Mütter- und Schwangerenforum

Probleme und Stärken - IQ bestimmen lassen bei Kindern?

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (207772)
0 Beiträge
25.11.2021 17:45
Ich wollte so etwas nie fragen und ich bitte darum, Fragen zu lassen, warum, wieso und weshalb. Bitte akzeptiert, dass ich berechtigte Gründe habe, diese Frage zu stellen. Danke.

Ich sehe mich gezwungen, in nächster Zeit bei einem oder allen meiner Kinder den IQ bestimmen zu lassen. Auf unseren Kinderarzt kann ich nicht zählen, der sieht die Schule in der Pflicht, etwas zu tun und hält Sorgen gern für unbegründet.

Wie geht man da vor? Man kann ja sicherlich nicht einfach zu einer Teststelle laufen und einen Testbogen ausfüllen. An wen wende ich mich da, wenn nicht an den Kinderarzt?

Habt ihr eure Kinder testen lassen? Gibt es etwas, was ihr vorher gern gewusst hättet? Entsprach das Ergebnis den Erwartungen? Wenn nicht, habt ihr dies mit euren Kindern besprochen?

P. S.: Falls jemand daran denkt: Nein, ich möchte kein hochbegabtes Kind. Ganz im Gegenteil.

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Um meine Kinder zu schützen und damit ich nicht die restliche MC Zeit die bin, "die besonders begabte Kinder will"

BlödmannVomDienst
25319 Beiträge
25.11.2021 18:21
Kinderpsychologe hat das hier bei uns u.a. gemacht. Ansonsten erstmal den Kinderarzt ansprechen, der kann dann auch an die richtige Stelle überweisen.
Das Ergebnis war jetzt nicht überraschend, im Gegenteil es bestätigte meine Vermutungen.
BayernMadl
1677 Beiträge
25.11.2021 18:32
Bei uns hat das die Caritas gemacht . Die haben eine Erziehungsberatung und auch Kinderpsychologen,
schnibbe
2113 Beiträge
25.11.2021 18:38
In Baden-Württemberg macht das auch die Schulpsychologische Beratungsstelle.
Kuhmuh
181 Beiträge
25.11.2021 18:40
Wir haben es beim Kinderpsychologen machen lassen.
Anonym 1 (207772)
0 Beiträge
25.11.2021 18:43
Danke, habe ich mir notiert. Seid ihr an diese Stellen direkt mit der bitte um Testung herangetreten oder gab es einen anderen Grund und es wurde dann vorgeschlagen, das gleich mit zu prüfen?

Und wie ist das mit Geschwisterkindern? Wenn der Verdacht sich bestätigt, würde es Sinn machen, bei allen Bescheid zu wissen, "Hilfe" bräuchte aber nur eines.
Enfelchen
11512 Beiträge
25.11.2021 19:20
Kinderpsychologe. Aber ich denke, du brauchst da schon ne „Begründung“. Einfach so „ich möchte mal den IQ testen lassen“ wird bestimmt nicht funktionieren
Zirkonia85
1386 Beiträge
25.11.2021 19:28
Wir hatten damals eine Überweisung vom kia zum spz. Dort wurde es dann von einer Psychologin getestet.
Enfelchen
11512 Beiträge
25.11.2021 19:30
Ach so…. Und ja, wir haben ihn bestimmen lassen. Das geschah aber aufgrund der Diagnostik. Das gehört dazu. Erwartungen erfüllt? Das liest sich etwas komisch.
Ich habe in Sachen Intelligenz keine Erwartungen an mein Kind. Es diente lediglich der Diagnose seines evtl „Problems“.
Er lag völlig im Durchschnitt. Und ich muss für mich sagen, ich würde meinem Kind nicht mehr „einfach so“ diesen ganzen Kram zumuten.
Ich habe gemerkt, dass mein Kind dann immer wieder anfing an sich zu zweifeln.
„Mama, mit mir ist doch alles in Ordnung?“
Und da hab ich die Reißleine des Ganzen gezogen.
Mein Kind ist gut so wie es ist und ich finde, dass eben die Gesellschaft zu viele „Erwartungen“ an Kinder stellt.
Sie sollten auch einfach Kinder sein dürfen.

Also bitte bitte mach das nur mit einer richtigen Begründung.
Alles Gute für dich und deine Kinder.
shelyra
68278 Beiträge
25.11.2021 19:31
Bei uns wurde der IQ Test im Zuge einer Diagnostik beim Kinderpsychologen gemacht. Er war Teil mehrerer Tests.
Das Ergebnis hat uns nicht überrascht. Wir haben damit gerechnet
Tzitzi
43 Beiträge
25.11.2021 19:54
Wir waren beim Kinderpsychiater zur ADHS Diagnostik, da gehört der Test mit dazu. Damals war das Ergebnis dafür, dass er in dem Zeitraum keine konzentrierten 5 Minuten hinbekommen hat und depressiv war, sehr gut, für uns aber nicht überraschend. Wir wussten ja was er kann, wussten nur nicht warum er es in der Schule nicht hinbekommt.
Zwei Jahre später stand der Schulwechsel an und es gab extrem unterschiedliche Empfehlungen. Deswegen wurde uns geraten zu einer Psychologin mit Spezialisierung auf Begabung zu gehen. Sie hat ihn getestet und mit Medikamenten und ohne Depression fiel das Ergebnis dann doch überraschend hoch aus. Diesen Test mussten wir aber selber bezahlen, mit Beratung hat das irgendwas unter 300€ gekostet.

Wo liegen denn die Probleme? Ich würde dafür nach Hilfe suchen, bei den meisten Diagnostiken gehört der Test dann dazu.
ella1804
655 Beiträge
25.11.2021 19:56
Wir waren auch beim Psychologen, allerdings mit Überweisung vom Kinderarzt und war Teil der Diagnostik. In der Schule gab es ein paar Auffälligkeiten mit denen ich so nicht gerechnet habe.
Nichts dramatisches aber wir haben es abklären lassen. War schon ein wenig überraschend, weil sie in einigen Bereichen weit überdurchschnittlich abgeschlossen hat.
Wir hätten da noch weiter testen können uns aber dagegen entschieden, da sie auch einfach keine schwerwiegenden Probleme hatte, gern zur Schule ging und auch sozial überhaupt nicht auffällig war.
Mir hat es in der Hinsicht geholfen, sie besser zu verstehen und reagieren zu können, einfach weil ich die Hintergründe besser verstanden habe.
Jetzt in der 5. klasse der weiterführende Schule, zeigen die vermeintlichen Probleme in der Grundschule, ihre positive Seite und schulisch hab ich ein völlig anderes Kind. Auch allgemein vom Wesen viel entspannter.
Anonym 1 (207772)
0 Beiträge
25.11.2021 20:35
Zitat von Enfelchen:

Ach so…. Und ja, wir haben ihn bestimmen lassen. Das geschah aber aufgrund der Diagnostik. Das gehört dazu. Erwartungen erfüllt? Das liest sich etwas komisch.
Ich habe in Sachen Intelligenz keine Erwartungen an mein Kind. Es diente lediglich der Diagnose seines evtl „Problems“.
Er lag völlig im Durchschnitt. Und ich muss für mich sagen, ich würde meinem Kind nicht mehr „einfach so“ diesen ganzen Kram zumuten.
Ich habe gemerkt, dass mein Kind dann immer wieder anfing an sich zu zweifeln.
„Mama, mit mir ist doch alles in Ordnung?“
Und da hab ich die Reißleine des Ganzen gezogen.
Mein Kind ist gut so wie es ist und ich finde, dass eben die Gesellschaft zu viele „Erwartungen“ an Kinder stellt.
Sie sollten auch einfach Kinder sein dürfen.

Also bitte bitte mach das nur mit einer richtigen Begründung.
Alles Gute für dich und deine Kinder.
Mit Erwartungen meine ich, dass wenn man damit rechnet, dass das Problem mit einem besonders hohen/niedrigen IQ einher geht, dies auch bestätigt wurde.
Mir fiel hier kein treffenderes Wort ein.

Ich mache mir das auch nicht leicht, befürchte jedoch tatsächlich negative Folgen, wenn das nicht abgeklärt wird.
Anonym 1 (207772)
0 Beiträge
25.11.2021 20:37
Zitat von ella1804:

Wir waren auch beim Psychologen, allerdings mit Überweisung vom Kinderarzt und war Teil der Diagnostik. In der Schule gab es ein paar Auffälligkeiten mit denen ich so nicht gerechnet habe.
Nichts dramatisches aber wir haben es abklären lassen. War schon ein wenig überraschend, weil sie in einigen Bereichen weit überdurchschnittlich abgeschlossen hat.
Wir hätten da noch weiter testen können uns aber dagegen entschieden, da sie auch einfach keine schwerwiegenden Probleme hatte, gern zur Schule ging und auch sozial überhaupt nicht auffällig war.
Mir hat es in der Hinsicht geholfen, sie besser zu verstehen und reagieren zu können, einfach weil ich die Hintergründe besser verstanden habe.
Jetzt in der 5. klasse der weiterführende Schule, zeigen die vermeintlichen Probleme in der Grundschule, ihre positive Seite und schulisch hab ich ein völlig anderes Kind. Auch allgemein vom Wesen viel entspannter.
Danke. Gerade der letzte Absatz macht mir Mut!
Gwen85
18455 Beiträge
25.11.2021 20:43
Warum glaubst du denn, das ein IQ-Test nötig ist?

Und was bringt es den Eltern das zu wissen, wenn es keine Auffälligkeiten gibt?
Nicht falsch verstehen, wenn es Auffälligkeiten und/oder Defizite oder positive Überraschungen gibt, ist ein Besuch beim Psychologen oder in einem SPZ
natürlich indiziert, ähnlich wie Physio wenn nötig.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt