Mütter- und Schwangerenforum

Probleme mit Nachbarin

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (206546)
0 Beiträge
08.04.2021 08:34
Hallo zusammen

Ich brauche Mal euere Meinung.

Meine Tochter ( 1 Jahr alt ) weint zur Zeit ständig bei den Einschlafsituationen.
Wir sind gerade umgezogen, zudem bekommt sie gleichzeitig 4 Eckzähne.

Ich denke, es ist einfach etwas viel für sie momentan. Mein Mann und ich geben ihr jeweils die Nähe die sie braucht.
Oft beruhigt die Kleine sich dann schnell wieder. Es gibt aber auch Tage, da weint sie 1-2 Stunden. Wir lassen sie nie alleine im Bett schreien. Wie gesagt, wir sind immer da, um ihr Nähe zu geben.

Nun hat es aber letzte Nacht tatsächlich um 2.00 Uhr Morgens geklingelt. Die Nachbarin hat behauptet, sie höre das Kind den ganzen Tag schreien ( meine Tochter ist tagsüber ein sehr zufriedenes Kind.)
Sie wolle sicher gehen, dass es ihr gut geht.
Dann hat sie mir noch Tipps gegeben, wie ich MEIN KInd zu beruhigen habe. Die Dame hat selbst keine Kinder.

Ich möchte jetzt nicht das ganze Gespräch niederschreiben, da der Text sonst zu lang wird.
Aber ich habe bereits jetzt total Angst, meine Kleine ins Bett zu bringen. Ich kann zur Zeit nicht mehr tun, als meiner Tochter Nähe zu geben und für sie da zu sein.
Und auch wenn ich die Nachbarin nicht ernst nehmen sollte, geht mir das alles sehr nahe.

Ich liebe mein Kind. Es hat Jahre gedauert und viele Fehlgeburten lagen dazwischen, bis wir endlich unser Wunder begrüssen durften. Es tut mir weh, dass jemand mich jetzt so behandelt, als würde ich mein Kind misshandeln.

Wie würdet ihr reagieren ? Soll ich das Gespräch mit der Frau nochmals suchen, oder die Sache einfach auf sich beruhen lassen?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Es mir unangenehm ist

nilou
9662 Beiträge
08.04.2021 08:38
Einfach auf sich beruhen lassen und nicht zu Herzen nehmen. Du sagst ja selber, die Frau hat keine Kinder. Was für praktische Tipps kann sie dir also geben? Und selbst wenn sie Kinder hätte, jedes Kind ist anders. Jeder hat andere Ansichten zu Erziehung etc.

Wenn jemand um 2 bei mir klingelt würde ich mich gar nicht lang mit ihm unterhalten. Und über so etwas schon gar nicht. Schick das nächste Mal deinen Mann an die Tür.
Daniel79
2594 Beiträge
08.04.2021 08:51
Also, ich finde es gut, dass die Frau geklingelt hat. Unter uns ist auch ein Kind, was immer geschrien hat - wie am Spieß. Die Mutter frei zurück: "Ich kann nicht mehr, der Bengel macht mich fertig."
Ich habe dann auch geklingelt, um mich nach dem Zustand des Kindes zu erkundigen. Die erbitterten Schreie wurden immer mehr und immer lauter. Wir haben dann das Jugendamt informiert, das sehr zurückhaltend die Lage inspiziert hat.
Ich denke, man sollte die Augen und Ohren auf halten und lieber einmal mehr klingeln - als zu wenig. Wenn der Junge unter uns misshandelt oder sogar gestorben wäre, könnte ich mit dem "Nichts tun" nicht leben.

Dennoch solltest du deinem Kind weiterhin viel Liebe und Nähe geben. Wir bringen unsere "kleine" heute immernoch jeden Abend ins Bett und bleiben bei ihr.

Du machst das schon.

DieOhneNamen
23988 Beiträge
08.04.2021 08:55
Huhu.

Ich kann dich sehr gut verstehen, sehe es aber auch von der anderen Seite.

Vielleicht weil sie keine Kinder hat, kann sie nicht abschätzen das solche Nächte normal sind.

Ich finde es gut dass sie nach euch geschaut hat, natürlich kann man über die Uhrzeit streiten und Tipps sollte sie dir nicht geben, aber vielleicht hat sie es wirklich gut gemeint.

Wenn man in den Nachrichten von Tragödien liest, fragt man sich warum alle drum herum wegschauen.

Ich würde sie tagsüber zu einem Kaffee einladen und mit ihr sprechen, dann versteht sie es sicher.

Alles Liebe
kataleia
10960 Beiträge
08.04.2021 08:56
Ich schließe mich Daniel an.

Und 1-2 Stunden schreien bei einem Kind, dass jetzt älter ist als 3-4 Monate und nicht krank ist (und dann gäbe es bei mir Zäpfchen wenn Kind so leidet), kann ich nicht nachvollziehen.

Sie schreit obwohl ihr sie in Arm habt, sie mit euch kuschelt?

Ich finde so langes schreien nicht normal.

Und wenn sie mit dem zahnen solche Probleme hat, würde ich auch ein Zäpfchen geben.
shelyra
67936 Beiträge
08.04.2021 08:56
Ich würde in einer ruhigen Minute mal das Gespräch suchen und die Situation ( neue Umgebung, Zähne, usw) erklären und um Verständnis bitten.

Ratschläge kann man sich anhören (nicht immer sind kinderlose unfähig, manchmal ist da auch etwas brauchbares dabei), muss sie sich aber nicht zu Herzen nehmen.
born-in-helsinki
18353 Beiträge
08.04.2021 09:01
Wenn jemand nachts um 2 bei mir klingelt, würde ich gar nicht erst aufmachen

Und ansonsten würde ich nicht weiter mit ihr sprechen. Sie hat keine kinder und würde wahrscheinlich wahnsinnig sinnvolle tipps geben
Feloidea
3473 Beiträge
08.04.2021 09:06
Guten Morgen

Ich würde sie tatsächlich auch mal einladen auf einen Kaffee, dann kann sie sich erstens auch versichern, dass alles ok ist, bzw du es ihr vermitteln und ihr erklären wie ihr das so handhabt und was das schreien betrifft eher machtlos seid und das von Kind zu Kind unterschiedlich ist.

Es ist gut, dass sie gefragt hat, es gibt ja auch ganz andere Szenarien, ich würde es ihr nich übel nehmen.
Vielleicht entwickelt sich am Ende ja auch eine gute Freund- oder Bekanntschaft mit ihr, man weiß es nicht

Ihr steht auch nich allein da mit solchen Problemen, ich kenne das auch von der Großen und ich kenne einige Mamas mit Schreikindern, die haben auch immer Angst, dass alle denken sie misshandeln die Kinder. Liebevoll begleiten ist schon das Beste was ihr tun könnt und euch selber keinen Druck machen. Abends nichts mehr vornehmen, das stresst nur mehr und euch vor Augen führen, dass ihr nichts falsch macht, sondern euer Kind das wohl einfach zum runterkommen braucht, denn es hat ja sonst alles was es braucht.
Christen
22848 Beiträge
08.04.2021 09:07
Zitat von Daniel79:

Also, ich finde es gut, dass die Frau geklingelt hat. Unter uns ist auch ein Kind, was immer geschrien hat - wie am Spieß. Die Mutter frei zurück: "Ich kann nicht mehr, der Bengel macht mich fertig."
Ich habe dann auch geklingelt, um mich nach dem Zustand des Kindes zu erkundigen. Die erbitterten Schreie wurden immer mehr und immer lauter. Wir haben dann das Jugendamt informiert, das sehr zurückhaltend die Lage inspiziert hat.
Ich denke, man sollte die Augen und Ohren auf halten und lieber einmal mehr klingeln - als zu wenig. Wenn der Junge unter uns misshandelt oder sogar gestorben wäre, könnte ich mit dem "Nichts tun" nicht leben.

Dennoch solltest du deinem Kind weiterhin viel Liebe und Nähe geben. Wir bringen unsere "kleine" heute immernoch jeden Abend ins Bett und bleiben bei ihr.

Du machst das schon.
Anonym 1 (206546)
0 Beiträge
08.04.2021 09:19
Also zu den 1-2 Stunden. Natürlich schreit sie dann nicht am Stück. Sie schläft zwischendurch immer wieder auf meinem Arm ein, wacht dann aber nach 20 - 30 minuten wieder auf und weint wieder einige Minuten.
Manchmal beruhigt sie sich auch direkt auf dem Arm und schläft sogar im eigenen Bettchen die Nacht durch.
Seit dem Umzug sind die "schrei Nächte" einfach viel öfters da.
Mich stört das auch nicht, ich denke es ist eine grosse Umstellung für sie. Dann kommen die Zähne noch hinzu. Ich glaube meine Kleine braucht einfach eine Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Zu der Nachbarin. Ich finde es auch nicht per se schlecht, dass sie geklingelt hat. Allerdings fand ich die Uhrzeit und ihren Ton mehr als unangebracht. Sie hat mir wirklich zu verstehen gegeben, dass sie denkt meinem Kind geht es bei uns nicht gut.
Zudem dachte sie wohl, dass ich noch sehr jung bin. ( ich sehe tatsächlich viel jünger aus, als ich bin.) Die Frau hat mich dann sehr von oben herab behandelt.

Ich danke euch aber sehr für euere Meinungen. Es tut gut, es auch aus der Sicht anderer zu betrachten.
Ich werde mir überlegen, ob ein Gespräch mit ihr sinnvoll wäre.
LittleTiger
793 Beiträge
08.04.2021 09:19
Ich würde sie auch noch mal ansprechen, zu einer angenehmeren Tageszeit.

Meine Tochter hat in der Abstillphase auch recht viel geschrien nachts. Ich habe unseren Nachbarn dann proaktiv angesprochen, als ich ihn das nächste Mal im Treppenhaus gesehen habe. Ich habe ihm erklärt, was gerade los ist und dass mir bewusst ist, dass das auch für ihn belastend ist. Ich hatte das Gefühl, dass dadurch bei ihm viel Ärger verflogen ist. Die Situation war zwar weiterhin die gleiche, aber schon allein das Wissen, dass es uns nicht egal ist, wenn er nachts wegen unserem Kind wach ist, hat die Situation entschärft .
Gwen85
18317 Beiträge
08.04.2021 09:25
Guten Morgen,

ich kann verstehen, dass dich das aufwühlt. Wenn bei uns jemand um 2 Uhr klingeln würde, wäre ich sehr wahrscheinlich nicht so freundlich, wenn eines der Kids vorher Party gefeiert hätte und der- oder diejenige mir dann auch noch mit Tipps kommen würde. Mal aus dieser Warte gesehen.
Jedes Kind ist anders, unsere Tochter hat auch sehr lange sehr viel Nähe gebraucht, bis sie einschlief. Und gerade passiert ganz viel im Kopf deines Kindes und auch von der Motorik her. Jedes Kind geht anders damit um. Das kann deine Nachbarin nicht wissen, weil sie diese Erfahrung bisher noch nicht gemacht hat. Halte ihr zu Gute, dass sie sich gesorgt hat.
Ich würde sie wohl auch mal Mittags zu einem Kaffee einladen und mit ihr in Ruhe darüber reden, so kann sie sich auch ein Bild von allem machen und sehen, das ihre Sorge unbegründet ist.
Wir bringen unsere Kinder immer noch ins Bett mit ihrem Ritual, sprich Geschichte vorlesen und über den Tag sprechen.(nur singen muss ich nicht mehr. )
Wünsche euch alles Gute!
Marf
24569 Beiträge
08.04.2021 09:39
Bring einfach ein Stückchen Kuchen rüber o.lade sie dazu ein.Dann habt ihr eine angenehme Gesprächsbasis ,nicht zw. Tür und Angel und zu einer christlichen Uhrzeit natürlich.
Meine Große hat auch viel gezornt.Da hab ich jede Minute erwartet das gleich ein Sonderkommando die Tür eintritt.
Aber unsere Nachbarn haben dazu nur wenig gesagt.Da kam nur ' Ja,Kinder groß bekommen ist nicht einfach'
Und dem stimme ich zu.Ob die selber Kinder haben ist im Prinzip egal,es benötigt keiner Kinder als Freischein sich Sorgen zu machen ,wenn man ein Kind schreien hört.
Lass dir dadurch keinen Druck machen.
08.04.2021 09:42
Ich kann dich total verstehen, das hätte mich such fertig gemacht... Selbst wenn du tatsächlich sehr jung wärst, ist das kein Freibrief, sich so im Ton zu vergreifen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Dame um 2 Uhr nachts auch nicht ganz auf der Höhe war ...

Ich hatte mal eine Nachbarin mit starken psychischen Problemen, die stand auch ständig zu allen (un)möglichen vor unserer Tür wegen angeblichen Lärm.

Aber mal davon ausgegangen, dass dir Frau psychisch gesund ist, ist es ja eigentlich gut, dass sie Interesse zeigt, auch wenn sie es nicht optimal gelöst hat.

Ich würde auch nochmal bei Tag das Gespräch suchen, dann kannst du und auch sie damit abschließen bzw kannst du sie evtl auch besser einschätzen, ob es normale, berechtigte Sorge für ihre Mitmenschen war oder sie vielleicht doch so eine Art Hausdrachen ist...
Anonym 2 (206546)
0 Beiträge
08.04.2021 09:49
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe auch schon mitbekommen wie behauptet wurde, mein Kind würde den ganzen Tag schreien und weinen.
Ich würde kein Gespräch suchen, du weißt ja wie es wirklich ist
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt