Mütter- und Schwangerenforum

Was sind für euch persönlich NoGos bei der Namensgebung?

Gehe zu Seite:
cooky
10124 Beiträge
15.11.2017 19:33
Zitat von Alaska:

Zitat von Lana_Fey:

Zitat von Iljuschka:

Zitat von Alaska:

Ich finde einfach, Kinder mit niedlichen Namen, sollten die Chance bekommen, im Erwachsenenalter "erwachsen" wirken zu dürfen.
Emmi ist nicht die alte Kurzform von Emily, sondern von Emma. Nur ein Beispiel.
Meine Oma wurde auch nur Oma Paula genannt, war aber eine Pauline. Und Oma Tilde war eben eine geborenen Mathilde. Tante Fanny eine Franziska etc. pp.


Ich würde mich sehr bedanken, wenn mir meine Eltern die Koseform von meinem Vornamen gegeben hätten. Den trag ich gerne, aber ich bestimme, wer den nutzen darf. Freunde, Familie, Bekannte... kein Ding. In der Bewerbung möchte ich aber gerne meinen richtigen Namen haben, den nutzt auch meine Chefin.
Ich find auch einen Toni total süß (da sind wir aber schon beim Thema), würde für mein Kind aber wollen, dass er selber entscheiden kann, ob er in der Bewerbung ein Anton ist oder ein Toni (und damit sicher nicht bei jedem Unternehmen für voll genommen werden würde).

Meine persönliche Meinung. Ganz einfach.

Also meine Uroma hieß tatsächlich Emmy.

Grundsätzlich ist es aber, wie du auch sagst, einfach eine Geschmacksfrage.
Andersherum ist es ja das Gleiche- heute würde kaum jemand auf die Idee kommen, sein Baby Gunther, Willibald oder Edeltraud zu nennen. Vor nicht all zu langer Zeit waren das top modische Namen.




Zu Emmi: Heutzutage weiß so gut wie niemand mehr, dass er von Emma abgeleitet wird. Meine Mutter natürlich schon. Viele Emilys werden mit Emmi/y abgekürzt, darum kommt die Frage immer wieder auf. Meiner Mutti ists egal. Sie mag ihren Namen und ich auch


Das ist doch schnuppe. Emily ist ja auch ein ganzer Name. Darum ging es doch gar nicht.


Aber ein "niedlicher", darum ging es doch u.a.? Ich muss nochmal blättern...

Edit: Doch nicht blättern, steht ja sogar im Zitat "Kinder mit niedlichen Namen" darum ging es doch auch?!
AmyPixie
5033 Beiträge
15.11.2017 19:36
Also ich kenne Andy, Andi, Toni, Lilli, Leni...

Alles normale, erwachsene Menschen, denen das auch keiner absprechen würde Ich mag generell kurze Namen lieber, die man nicht (weiter) abkürzen kann. Und wenn doch der Andreas einfach immer Andi genannt wird, wieso soll das nicht auch gleich im Ausweis stehen?
Seramonchen
36191 Beiträge
15.11.2017 19:38
Ich kenne einen Benni der auch einfach Benni heißt. Ist doch Wurscht. Ist halt sein Name. Ist übrigens ein ganz seriöser anzugträger
steph28
3906 Beiträge
15.11.2017 19:39
Zitat von blubba272:

-Namen die es zu oft gibt , Mia , Sophia usw
- ossi namen
- Namen wie " harvey, West , usw


Was genau sind denn "Ossi-Namen"?
Alaska
9926 Beiträge
15.11.2017 19:40
Nee, so hatte ich das nicht aufgefasst. Ich mein, das wäre ja komplett Geschmackssache. Dem einen ist Anton zu alt, der andere findet ihn topmodern. Das ist Geschmack.
Aber Spitznamen sind doch einfach Spitznamen. Tilda ist der einzige, den ich bei Cookys Auflistung dazu finde. Ela auch.
Aber ob Emely jetzt niedlich ist oder nicht, würd ich nicht entscheiden wollen. Ein Spitzname ist es definitiv nicht. Emmi schon. Und ja, auch Emmi find ich total goldig. Tilda wäre mein absoluter Nr.1-Name für ein Mädchen.

Aber ich persönlich möchte meinem Kind ermöglichen, auch beim richtigen Namen benannt werden zu können.
Alaska
9926 Beiträge
15.11.2017 19:41
Zitat von steph28:

Zitat von blubba272:

-Namen die es zu oft gibt , Mia , Sophia usw
- ossi namen
- Namen wie " harvey, West , usw


Was genau sind denn "Ossi-Namen"?


Ich könnte mir vorstellen, dass die typischen Namen wie Mandy und Co. damit gemeint sind.
blubba272
3382 Beiträge
15.11.2017 19:42
Zitat von Alaska:

Zitat von steph28:

Zitat von blubba272:

-Namen die es zu oft gibt , Mia , Sophia usw
- ossi namen
- Namen wie " harvey, West , usw


Was genau sind denn "Ossi-Namen"?


Ich könnte mir vorstellen, dass die typischen Namen wie Mandy und Co. damit gemeint sind.


Genau....
Iljuschka
2025 Beiträge
15.11.2017 19:43
Zitat von steph28:

Zitat von blubba272:

-Namen die es zu oft gibt , Mia , Sophia usw
- ossi namen
- Namen wie " harvey, West , usw


Was genau sind denn "Ossi-Namen"?

Das Klischee besagt, Namen wie Nancy oder Mandy.


Edit: War zu langsam, sorry.
cooky
10124 Beiträge
15.11.2017 19:44
Zitat von Seramonchen:

Ich kenne einen Benni der auch einfach Benni heißt. Ist doch Wurscht. Ist halt sein Name. Ist übrigens ein ganz seriöser anzugträger

Ajo, Benny passt da ja auch rein als Name. Davon gab es schon bei mir in Schule und Co. Immer wieder welche. Das war tatsächlich absolut nicht relevant, in der Name eigentlich nur eine Abkürzung ist oder durch die Endung vlt. niedlich klingt. Eine Freundin damals hieß Anni, das war auch einfach so.

Aber mich würde tatsächlich interessieren, was genau ein niedlicher Name ist. Also was fällt da rein? Alles mit y und i am Ende? Weiche Namen? Ich mag Jona sehr gerne. Ist das auch eher "niedlich"?
Alaska
9926 Beiträge
15.11.2017 19:47
Zitat von cooky:

Zitat von Seramonchen:

Ich kenne einen Benni der auch einfach Benni heißt. Ist doch Wurscht. Ist halt sein Name. Ist übrigens ein ganz seriöser anzugträger

Ajo, Benny passt da ja auch rein als Name. Davon gab es schon bei mir in Schule und Co. Immer wieder welche. Das war tatsächlich absolut nicht relevant, in der Name eigentlich nur eine Abkürzung ist oder durch die Endung vlt. niedlich klingt. Eine Freundin damals hieß Anni, das war auch einfach so.

Aber mich würde tatsächlich interessieren, was genau ein niedlicher Name ist. Also was fällt da rein? Alles mit y und i am Ende? Weiche Namen? Ich mag Jona sehr gerne. Ist das auch eher "niedlich"?


Aber Spitznamen sind ja nun genau definiert.
Deine Frage im letzten Absatz wird mit Sicherheit jeder für sich anders definieren.

Jona mag ich auch sehr gerne. Ist bei mir nicht niedlich.
Lara ist ebenfalls ganz kurz, aber nicht niedlich.
Benny wäre für mich niedlich, weil eigentlich Benjamin. Genauso wie Maxi von Maximiliane.
cooky
10124 Beiträge
15.11.2017 19:48
Zitat von Alaska:

Nee, so hatte ich das nicht aufgefasst. Ich mein, das wäre ja komplett Geschmackssache. Dem einen ist Anton zu alt, der andere findet ihn topmodern. Das ist Geschmack.
Aber Spitznamen sind doch einfach Spitznamen. Tilda ist der einzige, den ich bei Cookys Auflistung dazu finde. Ela auch.
Aber ob Emely jetzt niedlich ist oder nicht, würd ich nicht entscheiden wollen. Ein Spitzname ist es definitiv nicht. Emmi schon. Und ja, auch Emmi find ich total goldig. Tilda wäre mein absoluter Nr.1-Name für ein Mädchen.

Aber ich persönlich möchte meinem Kind ermöglichen, auch beim richtigen Namen benannt werden zu können.


Dann ging das sehr durcheinander. Es las sich für mich wie (grob zusammengefasst) "Mit den heutigen niedlichen Namen wird man später als Erwachsener nicht ernst genommen." Und das ist für mich einfach Quatsch, weil was für uns niedlich tönen mag, klingt für alle Elins und Emilys und Lenis und Michels einfach nach Alltag seit dem Kindergarten.
15.11.2017 19:50
Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Ich finde einfach, Kinder mit niedlichen Namen, sollten die Chance bekommen, im Erwachsenenalter "erwachsen" wirken zu dürfen.
Emmi ist nicht die alte Kurzform von Emily, sondern von Emma. Nur ein Beispiel.
Meine Oma wurde auch nur Oma Paula genannt, war aber eine Pauline. Und Oma Tilde war eben eine geborenen Mathilde. Tante Fanny eine Franziska etc. pp.

Ich würde mich sehr bedanken, wenn mir meine Eltern die Koseform von meinem Vornamen gegeben hätten. Den trag ich gerne, aber ich bestimme, wer den nutzen darf. Freunde, Familie, Bekannte... kein Ding. In der Bewerbung möchte ich aber gerne meinen richtigen Namen haben, den nutzt auch meine Chefin.
Ich find auch einen Toni total süß (da sind wir aber schon beim Thema), würde für mein Kind aber wollen, dass er selber entscheiden kann, ob er in der Bewerbung ein Anton ist oder ein Toni (und damit sicher nicht bei jedem Unternehmen für voll genommen werden würde).

Meine persönliche Meinung. Ganz einfach.


Ich sehe das Problem aber ehrlich gesagt immer noch nicht, wenn dann eben später eine ganze Generation von Erwachsenen eben solche "niedlichen" Namen hat. Dann ist das doch Alltag und nichts außergewöhnliches. Eben nicht "unerwachsen".


Seh ich auch so. Da sagt doch auch sicher niemand mehr: Hä, das ist aber ein Spitzname...ist halt einfach normal.
wolkenschaf
8935 Beiträge
15.11.2017 19:52
Zitat von cooky:

Zitat von Seramonchen:

Ich kenne einen Benni der auch einfach Benni heißt. Ist doch Wurscht. Ist halt sein Name. Ist übrigens ein ganz seriöser anzugträger

Ajo, Benny passt da ja auch rein als Name. Davon gab es schon bei mir in Schule und Co. Immer wieder welche. Das war tatsächlich absolut nicht relevant, in der Name eigentlich nur eine Abkürzung ist oder durch die Endung vlt. niedlich klingt. Eine Freundin damals hieß Anni, das war auch einfach so.

Aber mich würde tatsächlich interessieren, was genau ein niedlicher Name ist. Also was fällt da rein? Alles mit y und i am Ende? Weiche Namen? Ich mag Jona sehr gerne. Ist das auch eher "niedlich"?


Kati fällt mir da noch ein. Gab es schon in der Generation meiner Eltern und auch ich hatte eine in der Klasse, dir "nur" Kati hieß. Das war nie ein Problem oder komisch oder was auch immer. Das hat ihr auch nie Probleme gemacht bei Bewerbungen etc. Sie ist heute übrigens Anwältin und auch keiner ihrer Mandanten fand das bisher unseriös...
Alaska
9926 Beiträge
15.11.2017 19:53
Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Nee, so hatte ich das nicht aufgefasst. Ich mein, das wäre ja komplett Geschmackssache. Dem einen ist Anton zu alt, der andere findet ihn topmodern. Das ist Geschmack.
Aber Spitznamen sind doch einfach Spitznamen. Tilda ist der einzige, den ich bei Cookys Auflistung dazu finde. Ela auch.
Aber ob Emely jetzt niedlich ist oder nicht, würd ich nicht entscheiden wollen. Ein Spitzname ist es definitiv nicht. Emmi schon. Und ja, auch Emmi find ich total goldig. Tilda wäre mein absoluter Nr.1-Name für ein Mädchen.

Aber ich persönlich möchte meinem Kind ermöglichen, auch beim richtigen Namen benannt werden zu können.


Dann ging das sehr durcheinander. Es las sich für mich wie (grob zusammengefasst) "Mit den heutigen niedlichen Namen wird man später als Erwachsener nicht ernst genommen." Und das ist für mich einfach Quatsch, weil was für uns niedlich tönen mag, klingt für alle Elins und Emilys und Lenis und Michels einfach nach Alltag seit dem Kindergarten.


Dann hab ich mich vllt nicht klar genug ausgedrückt, obwohl ich ja eigentlich mehrere Beispiele genannt hatte.
Es geht mir darum, dass meine Kinder gerne Spitznamen haben können (wie bei einer Tochter eben Tilda), aber ich ihnen gerne die Möglichkeit geben möchte einen "richtigen" und ganzen Namen zu nutzen.
Anni ist für mich z.B. auch so ein Negativbeispiel. Dann sollen die Eltern doch einfach eine Anna draus machen und sie Anni rufen. Ich mags einfach nicht.
cooky
10124 Beiträge
15.11.2017 19:58
Zitat von Alaska:

Zitat von cooky:

Zitat von Alaska:

Nee, so hatte ich das nicht aufgefasst. Ich mein, das wäre ja komplett Geschmackssache. Dem einen ist Anton zu alt, der andere findet ihn topmodern. Das ist Geschmack.
Aber Spitznamen sind doch einfach Spitznamen. Tilda ist der einzige, den ich bei Cookys Auflistung dazu finde. Ela auch.
Aber ob Emely jetzt niedlich ist oder nicht, würd ich nicht entscheiden wollen. Ein Spitzname ist es definitiv nicht. Emmi schon. Und ja, auch Emmi find ich total goldig. Tilda wäre mein absoluter Nr.1-Name für ein Mädchen.

Aber ich persönlich möchte meinem Kind ermöglichen, auch beim richtigen Namen benannt werden zu können.


Dann ging das sehr durcheinander. Es las sich für mich wie (grob zusammengefasst) "Mit den heutigen niedlichen Namen wird man später als Erwachsener nicht ernst genommen." Und das ist für mich einfach Quatsch, weil was für uns niedlich tönen mag, klingt für alle Elins und Emilys und Lenis und Michels einfach nach Alltag seit dem Kindergarten.


Dann hab ich mich vllt nicht klar genug ausgedrückt, obwohl ich ja eigentlich mehrere Beispiele genannt hatte.
Es geht mir darum, dass meine Kinder gerne Spitznamen haben können (wie bei einer Tochter eben Tilda), aber ich ihnen gerne die Möglichkeit geben möchte einen "richtigen" und ganzen Namen zu nutzen.
Anni ist für mich z.B. auch so ein Negativbeispiel. Dann sollen die Eltern doch einfach eine Anna draus machen und sie Anni rufen. Ich mags einfach nicht.


Ich hatte das Beispiel Leni im Kopf von dir heute Nachmittag. Und der Name ist durch die Häufigkeit für mich tatsächlich gar nicht mehr in der Spitznamen Schubalde. Hier heißen drei mir bekannte Kinder so. Meine Oma wurde von wirklich jedem so genannt. Ich glaub bei der wusste ich erst mit 19 oder so, dass das gar nicht der richtige Name ist.
Daher war ich durch das Beispiel jetzt gar nicht auf der niedlich UND Abkürzungsfährte, sondern nur "süße" Trendnamen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 19 mal gemerkt