Mütter- und Schwangerenforum

Ringel Röteln und Schwangerschaft

Mupsi_1113
2391 Beiträge
15.12.2017 19:38
Moin ihr Lieben,

So richtig weiß ich garnicht was ich mir erhoffe.

Ich habe vor vier Tagen Positiv getestet, jetzt sindt bei meinem Sohn in der Klasse die Ringel Röteln ausgebrochen. Da ich schon vier Sternchen habe, nehme ich Progestan.

Ich bin gerade total verunsichert, ich weiß ja das in der ersten Zeit "Alles oder nichts" gilt. Jetzt ist die Frage sollte ich das Progestan weiter nehmen oder würde das eine Abstoßung eines geschädigten Embryo verhindern?

Hinzukommt das ich natürlich noch keinen Termin bei meiner Ärztin hatte. In meinem Mutterpass steht vom parvovirus nichts.

Eine Freundin meinte ich solle morgen Mal im Kreißsaal anrufen und fragen wie ich mich verhalten soll.

Meine Kinder selber haben bis jetzt nichts außer das wir seid Wochen richtig fies erkältet sind.

Vllt hat ja jemand Erfahrung mit dem ganzen Misst und kann mir ein paar Tipps geben.

Tut mir leid , das es so wirr geschrieben ist, aber in meinem Kopf ist es auch so wirr

Senami3
780 Beiträge
15.12.2017 20:39
Das progestan würde ich weiter nehmen, da es eine Schwangerschaft unterstützt.

Ringelröteln sind im Vergleich zu echten Röteln eher unkritisch in der Schwangerschaft, da circa 70% der deutschen Erwachsenen das bereits in der Kindheit durchgemacht haben - oft auch unbemerkt - und immun sind. Meine Frauenärztin meinte dazu: bitte nicht voll in die Menge stürzen, aber auch nicht in Panik verfallen.

Du kannst zur Sicherheit bei deinem Frauenarzt einen Bluttest machen lassen, ob du immun bist.

Und selbst wenn du dich in der Schwangerschaft ansteckst, ist das Risiko, dass die Viren über die plazenta ans Baby kommen recht gering. Sprich deine Infektion führt nicht automatisch zur Übertragung aufs Kind. Und: erkennt der Arzt deine Infektion, kann das Kind im mutterleib behandelt werden. Lediglich bei 3 von 60 Frauen kommt es dadurch zur Fehlgeburt und nur 60 von 10.000 erkranken überhaupt daran.

Ich hoffe, ich konnte dich etwas beruhigen. Ich habe damals Abstand gehalten, bis mein Bluttest sagte, dass ich immun bin
Mupsi_1113
2391 Beiträge
15.12.2017 20:43
Zitat von Senami3:

Das progestan würde ich weiter nehmen, da es eine Schwangerschaft unterstützt.

Ringelröteln sind im Vergleich zu echten Röteln eher unkritisch in der Schwangerschaft, da circa 70% der deutschen Erwachsenen das bereits in der Kindheit durchgemacht haben - oft auch unbemerkt - und immun sind. Meine Frauenärztin meinte dazu: bitte nicht voll in die Menge stürzen, aber auch nicht in Panik verfallen.

Du kannst zur Sicherheit bei deinem Frauenarzt einen Bluttest machen lassen, ob du immun bist.

Und selbst wenn du dich in der Schwangerschaft ansteckst, ist das Risiko, dass die Viren über die plazenta ans Baby kommen recht gering. Sprich deine Infektion führt nicht automatisch zur Übertragung aufs Kind. Und: erkennt der Arzt deine Infektion, kann das Kind im mutterleib behandelt werden. Lediglich bei 3 von 60 Frauen kommt es dadurch zur Fehlgeburt und nur 60 von 10.000 erkranken überhaupt daran.

Ich hoffe, ich konnte dich etwas beruhigen. Ich habe damals Abstand gehalten, bis mein Bluttest sagte, dass ich immun bin


Danke für deine Nachricht. Das beruhigt mich tatsächlich sehr. Montag rufe ich direkt meine Gyn an. Von meinen Jungs kann ich mich natürlich schlecht fern halten aber sie bleiben jetzt erstmal Zuhause bis die Gefahr gebannt ist.
Senami3
780 Beiträge
15.12.2017 20:52
Zitat von Mupsi_1113:

Zitat von Senami3:

Das progestan würde ich weiter nehmen, da es eine Schwangerschaft unterstützt.

Ringelröteln sind im Vergleich zu echten Röteln eher unkritisch in der Schwangerschaft, da circa 70% der deutschen Erwachsenen das bereits in der Kindheit durchgemacht haben - oft auch unbemerkt - und immun sind. Meine Frauenärztin meinte dazu: bitte nicht voll in die Menge stürzen, aber auch nicht in Panik verfallen.

Du kannst zur Sicherheit bei deinem Frauenarzt einen Bluttest machen lassen, ob du immun bist.

Und selbst wenn du dich in der Schwangerschaft ansteckst, ist das Risiko, dass die Viren über die plazenta ans Baby kommen recht gering. Sprich deine Infektion führt nicht automatisch zur Übertragung aufs Kind. Und: erkennt der Arzt deine Infektion, kann das Kind im mutterleib behandelt werden. Lediglich bei 3 von 60 Frauen kommt es dadurch zur Fehlgeburt und nur 60 von 10.000 erkranken überhaupt daran.

Ich hoffe, ich konnte dich etwas beruhigen. Ich habe damals Abstand gehalten, bis mein Bluttest sagte, dass ich immun bin


Danke für deine Nachricht. Das beruhigt mich tatsächlich sehr. Montag rufe ich direkt meine Gyn an. Von meinen Jungs kann ich mich natürlich schlecht fern halten aber sie bleiben jetzt erstmal Zuhause bis die Gefahr gebannt ist.


Achja: die ubertragung erfolgt per Tröpfcheninfektion - ich habe meine Jungs in der Zeit vom Bluttest nicht geküsst, etwas Abstand beim sprechen gehalten, keine Gläser zusammen benutzt, etc. Keine Ahnung, ob das wirklich viel gebracht hätte, aber es ist einfach ein saublödes Gefühl solange es nicht sicher ist, dass man selbst immun ist.
FräuleinFee
4223 Beiträge
16.12.2017 12:56
Wir hatten das Thema auxh erst. Das Problem ist, dass wenn der Ausschlag für Ringelröteln kommt, ist es schon nicht mehr ansteckend . Und man selbst hat sich ca 2 Wochen zuvor angesteckt . Und nicht bei jedem kommt der Ausschlag. Manchmal verläuft es nur in Form von Erkältung/ grippeähnlichen Symptomen. Deswegen bleibt es oft unbemerkt.
kruemeline09
1105 Beiträge
16.12.2017 23:28
Du kannst sie ja nicht ohne Grund Zuhause behalten. Es besteht ja Schulpflicht. Wenn sie sich angesteckt haben und es in sich tragen, dann ist es eh schon so. Man kann sich vor Kinderkrankheiten prinzipiell nicht schützen. Ansteckend sind sie lange vor Ausbruch.
Engelchen1711
108736 Beiträge
16.12.2017 23:50
Das Progestan verhindert nicht das ein geschädigtes Zwergchen abgestoßen wird.
Hab es ja selbst mehrmals durch. Wenn dein Körper der Meinung ist das wird nichts
dann hilft alles nichts.
Mupsi_1113
2391 Beiträge
17.12.2017 01:35
Erstmal danke für eure Antworten.

Werde Montag meine Alte Ärztin anrufen und mich schlau machen ob das mit getestet wurde damals. Finde leider meinen Mutterpass nicht mehr.

Ich danke euch allen für die brauchbaren Beiträge, ich bin jetzt etwas beruhigt und schaue das ich Montag alles erledigt bekomme.
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt