Mütter- und Schwangerenforum

Antibiotika Durchfall

Jalula41
7 Beiträge
15.05.2019 19:56
Hallo Ihr,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich hab am Montag eine OP an zwei Zähnen gehabt.
Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben.
Hab mich aber nicht getraut sie zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte. Der Arzt meinte auch ich soll welche nehmen weils zwei Zähne sind.
Wenns einer nur gewesen wäre hätte ich keine bekommen.
Hatte dann angerufen und gefragt wie wichtig es ist.
Der Arzt meinte dann, ich soll sie wenigstens für zwei Tage nehmen statt 6. Jetzt hab ich gestern früh eine genommen, und soweit gings mir gut. Nur etwas magendruck. Aber gestern Abend hab ich mich wieder nicht mehr getraut. Und da ich heut früh Termin zur Kontrolle hatte, dachte ich ich frag ihn dann. Heute meinte er es wäre schon gut. Ich hatte den ganzen Tag gluckern im Magen.
Und am Nachmittag bekam ich Durchfall.
Habt ihr schon so was ähnliches gehabt?
Denkt ihr es können noch Nachwirkungen nach nur einer Tablette sein?

Viele Grüsse
joshijung
4122 Beiträge
15.05.2019 20:04
Hallo,

Ja jenachdem wie stark das Antibiotikum ist kann es auch nur nach einer Tablette vorkommen.

Trotzdem ist es wichtig dass du das Antibiotikum bis zum Ende nimmst. Solange es "nur" Durchfall ist musst du da leider durch

LG
vronibohni
156 Beiträge
15.05.2019 22:13
Zitat von Jalula41:

Hallo Ihr,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich hab am Montag eine OP an zwei Zähnen gehabt.
Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben.
Hab mich aber nicht getraut sie zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte. Der Arzt meinte auch ich soll welche nehmen weils zwei Zähne sind.
Wenns einer nur gewesen wäre hätte ich keine bekommen.
Hatte dann angerufen und gefragt wie wichtig es ist.
Der Arzt meinte dann, ich soll sie wenigstens für zwei Tage nehmen statt 6. Jetzt hab ich gestern früh eine genommen, und soweit gings mir gut. Nur etwas magendruck. Aber gestern Abend hab ich mich wieder nicht mehr getraut. Und da ich heut früh Termin zur Kontrolle hatte, dachte ich ich frag ihn dann. Heute meinte er es wäre schon gut. Ich hatte den ganzen Tag gluckern im Magen.
Und am Nachmittag bekam ich Durchfall.
Habt ihr schon so was ähnliches gehabt?
Denkt ihr es können noch Nachwirkungen nach nur einer Tablette sein?

Viele Grüsse


Du solltest die Tabletten wirklich einnehmen. Zahn ops sind nicht ohne, weil in der mundflora enorm viel Keime sind. Hier kann es schnell mal zur Sepsis durch Bakterien Verschleppung kommen und dagegen ist Durchfall eine Lappalie.
Lobulus
1312 Beiträge
15.05.2019 22:59
Antibiotika muss man einfach durchnehmenden, sonst bildet der Körper Resistenzen! Also tu dir was gutes und nimm sie durch.

Gegen den Durchfall hol dir bitte entsprechende mittel aus der Apotheke. Es gibt welche, die speziell für Antibiotikaeinnahmen gedacht sind.
Gwen85
15849 Beiträge
16.05.2019 03:02
Zitat von vronibohni:

Zitat von Jalula41:

Hallo Ihr,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich hab am Montag eine OP an zwei Zähnen gehabt.
Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben.
Hab mich aber nicht getraut sie zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte. Der Arzt meinte auch ich soll welche nehmen weils zwei Zähne sind.
Wenns einer nur gewesen wäre hätte ich keine bekommen.
Hatte dann angerufen und gefragt wie wichtig es ist.
Der Arzt meinte dann, ich soll sie wenigstens für zwei Tage nehmen statt 6. Jetzt hab ich gestern früh eine genommen, und soweit gings mir gut. Nur etwas magendruck. Aber gestern Abend hab ich mich wieder nicht mehr getraut. Und da ich heut früh Termin zur Kontrolle hatte, dachte ich ich frag ihn dann. Heute meinte er es wäre schon gut. Ich hatte den ganzen Tag gluckern im Magen.
Und am Nachmittag bekam ich Durchfall.
Habt ihr schon so was ähnliches gehabt?
Denkt ihr es können noch Nachwirkungen nach nur einer Tablette sein?

Viele Grüsse


Du solltest die Tabletten wirklich einnehmen. Zahn ops sind nicht ohne, weil in der mundflora enorm viel Keime sind. Hier kann es schnell mal zur Sepsis durch Bakterien Verschleppung kommen und dagegen ist Durchfall eine Lappalie.


So schnell kommt es schon nicht zur Sepsis. Es sei denn, die Mundhygiene ist unterirdisch, der Patient raucht und trinkt Alkohol nach einem Eingriff.
Liebe jalula,
was wurde denn bei dir gemacht? War denn schon eine Entzündung an den Zähnen vorhanden, oder wurde nur das Zahnfleisch an den Zähnen behandelt, oder wurden diese entfernt? Tatsächlich ist es nämlich so, dass wenn ein Zahnarzt mal ein Antibiotika verschreibt mehrere Faktoren zusammen kommen müssen. Sei es beispielsweise zur Endokarditisprophylaxe oder weil ein akuter Entzündungsherd besteht. Dahingehend muss er dich aber aufgeklärt haben und deshalb wäre es schon wichtig, das du die Tabletten wie verordnet nimmst.
vronibohni
156 Beiträge
16.05.2019 08:41
Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Jalula41:

Hallo Ihr,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich hab am Montag eine OP an zwei Zähnen gehabt.
Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben.
Hab mich aber nicht getraut sie zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte. Der Arzt meinte auch ich soll welche nehmen weils zwei Zähne sind.
Wenns einer nur gewesen wäre hätte ich keine bekommen.
Hatte dann angerufen und gefragt wie wichtig es ist.
Der Arzt meinte dann, ich soll sie wenigstens für zwei Tage nehmen statt 6. Jetzt hab ich gestern früh eine genommen, und soweit gings mir gut. Nur etwas magendruck. Aber gestern Abend hab ich mich wieder nicht mehr getraut. Und da ich heut früh Termin zur Kontrolle hatte, dachte ich ich frag ihn dann. Heute meinte er es wäre schon gut. Ich hatte den ganzen Tag gluckern im Magen.
Und am Nachmittag bekam ich Durchfall.
Habt ihr schon so was ähnliches gehabt?
Denkt ihr es können noch Nachwirkungen nach nur einer Tablette sein?

Viele Grüsse


Du solltest die Tabletten wirklich einnehmen. Zahn ops sind nicht ohne, weil in der mundflora enorm viel Keime sind. Hier kann es schnell mal zur Sepsis durch Bakterien Verschleppung kommen und dagegen ist Durchfall eine Lappalie.


So schnell kommt es schon nicht zur Sepsis. Es sei denn, die Mundhygiene ist unterirdisch, der Patient raucht und trinkt Alkohol nach einem Eingriff.
Liebe jalula,
was wurde denn bei dir gemacht? War denn schon eine Entzündung an den Zähnen vorhanden, oder wurde nur das Zahnfleisch an den Zähnen behandelt, oder wurden diese entfernt? Tatsächlich ist es nämlich so, dass wenn ein Zahnarzt mal ein Antibiotika verschreibt mehrere Faktoren zusammen kommen müssen. Sei es beispielsweise zur Endokarditisprophylaxe oder weil ein akuter Entzündungsherd besteht. Dahingehend muss er dich aber aufgeklärt haben und deshalb wäre es schon wichtig, das du die Tabletten wie verordnet nimmst.


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.
Yogi_Baer
39499 Beiträge
16.05.2019 08:42
Wenn du eine WSR gehabt hast dann ist es wichtig das du das Antibiotikum bis zum ende nimmst.
Und ja vom AB bekommt man durchfall, manche Menschen auch von nur einer Tablette- mein Mann gehört dazu- aber da muss man dann eben durch. Lieber das AB zu ende nehmen als wenn sich was entzündest und bei einer WSR kann das schnell passieren ( hatte ich schon )
Jalula41
7 Beiträge
16.05.2019 11:11
Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe das Antibiotikum nicht weiter genommen, war ja gestern bei der Nachkontrolle, und der Zahnarzt meinte das es ok ist, das ich es nicht genommen hatte.
Ich soll meinen Mund 3x mal am Tag ausspülen.
Wenn da eine grosse Gefahr wäre, würde er bestimmt darauf hinweisen.
Und auch als er mir die Medikamente verschrieben hatte, hatte er mir keine "Warnhinweise" gegeben.
Die geben das nur zur Vorbeugung.
Ja es war eine WSR.
Ich habe auch gehört, das eine Sepsis bei Zahn OPs eher selten sind. Und da muss man niemandem Angst machen. Jeder der das Medikament nicht nimmt wird seine Gründe haben, abgesehen davon war meine Frage nicht ob ich sie nehmen soll, sondern ob jemand das schon so erlebt hat. Und wenn ich nach einer tablette schon durchfall bekomme, weiss man nie was nach mehreren Tabletten noch kommen kann.
Schönen Tag euch

Gwen85
15849 Beiträge
16.05.2019 15:40
Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Jalula41:

Hallo Ihr,

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich hab am Montag eine OP an zwei Zähnen gehabt.
Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben.
Hab mich aber nicht getraut sie zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte. Der Arzt meinte auch ich soll welche nehmen weils zwei Zähne sind.
Wenns einer nur gewesen wäre hätte ich keine bekommen.
Hatte dann angerufen und gefragt wie wichtig es ist.
Der Arzt meinte dann, ich soll sie wenigstens für zwei Tage nehmen statt 6. Jetzt hab ich gestern früh eine genommen, und soweit gings mir gut. Nur etwas magendruck. Aber gestern Abend hab ich mich wieder nicht mehr getraut. Und da ich heut früh Termin zur Kontrolle hatte, dachte ich ich frag ihn dann. Heute meinte er es wäre schon gut. Ich hatte den ganzen Tag gluckern im Magen.
Und am Nachmittag bekam ich Durchfall.
Habt ihr schon so was ähnliches gehabt?
Denkt ihr es können noch Nachwirkungen nach nur einer Tablette sein?

Viele Grüsse


Du solltest die Tabletten wirklich einnehmen. Zahn ops sind nicht ohne, weil in der mundflora enorm viel Keime sind. Hier kann es schnell mal zur Sepsis durch Bakterien Verschleppung kommen und dagegen ist Durchfall eine Lappalie.


So schnell kommt es schon nicht zur Sepsis. Es sei denn, die Mundhygiene ist unterirdisch, der Patient raucht und trinkt Alkohol nach einem Eingriff.
Liebe jalula,
was wurde denn bei dir gemacht? War denn schon eine Entzündung an den Zähnen vorhanden, oder wurde nur das Zahnfleisch an den Zähnen behandelt, oder wurden diese entfernt? Tatsächlich ist es nämlich so, dass wenn ein Zahnarzt mal ein Antibiotika verschreibt mehrere Faktoren zusammen kommen müssen. Sei es beispielsweise zur Endokarditisprophylaxe oder weil ein akuter Entzündungsherd besteht. Dahingehend muss er dich aber aufgeklärt haben und deshalb wäre es schon wichtig, das du die Tabletten wie verordnet nimmst.


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...
Jalula41
7 Beiträge
16.05.2019 18:09
Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

...


So schnell kommt es schon nicht zur Sepsis. Es sei denn, die Mundhygiene ist unterirdisch, der Patient raucht und trinkt Alkohol nach einem Eingriff.
Liebe jalula,
was wurde denn bei dir gemacht? War denn schon eine Entzündung an den Zähnen vorhanden, oder wurde nur das Zahnfleisch an den Zähnen behandelt, oder wurden diese entfernt? Tatsächlich ist es nämlich so, dass wenn ein Zahnarzt mal ein Antibiotika verschreibt mehrere Faktoren zusammen kommen müssen. Sei es beispielsweise zur Endokarditisprophylaxe oder weil ein akuter Entzündungsherd besteht. Dahingehend muss er dich aber aufgeklärt haben und deshalb wäre es schon wichtig, das du die Tabletten wie verordnet nimmst.


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...

Ja er hat mir der Arzthelferin während der Behandlung gesprochen ob Antibiotikum oder nicht. Und er meinte es sind zwei Zähne und es wird warm, also solle sie es aufschreiben. Das kam nicht so rüber als würde er es unbedingt anraten.
Ich soll nach dem essen mit chx spülen. Und ich über die Fäden zähneputzen.
vronibohni
156 Beiträge
16.05.2019 19:41
Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

...


So schnell kommt es schon nicht zur Sepsis. Es sei denn, die Mundhygiene ist unterirdisch, der Patient raucht und trinkt Alkohol nach einem Eingriff.
Liebe jalula,
was wurde denn bei dir gemacht? War denn schon eine Entzündung an den Zähnen vorhanden, oder wurde nur das Zahnfleisch an den Zähnen behandelt, oder wurden diese entfernt? Tatsächlich ist es nämlich so, dass wenn ein Zahnarzt mal ein Antibiotika verschreibt mehrere Faktoren zusammen kommen müssen. Sei es beispielsweise zur Endokarditisprophylaxe oder weil ein akuter Entzündungsherd besteht. Dahingehend muss er dich aber aufgeklärt haben und deshalb wäre es schon wichtig, das du die Tabletten wie verordnet nimmst.


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...


Ja, aber ich ärgere mich über sowas wenn ein Antibiotikum einfach angefangen wird und nicht zu Ende genommen....

Ich hoffe bloß dass jalaula es ordnungsgemäß in der Apotheke abgibt zur Entsorgung und nicht einfach in den Hausmüll

Ach und vom Fach, MFA?
Gwen85
15849 Beiträge
16.05.2019 20:04
Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

...


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...


Ja, aber ich ärgere mich über sowas wenn ein Antibiotikum einfach angefangen wird und nicht zu Ende genommen....

Ich hoffe bloß dass jalaula es ordnungsgemäß in der Apotheke abgibt zur Entsorgung und nicht einfach in den Hausmüll

Ach und vom Fach, MFA?


ZFA natürlich.
midna
310 Beiträge
18.05.2019 06:24
Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

...


Warum willst du mich korrigieren? Wenn ich es so schreibe, dann meine ich es auch so. Klar hast du im Mund die meisten Keime. Der Zahnarzt wird sich schon was bei gedacht haben. Gerade wenn dann noch Zähne extrahiert werden. Außerdem sollte man Leuten, die einfach ihre Antibiose nicht korrekt einnehmen mal ein bisschen Angst machen. Das geht gar nicht.

Achso und zum Verständnis, nicht der Körper bildet Resistenzen sondern die Bakterien können sich dahingehend in ihrer Vermehrung so verändern dass das bestimmte Antibiotikum nicht mehr angreifen kann. Und das ist nicht nur schlecht für diese eine Person sondern für uns alle.
Wenn man das Antibiotikum vernünftig einnimmt, werden alle Bakterien abgetötet und es kommt zu keiner weiteren Vermehrung mit eventuellen Umbau.


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...


Ja, aber ich ärgere mich über sowas wenn ein Antibiotikum einfach angefangen wird und nicht zu Ende genommen....

Ich hoffe bloß dass jalaula es ordnungsgemäß in der Apotheke abgibt zur Entsorgung und nicht einfach in den Hausmüll

Ach und vom Fach, MFA?

Hier sagen sie in der Apotheke, man soll die Medikamente einfach in den Müll tun. Zur Apotheke bringen sei veraltet.
DieOhneNamen
20744 Beiträge
19.05.2019 13:19
Zitat von midna:

Zitat von vronibohni:

Zitat von Gwen85:

Zitat von vronibohni:

...


Den Patienten/Leuten Angst zu machen ist aber der falsche Weg. Viel wichtiger ist es dahingehend vernünftig aufzuklären. Und ich habe mir lediglich erlaubt, etwas dazu zu schreiben, weil ich vom Fach bin und weiß wovon ich schreibe.
Denn nicht immer ist bei einem chirurgischen Eingriff im Anschluss eine Antibiose nötig. Egal ob bei einer Extraktion oder WSR.
Mich verärgert es eher, dass der Zahnarzt seine Patientin nicht richtig aufgeklärt hat. Weder über das Antibiotika und dessen Wirkung, noch über die Einnahme und das Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff.
Drei mal am Tag spülen? Womit? CHX oder Kochsalz, oder nur Wasser? Vielleicht war das auch nur ein netter Aufhänger hier, wer weiß das schon...


Ja, aber ich ärgere mich über sowas wenn ein Antibiotikum einfach angefangen wird und nicht zu Ende genommen....

Ich hoffe bloß dass jalaula es ordnungsgemäß in der Apotheke abgibt zur Entsorgung und nicht einfach in den Hausmüll

Ach und vom Fach, MFA?

Hier sagen sie in der Apotheke, man soll die Medikamente einfach in den Müll tun. Zur Apotheke bringen sei veraltet.


Huhu.
Ja. Hier auch. Die schmeißen die Medis auch in den Müll und hier wird nach Gewicht gezahlt

Lg
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt