Mütter- und Schwangerenforum

Kind spült nicht

Gehe zu Seite:
Sternchen0308
3330 Beiträge
14.09.2022 21:30
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Sternchen0308:

Zitat von Christen:

Zitat von Sternchen0308:

...
ich habe es auch geliked. Sorry,aber bei einem normal entwickelten Kind im entsprechenden Alter kann ich erwarten,dass es verdammt noch mal, einfach sein Geschäft weg spült....


Zumal das meiner Meinung nach das normalste der Welt ist, das man spült. Es gibt für mich keine Begründung warum ich mein Kind mit Gummibärchen etc dafür belohnen sollte
Als Kind fand ich das Geräusch der Spülung auch unheimlich. Was vermutlich aber eher an "Den Klomann" von "Kuck mal wer da spricht" lag
Allerdings gab es die Option nicht, nicht zu spülen. Ich bin dann halt schnell weggelaufen, sobald ich gespült hatte


Aber es sind nicht alle "normal"....


Nein, das ist richtig. Allerdings lese ich hier nichts davon das das Kind vielleicht eine geistige Behinderung oder ähnliches hat die zb zu dem Verhalten beiträgt.
Deshalb sollte es MEINER Meinung nach normal sein, das man spült
Jaspina1
1965 Beiträge
14.09.2022 21:32
Liebe Thread-Einstellerin
Lass dir nichts einreden. Manche Menschen haben noch nie von Hochsensibilität und anderen Neurodiversitäten gehört und kennen vielleicht keine Erwachsenen Hochsensiblen, die ihr Leben lang darunter leiden, dass sie von ihren Eltern immer wieder für ihre "Anstellerei" gerügt wurden und ihre Probleme mit "stell dich nicht so an" abgebügelt wurden.
Schön, dass heutzutage grösstenteils mehr Verständnis herrscht als damals!
JuRa1014
5968 Beiträge
14.09.2022 21:52
Zitat von ghostcat87:

Zitat von JuRa1014:

Mein 11 jähriger hat das auch, dass ihm das nachts und morgens zu laut ist. Er hält sich dann die Ohren zu und spült mit dem Ellenbogen ab.


Mega Idee!! Danke!
bitteschön. Ich hoffe, es klappt bei euch auch
Marf
26682 Beiträge
14.09.2022 22:14
Zitat von Sternchen0308:

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Sternchen0308:

Zitat von Christen:

...


Zumal das meiner Meinung nach das normalste der Welt ist, das man spült. Es gibt für mich keine Begründung warum ich mein Kind mit Gummibärchen etc dafür belohnen sollte
Als Kind fand ich das Geräusch der Spülung auch unheimlich. Was vermutlich aber eher an "Den Klomann" von "Kuck mal wer da spricht" lag
Allerdings gab es die Option nicht, nicht zu spülen. Ich bin dann halt schnell weggelaufen, sobald ich gespült hatte


Aber es sind nicht alle "normal"....


Nein, das ist richtig. Allerdings lese ich hier nichts davon das das Kind vielleicht eine geistige Behinderung oder ähnliches hat die zb zu dem Verhalten beiträgt.
Deshalb sollte es MEINER Meinung nach normal sein, das man spült

Denke ich auch.Bei einer Störung o.Krankheit wäre es ja auch kein Thema.
Titania
5583 Beiträge
14.09.2022 22:25
Zitat von Pakuna:

Zitat von Titania:

bei mir gäbe es da keine Diskussionen. Das stinkt, da setzt sich in der Toilette Stein fest. Ich wäre da echt sauer.

Im übrigen habe ich heute noch einen Artikel gelesen, der ja eigentlich ganz gut passt.

https://www.24hamburg.de/stories/paedagoge-albert- wunsch-buch-die-verwoehnungsfalle-kindererziehung- helikoptereltern-aufgeweichte-jammergestalten-9122 4846.html


Der Artikel ist ekelhaft. Der Autor hat wohl selbst zu wenig Zuwendung in seiner Kindheit erfahren.


der Artikel ist nicht ekelhaft. Genauso wie die Erziehung früher zu autoritär war, bewegt sie sich nun genau in die andere Richtung, die ebenfalls nicht gesund ist.
Ich finde er hat in vielen Dingen recht. Sein Kind auf ein Podest zu heben, immer dieses mein Kind ist speziell, besonders hochsensible, besonders schlau besonders hier besonders da. Ich denke nicht, dass ein solcher Umgang gesund für das Kind ist. Das ist mindestens genauso schädlich, denn irgendwann kommt das Kind in der Realität an und stellt fest, dass nur Mama und Papa es für einen Prinzen oder eine Prinzessin halten. Das ist dann mit viel Frust verbunden, denn eigentlich ist es besonders nur niemand sieht es... daher wundert es mich nicht, dass es heutzutage so viele Kinder mit psychischen Störungen gibt und einem extrem ausgeprägten Ego. Wo lernen solche Kinder auch auf andere Rücksicht zu nehmen, wenn sich alles immer nur um sie selber dreht? Und sie letztlich schon an Kleinigkeiten zerbrechen. Weil Mama und Papa immer alles von ihnen fernhalten. Wobei ich Gsd. beobachte, dass eine solche Erziehung im RL eher wenig vorkommt. Wenn, dann sind das aber gerade die Kinder, die man als "Problemkinder" bezeichnet.
Lady_in_Green
389 Beiträge
14.09.2022 22:36
So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.
Titania
5583 Beiträge
14.09.2022 22:47
Zitat von Lady_in_Green:

So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.


Genauso wie man es in der Schule macht.
Was ist wenn das Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen? Oder ich keine Lust mehr habe arbeiten zu gehen? Kann man so machen, es folgen aber immer Konsequenzen. Schwierig wird es eben erst, wenn das Kind sowas überhaupt nicht kennt. Man muss nicht alles tot diskutieren. Manchmal muss etwas eben gemacht weden. Auch das ist eine Lernsache.
Lady_in_Green
389 Beiträge
14.09.2022 23:12
Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.


Genauso wie man es in der Schule macht.
Was ist wenn das Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen? Oder ich keine Lust mehr habe arbeiten zu gehen? Kann man so machen, es folgen aber immer Konsequenzen. Schwierig wird es eben erst, wenn das Kind sowas überhaupt nicht kennt. Man muss nicht alles tot diskutieren. Manchmal muss etwas eben gemacht weden. Auch das ist eine Lernsache.

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".
ghostcat87
1883 Beiträge
14.09.2022 23:18
Leute Leute Leute...

ihr wisst doch überhaupt nicht was wir schon alles probiert haben. Welche Strafen wir schon hatten. Wie wir schon ausgeflippt sind. Inzwischen mach ich Fotos davon wenn ich es sehe und zeige es dem Kind. Lügt mich immernoch weiter an, es habe gespült, das war es nicht. Ja wer war es dann, die Katze?!
Es geht doch überhaupt nicht darum, dass das Kind zu faul ist, es nicht nötig findet oder sonst was.
Angst ist Angst. Angst ist nicht zu bequem. Angst ist auch nicht vergesslich.

Und deswegen mit diesem Artikel zu kommen.
Ich bin voll und ganz der Meinung dass die Erziehung heutzutage wirklich viel zu lasch ist. Die Kinder haben keinen Respekt, sind zu "weich gespült", mit Gutschi Gutschi kommt man bei einigen vielleicht gut an und es bringt sie weiter, aber bei vielen anderen bewirkt es das Gegenteil.
Aber nur weil mein Kind eine bestimmte Angst hat, ist es nicht unerzogen. Und unsere Erziehung ist alles andere als lasch.

Eine der wenigen die mal wieder den richtigen Riecher hat, ist Jaspina.
Danke dir, du hast es sofort kapiert.
Titania
5583 Beiträge
14.09.2022 23:21
Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.


Genauso wie man es in der Schule macht.
Was ist wenn das Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen? Oder ich keine Lust mehr habe arbeiten zu gehen? Kann man so machen, es folgen aber immer Konsequenzen. Schwierig wird es eben erst, wenn das Kind sowas überhaupt nicht kennt. Man muss nicht alles tot diskutieren. Manchmal muss etwas eben gemacht weden. Auch das ist eine Lernsache.

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".


Die Toilette zu spülen bedeutet auch Rücksichtnahme gegenüber andern zu nehmen.
Ich möchte nicht bei anderen auf die Toilette gehen und da schwimmt ein grosses stinkendes Geschäft von jemanden in der Toilette herum. Das sind Dinge die für mich selbstverständlich sind, das gespült wird. Weil ich das so möchte, aus Rücksichtnahme auf alle nachfolgenden Toilettengänger.
Zuzi
48 Beiträge
14.09.2022 23:29
Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.


Genauso wie man es in der Schule macht.
Was ist wenn das Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen? Oder ich keine Lust mehr habe arbeiten zu gehen? Kann man so machen, es folgen aber immer Konsequenzen. Schwierig wird es eben erst, wenn das Kind sowas überhaupt nicht kennt. Man muss nicht alles tot diskutieren. Manchmal muss etwas eben gemacht weden. Auch das ist eine Lernsache.

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".


Die Toilette zu spülen bedeutet auch Rücksichtnahme gegenüber andern zu nehmen.
Ich möchte nicht bei anderen auf die Toilette gehen und da schwimmt ein grosses stinkendes Geschäft von jemanden in der Toilette herum. Das sind Dinge die für mich selbstverständlich sind, das gespült wird. Weil ich das so möchte, aus Rücksichtnahme auf alle nachfolgenden Toilettengänger.


Für mich ist es auch selbstverständlich, eine große, haarige Spinne, die über die Bettdecke krabbelt, ins Freie zu tragen. Und was macht Männe? Er springt kreischend auf den Stuhl und dann muss ich das machen ! Ich muss mal ein erstes Wort mit seiner Mutter reden.

Mal im Ernst. Ängste sind für den, der sie hat, absolut real!
ghostcat87
1883 Beiträge
14.09.2022 23:34
Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

So eine Phase hatten wir auch schon (allerdings nur nachts). Weiß der Geier warum. Nachts stand dann einfach ein Wassereimer neben der Toilette. Zum manuellen Spülen sozusagen.
Ohren zuhalten und mit dem Ellenbogen spülen gefällt mir aber auch als Idee.

Muss man halt machen und ist eine Regel is ja schön und gut, aber was macht man wenn diese Regel eben nicht befolgt wird? TV-Verbot? Hausarrest?
Gemeinsam die Toilette putzen (bzw. Kind putzen lassen) ist klar, aber sonst...
Ich bin immer bereit einen "Kampf" mit meinen Kindern auszutragen, WENN es wirklich nötig ist. Und da bin ich dann auch mal streng und mache Druck falls nötig. Aber wegen ner blöden Toilettenspülung? Nein, danke.

Bei uns hat sich das bei beiden Kindern verwachsen. Ganz ohne Stress.


Genauso wie man es in der Schule macht.
Was ist wenn das Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen? Oder ich keine Lust mehr habe arbeiten zu gehen? Kann man so machen, es folgen aber immer Konsequenzen. Schwierig wird es eben erst, wenn das Kind sowas überhaupt nicht kennt. Man muss nicht alles tot diskutieren. Manchmal muss etwas eben gemacht weden. Auch das ist eine Lernsache.

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".


Die Toilette zu spülen bedeutet auch Rücksichtnahme gegenüber andern zu nehmen.
Ich möchte nicht bei anderen auf die Toilette gehen und da schwimmt ein grosses stinkendes Geschäft von jemanden in der Toilette herum. Das sind Dinge die für mich selbstverständlich sind, das gespült wird. Weil ich das so möchte, aus Rücksichtnahme auf alle nachfolgenden Toilettengänger.


Meine Güte hier geht es nicht ums große Geschäft und auch nicht um dauerhaft! Wahrscheinlich habt ihr das im Eingangspost falsch verstanden!

Mit "regelmäßig nicht spülen" meine ich eigentlich eher, dass es regelmäßig alle paar Tage eben vor kommt. Und nicht täglich 5x
Titania
5583 Beiträge
14.09.2022 23:43
Zitat von ghostcat87:

Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Titania:

...

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".


Die Toilette zu spülen bedeutet auch Rücksichtnahme gegenüber andern zu nehmen.
Ich möchte nicht bei anderen auf die Toilette gehen und da schwimmt ein grosses stinkendes Geschäft von jemanden in der Toilette herum. Das sind Dinge die für mich selbstverständlich sind, das gespült wird. Weil ich das so möchte, aus Rücksichtnahme auf alle nachfolgenden Toilettengänger.


Meine Güte hier geht es nicht ums große Geschäft und auch nicht um dauerhaft! Wahrscheinlich habt ihr das im Eingangspost falsch verstanden!

Mit "regelmäßig nicht spülen" meine ich eigentlich eher, dass es regelmäßig alle paar Tage eben vor kommt. Und nicht täglich 5x


Das hatte sich im EP anders angehört.
Meine Kleine vergisst es auch auch hin und wieder. Dann wird eben dran erinnert. Vor einiger Zeit war es schon schlimm, weil sie es ständig vergass. Jetzt klappt es aber wesentlich besser. Bei uns hat immer darauf hinweisen geholfen.
Was macht ihm denn genau Angst. Seinen Ängsten sollte man sich stellen, ansonsten fängt man immer mehr an zu vermeiden. Und bei einer Toilettenspülung sehe ich gute Chancen, die Angst du überwinden.
Titania
5583 Beiträge
14.09.2022 23:50
Zitat von Zuzi:

Zitat von Titania:

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Titania:

...

Wenn ich keinen Bock mehr habe zu arbeiten, verliere ich irgendwann meinen Job.
Wenn mein Kind nie seine Hausaufgaben macht schimpft die Lehrperson, es gibt evtl. Extraaufgaben (die dann vermutlich wieder nicht gemacht werden) und wenns blöd läuft sacken die Noten ab.
Wenn die Toilette nicht gespült wird, fangt es an zu stinken.
Wenn ich da mit Konsequenzen "nachhelfen" will, muss ich künstlich welche erfinden, um Druck zu machen.

Meine Kinder sind es durchaus gewöhnt auch mal einfach das zu tun, was ihnen gesagt wird. Bei uns gibt es dann den Spruch "Das war keine Diskussionsvorschlag, sondern eine Anweisung" und dann läuft das hier auch. Und wenn nicht setze ich das durch. Aber halt nur, wenn ich es für wirklich zwingend notwendig halte. Und meine Kinder wissen, dass ich nur Dinge von ihnen verlange, die ich eben sehr wichtig finde und folgen dann eben auch entsprechend ohne Murren und weitere Diskussion. Nicht immer, aber sagen wir mal zu 95%.

Und wenn mein Kind keine Lust auf Hausaufgaben hat, gehe ich nicht hin und sage Pech gehabt, musst du jetzt machen, sonst (ja was eigentlich? Das ist ja meine Frage), sondern wir arbeiten da gemeinsam dran. Auch das ist eine Lernsache. Und aus meiner persönlichen Sicht noch wichtiger als simples "tu wie dir gesagt wird".


Die Toilette zu spülen bedeutet auch Rücksichtnahme gegenüber andern zu nehmen.
Ich möchte nicht bei anderen auf die Toilette gehen und da schwimmt ein grosses stinkendes Geschäft von jemanden in der Toilette herum. Das sind Dinge die für mich selbstverständlich sind, das gespült wird. Weil ich das so möchte, aus Rücksichtnahme auf alle nachfolgenden Toilettengänger.


Für mich ist es auch selbstverständlich, eine große, haarige Spinne, die über die Bettdecke krabbelt, ins Freie zu tragen. Und was macht Männe? Er springt kreischend auf den Stuhl und dann muss ich das machen ! Ich muss mal ein erstes Wort mit seiner Mutter reden.

Mal im Ernst. Ängste sind für den, der sie hat, absolut real!


Ja, allerdings sollte man daran arbeiten. Und das auch von einer ehemaligen Spnnenphobikerin.
Bei gewissen Exemplaren wäre ich wahrscheinlich auch auf dem Tisch wenn ich an die neue Spinnengattung denke, die sich bei uns angesiedelt hat.
ghostcat87
1883 Beiträge
15.09.2022 00:15
Also vor einiger Zeit war die Angst, dass dieses Geräusch ein Monster sein könnte. Das Thema zieht sich ja schon eine Weile.

Was wir schon sachlich erklärt haben. Wir haben das Ding auseinander genommen und gezeigt.
Nicht das drauf drücken ist das Problem, also das plätschern, sondern die Füllung der Spülung.

Kommt mir nicht mit Erklärungen.
Die Angst ist da und fertig, die bekommen wir nicht weg
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt