Mütter- und Schwangerenforum

Ich erkenne mein Kind nicht mehr - pubertierende 6 jährige?!

Gehe zu Seite:
Marlen84
6878 Beiträge
30.01.2016 17:05
Hach liebe Mamis,

ich bin verzweifelt.
Wohin ist mein kleines liebes, soziales, interessiertes, gutgelauntes Mädchen?

Zurückgeblieben ist ein Mädchen mit Sprüchen und Verhaltensweisen einer 14jährigen, dabei ist sie erst 6,5!

Sie schreit, wenn ihr was nicht passt, sie schlägt Türen, sie ignoriert Worte, die unangenehm sind, sie heult sofort, wenn jemand sie kritisiert, sie ist sowas von frech und ungezogen, das ich manchmal keine Worte habe.
Letzten hat sie mich nachgeäfft, da hab ich die Contenance verloren, und sie angeschrien. Darauf hin kommt auch nur sowas wie "mir egal" oder "mach doch"

Sie geht seit August letzten Jahres in die Schule.
Kann das der Grund sein?

Ist es euch ähnlich ergangen?
Wie seid ihr damit umgegangen, und vorallem GEHT DAS VORBEI?
Ich seh mich schon ausziehen, wenn sie in die richtige Pupertät kommt, das wird ja nur noch schlimmer.

Kann man das einfach übergehen, oder muss man ständig über ihr Verhalten reden? Sie weiß genau was richtig und falsch ist, sie ist gut erzogen und das hat uns auch die Lehrerin bestätigt (in der Schule ist sie scheinbar noch "normal").
Aber woher kommen diese agressiven Ausbrüche?

Vielleicht hat jemand Tips, oder erlebt gerade ähnliches, ich versth mein Kind gerade nicht!
Blueberry82
3985 Beiträge
30.01.2016 17:09
Bei meiner Tochter genau das selbe. Sie ist aber noch nicht in der Schule.meine oma meinte dazu nur sie ist in der vorpubertät
Langsam glaub ichs wirklich...
30.01.2016 17:12
Bei uns genau das gleiche, Luisa ist 6 geworden vor 4 Wochen, und geht noch nicht in die Schule...aber was du schreibst kommt mir so bekannt vor und ich bin gerade auch ratlos. Tipps habe ich leider keine, aber ich lese hier gerne mit und merke mir den Thread. Ich fühle jedenfalls mit dir!
bigmama2005
2548 Beiträge
30.01.2016 17:17
In deiner Tochter finde ich meinen 10jährigen Sohn wieder. Er verhält sich derzeit genauso wie deine Tochter, das geht seit Dezember so... Einen guten Rat kann ich dir aber leider nicht geben, da wir selber noch nach einem Grund für sein Verhalten suchen.

Meine 6jährige Tochter zieht dem Verhalten ihres Bruders aber hoffentlich nicht zu schnell nach, 2 vorpubertäre Kiddies kann ich gerade nicht gebrauchen .
anja1181
6332 Beiträge
30.01.2016 17:18
Das kommt mir alles so bekannt vor und dabei ist sie erst 5,5
30.01.2016 17:30
Thread gemerkt..

Meine Tochter ist auch zum Teil so... Und sie wird im Oktober erst 6

Außer bei dem Thema Geschwisterchen, da wird sie dann wieder ruhig und ist das liebste Kind.. Ganz komisch manchmal
shelyra
68236 Beiträge
30.01.2016 17:31
mein sohn (5 1/2) hat zur zeit auch solche anwandlungen. schrecklich

ne lösung haben wir bisher auch nicht gefunden!
markusmami
134100 Beiträge
30.01.2016 17:32
Meiner ist 9 und teilweise auch so- MACH DOCH , ist mir eh alles egal, dann schreibe ich halt ne 6 - ich weiß aber auch, dass er das nicht so meint. Ich kann nur sagen, das Du nicht immer drauf eingehen solltest, ihr halt auch anmerken lassen solltest, dass sie mit diesem Verhalten (dass sie wahrscheinlich in der Schule aufgeschnappt hat) hier nicht durchkommt.
soev
7258 Beiträge
30.01.2016 18:18
Vielleicht hat das mit deiner Ss zu tun?
Yuri
5346 Beiträge
30.01.2016 19:30
Zitat von Marlen84:

Hach liebe Mamis,

ich bin verzweifelt.
Wohin ist mein kleines liebes, soziales, interessiertes, gutgelauntes Mädchen?

Zurückgeblieben ist ein Mädchen mit Sprüchen und Verhaltensweisen einer 14jährigen, dabei ist sie erst 6,5!

Sie schreit, wenn ihr was nicht passt, sie schlägt Türen, sie ignoriert Worte, die unangenehm sind, sie heult sofort, wenn jemand sie kritisiert, sie ist sowas von frech und ungezogen , das ich manchmal keine Worte habe.
Letzten hat sie mich nachgeäfft, da hab ich die Contenance verloren, und sie angeschrien. Darauf hin kommt auch nur sowas wie "mir egal" oder "mach doch"

Sie geht seit August letzten Jahres in die Schule.
Kann das der Grund sein?

Ist es euch ähnlich ergangen?
Wie seid ihr damit umgegangen, und vorallem GEHT DAS VORBEI?
Ich seh mich schon ausziehen, wenn sie in die richtige Pupertät kommt, das wird ja nur noch schlimmer.

Kann man das einfach übergehen, oder muss man ständig über ihr Verhalten reden? Sie weiß genau was richtig und falsch ist, sie ist gut erzogen und das hat uns auch die Lehrerin bestätigt (in der Schule ist sie scheinbar noch "normal").
Aber woher kommen diese agressiven Ausbrüche?

Vielleicht hat jemand Tips, oder erlebt gerade ähnliches, ich versth mein Kind gerade nicht!


also das kenn ich von 2 leute:
1. meinem (vor)pubertierenden neffen
2. von meinem sohn (knapp 4)
Mamtam
4965 Beiträge
30.01.2016 19:41
Das ist normal. Es gibt auch einen schönen Spruch: Wenn die Zähne wackeln, wackelt die Seele.

Die Kinder brauchen viel Begleitung und Verständnis, Liebe und Gelassenheit. Von Strafen und "alles zu eng sehen und persönlich nehmen" rate ich ab.
Marlen84
6878 Beiträge
30.01.2016 19:50
Oh got wie schrecklich uns doch beruhigend, das es euch auch so geht!

Da fühlt man sich nicht gleich als Versager, sondern kann die Gründe erstmal woanders suchen.
Nein, mal ehrlich, meine Mutter meinte, ich war nie so, meine Oma hingegen meinte, meine Tante war genau so.

Soev , von der Schwangerschft weiß sie erst seit einer Woche, das Verhalten hat sie seit November.

2010MaMi2010 , so ist es bei uns auch, wenn sie mit ihrem Bruder spielt ist sie lieb und ausdauernd und ganz sie selbst.

Darf ich fragen, wie ihr Mütter/Eltern mit solchen Situationen umgeht?
Naturlich ist es gut immer ruhog zu bleiben, aber das ist praktisch nicht so einfach, wenn es z.B. am Wochenende von morgens bis abends so geht.

Weisen eure Kinder auch immer die Schuld von sich?
Lu verschüttet z.B. was oder stolpert, keiner ist in der Nähe, dann kommt gleich "das ist deine (oder irgendjemands) Schuld gewesen, weil..."
Auch so ein ganz unverständliches Verhalten...
Blancanieves
2206 Beiträge
30.01.2016 21:12
Ist das nicht so, dass wenn ein Kleinkind sehr umgaenglich ist, es dann so mit 6 Jahren anfaengt "schwierig" zu werden?

Ich kann mich auch irren, aber ich hab das jetzt schon oefter mal gehoert.
KittyKat
5220 Beiträge
30.01.2016 22:47
War hier so ähnlich. aber es wird langsam besser. Denke nicht, dass das mit der Schule, sondern eher mit dem Alter zu tun hat. In der Schule ist meine Tochter genauso lieb wie immer.
cooky
12083 Beiträge
30.01.2016 23:11
Kommt mir etwas abgespeckt auch seeehr bekannt vor und die Dame hier ist Drei
O-Ton "Ich rede jetzt, da gibt es nun keine Diskussion!" "Ich mach aber doch hier die Regeln"
Losheulen wegen zig Sachen, alltägliches wird plötzlich zum totalen Krampf...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt