Mütter- und Schwangerenforum

Hilfe - Meine Tochter soll lernen und flippt völlig aus!

Gehe zu Seite:
07.10.2015 15:15
Hallo ihr Lieben,

meine Tochter, fast 9, 3.Klasse, schreibt morgen eine Mathe-Arbeit und soll lernen. Sie hasst Mathe und kann auch nicht gut rechnen. Auf Dyskalkulie habe ich sie testen lassen, hat sie nicht. Sie hat eine Konzentrationsschwäche, die mittels Ergotherapie verbessert werden soll.

Heute ist es mal wieder ganz schlimm! Sie muss lernen, aber sie sitzt heulend, schimpfend und sehr wütend am Tisch. Jammert, das sie das NIE schafft, das sie das nicht kann, haut auf den Tisch, beschimpft mich.

Eine Auszeit habe ich ihr schon gegeben, da die Emotionen über kochten und ich kurz vorm Ausflippen war! Dann habe ich es mit Ermutigung versucht, aber sie bemitleidet sich nur selbst. Teilweise reagiere ich jetzt nicht mehr, sage nur ab und zu mal was ermutigendes.

Aber ich muss mich echt zusammen reissen.... Habt ihr schnelle Tipps für mich, wie ich sie wenigstens ne Stunde zum Lernen kriegen kann ohne das sie so ausflippt und sich selbst runter macht?
Ostseekind09
10269 Beiträge
07.10.2015 15:17
ich habe auch damals reagiert wie deine Tochter und kann bis heute nur ganz schlecht rechnen.

welches Thema hat sie denn zu lernen?

ganz ehrlich? ich würde jemand neutrales ranholen, wo sie sich nicht soo traut emotional zu werden. ein lieber Student oder so, der das übernimmt. einfach auch um ihr ein gutes Gefühl zu vermitteln
Madi-79
7236 Beiträge
07.10.2015 15:18
Zusammen hin setzen und üben. Allein schafft sie das wahrscheinlich auch nicht. Wenn meine Tochter bockt, weil sie irgendetwas nicht kann, zeige ich ihr, wie ich es machen würde und meist versucht sie es dann noch mal. Grundlegend müsst ihr zu ihrer Einstellung zum Thema Mathe arbeiten. Wie wäre es denn mit Nachhilfe. Da kochen die Emotionen bestimmt nicht so über.
07.10.2015 15:22
Grundsätzlich ist das mit der Nachhilfe kein schlechter Gedanke, meine Große bekommt auch Nachhilfe.

Aber jetzt auf die Schnelle jemanden zu finden, eher schwierig...
Angi93
3374 Beiträge
07.10.2015 15:26
Setzt dich mit zu ihr an den Tisch und lernt zusammen oder geh mit ihr mal 15 minuten raus an die Luft damit sie sich beruhigt.

Ich kenne das von mir und hatte selber ein konzentrationsschwäche plus LRS.
Das schlimmste ist, Auszuflippen oder druck zu machen dann macht der Kopf dicht und es klappt garnichts mehr aber ich weiß auch wie anstrengend das für dich als Mama ist.

Setzt dich ganz inruhe mit ihr hin und geht ganz langsam alles durch was sie lernen muss, macht euch kein stress.

Wenn garnichts mehr geht dann würde ich ihr anbieten wenn ihr jetzt noch 15 Minuten lernt, geht ihr danach noch schön auf den Spielplatz oder oder oder.

Marf
20120 Beiträge
07.10.2015 15:49
Meine hat eine Rechenschwäche und Konzentrationsprobleme.ADS ohne Hype.
In der 2. Kl war es eine Qual mit den Hausaufgaben.Nur schreien,kreischen...ich am durchdrehen.
In der 3. habe ich sie dann jn die Hausaufgabenbetreuung der Schule geschickt. Und seither läufts.Ich bin aus der Rolle der 'bösen,schimpfenden Ersatzlehrerin' raus und sie hat dort quasi den Ehrgeiz die Hausi fertig zu bekommen weil es die anderen Kinder ja auch schaffen.
Eine enorme Erleichterung und auch im Lernverhalten trat eine Besserung auf.
Sie geht jetzt in die 4., erhält in Mathe zusätzliche Hilfe in der Schule und macht sich super.Sie hat wieder Lust am Lernen.
Mathe ist immer noch Schietkram für sie ,aber wenigstens greift sie es an und versucht es immer wieder.
Such dir jemanden zur Hausaufgabenbetreuung....Nachhilfe ist ja nochmal was anderes.Vorher muss die Hausi geregelt werden.Frag mal in der Schule nach...einige Lehrer kennen da gute größere,Schüler die gerne zum Hausimachen kommen.
07.10.2015 15:52
Oh wei, das kenne ich, mein Sohn Flippt auch regelmäßig bei den Hausaufgaben aus, weil er oft kein Bock hat. Echt anstrengend.
Ich versuche so gut es geht ruhig zu bleiben und bleibe so lange mit ihm sitzen, bis er sich beruhigt und seine Aufgaben macht und beim lernen für arbeiten mach ich es auch so.
Es bringt uns nichts wenn ich ihn dann aufstehen lasse um Pause zu machen dann hat er was er wollte.
Anders ist es wenn es extrem viel ist, dann darf auch mal kurz Pause gemacht werden.
Es ist nicht einfach, aber leider hilft nur konsequent bleiben und nicht mit dem ausflippen durchkommen lassen.
Vielleicht ist es mit der Hausaufgaben Hilfe von einem Studenten etc ja auch ne gute Lösung.
07.10.2015 17:40
Oh jeeee.... Habe sie gefragt, was sie für eine Note schreiben möchte und sie sagte, eine 1

Habe ihr gesagt, das sie jetzt noch lernt, bis der Wecker klingelt, und dann ist Schluss. Sie hat immerhin bis dahin noch ein paar Aufgaben gemacht.

Aber eine Lösung ist das nicht. Vll sollte ich für Arbeiten eine Nachhilfe organisieren.
Marf
20120 Beiträge
07.10.2015 18:03
Versuch mal nebenher zu üben.Mit meiner Großen mache ich das gerne zwischendurch,das 1x1 oder ich frage sie was Nomen sind,welcher Artikel dazugehört etc.
Vor Tests nehme ich sie höchstens 20 Minuten 'in die Mangel'.....je nach Tagesform.
Dann sieht es nicht so arg nach Üben aus.
Und Nachhilfe ist etwas anderes wie Hausaufgabenbetreuung.
Landkatze
127 Beiträge
07.10.2015 20:33
Versteht sie die Aufgaben und Lösungen nicht, oder ist sie nur faul?
07.10.2015 20:53
Hmm... Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich lernen in dem Alter echt nicht angebracht finde. Da sollten eigentlich die Hausaufgaben und der Unterricht für eine Arbeit reichen. Ich persönlich kann dann auch schon verstehen, wenn sie da zickt, sie will vermutlich spielen. Ich nehme ja mal an, sie hat auch noch Hausaufgaben gehabt, die gemacht werden mussten?

Schule, Hausaufgaben und anschließend lernen und das bei einer 9 Jährigen?

Ich würde im übrigen auch nicht nach einer Nachhilfe suchen, sondern dann doch eher eine Hausaufgabenhilfe.

Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung.

08.10.2015 09:26
Zitat von Skorpi:

Hmm... Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich lernen in dem Alter echt nicht angebracht finde. Da sollten eigentlich die Hausaufgaben und der Unterricht für eine Arbeit reichen. Ich persönlich kann dann auch schon verstehen, wenn sie da zickt, sie will vermutlich spielen. Ich nehme ja mal an, sie hat auch noch Hausaufgaben gehabt, die gemacht werden mussten?

Schule, Hausaufgaben und anschließend lernen und das bei einer 9 Jährigen?

Ich würde im übrigen auch nicht nach einer Nachhilfe suchen, sondern dann doch eher eine Hausaufgabenhilfe.

Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung.


Ja die Kinder müssen auch lernen.

Mein Sohn 2 Klasse schreibt schon seit der 1 Klasse 2 Halbjahr jede Woche ein Diktat, am Anfang waren es nur Wörter inzwischen sind es 10 kleine Sätze.

Er hat dann 1 Woche zeit dafür zu üben.

Ohne üben würde er 10 Fehler reinhauen oder gut 5 mindestens.

So schafft er es fast immer mit 1 Fehler da raus zu kommen und er ist glücklich.

Ohne üben geht es nun mal leider nicht.
markusmami
119028 Beiträge
16.10.2015 11:13
Wie sieht das Lernen denn aus- sitzt Du mit ihr zusammen am Tisch. hast du extra Lernbögen . Denn einfach nur sgen, lerne das wird nicht funktionieren. Ich setze mich mit Junior immer hin und gebe ihm ne gewisse Vorgabe- Zeit und sage, danach kannst Du das und das machen - darf er sich dann aussuchen.
markusmami
119028 Beiträge
16.10.2015 11:17
Zitat von Skorpi:

Hmm... Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich lernen in dem Alter echt nicht angebracht finde. Da sollten eigentlich die Hausaufgaben und der Unterricht für eine Arbeit reichen. Ich persönlich kann dann auch schon verstehen, wenn sie da zickt, sie will vermutlich spielen. Ich nehme ja mal an, sie hat auch noch Hausaufgaben gehabt, die gemacht werden mussten?

Schule, Hausaufgaben und anschließend lernen und das bei einer 9 Jährigen?

Ich würde im übrigen auch nicht nach einer Nachhilfe suchen, sondern dann doch eher eine Hausaufgabenhilfe.

Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung.
Hast Du kinder in dem Alter??? Wir lernen seit der 1. Klasse - zu Beginn nur die Lernwörter- jetzt auch gezielt für Arbeiten - ohne Lernen würde hier aus einer 1 mal schnell ne 3 oder 4 werden.
Mama73
6325 Beiträge
16.10.2015 11:17
Zitat von Marf:

Versuch mal nebenher zu üben.Mit meiner Großen mache ich das gerne zwischendurch,das 1x1 oder ich frage sie was Nomen sind,welcher Artikel dazugehört etc.
Vor Tests nehme ich sie höchstens 20 Minuten 'in die Mangel'.....je nach Tagesform.
Dann sieht es nicht so arg nach Üben aus.
Und Nachhilfe ist etwas anderes wie Hausaufgabenbetreuung.


das wäre auch mein vorschlag gewesen. wir machen es auch so und auf diese weise macht es den kids richtig spaß, mir dadurch auch. oft geht es dann von allein über in ein: "warte mal, ich hol mal mein heft, dann siehst du, dass ich richtig liege, mama!" und es wird wie nebenher ins heft mit eingeschrieben.

ist meist nur diese stupide sitz-, und zeitsituation, gegen die sich die kinder eigentlich auflehnen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt