Mütter- und Schwangerenforum

Wie kann man schwierige Themen Kindgerecht erklären ?

Palo
3635 Beiträge
05.02.2016 16:32
Hallo,

unser Sohn kam gestern mit einem Zettel für ein Zeltlager nach hause welches über Pfingsten stattfindet.Es sind 3 Tage und er möchte da soooooooo gerne mit ( natürlich ohne Eltern )

2 seiner besten Freunde fahren auch mit und ich hab da im grunde auch kein Problem mit ( außer das er halt sehr schnell groß wird ).

Allerdings schoß mir dann gestern durch den Kopf das ich Keno ja wohl mal das ein oder andere erklären sollte.Klingt vielleicht jetzt blöd und zu Gluckenhaft aber man hört ja immer wieder mal das grade bei solchen Aktivitäten Sachen passieren die nicht passieren sollen (sexueller Missbrauch etc pp ).

Wie erklärt ihr euren Kindern sowas ? Thematisiert Ihr das überhaupt ?

Ich würde Keno es gerne irgendwie erklären und das er auch auf alle Fälle mit uns reden kann egal was der Erwachsene oder wer auch immer sagt.

Ich mache das zwar jetzt indirekt an diesem Zeltlager fest aber es kommt ja nun langsam die Zeit wo er selbständiger wird und alleine losziehen will.

Mich beschäftigt diese Frage daher schon länger wie ich es ihm erklären soll.

Habt ihr da Tips ? ( ich will ihm ja auch keine angst mit irgendwas machen).Bisher sind Diebe für ihn das schlimmste was es auf der Welt gibt.

lg
kati
Obsidian
15967 Beiträge
05.02.2016 16:35
Vielleicht stellst du dir eine zu ausführliche Erklärung vor. Reicht es nicht, ihm zu sagen, dass sein Körper ihm alleine gehört und dass niemand da was dran verloren hat, wenn er das nicht mag und er auch niemand anders anfassen muss, wenn er nicht will? Das kann man ja kindgerecht rüberbringen und erstmal völlig ohne einen Bezug zu Sexualität.
05.02.2016 16:39
Ich habe heute noch gelesen, dass aufgeklärte Kinder seltener Opfer sexueller Gewalt werden, weil sie erkennen können, was da gerade mit ihnen geschieht und sich wehren, weil sie es eindeutig als falsch einordnen können.
Es ist sicherlich nicht verkehrt wenn du deinem Sohn deutlich vermittelst, dass sein Körper ihm gehört und er allein bestimmt, wer ihn anfassen darf und wer nicht.
Ich wusste das in dem Alter auch schon
05.02.2016 16:41
Es gibt auch so Selbstbewusstseinskurse für Kinder, in denen es darum geht seine Grenzen abzustecken und die gegenüber Erwachsenen auch klarzumachen. Viele Kinder trauen sich nicht nein zu sagen erst recht nicht zu fremden.
Junechiller
4731 Beiträge
05.02.2016 16:44
Bilderbuch der NEINRICH.
Da gehts ums NEIN-Sagen.
05.02.2016 16:57
Zitat von Palo:

Hallo,

unser Sohn kam gestern mit einem Zettel für ein Zeltlager nach hause welches über Pfingsten stattfindet.Es sind 3 Tage und er möchte da soooooooo gerne mit ( natürlich ohne Eltern )

2 seiner besten Freunde fahren auch mit und ich hab da im grunde auch kein Problem mit ( außer das er halt sehr schnell groß wird ).

Allerdings schoß mir dann gestern durch den Kopf das ich Keno ja wohl mal das ein oder andere erklären sollte.Klingt vielleicht jetzt blöd und zu Gluckenhaft aber man hört ja immer wieder mal das grade bei solchen Aktivitäten Sachen passieren die nicht passieren sollen (sexueller Missbrauch etc pp ).

Wie erklärt ihr euren Kindern sowas ? Thematisiert Ihr das überhaupt ?

Ich würde Keno es gerne irgendwie erklären und das er auch auf alle Fälle mit uns reden kann egal was der Erwachsene oder wer auch immer sagt.

Ich mache das zwar jetzt indirekt an diesem Zeltlager fest aber es kommt ja nun langsam die Zeit wo er selbständiger wird und alleine losziehen will.

Mich beschäftigt diese Frage daher schon länger wie ich es ihm erklären soll.

Habt ihr da Tips ? ( ich will ihm ja auch keine angst mit irgendwas machen).Bisher sind Diebe für ihn das schlimmste was es auf der Welt gibt.

lg
kati


Ich wusste schon sehr früh, das es Mörder gibt.
Speziell Kindermörder.
Damals waren die Fälle mit Levke, Ulrike Everts und Christina Nytsch bei uns in der Gegend ganz akut vertreten. Es gab fast keinen Tag, wo nichts über irgendein vermisstes Kind im Radio lief.
Hat dein Sohn sowas bis jetzt noch nicht mitbekommen?
Fall Elias und Mohammed?
Weil Mörder sind ja nochmal ne ganze Ecke heftiger als Diebe.

Also meine Mutter hat mir noch vor dem ersten Schultag deutlich eingetrichtert, das es böse Menschen gibt.
Die einen einfach so anfassen, ins Auto zerren und ja sogar töten.
Und das diese Menschen maschen habe, und einen mit Süßigkeiten/Tierbabys locken.
Und wie ich mich verhalten soll, wenn mich jemand bedrängt.
(Schreien, auf mich aufmerksam machen und in die Eier/Augen hauen/treten/pieksen und wegrennen)

Und zu dem sexuellen Missbrauch hat meine Mutter mir gesagt:
Erwachsene dürfen mich nicht (vorallem untenrum) anfassen, streicheln,oder mich einfach küssen. Das ist widerlich und verboten! Damit machen sich solche Leute strafbar! Das dürfen die nicht! Und wenn ich mal eine Zecke untenrum habe, dann soll ich zu meiner Gruppenleiterin gehen und mit ihr notfalls zum Arzt, der macht die dann weg. Ich glaube 6-7 jährige verstehen sowas schon sehr gut.
05.02.2016 17:00
Zitat von Morly:

Ich habe heute noch gelesen, dass aufgeklärte Kinder seltener Opfer sexueller Gewalt werden, weil sie erkennen können, was da gerade mit ihnen geschieht und sich wehren, weil sie es eindeutig als falsch einordnen können.
Es ist sicherlich nicht verkehrt wenn du deinem Sohn deutlich vermittelst, dass sein Körper ihm gehört und er allein bestimmt, wer ihn anfassen darf und wer nicht.
Ich wusste das in dem Alter auch schon


Aber genau damit sagt man einem Kind: du musst selbst entscheiden wer dich anfassen darf. Und wenn ein Kind dann in so einer Situation ist, wird es nicht entscheiden können, ob es das jetzt selber will oder nicht.
Das Kind sollte aber wissen: Erwachsene dürfen es nicht anfassen!
Es ist strafbar und verboten!
(Außer natürlich jetzt ein Arzt etc... aber das kann man ja deutlich erklären)
Palo
3635 Beiträge
05.02.2016 17:08
Danke erstmal für die Antworten.

Leider neige ich immer dazu einen auf "Erklärbär " zu machen, sprich alles ausführlich zu erklären.

Er hat ja im Kiga schon gerlernt nein zu sagen wenn er etwas nicht möchte ...

Daran mußten wir Eltern uns zu Hause dann auch halten.Zb wenn wir Kitzelarien hatten und er auf einmal sagte das ich aufhören soll...dann hab ich aufgehört....naja 2 sek später mußte ich dannn weitermachen .

Und nein....von den ermordeten Kindern hat er nix mitbekommen.(zumindest ist es mir nicht bekannt ).

Und als das in Paris war , hab ich die Lehrerin gefragt ob sie das in der KLasse thematisieren.Sie verneinte das sagte aber wenn die Kinder fragen geht sie natürlich drauf ein.

lg
kati

05.02.2016 17:22
Zitat von Marf:

http://www.amazon.de/Mein-K%C3%B6rper-geh%C3%B6rt- mir-Missbrauch/dp/3785572301

Ja, das Buch ist gut.

Dazu noch das hier:
http://www.amazon.de/Das-bin-ich-Selbstvertrauen-A ufkl%C3%A4rung/dp/3785548389/ref=asap_bc?ie=UTF8
Da ist noch ein schöner, kindgerechter Text darüber drin, dass man nicht schuld ist, wenn man mal das "Nein" verpasst hat und dass man nicht schweigen muss, nur weil einer sagt, das ist ein Geheimnis.
Wir machen das auch im Unterricht.
05.02.2016 20:19
was denkt ihr ist ein gutes Alter um sowas zu erklären?
Klar, jedes Kind ist da anders, aber so grob im Schnitt? Wann habt ihr damit angefangen?
05.02.2016 20:35
Zitat von asliceofmom:

was denkt ihr ist ein gutes Alter um sowas zu erklären?
Klar, jedes Kind ist da anders, aber so grob im Schnitt? Wann habt ihr damit angefangen?


Also mein Sohn ist noch nicht in dem Alter

Aber ich glaube, spätestens wenn sie alleine irgendwann irgendwo hingehen (Ob zur Schule, zum Bäcker, zum Kiosk), sollten sie aufgeklärt sein.
Marf
25174 Beiträge
05.02.2016 20:38
Ich erwähne das nebenher.
Z.B. wenn meine durch Zufall in den Nachrichten von so einem Fall hören frage ich sie ob sie verstehen um was es da geht.Und dann reden wir drüber.Zu sehr gehe ich (noch) nicht ins Detail.
Wie sie noch im Kigaalter waren und beisielweise erzählten ,das der Rüdiger aus der Gruppe, dem Karle auf dem Klo in den Schniep gepiekst hat hab ich gefragt ob man das macht....ob das gut ist usw.
Bei dem Ganzen macht es mich unbändig wütend das ich solche Dinge meinen Kindern erklären muss,ihnen quasi ihre Naivität rauben muss,nur weil es solche Idioten da drausen gibt ,die ihre Finger nicht untr Kontrolle haben.
06.02.2016 09:54
Zitat von Marf:

Ich erwähne das nebenher.
Z.B. wenn meine durch Zufall in den Nachrichten von so einem Fall hören frage ich sie ob sie verstehen um was es da geht.Und dann reden wir drüber.Zu sehr gehe ich (noch) nicht ins Detail.
Wie sie noch im Kigaalter waren und beisielweise erzählten ,das der Rüdiger aus der Gruppe, dem Karle auf dem Klo in den Schniep gepiekst hat hab ich gefragt ob man das macht....ob das gut ist usw.
Bei dem Ganzen macht es mich unbändig wütend das ich solche Dinge meinen Kindern erklären muss,ihnen quasi ihre Naivität rauben muss,nur weil es solche Idioten da drausen gibt ,die ihre Finger nicht untr Kontrolle haben.

Seh ich nicht ganz so.
Unschuld mache ich nicht an dem fest, was Kinder nicht wissen, sondern an dem, was sie nicht erleben. Du kannst auch super informiert und dennoch unbedarft sein. Angst entsteht durch das Gefühl von Hilflosigkeit. Ich kann meiner Tochter ja auch erklären, dass man sich anschnallt, damit man bei einem Unfall nicht ins Krankenhaus muss. Dennoch hat sie nach wie vor ein recht unbedarftes Verhältnis zum Auto. Weil sie eben weiß, der Gurt schützt sie.
nachtEule21
6 Beiträge
11.02.2016 19:54
Also ich habe im Laufe der Jahre die Erfahrung gemacht, dass es immer gut ist, Sachen visuell darzustellen. Erkläre dem Kind etwas in Bildern, dann wird es definitiv mehr verstehen. Es ist dann nicht mehr so abstrakt.
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt