Mütter- und Schwangerenforum

Tipps zur Erziehung bei fast zwei jährigen erbeten

Gehe zu Seite:
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 19:55
Hey ich brauche mal euren Rat, oder Ideen Tipps....

Mein Sohn wird im November 2 und seit 2 Wochen eine ganz schlimme Phase.
Also, er haut uns plötzlich ohne Grund oder wenn er wütend ist.
Er bewirft uns einfach mit Spielzeug.....
Wir haben ihm erklärt das es weh tut ,wir haben es ignoriert und wir haben geschimpft nichts hilft.

Dann das nächste:

Wenn wir zum Beispiel spazieren gehen bleibt er einfach stehen oder setzt sich hin alles gut zu reden oder dinge vorschlagen und ablenken bringt überhaupt gar nichts also habe ich einfach mal gewartet aber er kommt nicht ,wenn ich ihn dann irgendwann holen will und fast bei ihm bin läuft er weiter ,wenn ich dann auch weiter gehe bleibt er stehen.

Ich frage ihn morgens was er trinken möchte und er möchte Milch, hat er dann milch möchte er lieber Tee, hat er dann Tee möchte er lieber doch die Milch,dieich ihm dann aber aus Prinzip nicht mehr gebe es bleibt dann bei tee.

Beim essen möchte er nicht mehr in seinen kinderstuhl also sitzt er auf einem großen Stuhl, was auch ok ist aber er steht immer auf .Er isst was dann steht er auf holt sich was setzt sich und isst was die ganze zeit, egal was ich sage es interessiert ihn nicht.Dann möchte er zum beispiel sein Brot mit der Gabel essen ,wenn er die Gabel dann hat möchte er doch mit den Fingern essen. Erst möchte er Käse aufs Brot, hat er Käse drauf dann doch wieder Wurst dann doch Käse....
Also immer so hin und her...

Bin ich hinter dem Haus, läuft er vors Haus,bin ich dann auch da läuft er wieder hinters Haus....

Er ist schon immer aktiv und probiert aus aber im normalen Rahmen, diese Dinge sind seit zwei Wochen ganz schlimm vorher hat er das so nicht gemacht.

Ich weiß irgendwie nicht wie ich richtig reagieren soll
Shnaddy
10884 Beiträge
15.09.2020 20:28
Liebevolle Konsequenz ist da immer mein Zauberwort...

Er testet dich gerade extrem und will wissen,wo die Grenzen sind und die musst du ihm auch zeigen...
Mache klare kurze Ansagen und lass dich nicht so an der Nase herum führen...Stecke klare Regeln und Grenzen ab...Er braucht jetzt viel Struktur und einen klaren Fahrplan...

Wegen dem ständigen hin und her,das würde ich gar nicht mit machen...Frage ihn,was er möchte und frage ihn dann nochmal,ob er sich ganz sicher ist,dass er dies oder jenes nun haben möchte und dass es danach nichts anderes mehr gibt...
Sollte er wieder sich umentscheiden, dann kann man ihm ja sagen,dass er,sobald er die Milch ausgetrunken hat,gern noch Tee haben kann...

Mit der Situation unterwegs genauso...Vielleicht mag er mit einem Fahrzeug fahren,Laufrad?!
Und wenn er vor dir weg rennt mit Absicht würde ich ganz klar kommunizieren,dass er dann im Straßenverkehr nur an der Hand laufen darf,wenn er sich nicht an die Regeln hält...

Meine kleine ist auch mal lachend vor mir weg gefahren mit dem Laufrad und auf die Straße rauf...Sie konnte gar nicht so schnell gucken,wie das Laufrad dann weg war und der Spaziergang erledigt...Habe ihr nochmal genau erklärt,warum wieso weshalb das nun so ist und seit dem hört sie sofort,wenn ich stop rufe oder „Auto“,da fährt sie sofort an den Rand und wartet (wohnen im Dorf ohne Bürgersteig)...

Versuche dich immer in ihn hinein zu versetzen,begebe dich auf seine Ebene (auf die Knie oder in die Hocke) und erkläre ihm ruhig aber konsequent was genau du nun von ihm möchtest und warum...
Tildaline
351 Beiträge
15.09.2020 20:34
Mein Sohn wird im November auch 2 und hier ist das selbe seit vielen Wochen.... Ich habe kein Patent, ich sitze es einfach aus. Viel Überredung und Ablenkung hilft hier. Wenn er einfach mitten auf dem Feldweg sitzen bleibt und nicht weiter will, dann locke ich hin mit interessanten Dingen. Ich sage ihm dann, dass wir auf dem Weg nach Hause nochmal beim Nachbarsbauern vorbei gehen und den Trecker anschauen, so kommt er dann gleich mit.
Wenn er das Essen nicht will, welches er gefordert hat, dann mache ich maximal einmal noch etwas anderes. Wenn er das auch nicht will, dann hat er wohl keinen Hunger. So denke ich es zumindest und meist will er dann auch garnichts essen.
Wenn er anfängt im Garten abzuhauen, dann probiere ich ihm das schmackhaft zu machen, was ich gerade tue... Er darf dann überall mithelfen. Tiere füttern, Rasen mähen, fegen, Blumen gießen. Sowas halt. Oder ich spiele einfach mal fangen mit ihm oder verstecken. Nach 10 Minuten ist er dann meist kaputt und brauch erstmal einen kurze Pause. In der vergisst er dann, das er eigentlich weglaufen wollte und geht meist wieder in die Sandkiste

Ich habe bei meinen vorherigen Kindern mehr versucht meine Vorstellung von Gehorsamkeit (oder wie auch immer man das nennen mag) durchzusetzen. Aber es lief nicht gut. Einem Nein folgte oft ein Trotzanfall und da hatte niemand etwas von sondern alle nur Stress und schlechte Laune.

Mit der Ablenkung funktioniert es hier jetzt super toll.
Jaspina1
934 Beiträge
15.09.2020 20:35
Typisch Autonomiephase würde ich sagen. Er erlebt sich das erste Mal als Individuum, das eigene Entscheidungen treffen kann. Wunderbar! Und anstrengend!
Tja, wie reagiert man richtig. Ich würde dem Kind grundsätzlich Wahlmöglichkeiten zugestehen. Also am besten auf den Tisch beide Getränke und Kind nimmt sich, so weit es geht selbst. Oder zwei Unterhosen hinlegen und sie kommt selbst und zieht selbst. Manchmal kann man auch fragen, ob man für das Kind entscheiden soll.
Für die Wege: Wenn es wichtig war (Termin) musste das Kknd kn den Kinderwagen. Sonst (Spielplatz), habe ich mich zum Teil einfach ihrem Tempo angepasst oder immer etwas spannendes 5 Meter weiter "gefunden " - Kuck mal! Da ist wieder der Gartenzwerg! Dem sagen wir mal hallo! Oder an die Hand nehmen und dabei erzählen, so dass das Kind gar nicht merkt, das man läuft...
Wichtig finde ich zu wissen, dass das ganze nicht mit provozieren oder ärgern zu tun hat. Sie lernt sich einfach kennen und lernt auch die Verantwortung der Entscheidung kennen.
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 21:04
Aber mal als Frage wenn er jetzt zum Beispiel haut ,was ist besser ignorieren oder ihn in die Stille Ecke stellen ich weiß auch nicht weil auch wenn ich ihm 1000 mal erklärt habe das es weh tut ,er macht es wieder.wie sieht da die Konsequenz für euch aus?
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 21:07
oder wenn er nicht sitzen bleibt ich kann ihm ja keinen zwangsanzug anziehen und wenn ich zum beispiel abends sagen würde, dass wenn er aufsteht, dass essen beendet ist, schneide ich mir ins eigene Fleisch weil er dann nachts wach wird
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 21:09
Zitat von Jaspina1:

Typisch Autonomiephase würde ich sagen. Er erlebt sich das erste Mal als Individuum, das eigene Entscheidungen treffen kann. Wunderbar! Und anstrengend!
Tja, wie reagiert man richtig. Ich würde dem Kind grundsätzlich Wahlmöglichkeiten zugestehen. Also am besten auf den Tisch beide Getränke und Kind nimmt sich, so weit es geht selbst. Oder zwei Unterhosen hinlegen und sie kommt selbst und zieht selbst. Manchmal kann man auch fragen, ob man für das Kind entscheiden soll.
Für die Wege: Wenn es wichtig war (Termin) musste das Kknd kn den Kinderwagen. Sonst (Spielplatz), habe ich mich zum Teil einfach ihrem Tempo angepasst oder immer etwas spannendes 5 Meter weiter "gefunden " - Kuck mal! Da ist wieder der Gartenzwerg! Dem sagen wir mal hallo! Oder an die Hand nehmen und dabei erzählen, so dass das Kind gar nicht merkt, das man läuft...
Wichtig finde ich zu wissen, dass das ganze nicht mit provozieren oder ärgern zu tun hat. Sie lernt sich einfach kennen und lernt auch die Verantwortung der Entscheidung kennen.
danke für die Antwort,im buggy oder Dreirad bleibt er nicht mehr selbst wenn ich ihn anschnalle schafft er es die Arme raus zu machen aus dem gurt
Jaspina1
934 Beiträge
15.09.2020 21:10
Zitat von Hummel91:

Aber mal als Frage wenn er jetzt zum Beispiel haut ,was ist besser ignorieren oder ihn in die Stille Ecke stellen ich weiß auch nicht weil auch wenn ich ihm 1000 mal erklärt habe das es weh tut ,er macht es wieder.wie sieht da die Konsequenz für euch aus?

Stille Ecke finde ich ganz schlimm. Ja, immer und immer wieder sagen - kommt auch drauf an warum er haut. Wenn er wütend ist, kannst du ihm beibringen stattdessen aufzustampfen. Wenn er etwas nicht wollte, kannst du ihm beibringen Stop zu sagen statt zu hauen. Ist es einfach ekn Reaktionstest, würde ich aua schreien, stop sagen, sagen, dass du das nicht möchtest und bei Wiederholung rausgehen mit der Begründung, dass du nicht gehauen werden willst.
Alternativen anbieten finde ich am besten. Wir könnten uns durchkitzeln oder kuscheln oder....
Jaspina1
934 Beiträge
15.09.2020 21:13
Zitat von Hummel91:

Zitat von Jaspina1:

Typisch Autonomiephase würde ich sagen. Er erlebt sich das erste Mal als Individuum, das eigene Entscheidungen treffen kann. Wunderbar! Und anstrengend!
Tja, wie reagiert man richtig. Ich würde dem Kind grundsätzlich Wahlmöglichkeiten zugestehen. Also am besten auf den Tisch beide Getränke und Kind nimmt sich, so weit es geht selbst. Oder zwei Unterhosen hinlegen und sie kommt selbst und zieht selbst. Manchmal kann man auch fragen, ob man für das Kind entscheiden soll.
Für die Wege: Wenn es wichtig war (Termin) musste das Kknd kn den Kinderwagen. Sonst (Spielplatz), habe ich mich zum Teil einfach ihrem Tempo angepasst oder immer etwas spannendes 5 Meter weiter "gefunden " - Kuck mal! Da ist wieder der Gartenzwerg! Dem sagen wir mal hallo! Oder an die Hand nehmen und dabei erzählen, so dass das Kind gar nicht merkt, das man läuft...
Wichtig finde ich zu wissen, dass das ganze nicht mit provozieren oder ärgern zu tun hat. Sie lernt sich einfach kennen und lernt auch die Verantwortung der Entscheidung kennen.
danke für die Antwort,im buggy oder Dreirad bleibt er nicht mehr selbst wenn ich ihn anschnalle schafft er es die Arme raus zu machen aus dem gurt


Kenne ich! Fahrradsitz? Oder auf den Schultern tragen? Kraxe? In dem Alter habe ich unnötige gestresste Laufstrecken auch echt vermieden...es wird dann von alleine auch wieder besser...
ghostcat87
1013 Beiträge
15.09.2020 21:14
Also Tipps hast du ja inzwischen.

Gewöhn dich daran. Das ganze kriegt über die Monate und Jahre noch ganz andere Ausmaße. Unsere große ist bald 5 und wir sind ca. jeden zweiten Monat damit beschäftigt die bisherigen Regeln immer und immer wieder aufrecht zu erhalten. Nach paar Wochen könnten Mama und Papa es ja wieder anders sehen

Ganz viel Durchhaltevermögen!
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 21:18
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Hummel91:

Aber mal als Frage wenn er jetzt zum Beispiel haut ,was ist besser ignorieren oder ihn in die Stille Ecke stellen ich weiß auch nicht weil auch wenn ich ihm 1000 mal erklärt habe das es weh tut ,er macht es wieder.wie sieht da die Konsequenz für euch aus?

Stille Ecke finde ich ganz schlimm. Ja, immer und immer wieder sagen - kommt auch drauf an warum er haut. Wenn er wütend ist, kannst du ihm beibringen stattdessen aufzustampfen. Wenn er etwas nicht wollte, kannst du ihm beibringen Stop zu sagen statt zu hauen. Ist es einfach ekn Reaktionstest, würde ich aua schreien, stop sagen, sagen, dass du das nicht möchtest und bei Wiederholung rausgehen mit der Begründung, dass du nicht gehauen werden willst.
Alternativen anbieten finde ich am besten. Wir könnten uns durchkitzeln oder kuscheln oder....


Deswegen stille ecke finde ich auch doof ,aua interessiert ihn nicht mit dem raus gehen werde ich versuchen
Hummel91
4326 Beiträge
15.09.2020 21:19
Zitat von ghostcat87:

Also Tipps hast du ja inzwischen.

Gewöhn dich daran. Das ganze kriegt über die Monate und Jahre noch ganz andere Ausmaße. Unsere große ist bald 5 und wir sind ca. jeden zweiten Monat damit beschäftigt die bisherigen Regeln immer und immer wieder aufrecht zu erhalten. Nach paar Wochen könnten Mama und Papa es ja wieder anders sehen

Ganz viel Durchhaltevermögen!


Ja ich merke es schon ich bin von meiner Tochter echt verwöhnt
Chrysopelea
8336 Beiträge
15.09.2020 21:20
Ich denke das ist normal. Belle hat auch einen sehr eigenen Kopf. Meist lass ich sie machen, wie sie will. Ich finde es wichtig auch ein Kind in dem Alter schon als Individuum anzusehen und ihm so viel Entscheidungsfreiheit wie möglich zu lassen. Die hat aber natürlich immer da Grenzen, wo andere Menschen oder sie selbst gefährdet wird. Z.B. findet sie es leider wahnsinnig witzig auf die Straße zu rennen. Ich hab schon geschimpft, ich hab erklärt, wir sind sofort nach Hause... wenn sich die Gelegenheit bietet, versucht sie es wieder und lacht, sie denkt das ist ein Spiel Ich weiß nicht was ich da machen soll, außer dass ich um das Problem weiß und sie an der Straße immer an der Hand halte (was sie gar nicht mag und häufig zu starkem Protest führt, sodass ich sie manchmal wegtragen muss, weil sie sich sonst auf dem Boden wälzt, bis sie sich der Hand entwunden hat und dann los rennt). Ich hoffe das ist bald vorbei
Giulia90
248 Beiträge
15.09.2020 21:24
Zitat von Hummel91:

Aber mal als Frage wenn er jetzt zum Beispiel haut ,was ist besser ignorieren oder ihn in die Stille Ecke stellen ich weiß auch nicht weil auch wenn ich ihm 1000 mal erklärt habe das es weh tut ,er macht es wieder.wie sieht da die Konsequenz für euch aus?


Ich denke, er kann seine Gefühle in solchen Situationen einfach noch nicht anders zeigen. Ich sage zu meiner Tochter dann einfach immer wieder ernst, aber ohne Vorwurf, dass mir das weh tut und ich das nicht will. Habe auch versucht, ihr stattdessen näherzubringen, dass sie aufstampft oder in ein Kissen haut, aber sie bekommt das noch nicht hin. Es ist auf jeden Fall eine "normale" Form der Stressbewältigung in dem Alter und hat nichts damit zu tun, dass er mal gewalttätig wird oder so. Daher versuche ich da ganz entspannt zu bleiben, auch wenn es nicht immer einfach ist. Und was deine anderen Situationen angeht: er will selbst bestimmen, was ja eigentlich toll ist! Wenn auch sehr anstrengend.
Ich kann da nur das Buch "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn " empfehlen. Für mich war es eine Offenbarung über das vermeintliche Trotzalter und hat mich viel entspannter gemacht.
Rommy-1983
844 Beiträge
15.09.2020 21:35
Zitat von Hummel91:

Hey ich brauche mal euren Rat, oder Ideen Tipps....

Mein Sohn wird im November 2 und seit 2 Wochen eine ganz schlimme Phase.
Also, er haut uns plötzlich ohne Grund oder wenn er wütend ist.
Er bewirft uns einfach mit Spielzeug.....
Wir haben ihm erklärt das es weh tut ,wir haben es ignoriert und wir haben geschimpft nichts hilft.

Dann das nächste:

Wenn wir zum Beispiel spazieren gehen bleibt er einfach stehen oder setzt sich hin alles gut zu reden oder dinge vorschlagen und ablenken bringt überhaupt gar nichts also habe ich einfach mal gewartet aber er kommt nicht ,wenn ich ihn dann irgendwann holen will und fast bei ihm bin läuft er weiter ,wenn ich dann auch weiter gehe bleibt er stehen.

Ich frage ihn morgens was er trinken möchte und er möchte Milch, hat er dann milch möchte er lieber Tee, hat er dann Tee möchte er lieber doch die Milch,dieich ihm dann aber aus Prinzip nicht mehr gebe es bleibt dann bei tee.

Beim essen möchte er nicht mehr in seinen kinderstuhl also sitzt er auf einem großen Stuhl, was auch ok ist aber er steht immer auf .Er isst was dann steht er auf holt sich was setzt sich und isst was die ganze zeit, egal was ich sage es interessiert ihn nicht.Dann möchte er zum beispiel sein Brot mit der Gabel essen ,wenn er die Gabel dann hat möchte er doch mit den Fingern essen. Erst möchte er Käse aufs Brot, hat er Käse drauf dann doch wieder Wurst dann doch Käse....
Also immer so hin und her...

Bin ich hinter dem Haus, läuft er vors Haus,bin ich dann auch da läuft er wieder hinters Haus....

Er ist schon immer aktiv und probiert aus aber im normalen Rahmen, diese Dinge sind seit zwei Wochen ganz schlimm vorher hat er das so nicht gemacht.

Ich weiß irgendwie nicht wie ich richtig reagieren soll


Nennt sich Autonomiephase und ist gesund.Ruhig bleiben,konsequent und viel viel liebe.Das ganze bleibt die nächsten 2-3 Jahre so,Es wird bessere Phasen geben,aber auch immer wieder hart zuschlagen.Das ist die Entwicklung.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt