Mütter- und Schwangerenforum

Immer wieder Probleme mit dem Stuhlgang bei 4 jährigen

Nessie
125 Beiträge
06.11.2019 19:40
Guten Abend Mädels,

Ich brauche einfach mal ein paar Tipps und Ratschläge, was ich machen soll, denn ich weiß nicht mehr weiter.

Mein Sohn ist 4 Jahre alt und hatte eigentlich schon immer Probleme mit dem Stuhlgang. Es kam immer nur sehr wenig raus und musste sich extrem anstrengen. Für das töpfchen oder Toilette hatte er sich im großen und ganzen nie wirklich interessiert. Ich habe ihm nie Streß oder so gemacht und ihm halt die Windel gelassen.

Er ist jetzt schon länger, bestimmt schon fast ein halbes Jahr mit dem pipi tagsüber eigentlich trocken. Eigentlich deswegen weil er in letzter Zeit wieder ständig in die Hose macht. Ich frage ihn ob er muss, er sagt nein und ein paar Minuten später ist die Hose nass. Wenn ich mal nicht frage und er kommt dann zu mir, ist er auch wieder nass. Ich frage ihn warum er nicht auf toilette geht und er sagt nur, weiß ich nicht.

Also pipi geht also auch wieder öfter daneben obwohl ich nicht ganz verstehe warum. Das größte Problem war aber immer der Stuhlgang. Wie gesagt, er macht quasi jeden Tag aber immer nur ganz minimal und muss sich auch extrem anstrengen dabei, obwohl es eigentlich nicht hart sondern von der konsistenz her, normal ist. Vom Kinderarzt soll ich ihm schon seit längerer Zeit, movicol geben, damit es einfacher wird und er so mal lernt auch mit dem Stuhlgang zur Toilette zu gehen, was bisher nie funktioniert hat. Wenn er das pulver bekommt, wird es aber auch nicht besser, selbst damit geht er nicht zur Toilette und mit habe ich das Gefühl das, das pulver auch nicht mehr so wirkt wie sonst und sobald ich es absetze, hat er wieder die Probleme.

Das heißt für mich, eigentlich müsste er immer das pulver bekommen damit er machen kann und das kann es ja ir auch nicht sein. Jedenfalls waren wir am Wochenende im Schwimmbad und er wollte von sich aus, keine Windel. Einige Zeit später musste er groß und er ist, auf einmal ohne Geschrei oder sonst was einfach auf toilette gegangen und hat groß gemacht und das sogar zwei Mal. Eins vorweg, er hat nie Stuhlgang auf toilette gemacht, er hat sich dermaßen geweigert, hat mir alles zusammen geschrien als ob sonst was passieren würde und auf einmal konnte er gehen.

Er ist dann, also insgesamt ist er seit dem Wochenende jetzt 5 mal auf toilette gegangen. Er fand es toll, er hat gelacht, es war alles super. Ich habe ihn, wie noch nie gelobt und er war stolz wie Oskar. Bis heute. Auf einmal, aus dem Nichts habe ich das selbe Problem wie vorher. Er weigert sich und schreit mir alles zusammen und das obwohl er vor ein paar Tagen noch so locker gegangen ist und nichts passiert ist.

Irgendwie denke ich mir, wenn ich ihm jetzt wieder eine Windel dran mache, gehe ich doch komplett wieder ein Schritt zurück und der Fortschritt der vergangen Tage ist dahin. Und er denkt sich wahrscheinlich dann wieder, warum auf toilette gehen, bekomme ja wieder die Windel. Vielleicht denke ich auch falsch, ich weiß es nicht. Jedenfalls weiß ich nicht was ich noch machen soll, auch das es mal einfacher wird für ihn, als immer nur dieses pulver.

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich wäre wirklich dankbar.
-Brünni88
23312 Beiträge
06.11.2019 20:09
Helfen kann ich dir nicht, aber sagen, dass du nicht alleine bist. Ich hab zwei Kinder mit dem Problemen.

Kind 1 wurde mit knapp 4 von heute auf morgen Tag und Nacht trocken, hat Stuhlgang aber nur alle 5-8 Tage, meist mit Klistier abgeführt und dann auch meist dafür ne Windel bekommen oder Töpfchen.

Kind 2 hat aktuell das glaube Problem wie deins, nur dass er, wenn er nur ne Unterhose an hat, da rein ackert. Er weigert sich, sich aufs Klo oder Töpfchen zu setzen dafür... er wäre ohne Windel, wenn das Problem nicht wäre. Am Sonntag hat er 4 Unterhosen verkackt.

Er kriegt auch movicol, sobald ich das absetze, hält er zurück, obwohl der Stuhl ne normale Konsistenz hat. Wenn er nicht so weich ist, dass er von selbst raus kommt, läuft nix...
Glücksstein
3149 Beiträge
07.11.2019 12:55
Hey

Dee große ist 4j. wir haben das Problem das er es absichtlich zurückhält, sagt auch das er Angst hat. Ne Zeit lang wollte er meine Hand haben zum drücken. Ich hab ihn dann auch damit gelockt das er eine Belohnung bekommt wenn er auf dem Topf kacken geht. Hat mehr oder weniger funktioniert. Die Lösung war's allerdings nicht.
Beim Kia angesprochen und die hat uns Juniorlax verschrieben. Hat er nun 3 Monate genommen, beim letzten Besuch gab sie uns dann ein Heft mit wo ich Ei tragen musste wann er gekackt hat und wie die Konsistenz ist. Er durfte dann immer ein Teddyaufkleber drauf kleben, hat ihn aber nicht wirklich intressiert. Vor 2 Wochen haben wir das Pulver weggelassen und er ging regelmäßig aufs Töpfchen.
Stuhlgang war auch mal wieder etwas härter u d ich hatte schon die Befürchtung jetzt geht wieder alles von vorne los.
Mittlerweile sagt er ich soll aus dem Bad gehen u d die Tür zu machen. Meistens ruft er dann nach mir wenn er fertig ist. Keine Ahnung woran es nun liegt, dass er verstanden hat keine Angst mehr zu haben.
Oft ist das unterdrücken oder zurückhalten ja psyschich bedingt wenn sie dabei ein schlechtes Erlebnis hatten.

Übrigens hilft Orangennektar ganz gut das er auf den Topf geht.
Nessie
125 Beiträge
07.11.2019 15:07
Es kommt mir halt wirklich so vor als ob er regelrecht Panik hat, davor aber ich weiß nicht warum. Habe ihm auch schon gesagt, das wenn er jetzt weiter geht, nachdem er die 5 mal gemacht hat, das er das ganz tolles bekommt. Hat er sich auch schon ausgesucht was er unbedingt wollte, aber nach gestern als wieder nicht wollte, wollte er das Geschenk plötzlich auch nicht mehr haben
nicoleherbster
812 Beiträge
07.11.2019 15:32
Ich hätte auch große Probleme mit dem Stuhlgang meiner Tochter. Sie hat unten immer zugekniffen obwohl der Stuhl weich war. Hab am Anfang immer mit Kümmelzäpfchen nachgeholfen. Dann sie auf Rat meiner Hebamme einfach gelassen und abgewartet und nach 2 Tagen hat sie dann ganz von alleine gemacht. Es passiert manchmal das sie 3 Tage nicht macht aber solange der Bauch weich ist und sie sich wohl fühlt ist alles ok. Mach es einfach auch nicht zum großen Thema. Ich weiß leichter gesagt als getan aber uns hat das gut geholfen.
Nessie
125 Beiträge
07.11.2019 18:20
Mir ist vorhin was aufgefallen. Ich war bei meinem Freund und dort hat er ohne Probleme wieder groß gemacht. Auch pipi, er geht von selbst und macht. Zuhause geht er seltenst mal von alleine oder macht eben in die Hose. Ich versteh nicht warum er woa ohne Probleme macht und zuhause dafür so ein Theater macht
Quinya
2538 Beiträge
07.11.2019 23:39
Mhhh ich würde ihm noch ein bisschen zeit lassen. Aber wenn er 5 ist und es bessert sich nicht, würde ich evtl mal einen Kinder Psychologen aufsuchen. Der die Panik abklären kann und evtl raus findet warum er gerade zuhause nicht gehen möchte. Dafür sind Psychologen da!
Wir waren auch schon mit meinem damals vierjährigen bei einem Psychologen , weil er Angst vor unseren Ofenrohr im Wohnzimmer hatte. (frag nicht... xD)
yoshi91
6763 Beiträge
15.11.2019 23:06
Bei meiner Tochter, 8 j. , helfen Trockenpflaumen.

Als sie jünger war , musste ich beim großen Geschäft die ganze Zeit neben der Toilette verbringen und bei ihr sein . Wir haben dann bücher gelesen und spiele wie "ich sehe etwas was du nicht siehst" gespielt.

In der Ferienzeit hält meine Tochter auch heute noch den Stuhlgang auf weil sie nichts verpassen möchte und weil sie nicht immer ihre geregelten Essenszeiten hat.
yoshi91
6763 Beiträge
15.11.2019 23:18
Bauchmassagen können auch helfen.

Manchmal sind es auch unbedachte, für uns selbst banale Sätze, die die Kinder am Toilettengang hintern.

Mir ist damals im Affekt rausgerutscht wie sehr es doch auf der Toilette stinkt. Daraufhin hat meine Tochter den stuhlgang aufgehalten, weil sie nicht wollte das ich mich über den Gestank aufrege.
nici13
647 Beiträge
16.11.2019 00:00
Mein mittlerer hat ähnliche Probleme. Bei ihm liegt eine chronische Verstopfung vor. Er bekommt Macrogol (ist auch der Wirkstoff in Movicol). Wir haben erstmal hochdosiert den Darm komplett entleert. Also so dass er 3 Tage Durchfall hatte und stellen jetzt gerade die Erhaltensdosis ein. Er soll 2 mal am Tag schmerzfrei Stuhl absetzen.
Leider kam uns ein MagenDarmVirus dazwischen und hat alles durcheinander geworfen...
Ich bin aber guter Dinge...
Er war auch komplett trocken, hatte dann Probleme mit dem Stuhlgang und plötzlich auch wieder eingenässt. Das kam bei ihm durch den ausgedehnten Darm, der auf die Blase drückte.
Auch hatten wir starke Probleme mit Stuhlschmieren in der Unterhose, dies war der sog. Überlaufstuhl, den die Kinder weder merken noch beeinflussen können.
Das Mittel absetzen sollte man nicht abrupt, sondern langsam ausschleichen und auch erst wenn sich alles über einen längeren Zeitraum eingespielt hat.
Laut unserem Kindergastroenterologen dauert es ungefähr so lange wie die Probleme bestanden hätten, bis alles ohne Medis normal läuft.
Das Gute an Macrogol ist, dass es nicht vom Körper aufgenommen, sondern mit dem Stuhlgang komplett ausgeschieden wird.

Manipulationen am After wie Zäpfchen, Klistiere, Einläufe o. ä. sollte man übrigens nicht geben, da diese zu einem Gewöhnungseffekt führen und auch Kinder traumatisieren können.

  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt