiträge
01.05.2016 17:39
Zitat von MIU28:

Ich find das irgendwie doof , dass es so bewertet wird. Die Bekannte wird schon das richtige machen. Vielleicht braucht sie das einfach für mal den kopf frei zu machen.
Icv hätte es damals aucv nicht gemacht , trotzdem find ich das aucv nicht verwerflich. Letzlich muss das jeder für sich entscheiden oder nicht?
Ich find hier entsteht oft so ein Battle; "Wer ist hier die beste Mami?"
so ist es! Und die beste setzt sich dann den Heiligenschein auf.... Und ich hätte mein Kind jetzt auch nicht unbedingt in dem alter abgegeben für die Nacht.
MiramitLionel
7283 Beiträge
01.05.2016 18:10
Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

...


Ich hab nie gesagt dass es schadet Ich hab nie gesagt dass man sein Kind dann nicht liebt


Aber dieses "dann hätte man mit Kindern noch warten sollen, wenn man sich noch nicht ausgelebt hat" stößt mir sehr sauer auf. Wir waren regelmäßig auch mal weg als Paar, deswegen haben wir uns trotzdem ausgelebt gehabt, aber es einfach auch mal genossen alleine wegzugehen. Gerade Hochzeiten, wenn spät anfangen, da hat für mich mein Kind nichts zu suchen, wenn wir einfach was trinken. Deswegen habe ich mich trotzdem genug ausgelebt und einem Kind schadet sowas auch nicht.


Ich sag auch nicht dass man nie wieder weggehen darf. Verbieten kann's einem Keiner. Aber 5 Wochen nach der Geburt? 35 Tage. Ich finde das extrem früh. Und da kommt bei mir die Frage auf warum man da die eigenen Bedürfnisse nicht etwas zurück schraubt bzw die Bedürfnisse aller abwägt. Warum kann man nicht noch etwas verzichten? Was verpasst man denn? Muss man weg gehen, weg von seinem Kind, um “Paar“ zu sein? Warum kann man nicht erstmal eine Weile Familie sein? Sind 5 Wochen, 35 Tage, so lang dass man genug von Familie sein hat und wieder nur Paar sein will?

Ich war vor kurzem auf einem JGA. Da die Raupe erst 16 Wochen alt war war ich nur kurz dort. Natürlich wäre ich gern, wie die anderen, bis 4 Uhr dabei gewesen. Ich wäre auch gern essen gegangen, hätte auch gern Cocktails getrunken. Das macht Spaß, ich hab gerne Spaß Aber ich bin um 18 Uhr gegangen. Dazu kommt dass der JGA ein einmaliges Erlebnis ist (außer meiner Freundin heiratet irgendwann nochmal ). Aber die kleine Raupe hat auch Bedürfnisse. Das Bedürfnis nach Mama, nach der Brust (Nahrung, Nähe, etc). Vielleicht wäre sie auch komplett ohne mich ausgekommen, wer weiß das schon. Ich denke ein Baby braucht die Mama. Sie ist nicht ewig so klein. Sie wird größer und lernt mit jeder Sekunde mehr. Ich möchte keine Sekunde verpassen. Sie hat sich z.B. letztens das erste Mal gedreht vom Rücken zum Bauch. Das war am Abend, so gegen 21 Uhr. Sie hat sich total darüber gefreut und die ganze Zeit gelacht. Wäre ich weg gewesen hätte ich das verpasst. Sowas will ich nicht verpassen.


Es sollte doch jede einfach selbst überlassen werden. Wenn man öfters mal bei Freunden und Familie ist, merkt man ja, wie das KInd dann darauf reagiert. Dann nimmt man dem Kind mit Sicherheit kein Bedürfnis weg, wenn man mal weggeht.
Und keine Sekunde verpassen? Der Mann verpasst ja auch mal was, wenn er eben arbeiten geht.
Jeder muss selbst wissen wie er es macht. Deswegen ist keine Mutter besser oder schlechter als eine andere
Tigger90
3736 Beiträge
01.05.2016 18:15
Zitat von MiramitLionel:

Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

Zitat von Tigger90:

...


Aber dieses "dann hätte man mit Kindern noch warten sollen, wenn man sich noch nicht ausgelebt hat" stößt mir sehr sauer auf. Wir waren regelmäßig auch mal weg als Paar, deswegen haben wir uns trotzdem ausgelebt gehabt, aber es einfach auch mal genossen alleine wegzugehen. Gerade Hochzeiten, wenn spät anfangen, da hat für mich mein Kind nichts zu suchen, wenn wir einfach was trinken. Deswegen habe ich mich trotzdem genug ausgelebt und einem Kind schadet sowas auch nicht.


Ich sag auch nicht dass man nie wieder weggehen darf. Verbieten kann's einem Keiner. Aber 5 Wochen nach der Geburt? 35 Tage. Ich finde das extrem früh. Und da kommt bei mir die Frage auf warum man da die eigenen Bedürfnisse nicht etwas zurück schraubt bzw die Bedürfnisse aller abwägt. Warum kann man nicht noch etwas verzichten? Was verpasst man denn? Muss man weg gehen, weg von seinem Kind, um “Paar“ zu sein? Warum kann man nicht erstmal eine Weile Familie sein? Sind 5 Wochen, 35 Tage, so lang dass man genug von Familie sein hat und wieder nur Paar sein will?

Ich war vor kurzem auf einem JGA. Da die Raupe erst 16 Wochen alt war war ich nur kurz dort. Natürlich wäre ich gern, wie die anderen, bis 4 Uhr dabei gewesen. Ich wäre auch gern essen gegangen, hätte auch gern Cocktails getrunken. Das macht Spaß, ich hab gerne Spaß Aber ich bin um 18 Uhr gegangen. Dazu kommt dass der JGA ein einmaliges Erlebnis ist (außer meiner Freundin heiratet irgendwann nochmal ). Aber die kleine Raupe hat auch Bedürfnisse. Das Bedürfnis nach Mama, nach der Brust (Nahrung, Nähe, etc). Vielleicht wäre sie auch komplett ohne mich ausgekommen, wer weiß das schon. Ich denke ein Baby braucht die Mama. Sie ist nicht ewig so klein. Sie wird größer und lernt mit jeder Sekunde mehr. Ich möchte keine Sekunde verpassen. Sie hat sich z.B. letztens das erste Mal gedreht vom Rücken zum Bauch. Das war am Abend, so gegen 21 Uhr. Sie hat sich total darüber gefreut und die ganze Zeit gelacht. Wäre ich weg gewesen hätte ich das verpasst. Sowas will ich nicht verpassen.


Es sollte doch jede einfach selbst überlassen werden. Wenn man öfters mal bei Freunden und Familie ist, merkt man ja, wie das KInd dann darauf reagiert. Dann nimmt man dem Kind mit Sicherheit kein Bedürfnis weg, wenn man mal weggeht.
Und keine Sekunde verpassen? Der Mann verpasst ja auch mal was, wenn er eben arbeiten geht.
Jeder muss selbst wissen wie er es macht. Deswegen ist keine Mutter besser oder schlechter als eine andere


Ich hab auch nie behauptet dass man dann eine schlechte Mutter ist
Jeder macht was er für richtig hält (wäre ja auch doof wenn nicht). Nur bedeutet das nicht, dass das dann die allgemeingültige Wahrheit ist. Ich finde es falsch, andere nicht. Ich finde Rote Beete eklig, andere nicht. Einige posten 5 Millionen Bilder im Netz, andere nicht. Und so weiter und so fort.
Honey1986
2285 Beiträge
01.05.2016 18:30
Als mein Kleiner 6 Wochen alt war, war ich zum 1. Mal wieder für ein paar Stunden "feiern" ich habe mich fertig gemacht, gewartet bis er frisch gestillt war und bin dann 3 Stunden mit meinen Mädels auf die Piste. Mein Mann war ja zuhause und für den Notfall hatte ich Milch abgepumpt. Ich hätte mir aber im Leben nicht vorstellen können den kleinen Mann in dem Alter wegschlafen zu lassen. Letztendlich muss das aber jede Mama selbst entscheiden, gut finde ich es nicht, aber auf der anderen Seite sind wir tatsächlich weiterhin Mann & Frau und haben Bedürfnisse.

Ich werde dieses Jahr 30 und schwängere gerade dem Ende entgegen, ganz ehrlich? Auf nichts freue ich mich mehr, wie endlich wieder ein paar Stunden mit den Mädels rauszukommen, nur 2-3 Stunden leben, feiern und Spass haben. Ohne Alkohol, ohne Zigaretten, einfach nur unter Menschen sein die nicht von Windeln und co sprechen und ich glaube da spricht nichts gegen.
Chrissy0502
751 Beiträge
01.05.2016 19:14
Ich könnte den Kleinen auch noch nicht für eine Nacht weggeben, wäre dann selber nicht entspannt. Die Omas gehen aber schonmal ein paar Stunden mit ihm spazieren.
Würde mir aber auch kein Urteil bilden, wenn es andere anders machen. Wenn man selber dabei entspannt ist und mal wieder raus möchte, wieso nicht?!?!
Obsidian
15967 Beiträge
01.05.2016 19:17
Zitat von Tigger90:

Zitat von shelyra:

ich find das nicht gut! hätte ich nicht amchen können.

klar ist man nicht nur mama, aber das kleine ist gerade mal 5 wochen auf der welt. noch gar nicht richtig hier angekommen.
hätte man da nicht noch ein paar monate warten können bevor man das kleine gleich ne ganze nacht abgibt?


Hab ich mir auch gedacht. Erst freut man sich 40 Wochen lang auf das Baby und dann hat man nach 5 Wochen genug

Ich hatte auch ein Ticket für ein Event, da war die Raupe 4-5 Wochen alt. Fand es eben ohne mich statt.
Klar, man ist nicht nur Mutter, aber die Kinder sind ja auch nicht ewig klein. Zeit um zu tun was man möchte wird man noch genug haben. Und nach 5 Wochen schon das Bedürfnis etwas ohne Baby zu machen weil man ja nicht nur Mutter ist Vielleicht hätte man dann mit dem Kinder kriegen noch warten sollen und sich noch mehr ausleben sollen


*hust*
Weil die Mutter einen Abend ausgeht, hat sie nicht "genug" von ihrem Kind.
Das ist kein Ausleben, sondern ein Leben. Und wenn das Kind, die Mama und die Oma damit prima klarkommen, dann besteht hier mal grad NullKommaNull Grund für Kritik.
01.05.2016 19:31
Finde es iwie unnötig darüber zu diskutieren, wenn man keine Hintergründe kennt. Vielleicht bringt sie das Kind ins Bett, es schläft schon durch und morgens ist sie direkt wieder da? Wird wohl keiner ein Baby abgeben, dass die ganze Nacht nur auf Mama schlafen will und sonst wie am Spieß schreit?
Anonym 188030
3 Beiträge
01.05.2016 20:50
Mir ging es einzig 6nd allein um die Tatsache das das Baby erst 5 Wochen alt ist. Es wird es bei der Oma super gut haben aber ich selbst kann und will soetwas nicht verstehen. Wenn die Kinder älter sind würde ich da auch nichts zu sagen oder wenn es aus einem triftigen Grund ist (Krankenhaus oder ähnliches ). Man kann doch die ersten Monate etwas zurückstecken.
Heati
2599 Beiträge
01.05.2016 20:57
Ich finde, es kommt fast immer auf die Art des Kindes mit an und wie man selber damit klar kommt. Aber fünf Wochen sind m. E. immer zu früh, meine ganz persönliche Untergrenze wären mind. zwei Monate ...

Ich habe meine Zwillinge z. B. das erste mal mit vier Monaten eine Nacht bei meinen Eltern schlafen lassen, und mit fast elf Monaten bei den anderen Großeltern (und von dort aus sind wir in eine entfernte Stadt zum Konzert gefahren, meine Eltern wohnen quasi nebenan). Ich habe nicht stillen können und meine Kinder und wir als Eltern waren soweit, dass es in diesem Alter geklappt hat.
Meine Kleine hingegen würde ich auch jetzt mit acht Monaten nicht alleine über Nacht woanders schlafen lassen, ich stille und sie trinkt nicht aus Flaschen und auch aus einem Becher o. Ä. würde sie nicht ausreichend viel trinken, wir "Einschlafstillen". Und würde sie Nachts aufwachen, was fast jeede Nacht mindestens einmal vorkommt, wäre die Hölle los.

Ich kann die Situation nicht beurteilen, wie es mit dem fünf Wochen alten Baby nun ist, aber ich kenne eine frischgebackene Mutter deren Kind auch ungefähr so alt ist und dieses schläft von Anfang an jedes Wochenende bei der Oma. Und die Begründung? "Wir sind so jung Eltern geworden, wir haben auch noch unser eigenes Leben. Wir wollen auch mal Zeit ohne sie." ... und für soetwas habe ich nicht geringstes Verständnis. Genauso wird das Kind nach Lust und Laune gestillt oder bekommt die Flasche, und es heißt nur "Baby komm" oder "so Baby, jetzt gibt es etwas zu trinken" ... hätte sie mir nicht beim ersten Zusammentreffen den Namen des Kindes gesagt, wüsste ich bis Heute nicht wie das Kleine heißt.

Was ich eigentlich sagen wollte - ich heiße es nie gut bei einem so jungen Baby, aber bei einer einmaligen Übernachtung würde ich nur anmerken, dass es ja noch so früh ist, aber mir käme nicht in den Sinn einer Mutter diese Entscheidung vorzuwerfen. Jeder muss selber wissen was er tut, und wenn es dem Kind damit gut geht, ist doch alles super. Ich muss nicht gutheißen, was andere Leute tun. Aber es muss auch nicht jeder das gutheißen, was ich denke oder mache.
Fjörgyn
2765 Beiträge
01.05.2016 21:05
Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

...


Ich sag auch nicht dass man nie wieder weggehen darf. Verbieten kann's einem Keiner. Aber 5 Wochen nach der Geburt? 35 Tage. Ich finde das extrem früh. Und da kommt bei mir die Frage auf warum man da die eigenen Bedürfnisse nicht etwas zurück schraubt bzw die Bedürfnisse aller abwägt. Warum kann man nicht noch etwas verzichten? Was verpasst man denn? Muss man weg gehen, weg von seinem Kind, um “Paar“ zu sein? Warum kann man nicht erstmal eine Weile Familie sein? Sind 5 Wochen, 35 Tage, so lang dass man genug von Familie sein hat und wieder nur Paar sein will?

Ich war vor kurzem auf einem JGA. Da die Raupe erst 16 Wochen alt war war ich nur kurz dort. Natürlich wäre ich gern, wie die anderen, bis 4 Uhr dabei gewesen. Ich wäre auch gern essen gegangen, hätte auch gern Cocktails getrunken. Das macht Spaß, ich hab gerne Spaß Aber ich bin um 18 Uhr gegangen. Dazu kommt dass der JGA ein einmaliges Erlebnis ist (außer meiner Freundin heiratet irgendwann nochmal ). Aber die kleine Raupe hat auch Bedürfnisse. Das Bedürfnis nach Mama, nach der Brust (Nahrung, Nähe, etc). Vielleicht wäre sie auch komplett ohne mich ausgekommen, wer weiß das schon. Ich denke ein Baby braucht die Mama. Sie ist nicht ewig so klein. Sie wird größer und lernt mit jeder Sekunde mehr. Ich möchte keine Sekunde verpassen. Sie hat sich z.B. letztens das erste Mal gedreht vom Rücken zum Bauch. Das war am Abend, so gegen 21 Uhr. Sie hat sich total darüber gefreut und die ganze Zeit gelacht. Wäre ich weg gewesen hätte ich das verpasst. Sowas will ich nicht verpassen.


Es sollte doch jede einfach selbst überlassen werden. Wenn man öfters mal bei Freunden und Familie ist, merkt man ja, wie das KInd dann darauf reagiert. Dann nimmt man dem Kind mit Sicherheit kein Bedürfnis weg, wenn man mal weggeht.
Und keine Sekunde verpassen? Der Mann verpasst ja auch mal was, wenn er eben arbeiten geht.
Jeder muss selbst wissen wie er es macht. Deswegen ist keine Mutter besser oder schlechter als eine andere


Ich hab auch nie behauptet dass man dann eine schlechte Mutter ist
Jeder macht was er für richtig hält (wäre ja auch doof wenn nicht). Nur bedeutet das nicht, dass das dann die allgemeingültige Wahrheit ist. Ich finde es falsch, andere nicht. Ich finde Rote Beete eklig, andere nicht. Einige posten 5 Millionen Bilder im Netz, andere nicht. Und so weiter und so fort.

Du sagst immer, dass die Mama ja nach 35 Tagen schon genug hat vom Mamasein. Ich frage mich, wie in Gottes Namen kommst du darauf, dass sie genug hat? Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass das Verhalten dieser Mutter als Ablehnung ihrem Kind gegenüber interpretiert wird (die Wortwahl *genug haben* sagt für mich nämlich genau das aus!) Sie geht weg, hat ein paar Stunden Spaß, kommt wieder nach Hause und kümmert sich um ihr Kind. Warum nimmt man sich heraus und wertet diese Mutter hier so ab?
MiramitLionel
7283 Beiträge
01.05.2016 21:08
Zitat von Anonym 188030:

Mir ging es einzig 6nd allein um die Tatsache das das Baby erst 5 Wochen alt ist. Es wird es bei der Oma super gut haben aber ich selbst kann und will soetwas nicht verstehen. Wenn die Kinder älter sind würde ich da auch nichts zu sagen oder wenn es aus einem triftigen Grund ist (Krankenhaus oder ähnliches ). Man kann doch die ersten Monate etwas zurückstecken.


Nur weil du es nicht verstehen kannst, braucht man doch nicht darüber urteilen. Kann doch jeder selbst entscheiden
Tigger90
3736 Beiträge
02.05.2016 06:57
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

Zitat von Tigger90:

...


Es sollte doch jede einfach selbst überlassen werden. Wenn man öfters mal bei Freunden und Familie ist, merkt man ja, wie das KInd dann darauf reagiert. Dann nimmt man dem Kind mit Sicherheit kein Bedürfnis weg, wenn man mal weggeht.
Und keine Sekunde verpassen? Der Mann verpasst ja auch mal was, wenn er eben arbeiten geht.
Jeder muss selbst wissen wie er es macht. Deswegen ist keine Mutter besser oder schlechter als eine andere


Ich hab auch nie behauptet dass man dann eine schlechte Mutter ist
Jeder macht was er für richtig hält (wäre ja auch doof wenn nicht). Nur bedeutet das nicht, dass das dann die allgemeingültige Wahrheit ist. Ich finde es falsch, andere nicht. Ich finde Rote Beete eklig, andere nicht. Einige posten 5 Millionen Bilder im Netz, andere nicht. Und so weiter und so fort.

Du sagst immer, dass die Mama ja nach 35 Tagen schon genug hat vom Mamasein. Ich frage mich, wie in Gottes Namen kommst du darauf, dass sie genug hat? Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass das Verhalten dieser Mutter als Ablehnung ihrem Kind gegenüber interpretiert wird (die Wortwahl *genug haben* sagt für mich nämlich genau das aus!) Sie geht weg, hat ein paar Stunden Spaß, kommt wieder nach Hause und kümmert sich um ihr Kind. Warum nimmt man sich heraus und wertet diese Mutter hier so ab?


Ich hab oft genug gesagt dass jeder tun und lassen kann wie er mag. Ich find's aber interessant dass sich einige da wohl doch sehr angegriffen fühlen. Und ja, ICH frage mich dann tatsächlich ob man nach 5 Wochen dann schon “genug“ davon hat “nur“ Mama zu sein.
Ich hab jetzt z.B. 10 Jahre lang gefeiert, getanzt, bin morgens nach dem Sonnenaufgang ins Bett. Ich habe kein Problem damit da jetzt mal länger als 5 Wochen drauf zu verzichten. Wenn andere das nicht wollen, von mir aus. Trotzdem muss ich es nicht gut finden, bzw habe das Recht dies auch zu äußern. Ich finde auch Drogenkonsum scheiße. Wenn ich das aber einem sage, der kiffe, reagiert der nicht angegriffen sondern zuckt mit den Schultern. Und als am Freitag in einer Gruppe im Ort darüber diskutiert wurde das Schnuller schlecht sind (wir nutzen einen Schnuller) habe ich mich auch nicht angegriffen gefühlt. Ich stehe nämlich hinter meiner Entscheidung diesen zu nutzen.
02.05.2016 08:45
Also ich persönlich könnte das auch niemals.

Das jüngste Alter bei meinen war etwas über 3 als sie das erste Mal wo geschlafen hat und ich finde das früh genug.

Inzwischen schläft eine ab und an mal bei meiner Oma und meine Mama nimmt maximal 2 ab und an mal - es wird immer gewechselt damit es fair ist.
Seramonchen
37436 Beiträge
02.05.2016 08:49
Bei der Großen konnte ich es noch, da war ich aber sehr jung und auch allein mit ihr. Bei der kleinen ist es unvorstellbar für mich, sie hat noch nie irgendwo anders geschlafen und wird es auch erst einmal sicher nicht. Ich werde ja schon ganz hibbelig, wenn ich sie mal ein paar Stunden nicht habe.
Fjörgyn
2765 Beiträge
02.05.2016 09:19
Zitat von Tigger90:

Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Tigger90:

Zitat von MiramitLionel:

...


Ich hab auch nie behauptet dass man dann eine schlechte Mutter ist
Jeder macht was er für richtig hält (wäre ja auch doof wenn nicht). Nur bedeutet das nicht, dass das dann die allgemeingültige Wahrheit ist. Ich finde es falsch, andere nicht. Ich finde Rote Beete eklig, andere nicht. Einige posten 5 Millionen Bilder im Netz, andere nicht. Und so weiter und so fort.

Du sagst immer, dass die Mama ja nach 35 Tagen schon genug hat vom Mamasein. Ich frage mich, wie in Gottes Namen kommst du darauf, dass sie genug hat? Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass das Verhalten dieser Mutter als Ablehnung ihrem Kind gegenüber interpretiert wird (die Wortwahl *genug haben* sagt für mich nämlich genau das aus!) Sie geht weg, hat ein paar Stunden Spaß, kommt wieder nach Hause und kümmert sich um ihr Kind. Warum nimmt man sich heraus und wertet diese Mutter hier so ab?


Ich hab oft genug gesagt dass jeder tun und lassen kann wie er mag. Ich find's aber interessant dass sich einige da wohl doch sehr angegriffen fühlen. Und ja, ICH frage mich dann tatsächlich ob man nach 5 Wochen dann schon “genug“ davon hat “nur“ Mama zu sein.
Ich hab jetzt z.B. 10 Jahre lang gefeiert, getanzt, bin morgens nach dem Sonnenaufgang ins Bett. Ich habe kein Problem damit da jetzt mal länger als 5 Wochen drauf zu verzichten. Wenn andere das nicht wollen, von mir aus. Trotzdem muss ich es nicht gut finden, bzw habe das Recht dies auch zu äußern. Ich finde auch Drogenkonsum scheiße. Wenn ich das aber einem sage, der kiffe, reagiert der nicht angegriffen sondern zuckt mit den Schultern. Und als am Freitag in einer Gruppe im Ort darüber diskutiert wurde das Schnuller schlecht sind (wir nutzen einen Schnuller) habe ich mich auch nicht angegriffen gefühlt. Ich stehe nämlich hinter meiner Entscheidung diesen zu nutzen.

Das habe ich alles verstanden und deine Meinung ist für mich auch absolut akzeptabel. Leider hast du meine Frage nicht beantwortet. Wie kommst du darauf, dass jemand genug davon hat "nur" Mama zu sein, weil man feiern geht. Das kann ich nicht nachvollziehen und mich würde einfach interessieren, warum man sich so ein Urteil erlaubt, denn das ist ja doch schon ziemlich heftig.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt