Mütter- und Schwangerenforum

1 Klasse jede Woche schon ein Diktat und sie lernen schon Schreibschrift

Gehe zu Seite:
BlödmannVomDienst
25020 Beiträge
24.04.2015 13:51
Zitat von Mamota:

Krass! Dann sind wir echt saustreng an der Grundschule.
Der Schnitt an meiner aktuellen Schule: 100-98%=1, 97-85%=2, 84-70%=3, 69-50%=4, 49-26%=5, 25-0%=6
Etwas Spielraum haben wir auch, aber wir sollen es nicht übertreiben.
Beim "laschesten" Schnitt, den ich mal nutzen sollte, ging die 1 bis 93% und die 2 bis 80%.
Auch zu meiner Schulzeit wussten wir, dass wir die Hälfte gebraucht haben, um noch auf die 4 zu kommen.


Ja also bei uns an der Grundschule wie gesagt auch so streng (euer Maßstab passt exakt auf die ehemalige Grundschule der Großen) und dann der Wechsel ans GYMNASIUM wohlgemerkt und aufeinmal total lascher Notenmaßstab.
Das verstehe ich eben nicht, weil es die gleiche Stadt ist.
BlödmannVomDienst
25020 Beiträge
24.04.2015 13:54
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Mamota:

Krass! Dann sind wir echt saustreng an der Grundschule.
Der Schnitt an meiner aktuellen Schule: 100-98%=1, 97-85%=2, 84-70%=3, 69-50%=4, 49-26%=5, 25-0%=6
Etwas Spielraum haben wir auch, aber wir sollen es nicht übertreiben.
Beim "laschesten" Schnitt, den ich mal nutzen sollte, ging die 1 bis 93% und die 2 bis 80%.
Auch zu meiner Schulzeit wussten wir, dass wir die Hälfte gebraucht haben, um noch auf die 4 zu kommen.


So kenne ich das auch noch!

Ich dachte dass der Notendurchschnitt immer strenger wird je höher die Klasse. Aber laut Mathelehrer ist das notenschnitt bis zur Oberstufe.

Ihre Lateinlehrerin hat mir sogar erklärt, dass in Latein meine auf 4+ steht und sie gerade richtig geschnallt hat um was es geht und sie im letzten Test und mündliche Mitarbeit auf 2 steht. Sie könne bei ihr auch die Punktebenotung die es in der Oberstufe gibt, auch anwenden. Dann hätte sie sogar eine 3- und sie würde, wenn es so bleibt mit gutem Gewissen ihr eine 3 geben (nach Oberstufenbenotung)


Und stört dich das nicht? Dass so lasch bewertet wird? Im Prinzip lernt man dann ja nicht mehr sooooo viel, wenn man mit 85 % noch ne 1 bekommt. Und 85 % reichen später an einer guten Uni eben nicht mehr für eine 1. Bzw. 35 % reichen dort bspw. nicht mehr zum Bestehen.
Seesternchen_2.0
8976 Beiträge
24.04.2015 14:07
Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Mamota:

Krass! Dann sind wir echt saustreng an der Grundschule.
Der Schnitt an meiner aktuellen Schule: 100-98%=1, 97-85%=2, 84-70%=3, 69-50%=4, 49-26%=5, 25-0%=6
Etwas Spielraum haben wir auch, aber wir sollen es nicht übertreiben.
Beim "laschesten" Schnitt, den ich mal nutzen sollte, ging die 1 bis 93% und die 2 bis 80%.
Auch zu meiner Schulzeit wussten wir, dass wir die Hälfte gebraucht haben, um noch auf die 4 zu kommen.


So kenne ich das auch noch!

Ich dachte dass der Notendurchschnitt immer strenger wird je höher die Klasse. Aber laut Mathelehrer ist das notenschnitt bis zur Oberstufe.

Ihre Lateinlehrerin hat mir sogar erklärt, dass in Latein meine auf 4+ steht und sie gerade richtig geschnallt hat um was es geht und sie im letzten Test und mündliche Mitarbeit auf 2 steht. Sie könne bei ihr auch die Punktebenotung die es in der Oberstufe gibt, auch anwenden. Dann hätte sie sogar eine 3- und sie würde, wenn es so bleibt mit gutem Gewissen ihr eine 3 geben (nach Oberstufenbenotung)


Und stört dich das nicht? Dass so lasch bewertet wird? Im Prinzip lernt man dann ja nicht mehr sooooo viel, wenn man mit 85 % noch ne 1 bekommt. Und 85 % reichen später an einer guten Uni eben nicht mehr für eine 1. Bzw. 35 % reichen dort bspw. nicht mehr zum Bestehen.


Ich gestehe, dass mir der lasche Notenspiegel so garnicht bewusst war.

Aber ich reg mich da nicht drüber auf... Eher um ihren Englischlehrer, dem alles egal ist.

Das Thema Schule ist echt ein rotes Tuch für mich! Die mittlere sollte dieses Jahr in die Schule laut Kinderarzt, Kindergarten und dem JA die die Delphinuntersuchung gemacht hat. Es war ein Kampf dass das Kind, dass dieses Jahr im März 5 wurde NICHT in die Schule kommt. Die älteste macht mit 17 ihr Abitur wenn sie regulär durch läuft und geht mit gerade 18 blutjung ins Studium. Die jüngste muss mit 5 in die Schule (der stichtagverlegung sei dank ) und wenn alles normal läuft ist sie 17 wenn (falls, sie ist ja erst 2 ) sie ins Studium geht. Welche Uni nimmt ein Kind? Und mit 17 wissen die Kinder doch garnicht was sie studieren sollen, falls sie studieren möchten...

Daher ist ein zu lascher Notenspiegel echt pillepalle für mich.
BlödmannVomDienst
25020 Beiträge
24.04.2015 14:13
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Mamota:

Krass! Dann sind wir echt saustreng an der Grundschule.
Der Schnitt an meiner aktuellen Schule: 100-98%=1, 97-85%=2, 84-70%=3, 69-50%=4, 49-26%=5, 25-0%=6
Etwas Spielraum haben wir auch, aber wir sollen es nicht übertreiben.
Beim "laschesten" Schnitt, den ich mal nutzen sollte, ging die 1 bis 93% und die 2 bis 80%.
Auch zu meiner Schulzeit wussten wir, dass wir die Hälfte gebraucht haben, um noch auf die 4 zu kommen.


So kenne ich das auch noch!

Ich dachte dass der Notendurchschnitt immer strenger wird je höher die Klasse. Aber laut Mathelehrer ist das notenschnitt bis zur Oberstufe.

Ihre Lateinlehrerin hat mir sogar erklärt, dass in Latein meine auf 4+ steht und sie gerade richtig geschnallt hat um was es geht und sie im letzten Test und mündliche Mitarbeit auf 2 steht. Sie könne bei ihr auch die Punktebenotung die es in der Oberstufe gibt, auch anwenden. Dann hätte sie sogar eine 3- und sie würde, wenn es so bleibt mit gutem Gewissen ihr eine 3 geben (nach Oberstufenbenotung)


Und stört dich das nicht? Dass so lasch bewertet wird? Im Prinzip lernt man dann ja nicht mehr sooooo viel, wenn man mit 85 % noch ne 1 bekommt. Und 85 % reichen später an einer guten Uni eben nicht mehr für eine 1. Bzw. 35 % reichen dort bspw. nicht mehr zum Bestehen.


Ich gestehe, dass mir der lasche Notenspiegel so garnicht bewusst war.

Aber ich reg mich da nicht drüber auf... Eher um ihren Englischlehrer, dem alles egal ist.

Das Thema Schule ist echt ein rotes Tuch für mich! Die mittlere sollte dieses Jahr in die Schule laut Kinderarzt, Kindergarten und dem JA die die Delphinuntersuchung gemacht hat. Es war ein Kampf dass das Kind, dass dieses Jahr im März 5 wurde NICHT in die Schule kommt. Die älteste macht mit 17 ihr Abitur wenn sie regulär durch läuft und geht mit gerade 18 blutjung ins Studium. Die jüngste muss mit 5 in die Schule (der stichtagverlegung sei dank ) und wenn alles normal läuft ist sie 17 wenn (falls, sie ist ja erst 2 ) sie ins Studium geht. Welche Uni nimmt ein Kind? Und mit 17 wissen die Kinder doch garnicht was sie studieren sollen, falls sie studieren möchten...

Daher ist ein zu lascher Notenspiegel echt pillepalle für mich.


GSD wird bei uns noch regulär mit 6 eingeschult, nur wenn die Kinder besonders schlau sind, wird eine frühere Einschulung IN BETRACHT gezogen. Die letzte Entscheidung liegt (und so sollte es auch sein) immer noch bei den Eltern. Wir haben ja jetzt mit der Mittleren das Problem, dass der Kiarzt partout keine Ergo verschreiben will, obwohl sie noch leichte motorische Schwierigkeiten hat, vorallem bei der richtigen Stifthaltung, was ja fürs Schreiben lernen nachher EXTREM wichtig ist. Aber nö, wir werden von A nach B, wieder zurück nach A und von dort weiter nach C geschickt. Ich sehs schon kommen, dass wir nächste Woche wieder bei A ankommen, weils eben keiner so richtig ernst nimmt.
Aber sie soll auf jeden Fall eingeschult werden, denn sie ist ja im Februar 6 geworden. Und sonst ist sie ja auch so weit, nur diese eine Sache eben, aber gerade DIE ist wichtig.

Und die Schule hat ja deswegen auch schon nachgehakt, weil die Empfehlung für die Ergo bereits im letzten Jahr im April von der Schulärztin ausgesprochen wurde. Aber das interessiert den Kinderarzt GAR NICHT.
Marf
25174 Beiträge
24.04.2015 14:17
Zitat von Aurora40:

Zitat von Marf:

Zitat von Aurora40:

Ich hab ab Sommer das 4 . Kind in der Schule,was ich sagen kann ist,macht euch bitte nicht so viele Sorgen,heute gibt es sooo viel an Förderungen die Kinder werden so viel geprüft wo ihre stärken und schwächen liegen ,ich mach das jetzt seid 18j. mit ,mein ältester war auf einer Förderschule für Körper und Geistige Behinderungen Joa was soll ich sagen,er macht jetzt in einem Jugenddorf ne normale Metalllehre und macht seine Sache richtig gut.

Das hier war sein letztes Stück


.....wenn der Lehrer das erkennt.....aber Förderung zu bekommen, wenn sie notwendig ist und zwar schnell - der Zeitfaktor wird oft immens unterschätzt, ist verdammt schwer.
Da hangelt man sich von Antrag zu Antrag.Wenn der KL mitmacht hilft das enorm,aber wehe es heißt :
'Ach,das kann man mit ein bisserl üben wuppen,die Sonderforderung braucht Kind nicht' .....uuuhhhhh........
Ich bin es inzw.so leid mit der Schule.Da haben wir inzw.Lehrer,die endlich helfen dann kolidiert man aber mit dem System ,weil diese Hilfe nur für bestimmte Kinder gilt.
Viele LRS und RS ist keine,wird aber von den Ärzte so diagnostiziert damit das Kind nicht untergeht.
Und das kann es auch nicht sein.
.....Frusthierlasse......


Ich mach mich mal schlau ,an der Schule meiner Tochter gibt es Spezielle Fach Sozialpädagoge ,die beantragen wenn s sein muss nen bestimmten Förderpart bei der Landesregierung,wie das jetzt heist weiß ich ,ich frag mal nach.

Das ist z.B ein 35a Zu beantragen beim Jugendamt bzw. Schulbehörde .....es ist ein graus!
24.04.2015 14:26
Zitat von Marf:

Zitat von Aurora40:

Zitat von Marf:

Zitat von Aurora40:

Ich hab ab Sommer das 4 . Kind in der Schule,was ich sagen kann ist,macht euch bitte nicht so viele Sorgen,heute gibt es sooo viel an Förderungen die Kinder werden so viel geprüft wo ihre stärken und schwächen liegen ,ich mach das jetzt seid 18j. mit ,mein ältester war auf einer Förderschule für Körper und Geistige Behinderungen Joa was soll ich sagen,er macht jetzt in einem Jugenddorf ne normale Metalllehre und macht seine Sache richtig gut.

Das hier war sein letztes Stück


.....wenn der Lehrer das erkennt.....aber Förderung zu bekommen, wenn sie notwendig ist und zwar schnell - der Zeitfaktor wird oft immens unterschätzt, ist verdammt schwer.
Da hangelt man sich von Antrag zu Antrag.Wenn der KL mitmacht hilft das enorm,aber wehe es heißt :
'Ach,das kann man mit ein bisserl üben wuppen,die Sonderforderung braucht Kind nicht' .....uuuhhhhh........
Ich bin es inzw.so leid mit der Schule.Da haben wir inzw.Lehrer,die endlich helfen dann kolidiert man aber mit dem System ,weil diese Hilfe nur für bestimmte Kinder gilt.
Viele LRS und RS ist keine,wird aber von den Ärzte so diagnostiziert damit das Kind nicht untergeht.
Und das kann es auch nicht sein.
.....Frusthierlasse......


Ich mach mich mal schlau ,an der Schule meiner Tochter gibt es Spezielle Fach Sozialpädagoge ,die beantragen wenn s sein muss nen bestimmten Förderpart bei der Landesregierung,wie das jetzt heist weiß ich ,ich frag mal nach.

Das ist z.B ein 35a Zu beantragen beim Jugendamt bzw. Schulbehörde .....es ist ein graus!


Na eben nicht,wir haben das erst kurz vor den Osterferien zusamm mit der KL und dem Förder sozialpädagoge gemacht,Normal müssen das seid neustem die Eltern selber beantragen,das ganze iss sehr kompliziert geworden,deshalb ja meine Antwort das ich mich noch mal schlau mache.
sunrisefranzi
3807 Beiträge
24.04.2015 14:26
Zitat von KratzeKatze:

auch auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt unbeliebt mache.
aber was genau ist daran jetzt anstrengend oder eine außergewöhnlich hohe Belastung fürs kind?

wenn ich solche Beiträge lese, frage ich mich immer, wie wir die Schule früher nur geschafft haben?! und mit früher meine ich vor 30 Jahren und länger.
wir haben sofort mit Füller in Schreibschrift RICHTIG schreiben gelernt. es gab von Beginn an Diktate und sogar Noten.

cc bin echt gespannt, wenn meiner in die Schule kommt. ich werd wahrscheinlich die Hände überm Kopf schlagen und mich nicht länger über die Pisa Studie wundern...

Wann bist du denn wo zur schule gegangen?
Ich wurde 1986 in nrw eingeschult. Wir haben mit Bleistift und auch kreide angefangen zu schreiben. In Druckschrift.danach kam dann die Schreibschrift. Bei meinem Bruder, der 3 jahre vorher eingeschult wurde genauso.
KratzeKatze
6125 Beiträge
24.04.2015 14:56
Zitat von sunrisefranzi:

Zitat von KratzeKatze:

auch auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt unbeliebt mache.
aber was genau ist daran jetzt anstrengend oder eine außergewöhnlich hohe Belastung fürs kind?

wenn ich solche Beiträge lese, frage ich mich immer, wie wir die Schule früher nur geschafft haben?! und mit früher meine ich vor 30 Jahren und länger.
wir haben sofort mit Füller in Schreibschrift RICHTIG schreiben gelernt. es gab von Beginn an Diktate und sogar Noten.

cc bin echt gespannt, wenn meiner in die Schule kommt. ich werd wahrscheinlich die Hände überm Kopf schlagen und mich nicht länger über die Pisa Studie wundern...

Wann bist du denn wo zur schule gegangen?
Ich wurde 1986 in nrw eingeschult. Wir haben mit Bleistift und auch kreide angefangen zu schreiben. In Druckschrift.danach kam dann die Schreibschrift. Bei meinem Bruder, der 3 jahre vorher eingeschult wurde genauso.


ich wurde 1985 in Berlin ost eingeschult.
ich besitze noch fast alle Hefte der ersten Klasse. daher weiß ich, dass wir sofort mit Füller und Schreibschrift angefangen und auch Noten bekommen haben.

Marf
25174 Beiträge
24.04.2015 15:05
Zitat von Aurora40:

Zitat von Marf:

Zitat von Aurora40:

Zitat von Marf:

...


Ich mach mich mal schlau ,an der Schule meiner Tochter gibt es Spezielle Fach Sozialpädagoge ,die beantragen wenn s sein muss nen bestimmten Förderpart bei der Landesregierung,wie das jetzt heist weiß ich ,ich frag mal nach.

Das ist z.B ein 35a Zu beantragen beim Jugendamt bzw. Schulbehörde .....es ist ein graus!


Na eben nicht,wir haben das erst kurz vor den Osterferien zusamm mit der KL und dem Förder sozialpädagoge gemacht,Normal müssen das seid neustem die Eltern selber beantragen,das ganze iss sehr kompliziert geworden,deshalb ja meine Antwort das ich mich noch mal schlau mache.

Dann sei froh drum....hier muss ich das selber machen. Der Arzt von meiner Großen
hat uns nur diverse Tipps gegeben.Ebenso dr KL.Jedoch die Anträge und dazugehörigen Stellungsnahmen (KK,Schule ect.) muss ich selber zusammenstellen.
zuckerlie
15684 Beiträge
24.04.2015 15:27
Zitat von KratzeKatze:

Zitat von sunrisefranzi:

Zitat von KratzeKatze:

auch auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt unbeliebt mache.
aber was genau ist daran jetzt anstrengend oder eine außergewöhnlich hohe Belastung fürs kind?

wenn ich solche Beiträge lese, frage ich mich immer, wie wir die Schule früher nur geschafft haben?! und mit früher meine ich vor 30 Jahren und länger.
wir haben sofort mit Füller in Schreibschrift RICHTIG schreiben gelernt. es gab von Beginn an Diktate und sogar Noten.

cc bin echt gespannt, wenn meiner in die Schule kommt. ich werd wahrscheinlich die Hände überm Kopf schlagen und mich nicht länger über die Pisa Studie wundern...

Wann bist du denn wo zur schule gegangen?
Ich wurde 1986 in nrw eingeschult. Wir haben mit Bleistift und auch kreide angefangen zu schreiben. In Druckschrift.danach kam dann die Schreibschrift. Bei meinem Bruder, der 3 jahre vorher eingeschult wurde genauso.


ich wurde 1985 in Berlin ost eingeschult.
ich besitze noch fast alle Hefte der ersten Klasse. daher weiß ich, dass wir sofort mit Füller und Schreibschrift angefangen und auch Noten bekommen haben.


So war das bei uns auch. (Berlin Ost '87). Schön Schreibschrift mit Füller Schräg auf, schräg ab, Pünktchen find ich ja besser erst Schreibschrift zu lernen, dann sind wenigstens alle Buchstaben eines Wortes verbunden
Mel-Ann
5618 Beiträge
24.04.2015 20:10
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Mamota:

Krass! Dann sind wir echt saustreng an der Grundschule.
Der Schnitt an meiner aktuellen Schule: 100-98%=1, 97-85%=2, 84-70%=3, 69-50%=4, 49-26%=5, 25-0%=6
Etwas Spielraum haben wir auch, aber wir sollen es nicht übertreiben.
Beim "laschesten" Schnitt, den ich mal nutzen sollte, ging die 1 bis 93% und die 2 bis 80%.
Auch zu meiner Schulzeit wussten wir, dass wir die Hälfte gebraucht haben, um noch auf die 4 zu kommen.


So kenne ich das auch noch!

Ich dachte dass der Notendurchschnitt immer strenger wird je höher die Klasse. Aber laut Mathelehrer ist das notenschnitt bis zur Oberstufe.

Ihre Lateinlehrerin hat mir sogar erklärt, dass in Latein meine auf 4+ steht und sie gerade richtig geschnallt hat um was es geht und sie im letzten Test und mündliche Mitarbeit auf 2 steht. Sie könne bei ihr auch die Punktebenotung die es in der Oberstufe gibt, auch anwenden. Dann hätte sie sogar eine 3- und sie würde, wenn es so bleibt mit gutem Gewissen ihr eine 3 geben (nach Oberstufenbenotung)


Früher war das mal an allen Schulen so, wie Mamota schreibt. Aber Zentralabitur sei dank ist die Punkteverteilung für die Sek.II jetzt streng ( )vorgegeben und wird an den meisten Schulen inzwischen eben auch in die Sek. I runtergezogen. Das gehört eben zu den staatlich gewollten Abiturienten-Zahlen dazu - wenn die schon im Stoff nicht mitkommen, obwohl man die Anforderungen runterschraubt, dann muss man eben auch mit 40% noch die 4 geben. Vor ein paar Jahren wäre das noch eine 5 gewesen. Wenn man sich dazu noch die zentral für die Oberstufe vorgebenen Bewertungsbögen für Klausuren anschaut, wo man quasi fast schon Punkte kriegt, wenn man dran denkt, seinen Namen richtig zu schreiben... Ich meine, ernsthaft - es gibt Punkte dafür, dass man nicht einfach aus dem Text abschreibt und dafür, dass man die Aufgabenstellung beachtet. Ohne Worte, oder?!
Und jetzt feiert die Politik G8, das so viele 1er-Schüler wie nie produziert ergo totaaaaal erfolgreich ist. Äh... ja. Sollste lachen, sollste weinen? Man weiß es nicht...

Naja, jedenfalls hat das nix mit uns Lehrern zu tun. An den Sekundarschulen ist das von Oben (sprich vom Land) verordnet. Die Grundschulen können vermutlich noch tun, wie sie wollen, und sind daher strenger sprich gehen noch nach alten (Prä-G8 ) Maßstäben.
Pandora80
839 Beiträge
24.04.2015 20:23
Zitat von zuckerlie:

Zitat von KratzeKatze:

Zitat von sunrisefranzi:

Zitat von KratzeKatze:

auch auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt unbeliebt mache.
aber was genau ist daran jetzt anstrengend oder eine außergewöhnlich hohe Belastung fürs kind?

wenn ich solche Beiträge lese, frage ich mich immer, wie wir die Schule früher nur geschafft haben?! und mit früher meine ich vor 30 Jahren und länger.
wir haben sofort mit Füller in Schreibschrift RICHTIG schreiben gelernt. es gab von Beginn an Diktate und sogar Noten.

cc bin echt gespannt, wenn meiner in die Schule kommt. ich werd wahrscheinlich die Hände überm Kopf schlagen und mich nicht länger über die Pisa Studie wundern...

Wann bist du denn wo zur schule gegangen?
Ich wurde 1986 in nrw eingeschult. Wir haben mit Bleistift und auch kreide angefangen zu schreiben. In Druckschrift.danach kam dann die Schreibschrift. Bei meinem Bruder, der 3 jahre vorher eingeschult wurde genauso.


ich wurde 1985 in Berlin ost eingeschult.
ich besitze noch fast alle Hefte der ersten Klasse. daher weiß ich, dass wir sofort mit Füller und Schreibschrift angefangen und auch Noten bekommen haben.


So war das bei uns auch. (Berlin Ost '87). Schön Schreibschrift mit Füller Schräg auf, schräg ab, Pünktchen find ich ja besser erst Schreibschrift zu lernen, dann sind wenigstens alle Buchstaben eines Wortes verbunden


ich auch 87 eingeschult und mit füller und schreibschrift geschrieben noten hatten wir auch ab der 1.klasse ich hatte alles 1en nur in betragen ne 2
saluki87w
3804 Beiträge
24.04.2015 20:39
ich bin 1994 eingeschult...und bei uns gab es erst ab de 2. Halbjahr der 2. Klasse richtig Noten...
Und ich kann mich gut erinnern, wie fleißig ich die Buchstaben in Schreibschrift geübt habe...
Ich finde es persönlich besser die Schreibschrift zuerst zu lernen.
Seesternchen_2.0
8976 Beiträge
24.04.2015 20:59
Zitat von saluki87w:

ich bin 1994 eingeschult...und bei uns gab es erst ab de 2. Halbjahr der 2. Klasse richtig Noten...
Und ich kann mich gut erinnern, wie fleißig ich die Buchstaben in Schreibschrift geübt habe...
Ich finde es persönlich besser die Schreibschrift zuerst zu lernen.


Ich bin 1980 eingeschult worden, hatte erst mit Bleistift eeeewig Buchstaben geübt und ab Ende der zweiten Klasse gab es in Mathe und Deutsch Noten. Ab der 3. Klasse habe ich dann mit einem Füller schreiben müssen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt