Mütter- und Schwangerenforum

Was passiert alles bei einer Trennung?

Dolomingo
14 Beiträge
29.04.2021 16:35
Hallo ihr Lieben,

bisher habe ich immer nur still mitgelesen, aber nun habe ich mich dazu entschieden auch aktiver Teil dieser Community zu werden und wende mich direkt mit einem Problem an euch.... Ich hoffe ich bin hier richtig, falls nicht, sagt gerne Bescheid, dann lösche ich den Beitrag selbstverständlich wieder.

Nun zu meinem Problem: Mein Mann und ich haben uns nach einigem hin und her und auch etlichen Stunden bei der Paartherapie getrennt. Noch wohnen wir gemeinsam in unserem Haus, allerdings schlafen wir getrennt und wollen auch bald die räumliche Trennung in die Wege leiten, allerdings möchten wir zunächst mit unseren Kindern in Ruhe sprechen und natürlich ist uns am aller wichtigsten, dass es für die beiden so wenig belastend wie möglich wird.

Mein Mann und ich sind zum Glück beide der Meinung, dass dieser Schritt notwendig ist und wir gehen auch nicht im Streit auseinander, sondern einfach, weil nach den ganzen Jahren die Liebe nicht mehr da ist und das einzige was uns zusammen gehalten hat die Kinder und die Gewohnheit waren.

Ich frage mich jetzt jedoch, was auf uns zukommen wird. Wie regelt man am besten den Umgang? Die Kinder sollen bei mir leben, aber natürlich nicht ihren Vater verlieren... Und wie funktioniert das mit unserem gemeinsamen Vermögen? Muss man dafür zu einem Notar gehen? Geplant ist, dass ich und die Kinder in unserem Haus bleiben und mein Mann sich eine Wohnung in der Nähe sucht.... Das Haus habe ich während der Ehe von meinen Eltern geerbet, deswegen war klar, dass ich dadrin wohnen bleibe. Ich frage mich jedoch, ob ich meinen Mann noch ausbezahlen muss, denn dann müsste ich wohlmöglich das Haus doch noch verkaufen....

Und wie funktioniert die Vermögensauseinandersetzung? So wie ich das gelesen habe müssen wir den Zugewinn machen, aber was genau bedeutet das am Ende?

Und wie macht man das mit dem Sorgerecht bei einer Scheidung? Müssen wir uns jetzt schon festlegen wer es bekommen soll? Oder können wir auch vereinbaren, dass wir weiterhin gemeinsam die Sorge haben wollen?

Ihr merkt, im meinem Kopf ist ein ziemliches durcheinander und ich stelle mir viele Fragen... Vielleicht mag einer von euch mal berichten wie es so ablief, was man beachten muss bei so einer Trennung und Scheidung und vor allem wie man das ganze für die Kinder so gut wie möglich verpacken kann....

Schlumpfinchen88
682 Beiträge
29.04.2021 16:40
Am besten ist, wenn ihr euch einig seid, dass ihr euch einen gemeinsamen Anwalt nehmt. Der hält alles fest und leitet die Scheidung in die Wege. Das zählt an da, wo ihr kein gemeinsames Leben mehr bestritten habt, nicht erst mit Auszug.
Kontrolliert alle Verträge (Versicherunegn, Konten, Sparguthaben usw.). Wenn er im Grundbuch steht musst du zum Botar und eigentlich steht ihm auch ein Anteil zu, da das Erbe während der Ehe angetreten wurde, vielleicht einigt ihr euch ja einfach.
Das Sorgerecht kann bei beiden bleiben. Das wichtigste ist, dass ihr euch einig seid!
Traumtänzerin84
5860 Beiträge
29.04.2021 16:53
https://www.lattermann-anwaltsbuero.de/immobilie/s cheidung-haus/

Guck mal hier ist es ganz gut erklärt wie das mit dem Haus ist.
29.04.2021 17:01
Scheidungsfolgevereinbarung ist das Stichwort.

Wenn man sich einig ist, kann man so nahezu alles schon vor dem Scheidungstermin mithilfe eines gemeinsamen Anwaltes und Notars erledigen.
Auch Dinge wie Zugewinn etc. könnt ihr nahezu regeln, wie ihr wollt - solange es nicht auf Kosten der Allgemeinheit ist.
Beispiel zu Letzterem: Ihr könnt nichts ausschließen, was einem der andere schuldet, wenn dieser dann durch den Ausschluss zB auf Sozialhilfe angewiesen wäre.
Lantel
2 Beiträge
02.05.2021 15:55
Hallo Liebes Neu-Mitglied,

ich persönlich empfinde es immer als sehr traurig zu hören, dass eine Ehe in die Brüche gegangen ist. Von daher möchte ich dir erst einmal mein Mitgefühl ausdrücken.

Du hast jetzt ganz viele Dinge angesprochen und es ist glaube ich ganz normal, dass du dich derzeit mit so vielen Dingen beschäftigst. Um etwas Struktur reinzubringen:

- Sorge- und Umgangsrecht könnt ihr im besten Interesse eurer Kinder gestalten. Lasst euch nicht von irgendwelchen rechtlichen Regeln beeinflussen. Du hast gesagt, ihr geht nicht im Streit auseinander und wollt nur das Beste für eure Kinder. Dann seid ihr auch diejenigen, die am besten wissen, wie eine geeignete Regelung für Sorge und Umgang eurer Kinder aussieht. Positiv ist, dass dein Mann nicht allzu weit weg ziehen wird.

- Weiterhin müsst ihr euch in der Tat um die Vermögensauseinandersetzung kümmern. Das Haus, in dem du bleiben willst, wird zum Zugewinnausgleich hinzugerechnet. Aber auch alle Vermögenszuwächse deines Mannes zählen dazu. Wenn ihr wollt, könnt ihr allerdings Vermögensgegenstände aus dem Zugewinnausgleich herausnehmen, sodass bspw. dein Haus dann nicht mehr angerechnet wird.

- Während des Trennungsjahres ist es im Übrigen in Ordnung, wenn ihr weiterhin im selben Haus wohnt. Passt nur auf, dass ihr nicht mehr einen gemeinsamen Haushalt führt und getrennt schlaft und esst.

Alles Gute. Halte uns auf dem Laufenden, wie es in deinem Leben weitergeht.
Melly1210
342 Beiträge
02.05.2021 22:46
Zitat von Lantel:

Hallo Liebes Neu-Mitglied,

ich persönlich empfinde es immer als sehr traurig zu hören, dass eine Ehe in die Brüche gegangen ist. Von daher möchte ich dir erst einmal mein Mitgefühl ausdrücken.

Du hast jetzt ganz viele Dinge angesprochen und es ist glaube ich ganz normal, dass du dich derzeit mit so vielen Dingen beschäftigst. Um etwas Struktur reinzubringen:

- Sorge- und Umgangsrecht könnt ihr im besten Interesse eurer Kinder gestalten. Lasst euch nicht von irgendwelchen rechtlichen Regeln beeinflussen. Du hast gesagt, ihr geht nicht im Streit auseinander und wollt nur das Beste für eure Kinder. Dann seid ihr auch diejenigen, die am besten wissen, wie eine geeignete Regelung für Sorge und Umgang eurer Kinder aussieht. Positiv ist, dass dein Mann nicht allzu weit weg ziehen wird.

- Weiterhin müsst ihr euch in der Tat um die Vermögensauseinandersetzung kümmern. Das Haus, in dem du bleiben willst, wird zum Zugewinnausgleich hinzugerechnet. Aber auch alle Vermögenszuwächse deines Mannes zählen dazu. Wenn ihr wollt, könnt ihr allerdings Vermögensgegenstände aus dem Zugewinnausgleich herausnehmen, sodass bspw. dein Haus dann nicht mehr angerechnet wird.

- Während des Trennungsjahres ist es im Übrigen in Ordnung, wenn ihr weiterhin im selben Haus wohnt. Passt nur auf, dass ihr nicht mehr einen gemeinsamen Haushalt führt und getrennt schlaft und esst.

Alles Gute. Halte uns auf dem Laufenden, wie es in deinem Leben weitergeht.

Das Haus fällt nicht in die Zugewinngemeinschaft.
Die Erbschaft in der Zugewinngemeinschaft zwischen Heirat und Beantragung der Scheidung gehört dem Erben. Wird ein Ehepartner in der Ehe Erbe, gehört ihm die Erbschaft allein.
Dolomingo
14 Beiträge
10.05.2021 11:55
Hallo ihr Lieben,

entschuldigt zunächst meine späte Antwort, hier ist im Moment immer viel los und ich komme leider nicht all zu oft dazu mich mal in Ruhe an den PC zu setzen...

Als nächstes möchte ich mich bei euch allen ganz herzlich für eure netten und vor allem informativen Antworten bedanken! Die haben mir wirklich weitergeholfen, so hatte ich auch einen Ansatz, wonach ich nochmal gezielt im Internet suchen und mich einlesen konnte und es hat mir einfach auch Struktur und Ordnung für das Chaos in meinem Kopf gegen.

Und ja, es ist schade, dass die Ehe auseinander geht, wobei ich das Glück habe, dass ich immer mit einem Lächeln an die schönen Zeiten zurück denken kann und wir uns durch unnötige Streitereien zum Glück nicht auch das kaputt gemacht haben. Ich hoffe, dass das auch in Zukunft so bleibt, denn auch, wenn die Ehe zuende ist, bleibt er als Vater meiner Kinder natürlich immer ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben.

Nochmals vielen Dank an euch alle!
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt