Mütter- und Schwangerenforum

Scheidung der Großeltern

Gehe zu Seite:
Sonnenblume20
341 Beiträge
02.12.2019 21:37
Hallo, habe mal wieder eine Frage an euch...

Unser Sohn hat zu meinen Eltern ein super Verhältnis. Er ist 2-3 Mal die Woche bei Ihnen und hat sie beide sehr lieb.

Nun ist Heute rausgekommen, dass sie sich scheiden lassen.

Wie bringe ich ihm das denn schonend bei?

Er hat Heute schon etwas mitbekommen, weil meine Mama komplett fertig war und ich am Telefon mitgeweint habe. Ich hab ihm dann gesagt, dass Oma traurig ist und ich dann zu ihr fahre sie tröste.

Nun ja, wie soll ich ihm erklären, dass Oma und Opa sich nicht mehr lieb haben und das Haus verkauft wird, was er als sein 2. daheim sieht?

Es macht mich selbst so fertig und weine ständig...ich möchte ihm das halbwegs sachlich und kindgerecht erklären, aber weiß nicht wie...

Er ist übrigends 2,5 Jahre.
Lealein
8895 Beiträge
02.12.2019 22:19
Ich würde das gar nicht groß thematisieren. Außer, dass einer der beiden umziehen möchte, falls er denn fragt. Kinder "blicken" diese Thematik doch noch gar nicht. Möchte dein Kleiner zum Opa, sagst du, dass ihr ihn gerne besuchen könnt. Mehr möchte er ja nicht.

Aber auf keinen Fall ihm erzählen, dass es sowas wie "entlieben" gibt. Das könnte ihn auf den Trichter bringen, selbst auch nicht mehr geliebt zu werden.

nilou
5934 Beiträge
03.12.2019 06:11
Ich würde in dem Alter auch nicht groß was erklären. Oma und Opa ziehen um - getrennt. Und ansonsten schaun vor ihm die negativen Gefühle die damit einhergehen nicht zu thematisieren.
Marf
20736 Beiträge
03.12.2019 07:08
Was willst du da erklären? Oma wohnt nun extra,Opa auch.Dein Kind wird damit aufwachsen und sicherlich keinen Schaden davontragen.
Versuche du mit deinen Gefühlen klarzukommen.Deine Eltern haben ihr eigenes Leben,dazu gehören leider auch Trennungen.Es ist halt seltsam wenn sowas passiert,aber du hast deine Familie und sie ist für dein Kind ausschlaggebend.Das Enkel/Großelternverhältnis ändert sich dadurch nicht.
Zelda86
1911 Beiträge
03.12.2019 07:42
Sag ihm auf keinen Fall, dass die Großeltern sich nicht mehr lieb haben. Das können Kinder ganz anders aufnehmen, als es gemeint war und das Kopfkino malt sich die wildesten Sachen aus. Ähnliches gilt für die Aussage, falls es bei den beiden der Fall ist, dass sie sich immer gestritten haben - auch da kann das Kopfkino zuschlagen.
Mit 2 1/5 Jahren würde ich auch gar nicht so viel erklären, außer es kommen Nachfragen. Aber auch da nicht zu weit ausholen.
Ich denke es reicht, wenn du ihm sagst, dass Oma und Opa sich ein neues Zuhause suchen und nicht mehr zusammen wohnen.

Ich bin ja immer dafür, ehrlich zu Kindern zu sein, ihnen Dinge zu erklären und sie nicht mit "dafür bist du noch zu klein" abzuspeisen. Aber immer dem Alter des Kindes entsprechend und manchmal ist weniger erklären ganz angebracht - außer es wird tiefer nachgefragt.
Sonnenblume20
341 Beiträge
03.12.2019 07:51
Danke euch schon mal für eure Antworten.

Er bekommt natürlich jetzt einiges mit, weil alles sehr überraschend kam für alle. Wir versuchen aber halbwegs neutral zu sprechen und wenn wir wissen wer dann wo woht werde ich es ihm so erklären wie ihr gesagt habt.

Das mit dem streiten finde ich auch nicht so toll, weil ich und mein Mann uns auch öfters mal in die Haare bekommen und er nicht denken soll, dass wir uns dann gleich trennen...
Seesternchen_2.0
7935 Beiträge
03.12.2019 08:40
Warum muss man die Trennung groß mit einem 2,5 jährigem Kind thematisieren? Wenn du normal damit umgehst, dass die beiden nun in verschiedenen Wohnungen wohnt, dann ist es normal für ihn.

Viel wichtiger empfinde ich, dass du dich unter Kontrolle hast! Denn jede träne von dir zeig deinem Kind dass da was nicht in Ordnung ist! Klar ist es ein Schock für dich. Trotzdem ist es kein Weltuntergang. Was änder sich für dich? Nicht viel.
yogamommy
306 Beiträge
03.12.2019 08:58
Wir werden in den nächsten Tagen genau dasselbe Thema haben. Meine Schwiegermutter zieht aus zu ihrem neuen Freund und lässt sich auch gleich scheiden. Allerdings werden wir das vor allem vor dem kleinen mit drei nicht groß thematisieren. Die Oma zieht weg und wohnt jetzt woanders. Opa wohnt weiterhin in dem alten Haus. Er würde die Zusammenhänge sowieso nicht verstehen und wenn dann würde es ihm denke ich nur Angst machen. Unsere große mit neun weiß Bescheid.
juuLes
1850 Beiträge
03.12.2019 09:06
Zitat von Seesternchen_2.0:

Warum muss man die Trennung groß mit einem 2,5 jährigem Kind thematisieren? Wenn du normal damit umgehst, dass die beiden nun in verschiedenen Wohnungen wohnt, dann ist es normal für ihn.

Viel wichtiger empfinde ich, dass du dich unter Kontrolle hast! Denn jede träne von dir zeig deinem Kind dass da was nicht in Ordnung ist! Klar ist es ein Schock für dich. Trotzdem ist es kein Weltuntergang. Was änder sich für dich? Nicht viel.


Es ändert sich nicht viel für einen, wenn sich die Eltern scheiden lassen? Finde ich irgendwie hart die Aussage :|
kataleia
8732 Beiträge
03.12.2019 09:13
Ich bin da bei allen anderen.

Auf keinen Fall sowas wie "nicht mehr lieb haben" sagen.
Das kommt bei Kindern ganz anders an und wird dann auf Dinge übertragen.

Was jetzt bei deinem Kind passiert, daran erinnert er sich wahrscheinlich noch in einem Jahr!

Mein Sohn ist ein Jahr älter und er hat sich noch an den Adventskalender vom letzten Jahr erinnert wie der aussah etc

Da kommen immer die Verrücktesten Sachen vom letzten Jahr, die ihm noch detailliert in Erinnerung sind und das sind teils so für uns Erwachsene unwichtige Sachen, die sicher nicht von uns näher thematisiert wurden.

Ich denke auch, du musst das verarbeiten und in den Griff bekommen und eventuell alleine mit jedem deiner Eltern sprechen.

Alles gute
Schaf
11732 Beiträge
03.12.2019 09:48
Wir haben gesagt „Oma hat eine neue Wohnung in L. Und Opa bleibt in N.“

Ich würde es auch nicht groß erklären - erst wenn Fragen kommen drauf einsteigen.
hoellische_fee
720 Beiträge
03.12.2019 09:57
Ich würde auch nur erklären, daß Oma und Opa nun jeder extra wohnen. Und er nun beide in der neuen w immer besuchen kann.

Kinder in dem Alter brauchen keinen genauen Grund.

Ich hab mich vor kurzen von meinem Mann getrennt. Mein Sohn ist auch 2,5. Auch ihm haben wir nur gesagt, dass Papa jetzt woanders wohnt. Er sieht Papa regelmäßig und bis jetzt ist es überhaupt kein Problem. Er fragt nicht wann Papa abends kommt oder so. Er ist auch nicht traurig, wenn der Papa ihn nach Hause bringt und wieder geht.
Windmill
370 Beiträge
03.12.2019 10:13
Zitat von juuLes:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Warum muss man die Trennung groß mit einem 2,5 jährigem Kind thematisieren? Wenn du normal damit umgehst, dass die beiden nun in verschiedenen Wohnungen wohnt, dann ist es normal für ihn.

Viel wichtiger empfinde ich, dass du dich unter Kontrolle hast! Denn jede träne von dir zeig deinem Kind dass da was nicht in Ordnung ist! Klar ist es ein Schock für dich. Trotzdem ist es kein Weltuntergang. Was änder sich für dich? Nicht viel.


Es ändert sich nicht viel für einen, wenn sich die Eltern scheiden lassen? Finde ich irgendwie hart die Aussage :|


Ich dachte ehrlich gesagt wie Seepferdchen. Bin selbst Scheidungskind und klar war das furchtbar- aber ich war auch erst 10. Für einen Erwachsenen mit eigenem Hausstand und Verständnis dafür, dass Gefühle sich ändern können, ändert sich auch aus meiner Sicht nicht so viel. Die Eltern gehen einen Schritt, der mich erstmal schocken mag, aber letzten Endes scheinen sie doch glücklicher so zu sein.
Seesternchen_2.0
7935 Beiträge
03.12.2019 10:41
Zitat von Windmill:

Zitat von juuLes:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Warum muss man die Trennung groß mit einem 2,5 jährigem Kind thematisieren? Wenn du normal damit umgehst, dass die beiden nun in verschiedenen Wohnungen wohnt, dann ist es normal für ihn.

Viel wichtiger empfinde ich, dass du dich unter Kontrolle hast! Denn jede träne von dir zeig deinem Kind dass da was nicht in Ordnung ist! Klar ist es ein Schock für dich. Trotzdem ist es kein Weltuntergang. Was änder sich für dich? Nicht viel.


Es ändert sich nicht viel für einen, wenn sich die Eltern scheiden lassen? Finde ich irgendwie hart die Aussage :|


Ich dachte ehrlich gesagt wie Seepferdchen. Bin selbst Scheidungskind und klar war das furchtbar- aber ich war auch erst 10. Für einen Erwachsenen mit eigenem Hausstand und Verständnis dafür, dass Gefühle sich ändern können, ändert sich auch aus meiner Sicht nicht so viel. Die Eltern gehen einen Schritt, der mich erstmal schocken mag, aber letzten Endes scheinen sie doch glücklicher so zu sein.


Danke! Genauso sehe ich das auch!
yogamommy
306 Beiträge
03.12.2019 10:55
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Windmill:

Zitat von juuLes:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Warum muss man die Trennung groß mit einem 2,5 jährigem Kind thematisieren? Wenn du normal damit umgehst, dass die beiden nun in verschiedenen Wohnungen wohnt, dann ist es normal für ihn.

Viel wichtiger empfinde ich, dass du dich unter Kontrolle hast! Denn jede träne von dir zeig deinem Kind dass da was nicht in Ordnung ist! Klar ist es ein Schock für dich. Trotzdem ist es kein Weltuntergang. Was änder sich für dich? Nicht viel.


Es ändert sich nicht viel für einen, wenn sich die Eltern scheiden lassen? Finde ich irgendwie hart die Aussage :|


Ich dachte ehrlich gesagt wie Seepferdchen. Bin selbst Scheidungskind und klar war das furchtbar- aber ich war auch erst 10. Für einen Erwachsenen mit eigenem Hausstand und Verständnis dafür, dass Gefühle sich ändern können, ändert sich auch aus meiner Sicht nicht so viel. Die Eltern gehen einen Schritt, der mich erstmal schocken mag, aber letzten Endes scheinen sie doch glücklicher so zu sein.


Danke! Genauso sehe ich das auch!


wobei man natürlich auch in Erwägung ziehen muss, dass die Trennung vielleicht von einem ausgeht und der andere damit unglücklich ist. Was die Situation für dich als Tochter natürlich wieder um einiges schwieriger macht
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt