Mütter- und Schwangerenforum

14 jährige bricht aus Vorsicht lang!

Gehe zu Seite:
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 11:09
Ich schreibe das hier im Namen meiner Freundin, nennen wir sie mal Anja.
Es geht um ihre 14 jährige Tochter, nennen wir sie mal Susann.
Alles fing im Oktober letzten Jahres an. Durch einen Schulwechsel (Umzugsbedingt) rutschte Susann in eine vollkommen fremde Welt ab. Falsche Freunde und das unheil nahm seinen lauf.
Ich werde nicht sonderlich tief ins Detail gehen. Aber mit 13 das erste mal mit dem besten Freund, Worte dazu "Der Burner war es nicht aber ich könnte gefallen daran finden!". Dann der Schock. Sie entzog sich immer mehr ihren Eltern. Anja war da schon sehr verzweifelt und jetzt noch mehr. Susann packte ihre Sachen und zog zur Oma väterlichen Seits. Diese deckt ALLES was Susann anstellt und fällt den Eltern vollkommen in den Rücken. Susann fing an zu lügen, von angeblicher Prügel der Eltern (was ich 100% ausschließen kann, das würden die beiden niemals tun) bis hin zu einsperren usw. Die Oma unterstützt das rauchen und trinken von Susann, duldet das sie die Schule schwänzt, duldet das sie Wochentags nicht vor 22.oo Uhr daheim ist.
Nun ist es so, das wir heraus gefunden haben, das Susann sich im Drogenmilieu bewegt. Vermutungen des Dealens liegen nahe, da der eine MANN (mitte 30) Stadt bekannt ist und auch schon mehrere Anzeigen deswegen zulaufen hatte. Derweil hat er auch mit dem Juamt zu tun, da seine Freundin ein Neugeborenes hat und die BEIDEN in Anwesenheit des säuglings kiffen . Das ist aber ein anderes Ding.
Nun wissen wir das Susann auch mit einem Anfang/Mitte 20 jährigen zu tun hat, Sex nicht ausgeschlossen.
Das zuständige Jugendamt nimmt die Hände hoch "Das Mädel ist 14 und somit sind uns die Hände gebunden!". Alle versuche das Mädel zur Vernunft zu bringen schlugen fehl. Sie will nicht mehr nach Hause kommen.

Nun haben wir uns gemeinsam überlegt, erstmal der Oma das Kindergeld für Susann zu verweigern- Oma lebt selber nur vom H4. Da die Eltern die Vormundschaft für Susann haben, kann die Oma somit keinen Antrag stellen für das Mädel H4 zu kassieren. Wir haben dahin gehend die Hoffnung das die Oma sagt "Tut mir leid, aber du musst zurück ich kann dich nicht mehr versorgen!", denn sie jammert schon 5 Tage nach Geldfluss rum das sie pleite ist.
Klar das Susann dann wohl möglich nicht nach Hause kommt, das ist uns bewusst. ABER dann handelt das Jugendamt endlich.

Die nächste Überlegung wäre Susann in ein Heim zu geben. Jedoch kam da die Androhung, sollte Anja und ihr Mann dieses tun, das Susann dann Rache an Haus und Autos nehmen wird.

Kurz und knapp die beiden und auch wir als sehr enge Freunde wissen einfach nicht mehr weiter.

Vllt gibt es hier jemanden der noch den einen oder anderen Tip für uns hat
19.03.2015 12:13
Oh man, das hört sich echt schlimm an... Einen Rat in der Hinsicht habe ich nicht, aber ich finde es komisch, dass das Jugendamt sagt, ihm seien die Hände gebunden, weil sie 14 Jahre alt ist. Das verstehe ich nicht ganz. Ich stelle mir die Situation ganz arg schlimm für die Eltern vor, aber irgendwie hätte ich auch Angst, wenn meine Tochter so wäre und wieder nachhause käme. Sie wäre ja dann nicht verändert und würde den Mist weitermachen. Und das alles mit anzusehen wäre für mich als Mama echt grausam, vorallem, weil sich das Mädchen ja nicht helfen lassen will und das alles für normal zu halten scheint.

Wegen der Oma... Die Eltern sind Sorgeberechtigte und haben somit auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Eigentlich könnten die Eltern ihre Tochter problemlos wieder zu sich nachhause holen, eben mit Polizei, aber die Oma hat überhaupt keine Rechte und schon gar nicht deshalb, weil sie gegen das Kindeswohl handelt und das Mädchen tun lässt, was es will.

Ganz ehrlich? Ich würde darüber nachdenken, sie für eine bestimmte Zeit in ein Heim für schwer erziehbare Kinder zu geben. Ich meine, dass dort die Kinder besonders betreut werden und an ihrem Sozialverhalten gearbeitet wird. Wäre natürlich ein sehr schwerer Schritt, aber das was du da schreibst kann schlimme Auswirkungen für die Zukunft des Mädchens haben und irgendwas muss man ja da tun.

Ich wünsche den Eltern viel Kraft.
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 13:28
Mittels Polizei würde nicht viel Sinn machen. Susann würde wieder abhauen und dann wohl möglich untertauchen und unauffindbar sein
Serafinchen
4409 Beiträge
19.03.2015 13:32
Zitat von ANJUKA:

Mittels Polizei würde nicht viel Sinn machen. Susann würde wieder abhauen und dann wohl möglich untertauchen und unauffindbar sein

Sehr ich genauso. Ich fürchte da ist schon zu viel zwischen ihr und ihren Eltern kaputt gegangen.... Es wird sehr schwer da wieder Vertrauen aufzubauen.
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 13:37
Zitat von Serafinchen:

Zitat von ANJUKA:

Mittels Polizei würde nicht viel Sinn machen. Susann würde wieder abhauen und dann wohl möglich untertauchen und unauffindbar sein

Sehr ich genauso. Ich fürchte da ist schon zu viel zwischen ihr und ihren Eltern kaputt gegangen.... Es wird sehr schwer da wieder Vertrauen aufzubauen.

Der springende Punkt ist die Oma/Mutter väterlichen Seits...sie schürt den Hass zwischen Susann und anja und ihrem Mann. Wir wissen nicht was dieses Spiel soll

Neulich bekam Anja ne Wa Nachricht von der Schwester der Oma und darin wurde ihr sogar gedroht und der Mann beleidigt.
Sätze wie "Dein Mann ist genauso Feige, Faul, verlogen und ein Arschloch wie sein Vater!"...das er als Jugendlicher kein Musterjunge war wissen wir, aber er hat was aus seinem Leben gemacht....hat nen tollen gut bezahlten Job, ein Haus und Familie und diese wird nun durch die Mutter zerstört.

Die Drohung belief sich darauf das Anja alle Nachrichten der "Oma-Schwester" ignorierte und dann kam eben "Es wird ein böses Ende für euch nehmen wenn du nicht sofort reagierst!".
Sina307
1124 Beiträge
19.03.2015 13:52
Gibts nicht irgendwie Hilfe vom Jugendamt sowas in Richtung Familientherapie?
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 13:56
Zitat von Sina307:

Gibts nicht irgendwie Hilfe vom Jugendamt sowas in Richtung Familientherapie?

Nein
Einerseits sagt das Juamt, Mädel is 14 können wir nichts mehr machen, sie ist Strafmündig und andererseits ist die zuständige SB sooooooooo dolle beschäftigt das sie dieser Fall "kalt" lässt
Britta
25259 Beiträge
19.03.2015 14:09
KG könnt ihr zurückhalten, Susann geht zum JA und stellt mit nem Grund den Antrag auf Auszahlung... Damit ist keinen geholfen.
Hört sich fies an, mehr als nochmal mit ihr reden könnt ihr nicht versuchen. Vielleicht auch du als gute Freundin der Familie. Ohne Vorwürfe, sondern sich anhören was sie will, vielleicht Kompromisse eingehen (auch wenn sie einem nicht gefallen) ihr habt das Mädel schon so gut wie verloren jetzt heißt es erstmal retten was zu retten ist und das nicht nur mit Strafe, damit drängt ihr sie nur noch mehr in die Richtung. Sie rebelliert auf voller Linie und scheint zu gewinnen, denkt sie. Mein Gott, erlaubt zb das Rauchen, das wird sowas von uncool wenn die Eltern das erlauben
Kirschmuffin
4545 Beiträge
19.03.2015 14:30
Also es macht mich unglaublich traurig, dass die Realität bzgl des JuAmts so anders aussieht als die Theorie

Die Eltern und auch das Mädchen haben nach dem KJHG eindeutig Anspruch auf Unterstützung des Jugendamts. Dass die da dicht machen ist unglaublich.

Das einzige, was mir dazu einfällt, ist tatsächlich, beim Jugendamt nochmal Druck zu machen. Zur Not auch mit Hilfe eines Anwalts.
ALLES GUTE!
Kirschmuffin
4545 Beiträge
19.03.2015 14:30
Also es macht mich unglaublich traurig, dass die Realität bzgl des JuAmts so anders aussieht als die Theorie

Die Eltern und auch das Mädchen haben nach dem KJHG eindeutig Anspruch auf Unterstützung des Jugendamts. Dass die da dicht machen ist unglaublich.

Das einzige, was mir dazu einfällt, ist tatsächlich, beim Jugendamt nochmal Druck zu machen. Zur Not auch mit Hilfe eines Anwalts.
ALLES GUTE!
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 14:32
Zitat von Britta:

KG könnt ihr zurückhalten, Susann geht zum JA und stellt mit nem Grund den Antrag auf Auszahlung... Damit ist keinen geholfen.
Hört sich fies an, mehr als nochmal mit ihr reden könnt ihr nicht versuchen. Vielleicht auch du als gute Freundin der Familie. Ohne Vorwürfe, sondern sich anhören was sie will, vielleicht Kompromisse eingehen (auch wenn sie einem nicht gefallen) ihr habt das Mädel schon so gut wie verloren jetzt heißt es erstmal retten was zu retten ist und das nicht nur mit Strafe, damit drängt ihr sie nur noch mehr in die Richtung. Sie rebelliert auf voller Linie und scheint zu gewinnen, denkt sie. Mein Gott, erlaubt zb das Rauchen, das wird sowas von uncool wenn die Eltern das erlauben

Sie redet mit niemandem aus Familie/Freundeskreis der Familie...ausser mit der Oma und an die kommen wir nicht ran.
Das rauchen ist uns ja noch egal...aber bei Alkohol und Drogen hörts auf.

Das Kindergeld kann Susann nicht beantragen da sie noch keine 18 ist und zudem alles bei den Eltern liegt. D.h. um dieses zu können muss sie Volljährig sein oder eben Vormundschaft woanders liegen und das tut es ja nicht. So war die Auskunft der Kindergeldkasse.
19.03.2015 15:09
ich würde mein Kind erst mal per Polizei da raus holen und ab nach hause,dann das Gespräch mit ihr führen wobei ich glaube das ein 14j. Mädel nicht weiß was es will,desweiteren gegen diese sogennanten freunde vor gehen.Wenn alles nicht hilft nicht beim JA hilfe holen sondern beim Kinder und Jugendschutzbund.
ANJUKA
23753 Beiträge
19.03.2015 15:40
Zitat von Aurora40:

ich würde mein Kind erst mal per Polizei da raus holen und ab nach hause,dann das Gespräch mit ihr führen wobei ich glaube das ein 14j. Mädel nicht weiß was es will,desweiteren gegen diese sogennanten freunde vor gehen.Wenn alles nicht hilft nicht beim JA hilfe holen sondern beim Kinder und Jugendschutzbund.

Und was hast du davon sie per Polizei holen zu lassen. Willst du sie zu Hause einsperren? Dann haut sie ab und taucht unter. Damit hättest du auch nichts gekonnt.

Das Gespräch wurde schon mehrfach gesucht, sie WILL nicht mit den Eltern reden.

Und der Kinder und Jugendschutzbund wird genauso wenig Handeln.
sonnenkopp
334 Beiträge
19.03.2015 17:23
Ganz ehrlich... ich würde weiter Druck beim JA machen. Das Kind ist "erst" 14 Jahre, minderjährig und somit ist das JA zuständig!

Des Weiteren würde ich mich auf jeden Fall von einem Anwalt für Familienrecht beraten lassen. Meines Erachtens liegt hier durchaus eine Gefährdung des Kindeswohls und evtl. sogar die Entziehung Minderjähriger vor... und der Anwalt kennt den Weg. Des Weiteren kann er bestimmt auch Tipps geben bzgl. des Verhaltens von Oma und der Droh-Nachrichten ihrer Schwester gegenüber Deiner Freundin und ihrem Mann. Letzteres würde ich speichern und versuchen auszudrucken (Beweise).

Ich finde, Anja und ihr Mann brauchen einen starken Partner (Anwalt) an ihrer Seite, der ihnen hilft... und ich vermute, dass die richtig wichtigen Entscheidungen (z.B. Aufenthaltsort des Kindes) das Gericht treffen wird.
19.03.2015 17:30
Ich find die Situation mehr als verworren und hab zu viel Fragezeichen im Kopf, um Dir was raten zu können.

Deshalb vorab zur Klärung:
Du hast geschrieben, das Mädel "packte und zog zu ihrer Oma". Sie hat das so selbst entschieden mit 14, und die Mama hat sie dann halt gehen lassen oder wie?
Ist der Umzug das Einzige, was das Mädel den Eltern verübelt, oder gibts noch mehr Aspekte, von denen wir oder Du evtl. nichts wissen?
Hast Du das Jugendamt selbst sagen hören, dass sie sich nicht zuständig fühlen oder ist das Hörensagen?

Sorry, dass ich so nachbohre, aber das sind für mich einfach fundamentale Fragen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt