Mütter- und Schwangerenforum

Hilfe und Tipps rund um die Adoption

Gehe zu Seite:
Mandy87
6714 Beiträge
05.12.2018 22:51
Hallo

Mein Mann und ich haben uns dazu entschieden ein Kind zu adoptieren da wir selbst leider keine bekommen können.

Nun stehen wir ganz am Anfang und möchten uns erst mal ausführlich informieren.

Habt ihr Tipps für uns?

Reicht es wenn man sich bei seinem Jugendamt vor Ort anmeldet?

Kann man sich irgendwie für „komplett“ Deutschland anmelden?

Müssen wir auf etwas besonderes achten wenn wir den ersten Termin beim Jugendamt haben?

Fragen über fragen....
Zwerginator
4935 Beiträge
06.12.2018 07:09
Macht euch einen Termin beim Jugendamt, die klären auch eure Fragen und können euch auch sagen wie bei euch in der Region die Chancen sind. In den meisten Gegenden leider sehr sehr schlecht, bei Dauerpflege sieht es dann schon wieder deutlich besser aus.
Man muss sich in jedem Landkreis bewerben, kann dann dort einfach die Unterlagen eures Landkreises vorlegen wo ihr schon überprüft wurdet, damit ihr das nicht jedesmal neu machen müsst.

Viel Glück!
Caro1988
423 Beiträge
06.12.2018 09:16
Liebe Mandy,
ich verfolge deine Geschichte ja schon seit Ewigkeiten im ICSI-Thread. Es tut mir von Herzen leid, was ihr alles schon durchmachen musstet und immer noch nicht belohnt wurdet. Ich kann dir zum Thema Adoption keinen Tipp geben, aber wollte dir sagen, dass ich dir weiterhin die Daumen drücke, dass ihr euer Glück findet. Viele Wege führen nach Rom. Viel Glück
Mandy87
6714 Beiträge
06.12.2018 13:02
Zitat von Zwerginator:

Macht euch einen Termin beim Jugendamt, die klären auch eure Fragen und können euch auch sagen wie bei euch in der Region die Chancen sind. In den meisten Gegenden leider sehr sehr schlecht, bei Dauerpflege sieht es dann schon wieder deutlich besser aus.
Man muss sich in jedem Landkreis bewerben, kann dann dort einfach die Unterlagen eures Landkreises vorlegen wo ihr schon überprüft wurdet, damit ihr das nicht jedesmal neu machen müsst.

Viel Glück!


Danke erst mal für deine Antwort.

Wir werden das Thema ab dem nächsten Jahr in Angriff nehmen.

Mein Mann ist Job mäßig grad im Umbruch und dass soll erst mal alles geklärt werden.
Mandy87
6714 Beiträge
06.12.2018 13:02
Zitat von Caro1988:

Liebe Mandy,
ich verfolge deine Geschichte ja schon seit Ewigkeiten im ICSI-Thread. Es tut mir von Herzen leid, was ihr alles schon durchmachen musstet und immer noch nicht belohnt wurdet. Ich kann dir zum Thema Adoption keinen Tipp geben, aber wollte dir sagen, dass ich dir weiterhin die Daumen drücke, dass ihr euer Glück findet. Viele Wege führen nach Rom. Viel Glück


Vielen Dank

Ich hoffe dass wir so zu unserem Glück kommen.
Zwerginator
4935 Beiträge
06.12.2018 13:07
Ihr solltet euch unbedingt auch über Alternativen zur Inlandsadoption Gedanken machen. In unserem Landkreis z.b. gab es in den letzten vier Jahren keine einzige Adoption.
kataleia
6229 Beiträge
06.12.2018 15:21
Ich wollte nur kurz sagen, dass ich euch die Daumen drücke, dass ihr noch zum Wunschkind kommt!

Egal ob durch Adoption, Pflegekind oder ein Wunder.

Ein Cousin meines Mannes durfte ein Wunder erleben.
Nach ca 10 Jahren Kinderwunsch, Fehlgeburten, künstlichen Befruchtungen etc. wurde sie Jahre später mit Anfang 40 schwanger und das Kind kam gesund zur Welt.

Ich wünsche euch viel Glück
Mandy87
6714 Beiträge
06.12.2018 17:23
Zitat von Zwerginator:

Ihr solltet euch unbedingt auch über Alternativen zur Inlandsadoption Gedanken machen. In unserem Landkreis z.b. gab es in den letzten vier Jahren keine einzige Adoption.


Das ist schon unsere Alternative.
Noch mehr Abstriche sind wir nicht bereit zu machen
Mandy87
6714 Beiträge
06.12.2018 17:23
Zitat von kataleia:

Ich wollte nur kurz sagen, dass ich euch die Daumen drücke, dass ihr noch zum Wunschkind kommt!

Egal ob durch Adoption, Pflegekind oder ein Wunder.

Ein Cousin meines Mannes durfte ein Wunder erleben.
Nach ca 10 Jahren Kinderwunsch, Fehlgeburten, künstlichen Befruchtungen etc. wurde sie Jahre später mit Anfang 40 schwanger und das Kind kam gesund zur Welt.

Ich wünsche euch viel Glück


Dankeschön
Ronja2009
1531 Beiträge
06.12.2018 17:58
Zum eigentlichen Thema kann ich leider nicht viel sagen nur das mein Mann adoptiert wurde und seine Cousine auch. Nur solltet ihr ein Kind adoptieren können so sagte das die Tante meines Mannes mal das man dem Kind das so früh wie möglich sagen sollte.

Mein Mann hat es mit 12 herausgefunden und das war sehr schlimm für ihn.
Seine Cousine wusste es von Anfang an die kam damit viel besser zurecht.
Zwerginator
4935 Beiträge
06.12.2018 18:14
Zitat von Mandy87:

Zitat von Zwerginator:

Ihr solltet euch unbedingt auch über Alternativen zur Inlandsadoption Gedanken machen. In unserem Landkreis z.b. gab es in den letzten vier Jahren keine einzige Adoption.


Das ist schon unsere Alternative.
Noch mehr Abstriche sind wir nicht bereit zu machen

Wenn es für euch eine Inlandsadoption sein muss solltet ihr euch trotz der beruflichen Veränderungen deines Mannes jetzt schon einen Termin im Jugendamt für ein unverbindliches Gespräch machen, damit ihr euch nicht auf etwas versteift, was eventuell gar nicht möglich ist. Unser Beratungsgespräch damals war sehr aufschlussreich.
Anja_FFM
1891 Beiträge
07.12.2018 07:18
Hallo, wir hatten uns vor ein paar Jahren mit dem Thema Adoption und Pflege befasst.

Beim Jugendamt unseres Wohnortes gab es online Infobroschüren, außerdem gibt es hier dann auch regelmäßige Infoveranstaltungen. In den Infobroschüren standen dann auch schon die Anforderungen drin.

Viel Glück!
Senami3
901 Beiträge
07.12.2018 07:49
Auch wenn es nicht gefragt wurde: aber ich bin adoptiert von einem Paar mit unerfüllbarem Kinderwunsch.

Ich sehe es extrem kritisch, wenn jemand mit dieser Leidensgeschichte adoptieren möchte. Wie oft habe ich indirekt gespürt, dass ich nur Ersatz für das fiktive Kind war. Beispiel: Eltern extrem sportlich - ich aber musisch unterwegs. Logisch war natürlich, dass ich zum Sport musste als "Kind" meiner Eltern. Dass ich jedoch komplett andere genetische Voraussetzungen mitbringe, wurde gerne übergangen. Davon ab, dass damals anonyme Adoption noch üblich war - das schlimmste was man einem adoptierten Kind meines Erachtens antun kann.

Überlegt bitte extrem gut, welche Motivation ihr zur Adoption habt und ob ihr es aushaltet, wenn das Kind nicht euren Erwartungen entspricht - egal in welcher Art.
StilleWasser
5109 Beiträge
07.12.2018 07:51
Zitat von Senami3:

Auch wenn es nicht gefragt wurde: aber ich bin adoptiert von einem Paar mit unerfüllbarem Kinderwunsch.

Ich sehe es extrem kritisch, wenn jemand mit dieser Leidensgeschichte adoptieren möchte. Wie oft habe ich indirekt gespürt, dass ich nur Ersatz für das fiktive Kind war. Beispiel: Eltern extrem sportlich - ich aber musisch unterwegs. Logisch war natürlich, dass ich zum Sport musste als "Kind" meiner Eltern. Dass ich jedoch komplett andere genetische Voraussetzungen mitbringe, wurde gerne übergangen. Davon ab, dass damals anonyme Adoption noch üblich war - das schlimmste was man einem adoptierten Kind meines Erachtens antun kann.

Überlegt bitte extrem gut, welche Motivation ihr zur Adoption habt und ob ihr es aushaltet, wenn das Kind nicht euren Erwartungen entspricht - egal in welcher Art.


Als wenn einem das mit einem leiblichen Kind nicht "passieren kann".*räusper*
Anja_FFM
1891 Beiträge
07.12.2018 08:54
Zitat von Senami3:

Auch wenn es nicht gefragt wurde: aber ich bin adoptiert von einem Paar mit unerfüllbarem Kinderwunsch.

Ich sehe es extrem kritisch, wenn jemand mit dieser Leidensgeschichte adoptieren möchte. Wie oft habe ich indirekt gespürt, dass ich nur Ersatz für das fiktive Kind war. Beispiel: Eltern extrem sportlich - ich aber musisch unterwegs. Logisch war natürlich, dass ich zum Sport musste als "Kind" meiner Eltern. Dass ich jedoch komplett andere genetische Voraussetzungen mitbringe, wurde gerne übergangen. Davon ab, dass damals anonyme Adoption noch üblich war - das schlimmste was man einem adoptierten Kind meines Erachtens antun kann.

Überlegt bitte extrem gut, welche Motivation ihr zur Adoption habt und ob ihr es aushaltet, wenn das Kind nicht euren Erwartungen entspricht - egal in welcher Art.

Uns wurde damals gesagt, dass die Motivation hinterfragt wird und auch geschaut wird, dass die eigene Kinderlosigkeit verarbeitet ist.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 23 mal gemerkt