Mütter- und Schwangerenforum

Sollten wir mal zum Kinderarzt und Logopäden

Butterfly1989
1138 Beiträge
30.06.2020 15:57
Hey eine Frage unser Theo ist ja am 20.10.18 geboren und er spricht wirklich fast garnichts Mama,Papa, bitte danke, brum das war es was auch wirklich okay ist für mich ich lassen ihn da Zeit aber...

Er streckt in Moment oft die Zunge raus und atmet durch den Mund und kaut nichts was härter ist wie ein Milchbrötschen oder Nudeln also es wird zerkleinert und ausgespuckt ? also Äpfel, Fleisch Brot alles wieder raus sollte ich mal zum Kinderarzt und Logopäden ?? und das Zungenbändchen kontrollieren lassen ?

Alaska
15207 Beiträge
30.06.2020 16:05
Das kann z.B. auch auf Polypen hindeuten. Dadurch könnte er schlechter Luft durch die Nase bekommen und auch schlechter hören. Könne also durchaus einen Zusammenhang geben.
Jeder, der schon einmal erkältet war und nicht richig durch die Nase atmen konnte weiß auch, wie anstrengend plötzlich das kauen von festeren Sachen wird.

Ich hatte das als Kind auch. Also ja, ich würd das mal mit dem Kinderarzt und ggf. einem HNO besprechen.
shelyra
67237 Beiträge
30.06.2020 16:17
Beim Kia ansprechen ist sicher nicht verkehrt.

Aber man muss auch noch keine Panik bekommen weil er weniger redet. Da hat er noch etwas Zeit
FräuleinS
1372 Beiträge
30.06.2020 16:22
Wegen den gesprochenen Wörter musst du dir noch keine Sorgen machen. Dass er harte Lebensmittel verweigert würde ich abklären.
Maysen
252 Beiträge
30.06.2020 16:33
Bezüglich des Zungenbändchen kannst du auch den Zahnarzt das nächste mal ansprechen. Vielleicht steht das ja eh bald wieder an oder auch als zweite Meinung nach dem zb Kinderarzt Termin. Abklären lassen würde ich es aber auch.
Benutzername
974 Beiträge
30.06.2020 19:14
Meine Schwägerin ist Logopädin und sagte, dass ein 24 Monate altes Kind zwischen 50 und 250 Wörtern sprechen sollte.

Wenn das Kind mit 24 Monaten weniger als 50 Worte spricht und durchweg gesund war (ein befreundetes Kind von uns hängt zum Beispiel sprachlich hinterher, hatte aber Leukämie und lag lange im KH), dann sollte man das ansprechen.

Die Worte müssen nicht perfekt sein, Brum für Auto oder eben eigene Worte sind in dem Alter auch okay.
Butterfly1989
1138 Beiträge
30.06.2020 20:04
Danke euch ja dann mache ich nochmal ein Termin aus mit dem Kinderarzt wegen den Polypen evt ist das ja wirklich der Grund

Das mit den wenigen Wörtern macht mir wirklich noch keine Sorgen er kommt jetzt im Sommer in die Kita ( leider zu Schwester in Gruppe) aber ich glaube das wird seiner Sprachentwicklung nochmal einen großen schup geben. Daa Essen ist mehr das Probleme weil er wirklich nicht gut isst und "Gefühlt" jeden Abend hungrig ins Bett geht aber auch da weiß ich das er sich schon das holt was er braucht aber ich dachte evt hat das ganze ja eine *Verbindung* mit dem relativ neuen aber ständig Zunke rausstrecken bzw raushängen lassen
nicoleherbster
828 Beiträge
30.06.2020 20:47
Hallo
Also meine Erfahrungen sind wenn es am Zungenbändchen liegen würde hätte er auch schon Probleme beim Trinken am Fläschchen oder Brust. Hatte mein Neffe zumindest. Lass auf jeden Fall die Ohren prüfen .
YellowBird
3219 Beiträge
01.07.2020 01:20
Witzig Mein Sohn wurde am 20.11.17 geboren und ich habe letztes Jahr fast exakt dieselbe Frage gestellt. Sowohl was das Sprechen als auch (etwas weniger ausgeprägt) das Kauen angeht.

Wir waren sowohl beim Pädaudiologen als auch bei einer Logopädin (Zufall, weil wir Baby Sign, also Zeichensprache für Babys gemacht haben und die Leiterin Logopädin ist). Die Logopädin meinte, dass man so früh üblicherweise noch nicht ernsthaft eingreift, es sei denn, ein Kind hat Schluckstörungen. Bei unserem Sohn wirkte die Mundmotorik insgesamt etwas wenig ausgeprägt. Sie gab uns dafür aber kleine Tipps:

- Üben, aus einem Strohhalm zu trinken
- immer wieder gezielt was zum Knabbern (z. B. Möhre, Rinde vom Brot, Kohlrabi, ...) anbieten
- Pustespiele, z. B. Wattebölle wegpusten, Pusteblumen pusten (sowas)

Alles aber einfach spielerisch und nebenbei im Alltag, keine "Trainingseinheiten"

Genauso haben wir es gemacht. Heute, ein Jahr später, sagt er: "Wenn Bennamin den Töpsel aus den Wasser zieht, dann läuft das weg." Nur stottert er etwas und braucht zum Teil lange, um einen Satz zu beginnen.

Kurz: Ich empfehle den Kinderarzt, ggf. HNO und einen Besuch beim Pädaudiologen, um mögliche Probleme abzuklären. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass in einem Jahr nichts mehr von dem zögerlichen Start zu bemerken ist
Butterfly1989
1138 Beiträge
02.07.2020 14:14
Zitat von YellowBird:

Witzig Mein Sohn wurde am 20.11.17 geboren und ich habe letztes Jahr fast exakt dieselbe Frage gestellt. Sowohl was das Sprechen als auch (etwas weniger ausgeprägt) das Kauen angeht.

Wir waren sowohl beim Pädaudiologen als auch bei einer Logopädin (Zufall, weil wir Baby Sign, also Zeichensprache für Babys gemacht haben und die Leiterin Logopädin ist). Die Logopädin meinte, dass man so früh üblicherweise noch nicht ernsthaft eingreift, es sei denn, ein Kind hat Schluckstörungen. Bei unserem Sohn wirkte die Mundmotorik insgesamt etwas wenig ausgeprägt. Sie gab uns dafür aber kleine Tipps:

- Üben, aus einem Strohhalm zu trinken
- immer wieder gezielt was zum Knabbern (z. B. Möhre, Rinde vom Brot, Kohlrabi, ...) anbieten
- Pustespiele, z. B. Wattebölle wegpusten, Pusteblumen pusten (sowas)

Alles aber einfach spielerisch und nebenbei im Alltag, keine "Trainingseinheiten"

Genauso haben wir es gemacht. Heute, ein Jahr später, sagt er: "Wenn Bennamin den Töpsel aus den Wasser zieht, dann läuft das weg." Nur stottert er etwas und braucht zum Teil lange, um einen Satz zu beginnen.

Kurz: Ich empfehle den Kinderarzt, ggf. HNO und einen Besuch beim Pädaudiologen, um mögliche Probleme abzuklären. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass in einem Jahr nichts mehr von dem zögerlichen Start zu bemerken ist


Danke das klingt schonmal gut

Wir waren heute bein Kinderarzt er hat schonmal einwenig kontrolliert Ohren, Hals und ko ubd hat dann etwas widerwillig eine Überweisung fertig gemacht. Er glaub nicht das es die Ohren sind eher Polypen aber auch das nicht so richtig. Er glaub das alles noch kommen wird und das eben so eine " Phase" ist aber wenn wir das unbedingt von ein HNO abklären lassen wollen sollen wir das eben tun naja jetzt haben wir dort schon nächste Woche Mittwoch ein Termin
KullerBienchen
766 Beiträge
02.07.2020 14:44
Zitat von Butterfly1989:

Zitat von YellowBird:

Witzig Mein Sohn wurde am 20.11.17 geboren und ich habe letztes Jahr fast exakt dieselbe Frage gestellt. Sowohl was das Sprechen als auch (etwas weniger ausgeprägt) das Kauen angeht.

Wir waren sowohl beim Pädaudiologen als auch bei einer Logopädin (Zufall, weil wir Baby Sign, also Zeichensprache für Babys gemacht haben und die Leiterin Logopädin ist). Die Logopädin meinte, dass man so früh üblicherweise noch nicht ernsthaft eingreift, es sei denn, ein Kind hat Schluckstörungen. Bei unserem Sohn wirkte die Mundmotorik insgesamt etwas wenig ausgeprägt. Sie gab uns dafür aber kleine Tipps:

- Üben, aus einem Strohhalm zu trinken
- immer wieder gezielt was zum Knabbern (z. B. Möhre, Rinde vom Brot, Kohlrabi, ...) anbieten
- Pustespiele, z. B. Wattebölle wegpusten, Pusteblumen pusten (sowas)

Alles aber einfach spielerisch und nebenbei im Alltag, keine "Trainingseinheiten"

Genauso haben wir es gemacht. Heute, ein Jahr später, sagt er: "Wenn Bennamin den Töpsel aus den Wasser zieht, dann läuft das weg." Nur stottert er etwas und braucht zum Teil lange, um einen Satz zu beginnen.

Kurz: Ich empfehle den Kinderarzt, ggf. HNO und einen Besuch beim Pädaudiologen, um mögliche Probleme abzuklären. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass in einem Jahr nichts mehr von dem zögerlichen Start zu bemerken ist


Danke das klingt schonmal gut

Wir waren heute bein Kinderarzt er hat schonmal einwenig kontrolliert Ohren, Hals und ko ubd hat dann etwas widerwillig eine Überweisung fertig gemacht. Er glaub nicht das es die Ohren sind eher Polypen aber auch das nicht so richtig. Er glaub das alles noch kommen wird und das eben so eine " Phase" ist aber wenn wir das unbedingt von ein HNO abklären lassen wollen sollen wir das eben tun naja jetzt haben wir dort schon nächste Woche Mittwoch ein Termin


Der HNO sieht das besser wie der Kia. Bei uns waren auch die Polypen das Problem (sogar 2 mal nachgewachsen) und der Kia meine, das kann nicht sein. Dann bin ich direkt zum HNO und siehe da..... inzwischen hatten wir 3 OPs mit Trommelfellschnitt und 2 mal Paukenröhrchen.
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt