Mütter- und Schwangerenforum

Punktion 24. SSW

Gehe zu Seite:
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 10:21
Hallo ihr Lieben,
mich würde interessieren, ob hier schon Jemand eine Punktion in der Schwangerschaft hatte.
Ich muss am Freitag hin und habe große Angst. Man hört und liest so viel.

Wie läuft sowas ab? Folgen für das Ungeborene? Ist es schmerzhaft?

Danke schon mal für eure Berichte.

EmViMoJa
Christen
12122 Beiträge
30.04.2019 10:53
Zitat von EmViMoJa:

Hallo ihr Lieben,
mich würde interessieren, ob hier schon Jemand eine Punktion in der Schwangerschaft hatte.
Ich muss am Freitag hin und habe große Angst. Man hört und liest so viel.

Wie läuft sowas ab? Folgen für das Ungeborene? Ist es schmerzhaft?

Danke schon mal für eure Berichte.

EmViMoJa
eine Fruchtwasserpunktion?
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 11:02
Ja genau.
Sorry, hatte ich vergessen dazu zu schreiben.
MamavonA
2551 Beiträge
30.04.2019 11:03
Ich hatte eine Nabelschnurpunktion bei meiner mittleren,aufgrund von Auffälligkeiten beim Kind. Ich habe vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel bekommen,wovon die kleine während des Eingriffs schlief. Der Stich selber hat nicht weh getan und im großen und ganzen hab ich nicht viel mitbekommen. Danach musste ich erstmal meinen "Rausch" ausschlafen (lag Stationär). Hatte noch gute 2-3 "Muskelkater" am Bauch. Ohne medizinischen Grund würde ich es nicht duchrführen lassen,da es halt zu konplilationen kommrn KANN.Aber im großen und ganzen ist es ein kurzer Eingriff
Christen
12122 Beiträge
30.04.2019 11:06
Zitat von EmViMoJa:

Ja genau.
Sorry, hatte ich vergessen dazu zu schreiben.
wieso musst du?Gab es Auffälligkeiten?Ich würde genau abwägen, ob ich das Risiko eingehe...ich habe eine Bekannte, die ein gesundes Kind dabei verlor
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 11:16
Meine Frauenärztin hat letzte Woche Donnerstag im Ultraschall festgestellt, dass die Entwicklung des Babys zwei Wochen zurück liegt (auf Grund von Größe und Gewicht) und das das Fruchtwasser untere Norm hat.

Sie hat direkt einen Termin in der Feindiagnostik gemacht. Den Termin hatte ich gestern Abend.

Der Doktor hat festgestellt, dass die Entwicklung nun 3 Wochen hinterher ist, zu wenig Fruchtwasser vorhanden ist und das Baby daher auf "Sparflamme" agiert.
Letzte Periode konnte ich genau nennen. Daran liegt es also nicht.

Ich fragte den Arzt nach seiner Untersuchung ob ich mir Sorgen machen muss und er bejahte dies.
Erklärte mir dann sehr viel, aber ich war nicht mehr richtig Aufnahme fähig.

Jedenfalls hat der Arzt mich vorhin angerufen und mir mitgeteilt, dass ich freitag zur Fruchtwasserpunktion kommen soll und am kommenden Montag sollen mein Mann und ich zur Humangenetik.

Ich mache mir so große Sorgen um das Baby.

Christen
12122 Beiträge
30.04.2019 11:20
Zitat von EmViMoJa:

Meine Frauenärztin hat letzte Woche Donnerstag im Ultraschall festgestellt, dass die Entwicklung des Babys zwei Wochen zurück liegt (auf Grund von Größe und Gewicht) und das das Fruchtwasser untere Norm hat.

Sie hat direkt einen Termin in der Feindiagnostik gemacht. Den Termin hatte ich gestern Abend.

Der Doktor hat festgestellt, dass die Entwicklung nun 3 Wochen hinterher ist, zu wenig Fruchtwasser vorhanden ist und das Baby daher auf "Sparflamme" agiert.
Letzte Periode konnte ich genau nennen. Daran liegt es also nicht.

Ich fragte den Arzt nach seiner Untersuchung ob ich mir Sorgen machen muss und er bejahte dies.
Erklärte mir dann sehr viel, aber ich war nicht mehr richtig Aufnahme fähig.

Jedenfalls hat der Arzt mich vorhin angerufen und mir mitgeteilt, dass ich freitag zur Fruchtwasserpunktion kommen soll und am kommenden Montag sollen mein Mann und ich zur Humangenetik.

Ich mache mir so große Sorgen um das Baby.
oh je, tut mir leid, dass ihr euch solche Sorgen machen müsst
Wäre vielleicht der Harmony Test was für euch?Der wäre ohne Risiko für euer Baby..
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 11:32
Dieser Test sagt mir auf Anhieb nichts.
Ich werde mal Google befragen.
Danke erstmal!
Das ist sehr lieb
NochOhne32
16405 Beiträge
30.04.2019 11:33
Ich hatte in 2 Schwangerschaften eine FWP und in einer eine chorionzottenbiopsie. 2 x war ich mit Zwillingen schwanger.

Es ist unangenehm, tut aber nicht wirklich weh. Wichtig ist nur, dass man 1. einen wirklich erfahrenen Arzt hat und 2. Das man danach noch ein wenig liegen bleibt und für 24 (besser 48. ) h ruhig macht, möglichst viel liegt. Danach ist das Risiko einer Fehlgeburt nicht höher, als bei unpunktierten schwangeren.

Ich war übrigens in der 23 SSW, in der 16 SSW und bei der Chori in der 12. SSW.
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 11:38
Danke für deine Erfahrung.

Zumindest beruhigt es mich etwas, bezogen auf die Schmerzen.

Darf ich fragen warum die FWP gemacht wurden?
Christen
12122 Beiträge
30.04.2019 11:44
Zitat von EmViMoJa:

Dieser Test sagt mir auf Anhieb nichts.
Ich werde mal Google befragen.
Danke erstmal!
Das ist sehr lieb
ich drücke ganz fest die Daumen vielleicht ist es einfach nur eine kleine, zarte Maus. Gut ist ja schonmal, dass bei der FD nichts an den Organen gefunden wurde
NochOhne32
16405 Beiträge
30.04.2019 11:44
Zitat von EmViMoJa:

Danke für deine Erfahrung.

Zumindest beruhigt es mich etwas, bezogen auf die Schmerzen.

Darf ich fragen warum die FWP gemacht wurden?


Bei der großen wurde ein Wasserkopf und eine Kleinhirnhypolasmie festgestellt.

In der 2. Schwangerschaft, hatte unser Bub eine extrem verdickte Nackenfalte, seine Schwester war unauffällig.

Beim Bluttest (von mir und meinem Mann) kam dann raus, dass ich einen gendefekt (balancierte Translokation) in mir trage, der für mich nicht schlimm ist, aber bei meinem Nachwuchs zu 50% zu schwersten Schäden führen kann.

In der 3. Schwangerschaft war zwar alles unauffällig, aber aufgrund meiner Diagnose wollten wir auf Nummer sicher gehen.
Hummelbrummel
851 Beiträge
30.04.2019 11:47
Zitat von NochOhne32:

Ich hatte in 2 Schwangerschaften eine FWP und in einer eine chorionzottenbiopsie. 2 x war ich mit Zwillingen schwanger.

Es ist unangenehm, tut aber nicht wirklich weh. Wichtig ist nur, dass man 1. einen wirklich erfahrenen Arzt hat und 2. Das man danach noch ein wenig liegen bleibt und für 24 (besser 48. ) h ruhig macht, möglichst viel liegt. Danach ist das Risiko einer Fehlgeburt nicht höher, als bei unpunktierten schwangeren.

Ich war übrigens in der 23 SSW, in der 16 SSW und bei der Chori in der 12. SSW.


Darf ich fragen, ob die ganzen Untersuchungen berechtigt waren oder sich bei allen falscher Alarm raus stellte?
EmViMoJa
545 Beiträge
30.04.2019 11:51
Zitat von NochOhne32:

Zitat von EmViMoJa:

Danke für deine Erfahrung.

Zumindest beruhigt es mich etwas, bezogen auf die Schmerzen.

Darf ich fragen warum die FWP gemacht wurden?


Bei der großen wurde ein Wasserkopf und eine Kleinhirnhypolasmie festgestellt.

In der 2. Schwangerschaft, hatte unser Bub eine extrem verdickte Nackenfalte, seine Schwester war unauffällig.

Beim Bluttest (von mir und meinem Mann) kam dann raus, dass ich einen gendefekt (balancierte Translokation) in mir trage, der für mich nicht schlimm ist, aber bei meinem Nachwuchs zu 50% zu schwersten Schäden führen kann.

In der 3. Schwangerschaft war zwar alles unauffällig, aber aufgrund meiner Diagnose wollten wir auf Nummer sicher gehen.


Und darf ich fragen, ob man dir vor der FWP gesagt hat, dass die Chancen für die Babys schlecht stehen?

Der Arzt gestern sagte zu mir, dass die Chancen sehr schlecht stehen. Daran erinnere ich mich noch. Heute am Telefon sagte er, solange noch Fruchtwasser da ist, MUSS diese Untersuchung unbedingt gemacht werden.

Celestia
436 Beiträge
30.04.2019 11:56
Das tut mir so leid zu lesen. Diese Ungewissheit...und die Ängste die man als Mama hat sind einfach furchtbar

Hat der Arzt gesagt was er vermutet ?
Oft wird so eine Untersuchung ja gemacht um den Verdacht zu bestätigen oder zu Wiederlegen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 144 mal gemerkt
Seitenspringer:
  1. 5
  2. 10