Mütter- und Schwangerenforum

Panikattacke oder richtige Übelkeit

Anonym 1 (207514)
0 Beiträge
09.10.2021 21:50
Hallo ihr Lieben,

ich habe schon seid Langem Angst vor dem Erbrechen. Sei es ich selbst oder dass die Kinder erkranken.

Nun geht bei mir Magen Darm im Geschäft rum (arbeite mit Kindern) und ich habe panische Angst, daran zu erkranken. Das diese Angst total bescheuert ist weiß ich selbst.

Ich habe heute Nachmittag relativ viel gegessen, was mir jetzt im Magen liegt und unangenehm ist. Das habe ich öfter mal, dass ich ein unangenehmes Völlegefühl habe.

Jetzt, in Kombination mit dem Magen Darm Virus, habe ich seit 2 h immer wieder kehrende Panik/ Unwohlsein und ich kann es nicht einordnen. Und das macht mich wahnsinnig.

Ich weiß ihr könnt mir da nicht helfen. Ich wollte es einfach los werden und hoffe, aus dieser Angstspirale wieder raus zu kommen. Ich habe versucht, gegen diese Angst anzugehen aber es gelingt mir leider nicht wie man gerade sieht. Mein ganzer Körper zittert.....

Liebe Grüße

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Ist mir sehr unangenehm

Jalula41
66 Beiträge
09.10.2021 22:31
Hallo,

Davon kann ich auch ein Lied singen.
Ich habe diese blöde Angst schon seit ich ein Kind war.
Immer phasenweise. Eine Zeitlang war Ruhe, dann hat es 2017 wieder anfangen und war schlimmer den je.
Mittlerweile geht es mir ein klein wenig besser. Aber sie macht mir immer noch sehr zu schaffen. So oft wie mir in den letzten 4 Jahren übel war, kann ich mir nicht vorstellen das es "echte" übelkeit ist.
Wenn du möchtest kannst du mir auch gerne privat schreiben.
Wünsch dir alles Gute
ladyone
6564 Beiträge
09.10.2021 22:46
Ich habe leider früher unter Angststörungen gelitten. Ist seit 2 Jahren viel besser, aber es sucht einen immer wieder heim. Es hilft immer, die Sache zu verharmlosen zb du denkst dir, na und, dann erbreche ich halt, was kann schon gross passieren, dann isses halt so. Entspannungs- und Atemübungen haben mir auch immer gut geholfen. Kaugummi, Wasser trinken hilft auch.
Tine91
4420 Beiträge
10.10.2021 07:06
Ich habe leider auch keinen Tipp, muss aber sagen, dass es mir zunehmend auch so geht. Vielleicht noch nicht ganz so extrem, aber es wird immer schlimmer, seitdem unser Großer solche Viren immer mal aus der Kita einschleppt. Beim letzten Mal ging es Nachts bei ihm los und den Rest der Nacht konnte ich überhaupt nicht mehr schlafen. Ich habe nur noch in mich reingehorcht, ob mir übel ist und wann es bei mir losgeht. Schließlich war mir auch richtig schlecht und ich konnte in dem Moment ebenfalls nicht sagen, ob es durch die Angst kam oder ich mich angesteckt hatte.

Ich finde das Erbrechen ansich gar nicht so schlimm (meist ist es ja eine „Erlösung“ nach stundenlanger Übelkeit), aber alles, wass diese Krankheit rings herum nach sich zieht… Bei uns betrifft es meist alle Familienmitglieder und man hängt dermaßen durch, dass man am Liebsten nur liegen und schlafen möchte. Geht aber nicht, weil eben auch noch die Kinder da sind. Ich hasse das auch und hab auch immer Angst davor
Anonym 1 (207514)
0 Beiträge
10.10.2021 08:06
Danke euch! Es war natürlich eine Panikattacke und Angst, weiter nichts. Als mein Körper sich beruhigt hatte gibt es ziemlich schnell wieder.

Ich weiß leider keinen Auslöser, der dafür "zuständig" ist, dass ich diese Probleme habe.
Richtig schlimm ist es, seit die Kinder da sind. Ich hab immer Angst sie fangen sich was ein und dann geht es ohne Vorwarnung los und alle anderen stecken sich an. (Das ist zum Glück noch nie passiert von dem her macht das diese Angst noch bescheuerter).

Ich weiß, dass es Vielen so geht. Wisst ihr, die es betrifft, die Gründe für eure Ängste?
JuRa1014
5612 Beiträge
10.10.2021 08:26
Ich hab das auch. Bei mir ging es vor knapp 7 Jahren los, als es uns als Familie alle nacheinander nach 2 Tagen hingerafft hat. Also erst der große, 2 Tage später der Vater und 2 Tage später mich. Während der Vater im Bett liegen konnte, holte er mich aus dem Bett und meinte, ich soll mich nicht so anstellen. Ich musste also kotzend funktionieren. Ein anderes Mal war es Silvester und ich alleine mit einem Säugling. Der Vater war mit dem großen im Krankenhaus. Ich kam vom Klo nicht weg und konnte mich nicht um den kleinen kümmern. Seitdem war die Angst da. Ich hatte dann auch immer im Kopf, ich darf auf der Arbeit nicht fehlen, ich muss da doch hin und darf nicht brechen.

Mittlerweile ist es besser. Die Kinder sind selbstständig und würden sich um sich selber kümmern können. Und wenn ich auf der Arbeit fehle, wäre es auch nicht mehr schlimm für mich. Fühle mich da eh nicht mehr wohl.
Jalula41
66 Beiträge
10.10.2021 09:25
Zitat von Anonym 1 (207514):

Danke euch! Es war natürlich eine Panikattacke und Angst, weiter nichts. Als mein Körper sich beruhigt hatte gibt es ziemlich schnell wieder.

Ich weiß leider keinen Auslöser, der dafür "zuständig" ist, dass ich diese Probleme habe.
Richtig schlimm ist es, seit die Kinder da sind. Ich hab immer Angst sie fangen sich was ein und dann geht es ohne Vorwarnung los und alle anderen stecken sich an. (Das ist zum Glück noch nie passiert von dem her macht das diese Angst noch bescheuerter).

Ich weiß, dass es Vielen so geht. Wisst ihr, die es betrifft, die Gründe für eure Ängste?


Ich weiss leider nicht woher es bei mir kommt. Aber wie gesagt hatte ich es schon als Kind. Nach dem ich mal brechen musste hatte ich das erste mal eine Phase. Ich wollte nichts essen, das vielleicht nicht mehr gut ist.... Dann wieder als Jugendliche. Auch da immer weniger gegessen und mir eingebildet mir wäre ständig übel. Irgendwann wurde es besser. Und als ich so mit 20 öfter in Diskos war und manchmal auch zuviel getrunken habe musste ich mich übergeben und hab gemerkt das es gar nicht sooo schlimm ist. Die Angst war sozusagen überstanden. Aber als ich 2017 mit meiner zweiten Tochter schwanger war bekam ich einen Magen Darm Virus. Hab dann leider viel im Internet gelesen... Und es wurde richtig schlimm. Meine grosse kam da auch noch neu in den Kindergarten. Wenn das Schild mit magen darm dort hängte wäre ich am liebsten wieder umgedreht. Aber mein Mann hat mich daran gehindert. Und ich hab immer wieder "Symptome" gehabt. Immer was anderes. Hab so wenig gegessen das ich sogar abgenommen hatte statt zu. Bin dann zur Psychotherapie gegangen. Hat mir ein bisschen geholfen. Aber nicht wie ich es mir erhofft hatte. Im Winter ist es noch schlimmer. Meine Gedanken kreisen sich ständig darum. Traue mich nicht "zu viel" zu essen. Und wenn ich leichte übelkeit oder bauchweh hab, bekomm ich manchmal auch noch Panik. Mit zittern und Durchfall.... Ich hoffe das die Phase bald auch wieder "überstanden ist".
Jalula41
66 Beiträge
10.10.2021 09:28
Zitat von Jalula41:

Zitat von Anonym 1 (207514):

Danke euch! Es war natürlich eine Panikattacke und Angst, weiter nichts. Als mein Körper sich beruhigt hatte gibt es ziemlich schnell wieder.

Ich weiß leider keinen Auslöser, der dafür "zuständig" ist, dass ich diese Probleme habe.
Richtig schlimm ist es, seit die Kinder da sind. Ich hab immer Angst sie fangen sich was ein und dann geht es ohne Vorwarnung los und alle anderen stecken sich an. (Das ist zum Glück noch nie passiert von dem her macht das diese Angst noch bescheuerter).

Ich weiß, dass es Vielen so geht. Wisst ihr, die es betrifft, die Gründe für eure Ängste?


Ich weiss leider nicht woher es bei mir kommt. Aber wie gesagt hatte ich es schon als Kind. Nach dem ich mal brechen musste hatte ich das erste mal eine Phase. Ich wollte nichts essen, das vielleicht nicht mehr gut ist.... Dann wieder als Jugendliche. Auch da immer weniger gegessen und mir eingebildet mir wäre ständig übel. Irgendwann wurde es besser. Und als ich so mit 20 öfter in Diskos war und manchmal auch zuviel getrunken habe musste ich mich übergeben und hab gemerkt das es gar nicht sooo schlimm ist. Die Angst war sozusagen überstanden. Aber als ich 2017 mit meiner zweiten Tochter schwanger war bekam ich einen Magen Darm Virus. Hab dann leider viel im Internet gelesen... Und es wurde richtig schlimm. Meine grosse kam da auch noch neu in den Kindergarten. Wenn das Schild mit magen darm dort hängte wäre ich am liebsten wieder umgedreht. Aber mein Mann hat mich daran gehindert. Und ich hab immer wieder "Symptome" gehabt. Immer was anderes. Hab so wenig gegessen das ich sogar abgenommen hatte statt zu. Bin dann zur Psychotherapie gegangen. Hat mir ein bisschen geholfen. Aber nicht wie ich es mir erhofft hatte. Im Winter ist es noch schlimmer. Meine Gedanken kreisen sich ständig darum. Traue mich nicht "zu viel" zu essen. Und wenn ich leichte übelkeit oder bauchweh hab, bekomm ich manchmal auch noch Panik. Mit zittern und Durchfall.... Ich hoffe das die Phase bald auch wieder "überstanden ist".

Ach und eigentlich denke ich, dass es mir so unangenehm und eklig ist zu brechen. Dass ich deswegen so Panik davor habe....
c.m.1984
3271 Beiträge
10.10.2021 10:17
Huhu, ich habe seid Jahren das gleiche Problem. Mal mehr und mal weniger ausgeprägt, aber es ist Immer da. Als mein Sohn noch kleiner war habe ich auch sofort Panik bekommen wenn er erzählt hat das in der Schule was rum geht. Mittlerweile geht das einigermaßen, er steckt sich zum Glück nicht jedes Mal an. Wir waren nun gerade im Urlaub und das wäre mein größter Horror wenn da jemand krank. Ich habe auch Panik davor mich vor anderen erbrechen zu müssen und sowieso wenn mir so richtig übel ist und ich es nicht einordnen kann. Woher es kommt weiß ich nicht, aber ich habe mich damit abgefunden das es mich mein ganzes Leben begleiten wird...
Anonym 2 (207514)
0 Beiträge
10.10.2021 11:22
Ich kenne diese Angst auch. Bei mir fing es in der Grundschulzeit an. Damals begann bei mir die Migräne, die eigentlich immer am Wochenende auftrat, direkt morgens ( weil ich da länger schlief, als unter der Woche) und immer mit starker Übelkeit und Erbrechen einherging. Für mich war dieses Erbrechen auf leeren Magen die absolute Hölle, verknüpft mir diesen abartigen Kopfschmerzen. Ich hatte so oft, daß Gefühl zu ersticken und keine Luft zu bekommen, durch das würgen müssen.. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das diese Panik ausgelöst hat.

Ab diesem Zeitpunkt bekam ich dann auch Panik, wenn jemand anderes sich erbrach eben Panik vor Ansteckung. Oder auf Partys, wenn Alkohol getrunken wurde... Ich habe aus diesem Grund auch nie selbst getrunken.
Jahrelang war ich tatsächlich auch überzeugt, niemals Kinder zu wollen aus Angst vor Magen Darm Infekten.

Ich hab natürlich trotzdem Kinder bekommen
Und ich finds furchtbar wenn wir diese Infekte im Haus haben. Ich hab dann auch immer Panik und kann fast gar nix essen und mir ist durchweg übel. Ich hab eigentlich immer Vomextabletten im Haus und wenn es extrem wird, nehme ich eine.
Ich weiß, dass sie bei richtigen Magen Darm Infekten keine Besserung bringen. Wenn es mein Kopfkino ist , helfen Sie.

I
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt