Mütter- und Schwangerenforum

Öffnung Schulen nach Ostern

Gehe zu Seite:
nilou
6930 Beiträge
25.03.2020 19:58
Zitat von cooky:

Also dass das Schuljahr generell gelaufen ist halte ich persönlich für Quatsch.
Rechne so mit Mai.
Es muss irgendwann nach und nach wieder weitergehen. Wir brauchen nämlich nach und nach auch Infizierte. Sonst wird das mit der Massenimmunität nichts.
Und so lese ich auch alle Experten zu dem Thema (nicht die Politiker).


Sehe ich ähnlich. Es wird wahrscheinlich einfach spezielle Schutzmaßnahmen geben.
Alaska
14074 Beiträge
25.03.2020 21:26
Ich bin tatsächlich mal wieder bei Schnecke.

Die nächste Welle kommt so oder so. Ob die Mitte April, Mai oder erst im Juni kommt ist relativ egal, sofern die Kurve jetzt schön stabil bleibt.

Von daher halte ich immer noch am 19. April fest, spätestens Mitte Mai werden die Schulen wieder offen haben. Alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn.

Zudem wurde heute ja schon in den Nachrichten gesagt, dass alle, die nicht zur Risikogruppe gehören bald wieder aus der Kontaktsperre genommen werden und stattdessen intensiver getestet wird, damit die zweite Welle nicht zu radikal zuschlägt.
LIttleOne13
26197 Beiträge
25.03.2020 21:32
Ich bin grade unsicher. Letzte Woche hätte ich gesagt, nicht vor Pfingsten, grade wirkt es ja doch entspannter als erwartet... ok, ich kanns grade wirklich nicht einschätzen. Vielmehr bin ich gespannt, was die Uni macht! Wenn die Vorlesungen vor Schule und Kita beginnen, kann ich das Semester abhaken.
sia87
4327 Beiträge
25.03.2020 21:35
Zitat von Alaska:

Ich bin tatsächlich mal wieder bei Schnecke.

Die nächste Welle kommt so oder so. Ob die Mitte April, Mai oder erst im Juni kommt ist relativ egal, sofern die Kurve jetzt schön stabil bleibt.

Von daher halte ich immer noch am 19. April fest, spätestens Mitte Mai werden die Schulen wieder offen haben. Alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn.

Zudem wurde heute ja schon in den Nachrichten gesagt, dass alle, die nicht zur Risikogruppe gehören bald wieder aus der Kontaktsperre genommen werden und stattdessen intensiver getestet wird, damit die zweite Welle nicht zu radikal zuschlägt.
Bin ganz bei dir.
MiramitLionel
5780 Beiträge
25.03.2020 21:52
Zitat von LIttleOne13:

Ich bin grade unsicher. Letzte Woche hätte ich gesagt, nicht vor Pfingsten, grade wirkt es ja doch entspannter als erwartet... ok, ich kanns grade wirklich nicht einschätzen. Vielmehr bin ich gespannt, was die Uni macht! Wenn die Vorlesungen vor Schule und Kita beginnen, kann ich das Semester abhaken.


Ich hoffe nicht, dass das passiert. Aber ich denke, wenn die Unis öffnen, öffnen auch die Schulen wieder. Für uns wäre das auch schlimm. Dann müsste mein Mann länger im Home Office bleiben und das wäre auch nicht ewig möglich.
Schnatterienchen
931 Beiträge
25.03.2020 22:27
Nein. Ich denke, dass Schulen und Kitas frühstens im Juni wieder auf machen.
Kirschmuffin
4195 Beiträge
25.03.2020 22:55
Ich denke auch, dass es eher nichts wird nach Ostern.
Aber ja, irgendwann müssen die Maßnahmen wieder gelockert werden.

Neulich hab ich von dem Ansatz gelesen, die Ansteckung und Herdenimmunität wellenartig hervorzurufen. Also Maßnahmen lockern, warten dass sich einige Menschen anstecken, und bevor die Fallzahlen wieder zu hoch werden, die Maßnahmen wieder verschärfen. Sodass die Kapazitäten des Gesundheitswesens eben niemals überlastet werden.
Klingt zwar chaotisch, aber auf den ersten Blick irgendwie sinnvoll und nachvollziehbar für mich. Und machbar.
Ich bin gespannt...

Viele hier haben allerdings die "Risikogruppe" angesprochen. Also inzwischen sind auch junge Menschen ohne Vorerkrankungen gestorben... Ich weiß nicht, wie lange man noch von der Risikogruppe spricht.
Ich mein klar, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber wer weiß, was da noch für Erkenntnisse kommen
-bald-mami-
23044 Beiträge
25.03.2020 23:04
Naja... In Deutschland ist ein 52jähriger das bisher jüngste Todesopfer. Bei ihm war noch nicht klar ob er Vorerkrankungen hatte.
Schwere Verläufe ist natürlich was Anderes!
Marie2010
1477 Beiträge
25.03.2020 23:13
Zitat von -bald-mami-:

Naja... In Deutschland ist ein 52jähriger das bisher jüngste Todesopfer. Bei ihm war noch nicht klar ob er Vorerkrankungen hatte.
Schwere Verläufe ist natürlich was Anderes!


Das jüngste Todesopfer war 42. Allerdings mit Vorerkrankung.
Kirschmuffin
4195 Beiträge
25.03.2020 23:20
Zitat von Marie2010:

Zitat von -bald-mami-:

Naja... In Deutschland ist ein 52jähriger das bisher jüngste Todesopfer. Bei ihm war noch nicht klar ob er Vorerkrankungen hatte.
Schwere Verläufe ist natürlich was Anderes!


Das jüngste Todesopfer war 42. Allerdings mit Vorerkrankung.


Ja aber in Großbritannien wohl eine 21jährige ohne Vorerkrankungen...

https://www.n-tv.de/panorama/22-53-UNO-erklaert-Co rona-zur-Bedrohung-fuer-die-gesamte-Menschheit--ar ticle21626512.html

Runterscrollen zum Update von ca. 14.30 in dem Link.

Ich wollte aber jetzt auch gar nicht so weit vom Thema abkommen.

Egal, ob Risikogruppen oder nicht. Es ist furchtbar traurig um jedes Menschenleben und deshalb hoffe ich, dass möglichst viele Menschen vernünftig sind und dass die Politik möglichst vernünftige Entscheidungen trifft. Und wenn das bedeutet, dass die Schulen noch länger dicht bleiben, müssen wir das irgendwie wuppen.
cooky
11511 Beiträge
25.03.2020 23:23
Ich denke, dass der Fokus der Medien in den letzten auch etwas auf junge Todesopfer gelegt wurde, um genau diese Generation zu sensibilisieren. Es ploppte ja überall plötzlich auf, dass auch junge Menschen sterben. Als sei das eine riesen Neuigkeit. Aber wenn man sich mit dem Thema und der Statistik etwas befasst, dann weiß man ja dass das (wenn auch unwahrscheinlicher) möglich ist.
Ich denke das war eher eine Art "erzieherische Maßnahme", dass das nun mehrfach explizit geschrieben wurde.
Marie2010
1477 Beiträge
25.03.2020 23:23
Zitat von Kirschmuffin:

Zitat von Marie2010:

Zitat von -bald-mami-:

Naja... In Deutschland ist ein 52jähriger das bisher jüngste Todesopfer. Bei ihm war noch nicht klar ob er Vorerkrankungen hatte.
Schwere Verläufe ist natürlich was Anderes!


Das jüngste Todesopfer war 42. Allerdings mit Vorerkrankung.


Ja aber in Großbritannien wohl eine 21jährige ohne Vorerkrankungen...

https://www.n-tv.de/panorama/22-53-UNO-erklaert-Co rona-zur-Bedrohung-fuer-die-gesamte-Menschheit--ar ticle21626512.html

Runterscrollen zum Update von ca. 14.30 in dem Link.

Ich wollte aber jetzt auch gar nicht so weit vom Thema abkommen.

Egal, ob Risikogruppen oder nicht. Es ist furchtbar traurig um jedes Menschenleben und deshalb hoffe ich, dass möglichst viele Menschen vernünftig sind und dass die Politik möglichst vernünftige Entscheidungen trifft. Und wenn das bedeutet, dass die Schulen noch länger dicht bleiben, müssen wir das irgendwie wuppen.


Ja, aber es ging ja gerade um Deutschland.
Kirschmuffin
4195 Beiträge
25.03.2020 23:25
Zitat von Marie2010:

Zitat von Kirschmuffin:

Zitat von Marie2010:

Zitat von -bald-mami-:

Naja... In Deutschland ist ein 52jähriger das bisher jüngste Todesopfer. Bei ihm war noch nicht klar ob er Vorerkrankungen hatte.
Schwere Verläufe ist natürlich was Anderes!


Das jüngste Todesopfer war 42. Allerdings mit Vorerkrankung.


Ja aber in Großbritannien wohl eine 21jährige ohne Vorerkrankungen...

https://www.n-tv.de/panorama/22-53-UNO-erklaert-Co rona-zur-Bedrohung-fuer-die-gesamte-Menschheit--ar ticle21626512.html

Runterscrollen zum Update von ca. 14.30 in dem Link.

Ich wollte aber jetzt auch gar nicht so weit vom Thema abkommen.

Egal, ob Risikogruppen oder nicht. Es ist furchtbar traurig um jedes Menschenleben und deshalb hoffe ich, dass möglichst viele Menschen vernünftig sind und dass die Politik möglichst vernünftige Entscheidungen trifft. Und wenn das bedeutet, dass die Schulen noch länger dicht bleiben, müssen wir das irgendwie wuppen.


Ja, aber es ging ja gerade um Deutschland.


Ja, aber meine Aussage dass ich den Begriff der Risikogruppe anzweifel, wurde mit Beispielen aus Deutschland beantwortet. Und deshalb wollt ich nochmal Explizit darauf hinweisen

Es kann hier genauso passieren. Leider.
Kirschmuffin
4195 Beiträge
25.03.2020 23:27
Zitat von cooky:

Ich denke, dass der Fokus der Medien in den letzten auch etwas auf junge Todesopfer gelegt wurde, um genau diese Generation zu sensibilisieren. Es ploppte ja überall plötzlich auf, dass auch junge Menschen sterben. Als sei das eine riesen Neuigkeit. Aber wenn man sich mit dem Thema und der Statistik etwas befasst, dann weiß man ja dass das (wenn auch unwahrscheinlicher) möglich ist.
Ich denke das war eher eine Art "erzieherische Maßnahme", dass das nun mehrfach explizit geschrieben wurde.


Ja das mag sein. Wenn es denn mal helfen würde... Gestern abend saß hier eine Gruppe von zehn Jugendlichen in der Nachbarschaft zusammen

Mel-Ann
5391 Beiträge
25.03.2020 23:59
Zitat von Kirschmuffin:

Zitat von cooky:

Ich denke, dass der Fokus der Medien in den letzten auch etwas auf junge Todesopfer gelegt wurde, um genau diese Generation zu sensibilisieren. Es ploppte ja überall plötzlich auf, dass auch junge Menschen sterben. Als sei das eine riesen Neuigkeit. Aber wenn man sich mit dem Thema und der Statistik etwas befasst, dann weiß man ja dass das (wenn auch unwahrscheinlicher) möglich ist.
Ich denke das war eher eine Art "erzieherische Maßnahme", dass das nun mehrfach explizit geschrieben wurde.


Ja das mag sein. Wenn es denn mal helfen würde... Gestern abend saß hier eine Gruppe von zehn Jugendlichen in der Nachbarschaft zusammen


Da muss ich immer an meinen Fahrlehrer denken, bei dem ich den Motorradführerschein gemacht habe. Der zeigte mal auf so einen jungen Mann, der wie der Henker Motorrad fuhr und meinte: "Der meint, er wäre unsterblich. Das ist mein Problem. Das denkt ihr jungen Leute alle, und so fahrt ihr auch." Ich denke, da hatte er irgendwie recht. Mit 16 fühlt es sich wirklich noch so an, als träfe es immer nur die anderen. Das ist sehr, sehr dumm und extrem ärgerlich aber irgendwie kann ich nicht garantieren, dass ich mit 16 klüger gewesen wäre.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 78 mal gemerkt