Mütter- und Schwangerenforum

Mein Sohn mopst essen

Gehe zu Seite:
nicht_die_mama
3 Beiträge
29.04.2015 13:34
Hallo,

danke für die vielen Antworten. Nein, ich bin nicht Alleinerziehend. Jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinne. Meine Kinder sehen ihre Mutter meist nur abends mal eine Stunde. Das hängt mit der Arbeitssituation meiner Frau zusammen. Selbst am Wochenende arbeitet sie oft und wenn sie dann mal da ist, ist sie eher genervt. Unser Familienleben spielt sich also hauptsächlich zwischen mir und meinen Kindern ab. Dies ist aber von klein auf schon so.

Ich bin selbständig und arbeite von zu Hause.

Diäten hat mein Sohn noch nicht gemacht. Es ist nicht so, daß er extrem übergewichtig ist, aber schon deutlich schwerer als andere Kinder seines Alters und Größe.
Es gibt bei uns auch nur wenig "Essen aus der Konserve" Meistens koche ich. Wir essen oft Salat und meist sehr unfettig. Einmal, manchmal auch zwei mal die Woche geht es aber nicht anders. Chips usw. habe ich nur selten im Haus. Wir trinken hauptsächlich Mineralwasser und haben auch nur zu besonderen Anlässen was anderes im Haus.

Um mal einen Eindruck zu vermitteln von welchen Menge ich spreche: Heute morgen fand ich in seinem Zimmer 3 Dosen Ravioli, 4 leere Becher Joghurt, 2 Tafeln Schokolade und ca. 30 kleine Tüten Gummibären. Natürlich alles leer. Und das geht jetzt schon seit ein paar Wochen so.

Die Schokolade und die Gummibärchen sind aus meinem Büro. Das sind kleine Giveaways die Kunden manchmal zu ihrer Lieferungen bekommen.
Das ganze hat er seit Sonntag gefuttert. Da habe ich nämlich seinen Papierkorb wegen der Müllabfuhr geleert.

@markusmami
Nein, leider erzählt er nichts. Er zuckt nur mit den Schultern oder sagt keine Ahnung, wüßte er selbst nicht. Ich denke eigentlich ist er sich seines Übergewichtes bewußt, will das aber nicht eingestehen. Leider wird er von seinen Großeltern auch noch darin bestärkt. Das verwächst sich wieder. 1 Woche Ferien beim Oma im letzten Jahr waren 5 Kilo drauf. Bei meiner Schwiegereltern hat Liebe immer was mir essen zu tun.

@Papillon_Puke
Wir haben im Grunde nicht viel "ungesundes" im Haus. Eher weniger als der Durchschnitt würde ich sagen. Da ich selbst Diabetiker bin und kein Insulin spritzen will, achte ich schon ziemlich darauf. Allerdings halte ich meine Kinder auch nicht zu kurz (denke ich) die können ja nichts für meine Krankheit.
Mein Sohn ist recht aktiv in der freiwilligen Feuerwehr und ist im Angelverein. Für weitere Vereine kann er sich nicht begeistern. Das ist für mich aber OK. Muss ja nicht jeder ein Supersportler sein. Nebenher mach wir oft Radtouren, Wandern im Harz oder gehen an den See schwimmen.

@Obsidia
ja inzwischen schon mehrere Tüten.

Ich denke ich werde mit ihm tatsächlich erst mal zu unserer Kinderärztin gehen.

Danke für Eure Antworten.
Frank

@Herzblut Genau an die habe ich gedacht. Habe ich früher gern gesehen. Außerdem komme ich mir auch manchmal wie ein alter Dino vor.
sushimum
10504 Beiträge
29.04.2015 14:18
Zitat von Aurora40:

Zitat von sushimum:

Ich glaube an sich ist das verhalten normal..mein kleiner bruder ist nun 15 und isst z.b nie mit am esstisch es sei denn ich bin mal zu besuch mit meiner tochter oder mit meiner tochter und meinem mann dann kommt er auch mal zu tisch getrottet..
Morgens isst er eigentlich nie frühstück dafür überkommt ihn spät abends der heißhunger auf "fettiges essen" da werden dann z.b pommes um 23h nachts in die friteuse geschmissen ..
Süßigkeiten werden in seinem zimmer gehortet aber selten mal vor ablaufdatum gegessen..
Muss dazu aber sagen mein Bruder kann essen was er will er ist eher zu mager als umgekehrt
Das man mal absoluten heißhunger in der pubertät bekommt finde ich nicht bedenklich ich denke zwar schon das es was mit der psyche zutun hat aber nicht unbedingt gleich ein psychologen erfordert sondern meist auch normale prozesse der pubertät sind
vielleicht bietest du einfach mal einen rohkost teller an .. den stellst du in die küche ..meist essen teenies eben das was sie grad auffinden können und was keine große mühe bereitet es zuzubereiten
Führe vielleicht auch mal ein gespräch mit ihm in dem du erläuterst das er auf keinenfall hungern soll, sondern es eben zwischen den mahlzeiten auch gesunde alternativen gibt seinen hunger zu stillen ohne zu fertigzeugs greifen zu müssen
Sollte es trotz allem nicht besser werden kann ein psychologe immer noch zu rate gezogen werden oder ein ernährungsberater
Ein psychologe bringt ja auch nur dann was wenn das kind selber die hilfe annehmen möchte.. ich denke wenn er bei einem gespräch mit dem papa schon in tränen ausbricht könnte das im falle das es nicht unbedingt notwendig ist auch zum gegenteil führen..


Erfahrungsgemäß Reden Teenager/Jugendliche eher mit außenstehende als mit den Eltern .

Ja das stimmt schon aber ein psychologe hat bei vielen kindern/jugendlichen oft auch einen bitteren beigeschmack man kann es anbieten aber ihn hinschleifen würde ich nicht unbedingt sofort falls es noch anders möglich ist
Halte da den kia auch für eine bessere alternative da er diesen ja auch bestimmt schon etwas länger kennt
Angi93
3413 Beiträge
29.04.2015 14:45
Zitat von Obsidian:

Trockene Nudeln???


Jap, hab ich früher auch gegessen mal eine oder 2
Obsidian
15967 Beiträge
29.04.2015 17:10
Er ißt tatsachlich trockene Nudeln aus der Tüte? Tütenweise??? Und die Ravioli kalt nehm ich mal an?

Als an der Stelle fange ich an, an Zwang zu denken.
Angi93
3413 Beiträge
29.04.2015 21:08
Hat er vielleicht frust ?
Gerade bei Frust essen viele Jugendliche z.B weil sie mehr gewicht haben als andere.
Hat er viele freunde in der Schule ?

Eine Ernährungsberatung wäre auch sinnvoll.

Zwerginator
6927 Beiträge
29.04.2015 21:27
Seid ihr mit eurer Familiensituation denn glücklich? Das klingt nämlich nicht so wenn du schreibst dass deine Frau eigentlich nie da ist und wenn dann ist sie genervt. Vielleicht fehlt deinem Sohn einfach seine Mutter und er kompensiert das auf diese Weise? Und damit will ich garnicht sagen dass du nicht dein bestes gibst. Aber Väter können nicht immer Mütter ersetzen und umgekehrt.
nicht_die_mama
3 Beiträge
01.05.2015 08:59
Natürlich sind wir nicht glücklich mit der Situation. Aber daran lässt sich nichts (zumindest von mir) ändern. Allerdings besteht diese Situation auch schon so lange, dass ich das fast ausschließen möchte. Meine Kinder kennen es nicht anders, als das ich für alles zuständig bin.

Danke für eure Antworten. Ich habe gestern erstmal einen Termin mit dem Kinderarzt gemacht.

Schönen ersten Mai und schönes Wochenende
Frank
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt