Mütter- und Schwangerenforum

Kind spült nicht

Gehe zu Seite:
Titania
5583 Beiträge
15.09.2022 14:27
Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?
Marf
26683 Beiträge
15.09.2022 14:33
Zitat von Kugelbauch99:

Zitat von ghostcat:
Mit "regelmäßig nicht spülen" meine ich eigentlich eher, dass es regelmäßig alle paar Tage eben vor kommt. Und nicht täglich 5x

Irgendwie fühle ich mich jetzt leicht verarscht.

Im Eingangspost wird der Eindruck erzeugt, dass das Kind vor lauter Angst regelmäßig (mehrfach täglich?) nicht spült. Das hört sich schon nach einem deutlichen Problem an.

Jetzt sagst du , dass das nur alle paar Tage vorkommt. Das Kind spült also - ohne größere Probleme - mehrere Tage lang ganz normal. Nach ein paar Tagen spült es mal nicht.
Ist es da realistisch von größeren Ängsten auszugehen? Wohl kaum!
Alles völlig normal. Das kann bei jedem Kind vorkommen. Wo ist da das Problem?

Du sprichst mir aus der Seele.
Zuzi
48 Beiträge
15.09.2022 15:10
Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?


Eigentlich wurde hier doch nur nach Tipps gefragt, der Vergleich ist schon arg übertrieben Und sagst du das deinen Kindern auch, wenn sie vor etwas Angst haben ? Wow ...
Titania
5583 Beiträge
15.09.2022 15:18
Zitat von Zuzi:

Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?


Eigentlich wurde hier doch nur nach Tipps gefragt, der Vergleich ist schon arg übertrieben Und sagst du das deinen Kindern auch, wenn sie vor etwas Angst haben ? Wow ...


warum ist der Vergleich übertrieben? Weißt du was noch alles auf uns zukommen wird? Ich empfinde uns im Übrigen auch als verweichlicht, weil wir vieles einfach nicht mehr gewohnt sind, weil wir das Glück hatten, die letzten Jahrzehnte gut leben zu können. Wie sich das allerdings entwickelt hat, ist eben fraglich.
Ich würde so etwas überhaupt nicht thematisieren. Die TE hat die Toilette auseinander gebaut alles erklärt und danach würde ich einfach forsch darauf hinweisen, dass da nichts ist, wir nachgeschaut haben und gespült wird. Ganz einfach. Wir sind nicht so zerbrechlich und können viel mehr aushalten, als der ein oder andere denkt. Sonst hätten wir es nicht bis hierher geschafft, zumindest nicht, wenn wir nicht zu einem zerbrechlichen Wesen gemacht werden.
Yoshi2020
813 Beiträge
15.09.2022 15:33
Zitat von Jaspina1:

Liebe Thread-Einstellerin
Lass dir nichts einreden. Manche Menschen haben noch nie von Hochsensibilität und anderen Neurodiversitäten gehört und kennen vielleicht keine Erwachsenen Hochsensiblen, die ihr Leben lang darunter leiden, dass sie von ihren Eltern immer wieder für ihre "Anstellerei" gerügt wurden und ihre Probleme mit "stell dich nicht so an" abgebügelt wurden.
Schön, dass heutzutage grösstenteils mehr Verständnis herrscht als damals!


Amen. Höre immer auf dein Herz, nichts was unterstützt, Verständnis zeigt oder Liebe und Respekt für/voreinander ist falsch oder gar Verweichlichung. Das einzige was dein Kind lernt ist dass es okay ist Angst zu haben vor Sachen die für andere normal sind und wie man sowas bewältigen kann, ohne Zwang, angst vor anderen oder Meideverhalten und wenn er im weiteren Leben jemanden trifft der vor etwas Angst hat was für ihn kein Problem darstellt hat er dann von seiner Mutti gelernt wie man anderen Menschen hilft und einfühlsam ist und damit umgeht und solche Hindernisse gemeinsam überbrückt.
15.09.2022 15:57
Warum diskutiert ihr denn über das Thema weiter? Das Kind spült offenbar tagelang ganz normal ohne Angst und dann vergisst es einmal zu spülen... (und sagt, es habe Angst)
Für mich gibt's da keine Problem.
DieW
2839 Beiträge
15.09.2022 16:00
Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?


Was stimmt bei Dir nicht?
Aber was für eine Frage.
DU bist das Paradebeispiel ,warum man Menschen nicht mögen sollte.
Echt-auf Deinem Grabstein steht dann sicher;dass" Das Müssen ein Muss ".

Hoffentlich geraten meine Kinder nie an Menschenwie Dich.
Wobei-mein Sohn ist 24 ,der ist würd sich über Kleingeister freuen.
Schönen Tag
Titania
5583 Beiträge
15.09.2022 16:07
Zitat von DieW:

Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?


Was stimmt bei Dir nicht?
Aber was für eine Frage.
DU bist das Paradebeispiel ,warum man Menschen nicht mögen sollte.
Echt-auf Deinem Grabstein steht dann sicher;dass" Das Müssen ein Muss ".

Hoffentlich geraten meine Kinder nie an Menschenwie Dich.
Wobei-mein Sohn ist 24 ,der ist würd sich über Kleingeister freuen.
Schönen Tag


ich hoffe dein Sohn muss sich nie in eine solche Situation geraten, in der er sich mit realen Ängsten die die eigene Existenz betreffen auseinander setzen muss. Und du auch nicht... ich denke, das würde nicht gut ausgehen. Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute . Ich bin wirklich froh Kinder zu haben ,die da einfach ganz "klar" sind und nicht an jeder Kleinigkeit zerbrechen.
DieW
2839 Beiträge
15.09.2022 16:11
Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

So,jetzt mut etwas Zeit.
Ich finde man Ängste immer ernst nehmen;auch wenn sie so unglaublich simpel wirken.Natürlich sollte man sie nicht noch bestärken, aber durchaus ernst nehmen.
Alternativen wie ein Eimer zum Nachspülen finde ich irgendwie nicht gut,weil man damit der Angst unterschwellig "Recht gibt".
Es ist ein schwieriges Thema (also Angst)und damit muss(-te )ich mich lange beschäftigen.
Wäre das hier ein Thema,würde ich wirklich die Begleitung beim Spülen machen.
Druck,Strafen ,Vorwürfe sind nicht angebracht,dadurch erfolgt meist Vermeidung .Schlimmer wäre es,wenn das Kind nicht mehr die Toilette benutzt vor Angst.
Das alles ist auch kein Weichspülen von Kindern ,sondern eine wünschenswert Art,seine Kinder ernst zu nehmen und ihnen die Gewissheit zu geben,dass Mama und Papa einen hören.

Und sollte bei irgendeinem der Urin so stinkt,dass das ganze Badezimmer danach riecht,liegt es sicher an anderen Ursachen.
Wir reden ja nicht von einer dauerhaft vollgepinkelten Toilette;die nie/selten Wasser zu Gesicht bekommt.


wenn wir nur solche Probleme haben, dann geht es uns wirklich gut. ich denke da wirklich an die Kinder aus der Ukraine, was die durchleben müssen.
Ich glaube die Kinder und Eltern würden gerne mit Kusshand tauschen und uns versichern, dass das einfach NIICHTS ist. Und man manche Dinge einfach lernen muss hinzunehmen. Eine Klospülung gehört einfach dazu. Sie müssen sogar lernen mit Bomben, Zerstörung usw zu leben. DAS ist wirklich traumatisch, aber mit Sicherheit keine Klospülung! Merkt ihr eigentlich noch was in eurer Bubble?


Was stimmt bei Dir nicht?
Aber was für eine Frage.
DU bist das Paradebeispiel ,warum man Menschen nicht mögen sollte.
Echt-auf Deinem Grabstein steht dann sicher;dass" Das Müssen ein Muss ".

Hoffentlich geraten meine Kinder nie an Menschenwie Dich.
Wobei-mein Sohn ist 24 ,der ist würd sich über Kleingeister freuen.
Schönen Tag


ich hoffe dein Sohn muss sich nie in eine solche Situation geraten, in der er sich mit realen Ängsten die der eigenen Existenz betreffend auseinander setzen muss. Und du auch nicht... ich denke, das würde nicht gut ausgehen. Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute . Ich bin wirklich froh Kinder zu haben ,die da einfach ganz "klar" sind und nicht an jeder Kleinigkeit zerbrechen.

Mein ältester Sohn betreibt einen Sport,der seine eigene Existenz innerhalb von Sekunden auslöschen kann...

Trommel woanders....

Titania
5583 Beiträge
15.09.2022 16:22
Zitat von DieW:

Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

Zitat von Titania:

...


Was stimmt bei Dir nicht?
Aber was für eine Frage.
DU bist das Paradebeispiel ,warum man Menschen nicht mögen sollte.
Echt-auf Deinem Grabstein steht dann sicher;dass" Das Müssen ein Muss ".

Hoffentlich geraten meine Kinder nie an Menschenwie Dich.
Wobei-mein Sohn ist 24 ,der ist würd sich über Kleingeister freuen.
Schönen Tag


ich hoffe dein Sohn muss sich nie in eine solche Situation geraten, in der er sich mit realen Ängsten die der eigenen Existenz betreffend auseinander setzen muss. Und du auch nicht... ich denke, das würde nicht gut ausgehen. Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute . Ich bin wirklich froh Kinder zu haben ,die da einfach ganz "klar" sind und nicht an jeder Kleinigkeit zerbrechen.

Mein ältester Sohn betreibt einen Sport,der seine eigene Existenz innerhalb von Sekunden auslöschen kann...

Trommel woanders....


damit meinte ich eher Hunger, kein Dach über dem Kopf usw. In dieser Situation solltest du mit jemanden reden, der sich von einer Klospülung fürchtet. Mal schauen, wie du auf diese "Ängste" reagieren würdest, so als Großgeist.
Soweit ist das nämlich alles nicht mehr von uns entfernt... aber man kann natürlich vor allem die Augen verschließen, damit lebt es sich sicher viel besser in seiner eigenen Blase.
Benutzername
1689 Beiträge
15.09.2022 17:01
Wenn hier nun das Totschlag-Argument "Anderen geht es viel schlechter als dir" gezückt wird, bin ich echt raus. Dann haben sich 95% aller Themen hier erledigt.
Du hattest eine traumatische Geburt, weil der Kristellergriff bei dir gemacht wurde? Hör auf zu jammern, andere Leute mussten ihre Kinder ohne Hilfe zwischen Bomben-Einschlägen gebären.
Du hättest gerne noch ein weiteres Kind, dein Mann aber nicht? Hör auf zu jammern, meine Nachbarin kann gar keine Kinder kriegen, ihr habt schon drei.
Du hast Übergewicht und fühlst dich unwohl? Hör auf zu fressen und zu jammern, in Afrika verhungern Kinder.
Deine Schwiegermutter ist scheiße? Hör auf zu jammern, wenigstens hast du eine.
DieW
2839 Beiträge
15.09.2022 18:17
Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

Zitat von Titania:

Zitat von DieW:

...


ich hoffe dein Sohn muss sich nie in eine solche Situation geraten, in der er sich mit realen Ängsten die der eigenen Existenz betreffend auseinander setzen muss. Und du auch nicht... ich denke, das würde nicht gut ausgehen. Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute . Ich bin wirklich froh Kinder zu haben ,die da einfach ganz "klar" sind und nicht an jeder Kleinigkeit zerbrechen.

Mein ältester Sohn betreibt einen Sport,der seine eigene Existenz innerhalb von Sekunden auslöschen kann...

Trommel woanders....


damit meinte ich eher Hunger, kein Dach über dem Kopf usw. In dieser Situation solltest du mit jemanden reden, der sich von einer Klospülung fürchtet. Mal schauen, wie du auf diese "Ängste" reagieren würdest, so als Großgeist.
Soweit ist das nämlich alles nicht mehr von uns entfernt... aber man kann natürlich vor allem die Augen verschließen, damit lebt es sich sicher viel besser in seiner eigenen Blase.


Merkst Du hoffentlich selbst?
15.09.2022 18:51
Zitat von Kugelbauch99:

Warum diskutiert ihr denn über das Thema weiter? Das Kind spült offenbar tagelang ganz normal ohne Angst und dann vergisst es einmal zu spülen... (und sagt, es habe Angst)
Für mich gibt's da keine Problem.


Mein Sohn sagt auch öfter mal er habe Angst, wenn er allein zum Klo gehen soll, etwas aus seinem Zimmer holen soll, nochmal zurückgehen soll, um das Licht auszuschalten.. komischerweise immer da, hat er „angst“ … 2 Minuten vorher, wenn er sich selbst was holen wollte usw. War es kein Thema.
Titania
5583 Beiträge
15.09.2022 19:02
Zitat von Benutzername:

Wenn hier nun das Totschlag-Argument "Anderen geht es viel schlechter als dir" gezückt wird, bin ich echt raus. Dann haben sich 95% aller Themen hier erledigt.
Du hattest eine traumatische Geburt, weil der Kristellergriff bei dir gemacht wurde? Hör auf zu jammern, andere Leute mussten ihre Kinder ohne Hilfe zwischen Bomben-Einschlägen gebären.
Du hättest gerne noch ein weiteres Kind, dein Mann aber nicht? Hör auf zu jammern, meine Nachbarin kann gar keine Kinder kriegen, ihr habt schon drei.
Du hast Übergewicht und fühlst dich unwohl? Hör auf zu fressen und zu jammern, in Afrika verhungern Kinder.
Deine Schwiegermutter ist scheiße? Hör auf zu jammern, wenigstens hast du eine.


Ich dränge niemanden etwas auf. Wenn jemand fragt, dann bekommt er aber eine ehrliche Antwort. Ich bin einfach nicht der Typ, der denkt, man müsste alles immer schön verpacken. Hier wurde ja gefragt, daher kam eben auch meine Antwort. Ich sehe es nun einmal so. Man muss nicht bei jeder kleinsten Kleinigkeit ein Riesengeschiss um alles machen. Sorry für den Ausdruck, so sehe ich das aber nun mal. Es gibt Dinge, die zum Leben dazugehören und die muss man auch akzeptieren. Dazu gehören FÜR MICH Alltagsgeräusche dazu.

Wobei Kinder ja auch gerne mal etwas vorschieben. Ich denke in dem Fall der TE ist es eher so, dass der Junge es vergessen hat und als er darauf angesprochen wurde kam, er hätte Angst vor der Spülung.

Wie ich schon schrieb, meine Kleine vergisst es auch ab und zu. Ich mache daraus jetzt auch keine große Sache, sage ihr aber, dass sie bitte da dran denken soll. Und es klappt mittlerweile auch.

Meine kleinste hat z. B. auch Angst vor kleinen Insekten (gehabt). Ich habe da auch nie ein großes Thema draus gemacht und ihr irgendwann auch mal gesagt, dass sie so ein großes Mädchen ist, dass so ein kleines Krabbeltier viel größere Angst vor ihr hat, als umgekehrt. da hat sie mich angeschaut und gelacht.
ghostcat87
1883 Beiträge
15.09.2022 21:28
Also ihr seid hier echt ein Unterhaltungsprogramm für sich. Euer Verständnis teilweise, wow!
Für mich bleiben da nur zwei Möglichkeiten. Entweder, ihr kapiert es wirklich nicht wie ich es meine, mein Gott, dann ist es so. Oder, ihr kennt solche Probleme mit euren Kindern nicht. Und in diesem Fall seid ihr wirklich zu beneiden! Herzlichen Glückwunsch zu euren Kindern die überwiegend unkompliziert sind! Meins ist es halt leider nicht.

Hach Mensch, das versteht ihr ja wieder nicht. Denn nur wer Kinder mit dem gewissen extra hat, bei wenigen von euch scheint es mir so, der versteht worum es hier geht.

Macht ruhig weiter. Ich für meinen Teil bin dann mal raus
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt