Mütter- und Schwangerenforum

Änderung der Abtreibungsgesetze USA

Gehe zu Seite:
elina
875 Beiträge
22.05.2019 11:56
In Irland war bis vor kurzem Abtreibung auch absolut verboten, auch nach einer Vergewaltigung.
Dort wurde es endlich geändert.

Immer wenn ich denke die Amis können nicht noch bekloppter sein, kommt die nächste NAchricht und sie können es doch.
Christen
13635 Beiträge
22.05.2019 12:06
Zitat von Norimena:

Die Todesstrafe gehört abgeschafft!
Und ich finde es traurig, dass in vielen Ländern, Frauen immer noch nicht über ihren Körper bestimmen dürfen.
Wenn man den Frauen ermöglicht in einem medizinischem und sicheren Rahmen, eine Schwangerschaft zu beenden, passieren wenigstens keine tragischen Unfälle mehr.
Weil Gesetz hin oder her, wenn eine Frau ein Kind nicht will, dann wird sie einen Weg finden.
Und das dann unter Umständen mit sehr viel Risiken und Leid verbunden.
Christen
13635 Beiträge
22.05.2019 12:08
Zitat von Melly82:

Generell finde ich schon, dass abtreibungen verboten gehören.

Ausnahmen wie bei vergewaltigungen sollten aber trotzdem erlaubt sein.
dann sagt halt in Zukunft jede Frau, dass sie vergewaltigt wurde
Alaska
12308 Beiträge
22.05.2019 12:22
Das ist schon harter Tobak. Ich bin absolut gegen die Todesstrafe. Kein Mensch hat das Recht, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen - egal wie verkommen dieser auch sein mag.
Ich stell mir da immer die Frage, wer was für seine "Natur" kann. Ein Pädophiler kann erstmal auch nichts dafür, dass diese Veranlagung in seine Gene gelegt bekommen hat. Wenn man sich mal die Serienmörder dieser Welt anschaut haben die meisten eine brutale Kindheit erlebt und sind vermutlich ziemlich verroht.
Ich behaupte zwar nicht, dass man diesen Menschen nochmals helfen kann, aber keiner hat das Recht im Namen des Staates legal zu töten. Das macht ihn in meinen Augen ebenso zum Mörder, zum Massenmörder, denn die begleiten eine Todesstrafe nicht nur einmal.

Generell wäre ich aber für ein Verbot von Abtreibungen. Da geht es nämlich genauso weiter. Welcher Mensch hat das Recht, seinem eigenen Kind das Leben zu beenden? Das ist für mich mit das Makaberste, was eine Frau machen kann.
Strafen würd ich diese Frauen auch nur symbolisch. Es gehört verboten, dass Ärtze ein Leben beenden, ohne medizinische Indikation, obwohl sie einen ganz anderen Eid abgelegt haben.
Seramonchen
37390 Beiträge
22.05.2019 12:53
Zitat von Skorpi:

Zitat von Melly82:

Zitat von Mauselle:

Zitat von Melly82:

Generell finde ich schon, dass abtreibungen verboten gehören.

Ausnahmen wie bei vergewaltigungen sollten aber trotzdem erlaubt sein.

Und was stellst du dir da für ein Strafmaß vor?


Schwierige Frage. Ich denke eher, dass es den Ärzten verboten gehört. Klar, dann findet es illegal statt. Die Anbieter sollten da streng bestraft werden. Die Frauen eher garnicht..

Ich stelle Es mir eher so vor , wie es in Deutschland zb mit der Geschlechter Selektion bei Embryonen ist. Es ist verboten, also bietet es keiner an. Wer das dann UNBEDINGT will,.muss ins Ausland ausweichen . Und da das teuer und umständlich ist,.wird es nicht gemacht.


Nee, beim besten Willen, es sollte wirklich JEDEM selbst überlassen sein, JEDEM! Frauen, die diesen Schritt gehen, werden ihre Gründe dafür haben und wer bitte soll da entscheiden, welcher Grund nun gerechtfertigt ist und welcher nicht? Warum soll dieser Schritt nur bei einer Vergewaltigung als Ausnahme gelten?

KEINE Frau geht zum Arzt und entscheidet mal eben, dass sie ihr Kind abtreiben will und so einfach geht das auch gar nicht. Und genau so soll es bitte auch bleiben! Ein ähnliches Gesetz wie dort drüben brauchen wir beim besten Willen nicht!


Ich schließe mich dir komplett an. Es ist krank, was da passiert und es wird einfach nur die Problematik nach sich ziehen, dass Frauen in Hinterhöfe gehen und dabei dann auch noch selbst umkommen.
Christen
13635 Beiträge
22.05.2019 13:02
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Melly82:

Zitat von Mauselle:

...


Schwierige Frage. Ich denke eher, dass es den Ärzten verboten gehört. Klar, dann findet es illegal statt. Die Anbieter sollten da streng bestraft werden. Die Frauen eher garnicht..

Ich stelle Es mir eher so vor , wie es in Deutschland zb mit der Geschlechter Selektion bei Embryonen ist. Es ist verboten, also bietet es keiner an. Wer das dann UNBEDINGT will,.muss ins Ausland ausweichen . Und da das teuer und umständlich ist,.wird es nicht gemacht.


Nee, beim besten Willen, es sollte wirklich JEDEM selbst überlassen sein, JEDEM! Frauen, die diesen Schritt gehen, werden ihre Gründe dafür haben und wer bitte soll da entscheiden, welcher Grund nun gerechtfertigt ist und welcher nicht? Warum soll dieser Schritt nur bei einer Vergewaltigung als Ausnahme gelten?

KEINE Frau geht zum Arzt und entscheidet mal eben, dass sie ihr Kind abtreiben will und so einfach geht das auch gar nicht. Und genau so soll es bitte auch bleiben! Ein ähnliches Gesetz wie dort drüben brauchen wir beim besten Willen nicht!


Ich schließe mich dir komplett an. Es ist krank, was da passiert und es wird einfach nur die Problematik nach sich ziehen, dass Frauen in Hinterhöfe gehen und dabei dann auch noch selbst umkommen.
eben. Abgetrieben wurde schon immer und wird es auch immer..
Marf
20289 Beiträge
22.05.2019 13:16
Für mich ist das ganz einfach.:Es ist alleinig die Entscheidung der Frau.Basta.

Wo kommen wir den hin wenn andere,Fremde,Unbeteiligte uns die Gründe vorgeben für unseren Körper,unser Leben und unsere Handlungen.A ist erlaubt,B nicht. Als würde Frau aus Jux und mit Rabattmärckchen zum Abtreiben gehen.
Noch vor wenigen Jahren musste Frau zu Engelmachern ,die ihnen mit den gruseligsten Methoden oftmals schreckliche Verletzungen zufügten.Das will doch niemand wieder?!
Kein Mann wird so physisch und psychisch angegangen von der Geselschaft.Frauen aber haben es zu akzeptieren? Nein,nein,nein.
Skorpi
5924 Beiträge
22.05.2019 13:22
Und im übrigen ist eine Abtreibung auch hier in Deutschland eine Straftat. Straffrei wird es erst unter bestimmten Umständen. Darunter gehört z.B. ein Beratungsgespräch bei einer bestimmten Beratungsstelle + drei Tage Bedenkzeit. Und das alles auch nur bis zur 12. Woche.

Zudem kommt, dass Ärzte nicht dafür werben dürfen, allein das Wort Werbung finde ich unfassbar krass und falsch. Kein Arzt macht Werbung für Abreibungen, es handelt sich um INFORMATIONEN, nicht um Werbung.... Ehrlich, mich macht das einfach so sauer!

Ich finde zwar wie gesagt gut, dass es hier immerhin so geregelt ist, gerade auch Aufklärung und Beratung finde ich da wichtig, aber auch hier finde ich es teilweise schlimm, wie Frauen in einer solchen Notlage behandelt werden.... Als wären sie Verbrecher. Im Grunde stehen diese Frauen generell komplett alleine da, denn auch hier in Deutschland ist es noch immer ein Tabuthema....

Argh, sorry..... Ein Thema was mich wirklich unfassbar sauer macht.... Kaum zu glauben, dass wir uns im 21 Jahrhundert befinden....

Marf
20289 Beiträge
22.05.2019 13:30
Zitat von Skorpi:

Und im übrigen ist eine Abtreibung auch hier in Deutschland eine Straftat. Straffrei wird es erst unter bestimmten Umständen. Darunter gehört z.B. ein Beratungsgespräch bei einer bestimmten Beratungsstelle + drei Tage Bedenkzeit. Und das alles auch nur bis zur 12. Woche.

Zudem kommt, dass Ärzte nicht dafür werben dürfen, allein das Wort Werbung finde ich unfassbar krass und falsch. Kein Arzt macht Werbung für Abreibungen, es handelt sich um INFORMATIONEN, nicht um Werbung.... Ehrlich, mich macht das einfach so sauer!

Ich finde zwar wie gesagt gut, dass es hier immerhin so geregelt ist, gerade auch Aufklärung und Beratung finde ich da wichtig, aber auch hier finde ich es teilweise schlimm, wie Frauen in einer solchen Notlage behandelt werden.... Als wären sie Verbrecher. Im Grunde stehen diese Frauen generell komplett alleine da, denn auch hier in Deutschland ist es noch immer ein Tabuthema....

Argh, sorry..... Ein Thema was mich wirklich unfassbar sauer macht.... Kaum zu glauben, dass wir uns im 21 Jahrhundert befinden....

Ich finde die Regelung hier ok.Es setzt Beratung voraus aber die Frau entscheidet doch am Ende.Und auch der Zeitrahmen ist gut,er lässt Spielraum für eine Lösung und nimmt viel Druck heraus.Dann gibt es noch die Pille danach....auch eine Hilfe.
Aber das was die USA da macht ist ein ganzganz herber Rückschlag und ein Fausthieb fpr jede Frau.
Da wirds es zu einem Abtreibungstourismus kommen und viele Kinder werden in eine lieblose Welt geboren.Weils ja moralisch ( mal wieder die Moral!) ist.Wieder sowas was man 'nicht macht' .
Ob das nun die Anzahl der Sexpartner ist,die Berufswahl oder eben das Nein zu einem Kind - überall Druck.,Schande und fast krankhafte Gier nach Strafe.
Melly82
2455 Beiträge
22.05.2019 13:32
Zitat von Skorpi:

Zitat von Melly82:

Zitat von Mauselle:

Zitat von Melly82:

Generell finde ich schon, dass abtreibungen verboten gehören.

Ausnahmen wie bei vergewaltigungen sollten aber trotzdem erlaubt sein.

Und was stellst du dir da für ein Strafmaß vor?


Schwierige Frage. Ich denke eher, dass es den Ärzten verboten gehört. Klar, dann findet es illegal statt. Die Anbieter sollten da streng bestraft werden. Die Frauen eher garnicht..

Ich stelle Es mir eher so vor , wie es in Deutschland zb mit der Geschlechter Selektion bei Embryonen ist. Es ist verboten, also bietet es keiner an. Wer das dann UNBEDINGT will,.muss ins Ausland ausweichen . Und da das teuer und umständlich ist,.wird es nicht gemacht.


Nee, beim besten Willen, es sollte wirklich JEDEM selbst überlassen sein, JEDEM! Frauen, die diesen Schritt gehen, werden ihre Gründe dafür haben und wer bitte soll da entscheiden, welcher Grund nun gerechtfertigt ist und welcher nicht? Warum soll dieser Schritt nur bei einer Vergewaltigung als Ausnahme gelten?

KEINE Frau geht zum Arzt und entscheidet mal eben, dass sie ihr Kind abtreiben will und so einfach geht das auch gar nicht. Und genau so soll es bitte auch bleiben! Ein ähnliches Gesetz wie dort drüben brauchen wir beim besten Willen nicht!


Deine Meinung. Meine ist eben eine andere.
Skorpi
5924 Beiträge
22.05.2019 13:33
Zitat von Marf:

Zitat von Skorpi:

Und im übrigen ist eine Abtreibung auch hier in Deutschland eine Straftat. Straffrei wird es erst unter bestimmten Umständen. Darunter gehört z.B. ein Beratungsgespräch bei einer bestimmten Beratungsstelle + drei Tage Bedenkzeit. Und das alles auch nur bis zur 12. Woche.

Zudem kommt, dass Ärzte nicht dafür werben dürfen, allein das Wort Werbung finde ich unfassbar krass und falsch. Kein Arzt macht Werbung für Abreibungen, es handelt sich um INFORMATIONEN, nicht um Werbung.... Ehrlich, mich macht das einfach so sauer!

Ich finde zwar wie gesagt gut, dass es hier immerhin so geregelt ist, gerade auch Aufklärung und Beratung finde ich da wichtig, aber auch hier finde ich es teilweise schlimm, wie Frauen in einer solchen Notlage behandelt werden.... Als wären sie Verbrecher. Im Grunde stehen diese Frauen generell komplett alleine da, denn auch hier in Deutschland ist es noch immer ein Tabuthema....

Argh, sorry..... Ein Thema was mich wirklich unfassbar sauer macht.... Kaum zu glauben, dass wir uns im 21 Jahrhundert befinden....

Ich finde die Regelung hier ok.Es setzt Beratung voraus aber die Frau entscheidet doch am Ende.Und auch der Zeitrahmen ist gut,er lässt Spielraum für eine Lösung und nimmt viel Druck heraus.Dann gibt es noch die Pille danach....auch eine Hilfe.
Aber das was die USA da macht ist ein ganzganz herber Rückschlag und ein Fausthieb fpr jede Frau.
Da wirds es zu einem Abtreibungstourismus kommen und viele Kinder werden in eine lieblose Welt geboren.Weils ja moralisch ( mal wieder die Moral!) ist.Wieder sowas was man 'nicht macht' .
Ob das nun die Anzahl der Sexpartner ist,die Berufswahl oder eben das Nein zu einem Kind - überall Druck.,Schande und fast krankhafte Gier nach Strafe.


Ich finde auch ok, wie es hier geregelt ist, aber ich finde es falsch, wie es im Gesetzbuch notiert ist. Also, nicht falsch verstehen.

Christen
13635 Beiträge
22.05.2019 13:36
Skorpi, Kinder darf man hier bis zur Geburt abtreiben, wenn eine Behinderung festgestellt wird
Zum Thema "Werbung "stimme ich dir zu..
Marf
20289 Beiträge
22.05.2019 13:37
Zitat von Skorpi:

Zitat von Marf:

Zitat von Skorpi:

Und im übrigen ist eine Abtreibung auch hier in Deutschland eine Straftat. Straffrei wird es erst unter bestimmten Umständen. Darunter gehört z.B. ein Beratungsgespräch bei einer bestimmten Beratungsstelle + drei Tage Bedenkzeit. Und das alles auch nur bis zur 12. Woche.

Zudem kommt, dass Ärzte nicht dafür werben dürfen, allein das Wort Werbung finde ich unfassbar krass und falsch. Kein Arzt macht Werbung für Abreibungen, es handelt sich um INFORMATIONEN, nicht um Werbung.... Ehrlich, mich macht das einfach so sauer!

Ich finde zwar wie gesagt gut, dass es hier immerhin so geregelt ist, gerade auch Aufklärung und Beratung finde ich da wichtig, aber auch hier finde ich es teilweise schlimm, wie Frauen in einer solchen Notlage behandelt werden.... Als wären sie Verbrecher. Im Grunde stehen diese Frauen generell komplett alleine da, denn auch hier in Deutschland ist es noch immer ein Tabuthema....

Argh, sorry..... Ein Thema was mich wirklich unfassbar sauer macht.... Kaum zu glauben, dass wir uns im 21 Jahrhundert befinden....

Ich finde die Regelung hier ok.Es setzt Beratung voraus aber die Frau entscheidet doch am Ende.Und auch der Zeitrahmen ist gut,er lässt Spielraum für eine Lösung und nimmt viel Druck heraus.Dann gibt es noch die Pille danach....auch eine Hilfe.
Aber das was die USA da macht ist ein ganzganz herber Rückschlag und ein Fausthieb fpr jede Frau.
Da wirds es zu einem Abtreibungstourismus kommen und viele Kinder werden in eine lieblose Welt geboren.Weils ja moralisch ( mal wieder die Moral!) ist.Wieder sowas was man 'nicht macht' .
Ob das nun die Anzahl der Sexpartner ist,die Berufswahl oder eben das Nein zu einem Kind - überall Druck.,Schande und fast krankhafte Gier nach Strafe.


Ich finde auch ok, wie es hier geregelt ist, aber ich finde es falsch, wie es im Gesetzbuch notiert ist. Also, nicht falsch verstehen.

Nee,ich kenne den Text (einigermaßen) und bin froh wie es doch umgesetzt wird.
Mich macht es nur wptend wie arrogant da pber jemanden gerichtet wird der ,aus welchen Gründen auch immer,in Not ist.
Es geht nicht nur um Vergewaltigungen.Schwerste Behinderungen,Folgen für die Mutter,miese Perspektiven für Mutter Kind....nee,also sich da einzumischen ist echt frech.
elina
875 Beiträge
22.05.2019 13:39
Zitat von Christen:

Skorpi, Kinder darf man hier bis zur Geburt abtreiben, wenn eine Behinderung festgestellt wird
Zum Thema "Werbung "stimme ich dir zu..


Das ist so nicht richtig. Man darf nicht bis zur Geburt abtreiben, wenn das Kind behindert ist, sondern man darf bis zum einsetzten der Geburtswehen abtreiben und zwar ausschliesslich, wenn das Leben oder Gesundheit, auch die Psychische der Mutter in Gefahr ist. Und das gilt auch für den Abbruch bis zur 24. Woche.
Skorpi
5924 Beiträge
22.05.2019 13:43
Zitat von Christen:

Skorpi, Kinder darf man hier bis zur Geburt abtreiben, wenn eine Behinderung festgestellt wird
Zum Thema "Werbung "stimme ich dir zu..


Ich glaube, ich hab das wirklich doof aufgeschrieben. Ich wollte nur mal für alle hier, die laut "es sollte verboten werden" schreien, aufklären, dass es auch hier eine Straftat ist. Die Grenze bis zur 12. Woche finde ich schon auch richtig!

Aber allein die Tatsache, dass man Frauen als Verbrecher hinstellt, warum muss es denn als Straftat festgelegt werden? Extra betont?
Und dann eben die Sache mit dem Werbeverbot.... Ich mein ernsthaft jetzt? Werbung, weil Ärzte Informationen zur Verfügung stellen? Boa nee.... Keine Schwangere Frau sitzt in einem Wartezimmer, entdeckt die Information und überlegt daraufhin, dass eine Abtreibung ja schon was nettes wäre....

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt