Mütter- und Schwangerenforum

Hilfe Nachbarn gehen nie mit ihren Kindern nach draußen

Gehe zu Seite:
Alaska
17031 Beiträge
11.06.2021 00:05
Zitat von Skorpi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Arielle30:

Zitat von -M-Y-A-:

Schick mir mal deine Adresse, ich sende dir einen (oder mehrere) Besen. Du/ihr könnt dann vor eurer eigenen Tür kehren.


Sie macht sich halt Sorgen. Darf man das nicht mehr? Sich um andere sorgen?
Finde solche Antworten nicht sehr hilfreich.
es könnte 97755 Gründe haben, warum sie nicht rausgehen (wenn das denn wirklich stimmt) sie, oder eins der Kinder könnten chronisch krank sein. Vielleicht hat sie eine Angststörung, mit Panikattacken, vielleicht hat sie Depressionen (die durch Corona noch verstärkt wurde). Hier wird aber gleich von Misshandlung und Jugendamt geredet.

Für mich klingt das nach : diese Familie lebt nicht so, wie wir das wollen, also mischen wir uns ein.


Aber selbst dann bräuchte diese Familie ja wirklich Unterstützung und Hilfe. Panikattacken und angst davor rauszugehen ist doch kein Zustand der so bleiben kann, außerdem überträgt sich diese Angst dann ja auch auf die Kinder. In dem Fall halte ich das Jugendamt gar nicht so für den falschen Ansprechpartner.




Und generell. Lieber taucht das Ja irgendwo auf und es stellt sich als falscher Alarm raus (Krankheit oä.), als dass auch nur ein einziges Kind misshandelt wird oder sogar stirbt und die Nachbarn einfach weggesehen haben, weil es ja "sonst was sein könnte".

Es ist nicht normal, Kinder in einer Wohnung abzuschirmen. Überhaupt nicht. Und hier fällt es anscheinend mehreren Familien auf, sowas darf einfach nicht ignoriert werden.
Maria123
937 Beiträge
11.06.2021 05:53
Zitat von Litschi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Skorpi:

Zitat von -M-Y-A-:

...


Aber selbst dann bräuchte diese Familie ja wirklich Unterstützung und Hilfe. Panikattacken und angst davor rauszugehen ist doch kein Zustand der so bleiben kann, außerdem überträgt sich diese Angst dann ja auch auf die Kinder. In dem Fall halte ich das Jugendamt gar nicht so für den falschen Ansprechpartner.
da ich selbst unter panikattacken gelitten habe kann ich dir sagen, wenn dann unvermittelt das jugendamt vor der Tür gestanden hätte, dann hätte ich Suizid begangen. Ich hab damals keinen Stress und keinen Druck ertragen. Die Attacken müssen sich nicht zwangsläufig auf die Kinder übertragen, wenn man den richtigen Umgang damit wählt. Und nein, das ist kein Zustand, der wünschenswert ist, aber mit Zwang erreicht man genau das Gegenteil. Man kann sie psyche nicht mit Zwang heilen. Ein gebrochenes Bein wächst auch nicht schneller zusammen, weil man unter Druck gesetzt wird.

Nun war das ja auch nur eins von möglichen Szenarien. Die Mutter oder eines der Kinder könnte eine chronische Krankheit haben, vielleicht hat die Mutter ein spenderorgan, bekommt imunsupressiva und darf sich auf gar keinen Fall mit Corona infizieren, da sie sonst mit hoher wahrscheinlich sterben wird. Ja, auch da kann man in einem abgelegenen Wald spazieren gehen blabla, aber die psyche ist nunmal ein großer Bestandteil der menschlichen Gesundheit.

Also nochmal, diese Familie kann x Gründe haben, nicht raus zu gehen (WENN es denn stimmt, denn das würde schon an Stasi Methoden Grenzen, sie die ganze Zeit zu überwachen), die alle weit entfernt von Misshandlung sind.

Die Mutter geht mit dem Kindern zum Arzt und spätestens der wird ja feststellen (und melden), wenn etwas nicht stimmt. Die U Untersuchungen sind Pflicht, das heißt, dass der Arzt zumindest das kleine Kind in diesem Jahr schon mehrfach gesehen hat.


Jein. Wegen Corona verlangen derzeit nicht alle Gesundheitsämter diese Bestätigungszettel.

Jugendamt muss nicht gleich Druck heißen. Da kommt es tatsächlich und leider sehr auf die Menschen an, die dann vor der Tür stehen.


U-Untersuchungen sind nicht Pflicht!
Cogito
234 Beiträge
11.06.2021 06:05
Seid Ihr alle immer zuhause? Vielleicht meidet Eure Nachbarin einfach auch den Kontakt zu Euch und geht raus, wenn Ihr in der Arbeit oder unterwegs seid. Oder es gibt andere (nachvollziehbare) Gründe. Ohne Dich, die Situation in der Nachbarschaft und vor allem Eure Nachbarn zu kennen, ist das hier sowieso nur Glaskugel-Schauen. Von „kehrt besser vor Eurer eigenen Tür” bis zum Einschalten des Jugendamtes kann alles richtig sein
DieW
2082 Beiträge
11.06.2021 06:08
Zitat von Maria123:

Zitat von Litschi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Skorpi:

...
da ich selbst unter panikattacken gelitten habe kann ich dir sagen, wenn dann unvermittelt das jugendamt vor der Tür gestanden hätte, dann hätte ich Suizid begangen. Ich hab damals keinen Stress und keinen Druck ertragen. Die Attacken müssen sich nicht zwangsläufig auf die Kinder übertragen, wenn man den richtigen Umgang damit wählt. Und nein, das ist kein Zustand, der wünschenswert ist, aber mit Zwang erreicht man genau das Gegenteil. Man kann sie psyche nicht mit Zwang heilen. Ein gebrochenes Bein wächst auch nicht schneller zusammen, weil man unter Druck gesetzt wird.

Nun war das ja auch nur eins von möglichen Szenarien. Die Mutter oder eines der Kinder könnte eine chronische Krankheit haben, vielleicht hat die Mutter ein spenderorgan, bekommt imunsupressiva und darf sich auf gar keinen Fall mit Corona infizieren, da sie sonst mit hoher wahrscheinlich sterben wird. Ja, auch da kann man in einem abgelegenen Wald spazieren gehen blabla, aber die psyche ist nunmal ein großer Bestandteil der menschlichen Gesundheit.

Also nochmal, diese Familie kann x Gründe haben, nicht raus zu gehen (WENN es denn stimmt, denn das würde schon an Stasi Methoden Grenzen, sie die ganze Zeit zu überwachen), die alle weit entfernt von Misshandlung sind.

Die Mutter geht mit dem Kindern zum Arzt und spätestens der wird ja feststellen (und melden), wenn etwas nicht stimmt. Die U Untersuchungen sind Pflicht, das heißt, dass der Arzt zumindest das kleine Kind in diesem Jahr schon mehrfach gesehen hat.


Jein. Wegen Corona verlangen derzeit nicht alle Gesundheitsämter diese Bestätigungszettel.

Jugendamt muss nicht gleich Druck heißen. Da kommt es tatsächlich und leider sehr auf die Menschen an, die dann vor der Tür stehen.


U-Untersuchungen sind nicht Pflicht!


In Nds. z.B.schon!
Maria123
937 Beiträge
11.06.2021 06:10
Zitat von DieW:

Zitat von Maria123:

Zitat von Litschi:

Zitat von -M-Y-A-:

...


Jein. Wegen Corona verlangen derzeit nicht alle Gesundheitsämter diese Bestätigungszettel.

Jugendamt muss nicht gleich Druck heißen. Da kommt es tatsächlich und leider sehr auf die Menschen an, die dann vor der Tür stehen.


U-Untersuchungen sind nicht Pflicht!


In Nds. z.B.schon!


In drei Bundesländern ist diese Pflicht, entschuldige, mein Fehler. Aber wir wissen ja auch nicht woher die TS kommt...
Christen
23195 Beiträge
11.06.2021 06:29
Zitat von Alaska:

Zitat von Skorpi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Arielle30:

...
es könnte 97755 Gründe haben, warum sie nicht rausgehen (wenn das denn wirklich stimmt) sie, oder eins der Kinder könnten chronisch krank sein. Vielleicht hat sie eine Angststörung, mit Panikattacken, vielleicht hat sie Depressionen (die durch Corona noch verstärkt wurde). Hier wird aber gleich von Misshandlung und Jugendamt geredet.

Für mich klingt das nach : diese Familie lebt nicht so, wie wir das wollen, also mischen wir uns ein.


Aber selbst dann bräuchte diese Familie ja wirklich Unterstützung und Hilfe. Panikattacken und angst davor rauszugehen ist doch kein Zustand der so bleiben kann, außerdem überträgt sich diese Angst dann ja auch auf die Kinder. In dem Fall halte ich das Jugendamt gar nicht so für den falschen Ansprechpartner.




Und generell. Lieber taucht das Ja irgendwo auf und es stellt sich als falscher Alarm raus (Krankheit oä.), als dass auch nur ein einziges Kind misshandelt wird oder sogar stirbt und die Nachbarn einfach weggesehen haben, weil es ja "sonst was sein könnte".

Es ist nicht normal, Kinder in einer Wohnung abzuschirmen. Überhaupt nicht. Und hier fällt es anscheinend mehreren Familien auf, sowas darf einfach nicht ignoriert werden.
sehe ich genauso. Hinterher ist das Geschrei (zurecht)wieder groß, wenn was passiert ist und alle haben gewusst/gesehen, dass da was nicht normal läuft. Und Kinder, die ich nie draußen sehe, finde ich auch nicht normal....
DieW
2082 Beiträge
11.06.2021 07:01
Zitat von Skorpi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Arielle30:

Zitat von -M-Y-A-:

Schick mir mal deine Adresse, ich sende dir einen (oder mehrere) Besen. Du/ihr könnt dann vor eurer eigenen Tür kehren.


Sie macht sich halt Sorgen. Darf man das nicht mehr? Sich um andere sorgen?
Finde solche Antworten nicht sehr hilfreich.
es könnte 97755 Gründe haben, warum sie nicht rausgehen (wenn das denn wirklich stimmt) sie, oder eins der Kinder könnten chronisch krank sein. Vielleicht hat sie eine Angststörung, mit Panikattacken, vielleicht hat sie Depressionen (die durch Corona noch verstärkt wurde). Hier wird aber gleich von Misshandlung und Jugendamt geredet.

Für mich klingt das nach : diese Familie lebt nicht so, wie wir das wollen, also mischen wir uns ein.


Aber selbst dann bräuchte diese Familie ja wirklich Unterstützung und Hilfe. Panikattacken und angst davor rauszugehen ist doch kein Zustand der so bleiben kann, außerdem überträgt sich diese Angst dann ja auch auf die Kinder. In dem Fall halte ich das Jugendamt gar nicht so für den falschen Ansprechpartner.


Das triggert mich grad!

Ich hab auch Panikattacken und eine Angststörung. Z.b.ist ein Zahnarztbesuch für die Hölle.Aber grade deswegen gehen meine Kinder seit dem 1.Zahn(und das meine ich wirklich so) zum Zahnarzt.
Eben weil ich ich viele Ängste habe,und ich meine Kinder davor bewahren möchte mache ich Dinge,die ich von mir aus meiden würde.
Und das Jugendamt würde mich dahingehend eher noch ängstlicher machen.
Allerdings gehe ich offen mit meiner Krankheit um ,so dass jeder informiert ist..
Litschi
827 Beiträge
11.06.2021 07:02
Zitat von Maria123:

Zitat von Litschi:

Zitat von -M-Y-A-:

Zitat von Skorpi:

...
da ich selbst unter panikattacken gelitten habe kann ich dir sagen, wenn dann unvermittelt das jugendamt vor der Tür gestanden hätte, dann hätte ich Suizid begangen. Ich hab damals keinen Stress und keinen Druck ertragen. Die Attacken müssen sich nicht zwangsläufig auf die Kinder übertragen, wenn man den richtigen Umgang damit wählt. Und nein, das ist kein Zustand, der wünschenswert ist, aber mit Zwang erreicht man genau das Gegenteil. Man kann sie psyche nicht mit Zwang heilen. Ein gebrochenes Bein wächst auch nicht schneller zusammen, weil man unter Druck gesetzt wird.

Nun war das ja auch nur eins von möglichen Szenarien. Die Mutter oder eines der Kinder könnte eine chronische Krankheit haben, vielleicht hat die Mutter ein spenderorgan, bekommt imunsupressiva und darf sich auf gar keinen Fall mit Corona infizieren, da sie sonst mit hoher wahrscheinlich sterben wird. Ja, auch da kann man in einem abgelegenen Wald spazieren gehen blabla, aber die psyche ist nunmal ein großer Bestandteil der menschlichen Gesundheit.

Also nochmal, diese Familie kann x Gründe haben, nicht raus zu gehen (WENN es denn stimmt, denn das würde schon an Stasi Methoden Grenzen, sie die ganze Zeit zu überwachen), die alle weit entfernt von Misshandlung sind.

Die Mutter geht mit dem Kindern zum Arzt und spätestens der wird ja feststellen (und melden), wenn etwas nicht stimmt. Die U Untersuchungen sind Pflicht, das heißt, dass der Arzt zumindest das kleine Kind in diesem Jahr schon mehrfach gesehen hat.


Jein. Wegen Corona verlangen derzeit nicht alle Gesundheitsämter diese Bestätigungszettel.

Jugendamt muss nicht gleich Druck heißen. Da kommt es tatsächlich und leider sehr auf die Menschen an, die dann vor der Tür stehen.


U-Untersuchungen sind nicht Pflicht!


Und trotzdem wird registriert anhand dieser Zettel, dass ein Vorsorgetermin nicht in der regulären Zeit wahrgenommen wurde und Gesundheits-oder Jugendamt hakt nach. Aber wie gesagt, aktuell hat das Gesundheitsamt anderes zu tun und verzichtet z.T.auf diese Rückmeldebestätigung.
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:03
Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
Christen
23195 Beiträge
11.06.2021 07:06
Zitat von Rommy-1983:

Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
also das ist für mich kein Argument, Kindern das "Draußen" zu verwehren. Ich bin jahrelang mit meinem Sohn in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl er der bunte Hund des Dorfes war und jeder geglotzt und getuschelt hat
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:11
Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
also das ist für mich kein Argument, Kindern das "Draußen" zu verwehren. Ich bin jahrelang mit meinem Sohn in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl er der bunte Hund des Dorfes war und jeder geglotzt und getuschelt hat


Und du bist das Maß?Wenn du das so machst,machen es alle so?! Ich glaube nicht.
Christen
23195 Beiträge
11.06.2021 07:17
Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
also das ist für mich kein Argument, Kindern das "Draußen" zu verwehren. Ich bin jahrelang mit meinem Sohn in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl er der bunte Hund des Dorfes war und jeder geglotzt und getuschelt hat


Und du bist das Maß?Wenn du das so machst,machen es alle so?! Ich glaube nicht.
dann tut es mir echt leid für die armen Kinder, die nicht am sozialen Leben teilnehmen dürfen, weil Muddi nicht über doofen Menschen stehen kann ihrem Kind zuliebe...
Rommy-1983
1035 Beiträge
11.06.2021 07:26
Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
also das ist für mich kein Argument, Kindern das "Draußen" zu verwehren. Ich bin jahrelang mit meinem Sohn in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl er der bunte Hund des Dorfes war und jeder geglotzt und getuschelt hat


Und du bist das Maß?Wenn du das so machst,machen es alle so?! Ich glaube nicht.
dann tut es mir echt leid für die armen Kinder, die nicht am sozialen Leben teilnehmen dürfen, weil Muddi nicht über doofen Menschen stehen kann ihrem Kind zuliebe...


Das sind nur Interpretationen von dir,solang du nicht klingelst und fragst,hast du dazu kein Recht.Und nur weil es in deinem Hirn so ist,ist es nicht die Wahrheit.
Karamellkern
895 Beiträge
11.06.2021 07:45
Wenn das wirklich so stimmt dass sie nie rausgehen, dann ist das nicht normal! Und dann ist es auch nicht schlimm da mal nachzuhaken oder zumindest schauen ob man eventuell helfen kann, davon stirbt keiner.
Karamellkern
895 Beiträge
11.06.2021 07:46
Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Christen:

Zitat von Rommy-1983:

Vielleicht gehen sie nicht raus,weil sie merken wie sie von der gesamten Nachbarschaft beobachtet und beurteilt werden.
also das ist für mich kein Argument, Kindern das "Draußen" zu verwehren. Ich bin jahrelang mit meinem Sohn in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl er der bunte Hund des Dorfes war und jeder geglotzt und getuschelt hat


Und du bist das Maß?Wenn du das so machst,machen es alle so?! Ich glaube nicht.
dann tut es mir echt leid für die armen Kinder, die nicht am sozialen Leben teilnehmen dürfen, weil Muddi nicht über doofen Menschen stehen kann ihrem Kind zuliebe...

Finde ich auch.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 21 mal gemerkt