Mütter- und Schwangerenforum

Mach Elternzeit (gekündigt und) 450 € Job - wer hat's gemacht oder warum nicht?

Gehe zu Seite:
LaFlorecita
2796 Beiträge
13.05.2019 16:19
Hallo zusammen,

ich würde gerne mal ein paar Meinungen und Lebenswege sammeln, wie ging es bei euch nach der Elternzeit weiter oder wie wird es weiter gehen?

Habt ihr euch gegen eure alte Arbeitsstelle entschieden und macht nun einen 450 € Job?
Arbeitet ihr Teilzeit bei eurem alten Arbeitgeber?
Dann bitte gerne mit den Bedingungen (wieviel Std und Tage/Woche, wie ist euer Arbeitsweg?)

Ich weiß im Moment absolut noch nicht, wo es für mich in Zukunft hin gehen soll... bei meinem alten arbeitgeber könnte ich teilzeit anfangen im 3. Elternjahr (und danach). Jedoch ist mein Arbeitsweg sehr weit bzw lang (heftiger Stau morgens), ich wurde in der Elternzeit versetzt = neuer Chef, neues Team, neue Aufgaben.
Früher hatte ich die Möglichkeit zu Homeoffice, dies gäbe es so nun nicht mehr für mich im neuen Bereich .. großes Minus wegen Fahrtweg. Der Bereich ist neu, heißt noch totales Chaos.. zu viel Arbeit für zu wenig Leute- da geht's drunter u drüber, viel zu tun etc.
In so ein stressumfeld würde ich mit 2 Kindern, Haus und Garten irgendwie ungern.
Mein früherer Job war stressig, Meetings etc. Nun wünsche ich mir irgendwie was anderes

Zu mir:
Ausbildung bürokauffrau, Weiterbildung Bachelor Abschluss, 6 Jahre Berufserfahrung + ausbildung, dann Elternzeit lind 1 und direkt Kind 2.

Gedanken:
Nach 3 Jahren Elternzeit den Job aufgeben, 450 Euro Job suchen
Großer nachteil: Absicherung für später = Rente, wahrscheinlich keine Chance jemals wieder in einen "höherwertigen" Job zu kommen etc..

Ach weiß auch nicht.
Sorry für den sehr wirren Text... erzählt doch einfach mal von euch ja.

PS: wie man schon raus hört ist arbeiten von meiner Seite nicht zwingend nötig .. aber natürlich jedes Geld mehr ist immer nice to have. Da würden aber 450 auch "reichen" und raus möchte ich auf jeden Fall in Zukunft paar Stunden die Woche

Danke
cogito_ergo_sum
693 Beiträge
13.05.2019 16:32
Nein, habe ich nicht so gemacht, werde ich nach dieser Elternzeit nicht machen und würde ich allenfalls in Erwägung ziehen, wenn ich selbst so vermögend wäre, dass ich auch im Falle des Falles ohne meinen Mann mit dem 450€ Job/später fast ohne Rente aufgrund anderer Einkünfte aus diesem Vermögen gut leben könnte.
Nela77
286 Beiträge
13.05.2019 16:39
Da mir Die Zeit mit den Kids kostbar ist, habe ich mich für Minijob entschieden.
Ganz ohne ginge es nur sehr schwer. So komme ich raus, habe aber auch Zeit mich in Kita und Schule einzubringen.
Andererseits habe ich nebenher noch ein Fernstudium gemacht (also nix richtiges) und überlege aktuell ob Kind5 oder Studium ab nächstes Jahr anstehen soll
LaFlorecita
2796 Beiträge
13.05.2019 16:39
Ich hätte vllt dazu schreiben müssen, dass der trennungsfall das einzige Argument ist, dass ich nicht hören brauche mir geht es eher um andere Aspekte... dass der Grund für einige die eventuelle Trennung ist, ist mir bewusst .. so ist aber nicht meine Einstellung.
Trot5dem danke für deine Meinung
Mehi08
36373 Beiträge
13.05.2019 16:40
Ich bin nach 5 Jahren EZ (zwischen den Jungs habe ich auf 450€ Basis für 7 Std/Woche gearbeitet) zu einen anderen AG gewechselt. Ich verdiene dort einfach deutlich mehr.

Die Jungs gehen von 7-15 Uhr in die Kita, ich arbeite von 8-14 Uhr jeden Tag, dass sind dann halt 30
Std die Woche. Mein Arbeitsweg beträgt ca 15 min., Stau habe ich nie zu den Zeiten.

450€ Basis wollte ich wegen der Rente auch nicht wirklich machen, ich bin zufrieden wir es jetzt ist. Ab und an denke ich, dass ein freier Tag in der Woche ganz nett wäre. Um in Ruhe Haushalt und Co zu machen.
shelyra
65909 Beiträge
13.05.2019 16:45
Ich hab nach der elternzeit auf 450€ basis (ambulante krankenpflege bei uns im dorf) gearbeitet. Werde ich jetzt auch wieder machen.
Uns war es wichtig dass die kids nicht ganztags fremdbetreut werden. Das "wir sie erziehen" und zuhause sind wenn sie heimkommen. Zeit für sie und ihre hobbys haben, sie zu ihren Terminen bringen können.
Da wir ländlich wohnen bräuchten wir für einen anderen teilzeitjob ein zweites auto (was sich finanziell dann kaum rentiert). Und wären trotzdem auf die mithilfe der schwiegereltern angewiesen (die grundschule endet hier 11.30 bzw 12.20)

Da verzichten wir gerne auf das bisschen rente (die wird alleine eh nicht reichen zum leben).
CrazyMya
20161 Beiträge
13.05.2019 16:57
Ich werde diesen Weg wohl einschlagen müssen. Ich arbeite in Tz und muss ab Januar wieder los. Bei uns gibt es aber keine halbtagsstellen und bei unterbesetzung muss jeder verbliebene Vollzeit erscheinen. Werd mir dann wohl irgendwo eine kassierertätigkeit suchen.
LaFlorecita
2796 Beiträge
13.05.2019 17:05
Zitat von shelyra:

Ich hab nach der elternzeit auf 450€ basis (ambulante krankenpflege bei uns im dorf) gearbeitet. Werde ich jetzt auch wieder machen.
Uns war es wichtig dass die kids nicht ganztags fremdbetreut werden. Das "wir sie erziehen" und zuhause sind wenn sie heimkommen. Zeit für sie und ihre hobbys haben, sie zu ihren Terminen bringen können.
Da wir ländlich wohnen bräuchten wir für einen anderen teilzeitjob ein zweites auto (was sich finanziell dann kaum rentiert). Und wären trotzdem auf die mithilfe der schwiegereltern angewiesen (die grundschule endet hier 11.30 bzw 12.20)

Da verzichten wir gerne auf das bisschen rente (die wird alleine eh nicht reichen zum leben).


Darf ich fragen was du vor den Kindern gemacht hast und wie du auf 450 arbeitest ? Wieviel Std/Tage die Woche?

Den Grundschul Gedanken haben wir auch ... da nützen mir auch 15 Std die Woche nichts wenn die Kinder um 11.30 Uhr schon wieder zu Hause auf der Matte stehen.
Nun gibt es hier noch die Möglichkeit der OGS.. aber ... hmm
Tante-Emma3.0
103 Beiträge
13.05.2019 17:36
Ich habe auch nach den Kindern einen 450€-Job gemacht. Meine Kollegen und ich wollten dann das ich aufstocke, der Chef wollte nicht.

Habe mich in der Zeit nach was anderem Umgeschaut und jetzt einen super Job mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bekommen.
nilou
5502 Beiträge
13.05.2019 17:51
In der Elternzeit 450 € Job. Nach der Elternzeit TZ mit 20 Stunden, Fahrtzeit 5 min mit dem Fahrrad. Erst beim alten AG, dann gewechselt. Jetzt TZ 20 h verteilt auf 4 Tage. Arbeitsweg 15 min mit Fahrrad.
cogito_ergo_sum
693 Beiträge
13.05.2019 17:56
Zitat von LaFlorecita:

Ich hätte vllt dazu schreiben müssen, dass der trennungsfall das einzige Argument ist, dass ich nicht hören brauche mir geht es eher um andere Aspekte... dass der Grund für einige die eventuelle Trennung ist, ist mir bewusst .. so ist aber nicht meine Einstellung.
Trot5dem danke für deine Meinung


Dann hoffe ich wirklich sehr für Dich, dass auch „die Einstellung” Deines Mannes „nicht so” ist und nie sein wird
-Brünni88
22241 Beiträge
13.05.2019 18:33
Ich hab beim ersten Kind 3 Jahre elternzeit genommen, aber nach 13 Monaten 2x8h in der Woche dort gearbeitet und nach 3 Jahren dann 30h in der Woche.

Beim zweiten war ich 15 Monate in elternzeit. Danach 2X8h beim alten Arbeitgeber und 12h in der Woche bei meinem Minijob, ich mache das Büro eines guten Freundes.

Hintergrund dafür ist, dass ich keine fähige Mutter mehr habe wie bei Kind eins, die auf der Mittagschicht betreut und beim Büro kann ich vormittags meine Arbeit machen. So hab ich 1. mehr von meinen Kindern und es ist Stressfreier.
brini88
7268 Beiträge
13.05.2019 18:48
Ich bin immer nach einem Jahr Elternzeit für 27 Stunden in meinen alten Beruf (Kindergarten), jetzt hätte ich noch bis nächstes Jahr Elternzeit, allerdings arbeite ich im Moment auf 450€, hab auch nur einen Weg von 11 km. Ab Oktober arbeite ich wieder in meiner alten Stelle, nur weiß ich nicht wie lange, mein Wunsch ist eine 30 Stunden Woche, der Arbeitsweg beträgt 15 km (auf dem Land ist das allerdings kein Weg).

Eigentlich möchte ich nicht mehr in meinen Beruf, aber wir brauchen einfach das Geld, ich mache nebenbei noch das Abi nach um raus aus dem Kindergarten zu kommen.
nilou
5502 Beiträge
13.05.2019 18:52
Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von LaFlorecita:

Ich hätte vllt dazu schreiben müssen, dass der trennungsfall das einzige Argument ist, dass ich nicht hören brauche mir geht es eher um andere Aspekte... dass der Grund für einige die eventuelle Trennung ist, ist mir bewusst .. so ist aber nicht meine Einstellung.
Trot5dem danke für deine Meinung


Dann hoffe ich wirklich sehr für Dich, dass auch „die Einstellung” Deines Mannes „nicht so” ist und nie sein wird


Wer weis schon was die Zukunft bringt. Wir haben uns getrennt da war die Kleine 3 Monate. Und trotzdem arbeite ich Teilzeit. Das eine schließt das andere nicht aus. Ist eine Frage was einem wie wichtig ist und auf was man bereit ist zu verzichten um das zu erreichen.
cogito_ergo_sum
693 Beiträge
13.05.2019 19:12
Zitat von nilou:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von LaFlorecita:

Ich hätte vllt dazu schreiben müssen, dass der trennungsfall das einzige Argument ist, dass ich nicht hören brauche mir geht es eher um andere Aspekte... dass der Grund für einige die eventuelle Trennung ist, ist mir bewusst .. so ist aber nicht meine Einstellung.
Trot5dem danke für deine Meinung


Dann hoffe ich wirklich sehr für Dich, dass auch „die Einstellung” Deines Mannes „nicht so” ist und nie sein wird


Wer weis schon was die Zukunft bringt . Wir haben uns getrennt da war die Kleine 3 Monate. Und trotzdem arbeite ich Teilzeit. Das eine schließt das andere nicht aus. Ist eine Frage was einem wie wichtig ist und auf was man bereit ist zu verzichten um das zu erreichen.


Genau das meine ich! Es klingt in meinen Ohren ganz schön überheblich (und naiv), wenn man sagt: „Trennung? So eine Einstellung hab ich nicht!” Als ob alle Alleinerziehenden einfach die „falsche” Einstellung gehabt hätten. Das stört mich an dieser Aussage.

Mal davon abgesehen würde ich persönlich es aus folgenden Grund nicht tun: ich habe viel in meine Ausbildung investiert und würde keinen anderen (insbesondere niedriger qualifizierten) Job machen wollen - und in meinem Beruf ist’s schwierig mit 450€-Jobs.

Das kann aber in einem anderen Beruf anders sein. Auch der Wiedereinstieg ist ja nicht überall gleich schwierig. Zudem könnte man auch andere Vorkehrungen (Ehevertrag, private Vorsorge fürs Alter, ...) treffen. Letzten Endes hängt es daher von sehr vielen Faktoren ab, was die richtige Entscheidung ist...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt