Mütter- und Schwangerenforum

Vorwärts Autositz für Baby?

Gehe zu Seite:
Alaska
9698 Beiträge
16.11.2017 15:07
Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Zitat von shelyra:

und wenn ihr noch einige zeit die alte babyschale nutzt? und in dieser zeit so weit wie möglich aufs autofahren verzichtet?

bis zu 9kg ist es nicht mehr so weit - ab da hättet ihr dann mehr auswahl an gegurteten reboardern


Das hab ich auch gedacht. Das wäre doch die einfachste Lösung.

Ich glaub wirklich nicht, dass ein Reboarder seine Stimmung ändern wird.


Wieso glaubst du das nicht?
Ich lese mich jetzt echt schon sehr lange in das Thema ein und der Wechsel in einen Reboarder ist zu meist die Lösung. Berichteten mir auch die Fachhändler.


Naja, ob Fachhändler, die verkaufen möchten, da jetzt unbedingt eine sichere Angabe sind.

Die TS ging davon aus, er weint, weil er nicht rückwärts fahren möchte. Daher meine Schlussfolgerung: liegt es wirklich daran, ändert ein Reboarder auch nichts daran.
LIttleOne13
24070 Beiträge
16.11.2017 15:08
Zitat von shelyra:

Zitat von LIttleOne13:

Zitat von shelyra:

und wenn ihr noch einige zeit die alte babyschale nutzt? und in dieser zeit so weit wie möglich aufs autofahren verzichtet?

bis zu 9kg ist es nicht mehr so weit - ab da hättet ihr dann mehr auswahl an gegurteten reboardern


Naja, in dem Alter auch nicht wirklich. Maxway, Minikid und so sind noch viel zu groß und zu steil.

aber mehr als das eine modell von besafe (und besafes sind wahre schlachtschiffe. passen auch nicht in alle autos - gerade vorne kann es sein, dass sie dann auf der rechte seite nix mehr sieht wenn der reboarder auf dem beifahrer steht. das kann auch gefährlich werden)


Den Combi X3 gibts noch ab 0kg und mit Gurt, aber den bekommt man nicht mehr neu - daher hatte ich ihn gar nicht erwähnt. Mehr fielen mir jetzt wirklich nicht ein.
Alaska
9698 Beiträge
16.11.2017 15:10
Zitat von KRÄTZÄ:

Ich passe kaum in die Mitteneven EINEN Reboarder ? und das ist kein Kleinstwagen.

Und ob es für die Kinder sicherer ist, wenn ein erwachsener Körper auf sie geschleudert wird, weil er sich statt sicher zu sitzen irgendwie rein quetscht ist durchaus fraglich.


Dann wäre meine Alternative, sicher zu fahren und kein Kind zu bespaßen. Und wenn ich alleine unterwegs bin, bespaß ich auf dem Beifahrersitz eh kein Kind, dann fahr ich konzentriert. Allerhöchstens gäbe es noch einen Spiegel, dass mich das Kind sehen kann.

Aber wie meinte mal jemand? Nicht meine Kinder.
Für mich käme es nicht in Frage. Gar nicht. Erst die Sicherheit, dann der Spaß.
KRÄTZÄ
3388 Beiträge
16.11.2017 15:11
Ich geb’s auf.
16.11.2017 15:11
Der sicherste Platz ist hinten mitte, aber das nur am Rande.

8,2 bis 9 kann es aber auch noch eine gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanze Weile dauern. Als wir dringend einen Reboarder brauchten, weil Babyschale einfach nur doof gefunden wurde hatt meine Tochter 8,3 Kilo. Das war im März oder so. Jetzt hat sie 8,8. Würde also immer noch in die meisten nicht reinpassen.

Ich kenne mich jetzt mit deinem Auto nicht aus, aber bei deiner Konstellation bleibt fast nur der izi plus. um aber zu sehen ob das wirklich geht, müsstest du den unbedingt probeeinbauen lassen, oder zumindest bei einem Fachändler anrufen und alles schildern. Die haben ja auch ihre Erfahrungen mit Autoypen und was da passt und was nicht.

16.11.2017 15:13
Zitat von Alaska:

Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Zitat von shelyra:

und wenn ihr noch einige zeit die alte babyschale nutzt? und in dieser zeit so weit wie möglich aufs autofahren verzichtet?

bis zu 9kg ist es nicht mehr so weit - ab da hättet ihr dann mehr auswahl an gegurteten reboardern


Das hab ich auch gedacht. Das wäre doch die einfachste Lösung.

Ich glaub wirklich nicht, dass ein Reboarder seine Stimmung ändern wird.


Wieso glaubst du das nicht?
Ich lese mich jetzt echt schon sehr lange in das Thema ein und der Wechsel in einen Reboarder ist zu meist die Lösung. Berichteten mir auch die Fachhändler.


Naja, ob Fachhändler, die verkaufen möchten, da jetzt unbedingt eine sichere Angabe sind.

Die TS ging davon aus, er weint, weil er nicht rückwärts fahren möchte. Daher meine Schlussfolgerung: liegt es wirklich daran, ändert ein Reboarder auch nichts daran.

daran liegt es aber in aller Regel nun mal nicht
Elsilein
3168 Beiträge
16.11.2017 15:14
Zitat von Alaska:

Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Zitat von shelyra:

und wenn ihr noch einige zeit die alte babyschale nutzt? und in dieser zeit so weit wie möglich aufs autofahren verzichtet?

bis zu 9kg ist es nicht mehr so weit - ab da hättet ihr dann mehr auswahl an gegurteten reboardern


Das hab ich auch gedacht. Das wäre doch die einfachste Lösung.

Ich glaub wirklich nicht, dass ein Reboarder seine Stimmung ändern wird.


Wieso glaubst du das nicht?
Ich lese mich jetzt echt schon sehr lange in das Thema ein und der Wechsel in einen Reboarder ist zu meist die Lösung. Berichteten mir auch die Fachhändler.


Naja, ob Fachhändler, die verkaufen möchten, da jetzt unbedingt eine sichere Angabe sind.

Die TS ging davon aus, er weint, weil er nicht rückwärts fahren möchte. Daher meine Schlussfolgerung: liegt es wirklich daran, ändert ein Reboarder auch nichts daran.

Ich erwähne nochmal unauffällig: So kleine Kinder können noch nicht zwischen vorwärts und rückwärts unterscheiden. Die Fahrtrichtung wird also nicht das Problem sein
cooky
10046 Beiträge
16.11.2017 15:15
Zitat von Alaska:

Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Zitat von shelyra:

und wenn ihr noch einige zeit die alte babyschale nutzt? und in dieser zeit so weit wie möglich aufs autofahren verzichtet?

bis zu 9kg ist es nicht mehr so weit - ab da hättet ihr dann mehr auswahl an gegurteten reboardern


Das hab ich auch gedacht. Das wäre doch die einfachste Lösung.

Ich glaub wirklich nicht, dass ein Reboarder seine Stimmung ändern wird.


Wieso glaubst du das nicht?
Ich lese mich jetzt echt schon sehr lange in das Thema ein und der Wechsel in einen Reboarder ist zu meist die Lösung. Berichteten mir auch die Fachhändler.


Naja, ob Fachhändler, die verkaufen möchten, da jetzt unbedingt eine sichere Angabe sind.

Die TS ging davon aus, er weint, weil er nicht rückwärts fahren möchte. Daher meine Schlussfolgerung: liegt es wirklich daran, ändert ein Reboarder auch nichts daran.

Die verkaufen ja auch Babyschalen, da könnten die ja auch einfach zu einer anderen Schale raten.
Und Gruppe 2/3 Sitze verkaufen die ja auch.

Es ist doch total logisch, das mit Älterwerden des Babys besonders die Position der Schale nicht mehr haben können und nicht vorwärts oder rückwärts. Im Kinderwagen werden die doch auch rückwärts weiter geschoben und irgendwann macht man das Rückenteil einfach etwas höher, wenn das Baby quengelt und packt die nicht mit ein paar Monaten nach vorne.
Reiseübelkeit entwickelt sich nachweislich doch eigentlich erst viel später.
LIttleOne13
24070 Beiträge
16.11.2017 15:16
Zitat von KRÄTZÄ:

Ich geb’s auf.

Physik: Egal!
Gesetze: Egal!
Hauptsache, rückwärts ist kacke.

...Ich geh mich wieder um Statistik kümmern.
cooky
10046 Beiträge
16.11.2017 15:16
Zitat von Alaska:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ich passe kaum in die Mitteneven EINEN Reboarder ? und das ist kein Kleinstwagen.

Und ob es für die Kinder sicherer ist, wenn ein erwachsener Körper auf sie geschleudert wird, weil er sich statt sicher zu sitzen irgendwie rein quetscht ist durchaus fraglich.


Dann wäre meine Alternative, sicher zu fahren und kein Kind zu bespaßen. Und wenn ich alleine unterwegs bin, bespaß ich auf dem Beifahrersitz eh kein Kind, dann fahr ich konzentriert. Allerhöchstens gäbe es noch einen Spiegel, dass mich das Kind sehen kann.

Aber wie meinte mal jemand? Nicht meine Kinder.
Für mich käme es nicht in Frage. Gar nicht. Erst die Sicherheit, dann der Spaß.

Auch hinten sich nicht alle Plätze gleich sicher. Wie machst du das denn dann mit der Entscheidung wer wo sitzt?
Alaska
9698 Beiträge
16.11.2017 15:21
Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ich passe kaum in die Mitteneven EINEN Reboarder ? und das ist kein Kleinstwagen.

Und ob es für die Kinder sicherer ist, wenn ein erwachsener Körper auf sie geschleudert wird, weil er sich statt sicher zu sitzen irgendwie rein quetscht ist durchaus fraglich.


Dann wäre meine Alternative, sicher zu fahren und kein Kind zu bespaßen. Und wenn ich alleine unterwegs bin, bespaß ich auf dem Beifahrersitz eh kein Kind, dann fahr ich konzentriert. Allerhöchstens gäbe es noch einen Spiegel, dass mich das Kind sehen kann.

Aber wie meinte mal jemand? Nicht meine Kinder.
Für mich käme es nicht in Frage. Gar nicht. Erst die Sicherheit, dann der Spaß.

Auch hinten sich nicht alle Plätze gleich sicher. Wie machst du das denn dann mit der Entscheidung wer wo sitzt?


Ganz einfach. Kommt drauf an, ob mein Mann fährt, oder ich. Je nachdem muss der MaxiCosi nach links oder rechts.
Fakt ist, die hinteren Plätze sind allesamt wesentlich sicherer, als der Beifahrer. Das ist entscheidend.

Und nochmal. Ich hab nicht gesagt, dass sich das Kind im Reboarder nicht wohler fühlt. Ich sagte, wenn die TS der Meinung ist, es liegt am Rückwärtsfahren, würde die (frühe) Umstellung auf den Reboarder auch nichts ändern.
Das würde ich bei einem Händler einfach testen. Ganz einfach. Dann weiß sie Bescheid.
Ansonsten käme mein Baby wieder in die Babyschale, bis es genug Gewicht hat.

PS: Zum Händler. Weil Reboarder ja auch nur halb so viel kosten, wie Babyschalen.
KRÄTZÄ
3388 Beiträge
16.11.2017 15:25
Reboarder haben kaum Marge. Also ja, der Gewinn wäre bei der Babyschale vermutlich größer.
NiAn
14205 Beiträge
16.11.2017 15:25
Zitat von LIttleOne13:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ich geb’s auf.

Physik: Egal!
Gesetze: Egal!
Hauptsache, rückwärts ist kacke.

...Ich geh mich wieder um Statistik kümmern.


Nö nur Beifahrersitz

Ne, deswegen schrieb ich ja extra "statistisch gesehen", da ist hinten nunmal sicherer als vorne. Wieman das löst muss natürlich jeder selber wissen aber ich würde es dennoch zuerst auf der Rücksitzbank probieren bevor das Kind im Sitz nach vorne wandelt. Wenn man alleine fährt, das Kind hinten dennoch nur schreit und partout sich nicht konzentrieren kann, sollte man natürlich überlegen wie man es anders löst. Ich habe das fahren alleine auf das minimum beschränkt da für mich das Kind nach hinten gehört und ich ihn einfach nicht vorne haben wollte beim fahren. Ansonsten fuhr immer jemand mit der ihn bespaßt hatte, das klappte dann besser. Auch jetzt fährt er nicht vorne mit sondern nur auf der Rückbank, GsD gibt`s nun aber kein Theater mehr von hinten
Cookie88
24314 Beiträge
16.11.2017 15:25
Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Normalerweise schon. Ansonsten quetscht man sich halt rein. Besser als einem Kind nicht die größtmöglichste Sicherheit zu bieten. Da muss Mutti dann halt Abschnitte beim Komfort machen.


Und was bei drei Kindern, wo drei Kindersitze einfach nicht nebeneinander passen

Oder 2 der 3 Kinder hinten anfangen zu streiten?
Deswegen sitzt bei uns der Große vorn. Streitschlichter kann ich ls Fahrer nun wirklich nicht spielen.

Und Statistik hin oder her: Wenn dir einer in die Beifahrerseite hinten reinkracht nützt dir das nix dass es sehr unwahrscheinlich war.
Alaska
9698 Beiträge
16.11.2017 15:26
Zitat von LIttleOne13:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ich geb’s auf.

Physik: Egal!
Gesetze: Egal!
Hauptsache, rückwärts ist kacke.

...Ich geh mich wieder um Statistik kümmern.


Lesen und begreifen: egal.
Rückwärts ist gut, Little! Immer! Nichts anderes steht geschrieben.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt