Mütter- und Schwangerenforum

Kindergartenkind streikt!

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (202442)
0 Beiträge
10.09.2019 08:52
Ich hab seit 5 Wochen ein Kindergartenkind (mein 2. Kind) und die ersten 3 Wochen liefen super. Zu gut, wenn man mich fragt. Vielleicht habe ich den "Einbruch" erwartet oder geahnt. Fakt ist, seit knapp 2 Wochen läuft es nicht mehr und ich weiß einfach nicht wieso. Zu den Fakten, mein Sohn ging bereits 2 Jahre in die Krippe, kennt die Fremdbetreuung also. Er sagt alle sind lieb und es ist nichts vorgefallen. So auch der Stand der Erzieherinnen. Aber er er sagt, dass er nicht gehen möchte. Ich bin mit der Situation einfach überfordert und vielleicht merkt er auch meine Unsicherheit. Hat jemand ähnliches erlebt? Wurde es besser? Ich bin einfach echt verzweifelt.

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Das Thema ist mir einfach unangenehm und ich möchte es daher nicht unter meinem User verfassen.

Titanium2016
1153 Beiträge
10.09.2019 08:55
Zitat von Anonym 1 (202442):

Ich hab seit 5 Wochen ein Kindergartenkind (mein 2. Kind) und die ersten 3 Wochen liefen super. Zu gut, wenn man mich fragt. Vielleicht habe ich den "Einbruch" erwartet oder geahnt. Fakt ist, seit knapp 2 Wochen läuft es nicht mehr und ich weiß einfach nicht wieso. Zu den Fakten, mein Sohn ging bereits 2 Jahre in die Krippe, kennt die Fremdbetreuung also. Er sagt alle sind lieb und es ist nichts vorgefallen. So auch der Stand der Erzieherinnen. Aber er er sagt, dass er nicht gehen möchte. Ich bin mit der Situation einfach überfordert und vielleicht merkt er auch meine Unsicherheit. Hat jemand ähnliches erlebt? Wurde es besser? Ich bin einfach echt verzweifelt.


Wie alt ist denn dein Sohn?
Und wie verhält er sich dann dort? Hast du mit den Erzieherinnen mal gesprochen? Es gibt ja öfter mal Phasen, wo die Kinder nicht möchten.
Vielleicht kannst du ihn ein paar Mal früher abholen, dass er kurze Tage hat?
Alaska
12859 Beiträge
10.09.2019 08:58
Wie verhält er sich, nachdem du weg bist?
shelyra
66381 Beiträge
10.09.2019 09:02
Wie war denn die Eingewöhnung im kiga? Wie seid ihr da vorgegangen?

Nur weil er Fremdbetreuung kannte muss es im kiga nicht funktionieren. Ist ja meist doch etwas anderes - neue Umgebung, neue Erzieher, viel mehr Kinder und dadurch viel mehr Trubel
Anonym 1 (202442)
0 Beiträge
10.09.2019 09:11
Er ist 3,5 und eher ein sensibles Kind. Er weint halt ab und an wenn er etwas nicht möchte. Die Erzieherin meinte, er weint weniger weil er sich nicht wohlfühlt, sondern eher wenn er etwas nicht machen möchte. Zb Hausschuhe anziehen. Genauso schnell hört er aber wieder auf und spielt quietsch vergnügt. So zumindest der Stand der Erzieherinnen. Er geht wahnsinnig gerne nach draußen, das machen sie auch täglich. Da sind die Freiräume einfach größer. Viele Kinder auf kleinem Raum überfordern ihn manchmal. Das war auch in der Krippe schon so. Ich selber glaube, dass man vielleicht zu viel von ihm erwartet. Ich vermutlich auch.
Eingewöhnung hatten wir sogegesehen 2 Tage an denen er mich aber jeweils nach 10 Minuten nach Hause geschickt hat. Er war an den Tagen 4 Stunden dort. Aktuell hole ich ihn auch immer direkt nach der Arbeit um 13:15 Uhr ab, obwohl die Gruppe theoretisch bis 15 Uhr geht.
wolkenschaf
10077 Beiträge
10.09.2019 09:12
Geht er im Moment trotzdem oder lässt du ihn jetzt komplett zuhause?
Was passiert denn, wenn du ihn hinbringst?

Prinzipiell bleibt mein Sohn auch lieber zuhause. Wenn ich ihn frage, ob er gehen will oder zuhause bleiben will, kommt immer, er will zuhause bleiben. Geht aber nicht, weil ich von Montag bis Donnerstag arbeite. Wenn er in der Kita ist, hat er aber Spaß, ist zufrieden und motzt mich am Nachmittag oft genug an, dass ich ja viel zu früh bin.
Anonym 1 (202442)
0 Beiträge
10.09.2019 09:13
Nein er geht, ich muss ja arbeiten. Heute und morgen ist er zu Hause, weil er gestern Durchfall hatte. Aber ansonsten geht's gar nicht anders.
Titanium2016
1153 Beiträge
10.09.2019 09:24
Also wenn die zwei Tage die Eingewöhnung waren, war das alles andere als optimal. Gleich getrennt und dann vier Stunden da geht gar nicht.
Titanium2016
1153 Beiträge
10.09.2019 09:26
Hat die Kita diesen Verlauf so vorgeschlagen?
Eine Trennung macht man nicht in den ersten Tagen, normalerweise am 4. Tag. Klar gibt es Ausnahmen, aber das kann eben wirklich nach hinten losgehen.

Meine Tochter ist in diesem Jahr auch in die Kita gekommen (war vorher bei einer Tagesmutter). Die Eingewöhnung dauerte hier gut zwei Wochen, auch wenn sie schon früher "bereit" gewesen wäre.
-Brünni88
22645 Beiträge
10.09.2019 10:24
Das geht vorbei. Mein Sohn ist nur in einen anderen Raum gewechselt bei dem Sprung von U3 zu Ü3 und hatte trotzdem die ersten Wochen sehr viel zu kämpfen. In der Krippengruppe waren nur maximal zehn Kinder, jetzt war er auf einmal zwischen 50 Kindern und obwohl er die Erzieher und die meisten der Kinder kannte, war er trotzdem insbesondere morgens beim abgeben hoffnungslos überfordert. Ich hab immer versucht bei Zeiten da zu sein, wenn noch nicht so viele Kinder da sind und mir Zeit zu lassen mit ihm. Manchmal saß ich halt noch 15 Minuten dort weil er einfach zur Sicherheit noch eine Runde kuscheln wollte. Jetzt nach acht Monaten klappt das abgeben so gut wie problemlos. Alle zwei Wochen hat er vielleicht mal noch einen Tag, an dem er noch kurz kuscheln möchte.
Gib ihm und dir Zeit
Engelchen1711
115734 Beiträge
10.09.2019 17:21
Unsere Logopädin sagte gestern gerade das Kinder zwischen 3 und 4 oft noch eine Phase haben wo sie nicht in die Kita wollen.
Luni
31438 Beiträge
10.09.2019 21:15
Zitat von Titanium2016:

Also wenn die zwei Tage die Eingewöhnung waren, war das alles andere als optimal. Gleich getrennt und dann vier Stunden da geht gar nicht.

Wenn das Kind den Eindruck vermittelt dass es alleine bleiben möchte und sie immer nach zehn Minuten wegschickt, würde ich an ihrer Stelle aber auch nicht trotzdem dableiben sondern ihn darin bestärken das er es schafft.
Titanium2016
1153 Beiträge
10.09.2019 21:24
Zitat von Luni:

Zitat von Titanium2016:

Also wenn die zwei Tage die Eingewöhnung waren, war das alles andere als optimal. Gleich getrennt und dann vier Stunden da geht gar nicht.

Wenn das Kind den Eindruck vermittelt dass es alleine bleiben möchte und sie immer nach zehn Minuten wegschickt, würde ich an ihrer Stelle aber auch nicht trotzdem dableiben sondern ihn darin bestärken das er es schafft.


... Aber auch dann keine 4 Stunden
Bommelmütze
2750 Beiträge
10.09.2019 21:28
Zitat von Luni:

Zitat von Titanium2016:

Also wenn die zwei Tage die Eingewöhnung waren, war das alles andere als optimal. Gleich getrennt und dann vier Stunden da geht gar nicht.

Wenn das Kind den Eindruck vermittelt dass es alleine bleiben möchte und sie immer nach zehn Minuten wegschickt, würde ich an ihrer Stelle aber auch nicht trotzdem dableiben sondern ihn darin bestärken das er es schafft.


Genau da bin ich deiner Meinung.
Hatte ich hier, mein Kind wurde in die Krippe eingewöhnt und hat sich null interessiert für mich, aber ich musste da bleiben. Das Ende vom Lied war: ein großes Drama weil man ja gewöhnt war, dass die Mama irgendwo überflüssig da gesessen war. Beim nächsten Kind habe ich von vornherein gesagt dass ich mich gerne mit rein setze, wenn das Kind mich braucht, aber ich auch raus gehe, wenn ich sehe, dass ich links liegen gelassen werde. Das konnten die Erzieherinnen nicht so ganz verstehen, weil das ja nicht das Konzept ist, aber hinterher haben sie mir zugestimmt, dass das für uns der richtige Weg war.

Nun zum eigentlichen Thema:
Hast du ihn schon mal gefragt warum, ob sein Freund doof war, ob geschimpft wurde, hat ihn jemand gehauen etc......
Einfach mal alles abklappern was dir in den Sinn kommt, vielleicht wirst du da fündig
cogito_ergo_sum
843 Beiträge
10.09.2019 21:42
Da fand ja überhaupt keine richtige Eingewöhnung statt

Eigentlich würde ich sagen, dass solche Phasen normal sind, aber vielleicht ist er einfach nicht richtig angekommen - könnte man das irgendwie „nachholen“? Was sagen die Erzieherinnen?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt