Mütter- und Schwangerenforum

Oft Streitigkeiten mit dem Ehemann,wegen seinen Sohn

Woelkchen
3 Beiträge
27.11.2013 09:10
Hallöchen zusammen...

ich fang einfach mal damit an, unsere familiäre Situation zu erklären und gehe dann weiter auf mein "Problem" ein *)
Mein Mann und ich sind seit fast 12 Jahren ein Paar, davon 10 Jahre verheiratet.
Mein Stiefsohn (15 fast 16) wohnt seit einem Jahr bei uns, weil er mit seiner Mutter und seine vielen Geschwister nicht mehr zurecht kam.
Hier bei uns hat er ein eigenes Zimmer mit TV und seit kurzem ein eigenen PC,also alles was so ein Teenie benötigt in der heutigen Zeit ^^.
Mit in unserem Haushalt leben noch drei weitere Kids.
Mein Sohn (fast 17) befindet sich in Ausbildung, meine Tochter (13) beide aus erster Ehe und unser gemeinsamer Sohn (11 Jahre).
Mit meinem "Ziehsohn" komme ich weitestgehend gut aus, außer hier und da mal wo ich ihn ermahnen muss bzw, ihn drauf hinweise wenn er seine Sachen wegräumen soll die er mal wieder rumliegen lassen hat oder halt einfach so Dinge die mich stören, wo ich die anderen Kids hier im Haus ebenfalls drauf hinweise. Es gelten halt gewisse Regeln für alle, damit es in einem so großen Haushalt auch halbwegs läuft.
Und damit wäre ich auch schon beim Thema.
Sobald ich etwas gegen seinen Sohn sage, egal was es ist...dann heißt es ich würde ja eh immer nur auf ihn rumhacken und ich würde ihn nicht ausstehen können, "aber wenn es meine Kinder machen würden, dann würde ich Diese nicht in dem Ausmaß ermahnen", wie seinen Sohn. Das kommt dann fast immer als Argument. Da widerspreche ich gewaltig, weil dem ist einfach nicht so.
Es ist für mich sicherlich nicht einfach gewesen,auf einmal einen Teenie bei uns wohnen zu haben, den ich kaum kenne,weil der Kontakt zum Vater nie intensiv war, weil die Kindesmutter ihn immer unterbinden wollte.
Der Einzug kam recht schnell, innerhalb von kürzester Zeit.
Wiederum verstehe ich auch meinen Mann, der seinen Sohn schützen und umgarnen möchte, was er ja auch soll, aber in einem korrekten Maß und nicht an falscher Stelle.
Ich will damit sagen, dass wir beide sehr unterschiedliche Auffassungen von Erziehung haben. Und somit geraten wir ständig aneinander, wenn ich dem Jungen etwas sage. Manchmal sage ich es ihm in einem etwas energischen Tonfall, je nachdem was gerade wieder gewesen ist.
Dann mischt sich jedes Mal mein Mann ein, wenn er es mitbekommen hat und stellt mich als inkompetent und ungerecht da und somit stehe ich ganz klar als "dumm" vor meinem "Ziehsohn". Und so blöd wie es klingt, ich habe das Gefühl, dass in solchen Momenten, wo mein Mann klar das Wort für seinen Sohn ergreift, er sich eins heimlich ins Fäustchen lacht. Nach dem Motto: "Papa nimmt mich in Schutz und somit bist du aus dem Rennen."
Und ständig die Vergleiche: Meine,Deine unser Kind....
Ich kann mit meinem Mann auch nicht über dieses für mich schwere Thema vernünftig reden, weil man sich dann nur wieder gegenseitig Vorwürfe macht und es kommt nichts Vernünftiges bei rum.
So langsam verzweifle ich echt.
Und ich möchte auch nicht, dass ich mich komplett aus der Erziehung des Jungen raushalte, weil schließlich leben wir alle zusammen unter einem Dach und ich bin die meisste Zeit am Tag mit zusammen, weil mein Mann ja den ganzen Tag beruflich unterwegs ist.
Ich bin ab Nachmittags bis zum frühen abend berufstätig.
Sicherlich werde ich manchmal nicht ganz richtig oder zu vorschnell gehandelt haben, in meinen Aussagen, bin auch nur ein Mensch.
Vielleicht gehts einem von euch ja ähnlich und kann mir davon berichten.
Ich würde mich freuen, wenn man sich diesbezüglich mal austauschen kann, weil ich habe sonst so keinen, mit dem ich drüber reden kann.
Und ich musste mir jetzt mal ein bisschen Luft machen.
Wenn etwas unklar sein sollte, einfach nachfragen

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus

27.11.2013 09:43
Mein Mann und ich bereden solche Dinge ohne die Kinder.
Wir sind da auch etwas verschieden was die Erziehung angeht.
Ich bin so zu sagen der böse Cop, er der - Gute!

Aber wenn es mal wieder etwas auszusetzen gibt, versuchen wir es nicht vor den Kindern zu machen, einfach um den Partner nicht dumm da stehen zu lassen und damit die Kinder uns nicht gegen einander ausspielen können.
Sonce
6822 Beiträge
27.11.2013 10:02
Wenn dein Mann ein solches Problem damit hat, wie du mit "seinem" Sohn umgehst, dann überlass ihm doch das "meckern".
Wenn dir etwas nicht passt, weils dir bei keinem der Kinder so passen würde, gehst du zu deinem Mann und sagst ihm das. Dieser kann das dann mit seinem Sohn klären, wie er es für richtig hält.

Andererseits würde ich ihm mal erklären, das du all die Jahre ihm auch nie vorgeworfen hast, das er eueren Sohn anders behandelt, als deine Kinder (vorausgesetzt es ist so gewesen).
Woelkchen
3 Beiträge
27.11.2013 10:43
danke erstmal für eure Antworten....

jegliche Versuche, dass mein Mann mal etwas sagt, sind kläglich gescheitert -.- .... Wenn ich ihn drum bitte, damit ich nicht immer als buhmann da stehe, sagt er entweder es ist zu banal und es würde schlimmeres geben oder aber er kommt wieder mit dem satz an : " Aber wenn deine Kinder das machen"..... und dann hat sich die Sache für ihn erledigt oder aber wenn er denn mal auf den "Putz" haut, was echt selten ist, dann so sachte, dass der Sohn ihn auch nicht wirklich ernst nimmt, bzw es geht dann nur kurze Zeit gut.
Bin ich vielleicht zu empfindlich? oder täuscht mich mein Gefühl doch nicht, dass mein Mann seinem Sohn nicht "weh tun " möchte und deswegen immer so ein scheiß egal Gefühl rüber bringt.
Marona
301 Beiträge
27.11.2013 10:59
Ich wohne in ähnlichen Verhältnissen wie du, wobei es noch ein bisschen einfacher ist, weil der Sohn meines Mannes erst 11 ist. Ich hatte da die selben Probleme wie du, dass ich ihm nichts sagen durfte etc. Bei uns hat folgende Strategie die Situation enorm verbessert:
Es gibt jeden Abend nach dem Essen eine kleine Familienkonferenz, in der jeder einmal zu Wort kommen kann. Wichtig war mir da aber auch eine gewisse Hierarchie, dh dass WIR ERWACHSENEN diese Konferenz führen, aber der Sohn auch ein Mitspracherecht hat. Nur gucken, dass da die Machtverhältnisse nicht kippen...! Ja, und da besprechen wir so einiges. Das führt dazu, dass es nicht knallt, wenn die Küche mal wieder aussieht wie Sau, und keiner will es gewesen sein. Sondern dass wir ruhig miteinander besprechen - ohne aktuelle Eskalation - wie sich Küchendienste verteilen lassen, dass es gerecht ist, jeder mal drankommt etc. Wichtig daran ist, dass Dinge besprochen werden, über die sich gerade niemand aufregt. Das bringt mehr, als wenn man grade auf 180 ist und jemanden zusammenscheißt... Seitdem gibt es viel weniger Streit bei uns.
Bianca1980
5432 Beiträge
27.11.2013 11:01
Würde mal versuchen mit ihm darüber zu reden das deine und meine Kinder weg zulassen .
So nach dem Motto wir sind alle eine Familie und wir tun so als ob alles unsere Kinder sind.
Es gibt keinen unterschied ob es dein oder mein Kind ist, es gelten für alle die gleichen Regeln .
Vielleicht diese Regeln zusammen mit deinem Mann nochmal neu Besprechen , so das es sich nicht hintergangen fühlt mit den Regeln .
Diese Regeln zusammen mit allen Kindern besprechen und was die Folgen fürs nicht einhalten sind
So könnte ich es mir vorstelllen ,ob es umsetzbar ist müsst ihr selber testen
Woelkchen
3 Beiträge
27.11.2013 11:06
Suppi Ideen.....Ich werde mal den Versuch starten, dass wir uns alle gemeinsam mal hinsetzen und die Dinge die uns wichtig erscheinen in Ruhe besprechen und was die Konsequenzen sind bei Nichteinhalten.

Vielen Dank, ein Versuch ist es wert
Jani85
27572 Beiträge
27.11.2013 15:57
ansonsten gibts auch erziehungsberatungsstellen manchmal hilfts ja bei so verfahrenen Situationen wenn ein ausenstehnder vermittelt
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt