Mütter- und Schwangerenforum

Kindergeburtstag und Geschenk gefällt nicht...

Emma1987
7 Beiträge
03.12.2017 23:20
Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal einen Rat / eure Meinung. Wäre toll, wenn ein paar Mamas ihre Erfahrungen teilen
Meine Nichte (gerade 6 geworden) war dieses Wochenende zum ersten Mal auf einem Kindergeburtstag. Bis jetzt gab es immer nur Feiern im Kindergarten /Schule. Da sie grundsätzlich sehr schüchtern ist, war sie sehr aufgeregt und hat mit viel Mühe das Geschenk ausgesucht und konnte vor Aufregung kaum schlafen. Es war wirklich süß sie so voller Vorfreude zu sehen. Da sie das Mädchen erst kurz kennt, hat sie nach Interessen gefragt und "Barbie" fiel als Wunsch zum Geburtstag. Meine Schwester und ich haben uns darüber unterhalten und waren einer Meinung, dass es ein kleines Geschenk werden sollte und nicht teuer, sprich als Kleinigkeit nicht mehr als 10 Euro. Sie wusste z.B dass ein anderes Kind ihr ein Dino -Puzzle schenkt.
Meine Nichte hat dann ein kleines Püppchen ausgesucht mit Tieren (nicht die erwachsene Barbie, sondern das Kind / Schwester von Barbie.. Wenn ihr mir folgen könnt ^^). Meine Nichte war jedenfalls hin und weg und richtig glücklich dieses Geschenk ausgesucht zu haben.
Als sie wieder zu Hause war nach der Feier, war sie aber total traurig und hat fast geweint, das Mädchen habe sich wohl bedankt aber nicht sonderlich gefreut und sei grummelig gewesen und hätte gesagt, dass sie sich das nicht gewünscht habe.
Mir tut das für die Kleine so unglaublich leid, sie war so glücklich und sagt jetzt dauern sie sei traurig und ist richtig geknickt :-/
Meine Schwester macht sich jetzt auch Gedanken, ob sie vielleicht was falsch gemacht hat, obwohl ich das nicht so sehe..
Was meint ihr denn dazu? Und habt ihr einen Rat, was wir der Kleinen sagen könnten? kann da irgendwie nicht neutral denken, weil ich das doof finde wie das Mädchen reagiert hat.. Das ist ein Kindergeburtstag und explizit hat sie sich nichts konkretes gewünscht und selbst wenn... Es geht doch um die Feier und nicht um Geschenke.

Wäre toll eure Meinung zu lesen, bin irgendwie selbst schon total geknickt :-/
shelyra
58606 Beiträge
04.12.2017 01:09
Ich kann beide Seiten verstehen.

Das Mädchen hat sich ne Barbie gewünscht bekam dann aber doch was anderes.
und dann gibt es auf einem Geburtstag ja noch soviel andere geschenke die vielleicht besser den Geschmack getroffen haben.
die kleine hat sich aber bedankt und das geschenk angenommen. Also wird es jetzt auch nicht so verkehrt gewesen sein.

Auf der anderen seite steht deine nichte die eben mit viel mühe das geschenk ausgesucht hat.
ich würd mit ihr reden. Ihr erklären dass sie sich soviel mühe gegeben hat zwar schön ist, sie aber auch nicht zu sehr enttäuscht sein soll wenn das Mädchen sich nur bedingt darüber gefreut hat. Man kann nicht immer das beliebteste geschenk haben. Aber die Arbeit die msn rein gesteckt hat zählt.
YouAreMyLife
4948 Beiträge
04.12.2017 06:24
Guten Morgen

Das mit den Geschenken ist leider immer so eine Sache. Aber das Mädchen hat sich ja sogar bedankt. Wenn es nicht ihr Wunsch war , kann man ihr ja nicht verübeln das sie sich nicht super gefreut hat. Ganz allgemein habe ich solche Kinder lieber , als das sie einem was vor machen.
Bei so Kindergeburstagen kaufe ich immer das , was gewünscht wurde. Denn lieber gebe ich ein klein wenig mehr aus , als das es in der Ecke oder Müll landet. Auch hebe ich immer den Kassenbon auf falls doppelt oder ungewünscht. Ich schätze es immer sehr , wenn man die Wahrheit sagt ob das Geschenk gefällt oder eben nicht.
Deiner kleinen Nichte würde ich ganz einfach erklären , dass eben nicht jeder den gleichen Geschmack hat und sie deshalb nicht traurig sein muss.
Milka0885
7831 Beiträge
04.12.2017 06:28
Ich kann das Geburtstagskind verstehen. Wenn man schon gefragt wird, was man sich wünscht und dann bekommt man es nicht, dass ist als Kind schon doof. Zumal es auch Barbies für 10 Euro gibt. Hab ich letztens auch für einen Geburtstag gekauft.
Cookie88
21672 Beiträge
04.12.2017 07:33
Ich hätte mich da als Mutter mit der anderen Mutter kurzgeschlossen. Das hätte Enttäuschung auf beiden Seiten vermieden.
zuppilini
1328 Beiträge
04.12.2017 08:09
ich kann beide seiten verstehen. ich finde es etwas viel verlangt, wenn eine 6jährige bei nicht gemochten Geschenken schon so tun soll, als wäre es anders. abgesehen davon, dass ich da eh nichts of der fan von bin. ich verstehe auch, dass du da nicht objektiv sein kannst, aber ich würde die reaktion des geburtstagskindes als vollkommen normal und in ordnung einstufen. ihr solltet der deiner nichte erklären, dass man nicht immer den gleichen geschmack hat und dass das ok ist und dass es trotzdem ganz viel wert ist, dass sie sich so gedanken gemacht hat.
Marf
17263 Beiträge
04.12.2017 08:16
Schade das sie erst jetzt auf eine Party eingeladen wurde.
Ich würde ihr erklären das nicht immer das,was man selber toll findet,dem anderen gefällt.Und es nicht schlimm ist auch mal falsch zu liegen.
Warum nimmt sie sich das sooo zu herzen? Eigentlich sollte die Feier,die Spiele und die anderen Gäste für genug Spaß und Ablenkung sorgen als das sie noch so lange grübelt.
FräuleinS
639 Beiträge
04.12.2017 10:59
Ich finde die Reaktion des Geburtstagskindes schon doof.
Meinem Kind bringe ich bei, dass man sich zum Geburtstag etwas wünschen kann, man oft aber auch andere Dinge geschenkt bekommt. Manchmal hat vielleicht ein anderes Kind auch eine tolle Idee, welches es gerne schenken möchte, dass ist dann eine Überraschung. Mein Kind weiß, dass sich die anderen viele Gedanken darüber gemacht haben, und dass das das wichtige ist. Die eigentlichen Geschenke schenken wir als Eltern, die der Kinder sind nur zugaben und dafür soll man sich bedanken. Ob es einem gefällt oder nicht, dass schauen wir in einer ruhigen Minute und entscheiden dann.

Ich bin als Mutter doch auch enttäuscht, wenn ich mir eine ganz tolle Sache überlege, die mein Kind vielleicht gar nicht kennt, ich aber aus meiner KIndheit und mir sicher bin, dass es sich darüber freuen würde, und dann höre ich: "Das wollte ich aber gar nicht!"
Da wünsche ich mir auch, dass mein Kind sich das erstmal in Ruhe anschaut.
zuppilini
1328 Beiträge
04.12.2017 11:24
Zitat von FräuleinS:

Ich finde die Reaktion des Geburtstagskindes schon doof.
Meinem Kind bringe ich bei, dass man sich zum Geburtstag etwas wünschen kann, man oft aber auch andere Dinge geschenkt bekommt. Manchmal hat vielleicht ein anderes Kind auch eine tolle Idee, welches es gerne schenken möchte, dass ist dann eine Überraschung. Mein Kind weiß, dass sich die anderen viele Gedanken darüber gemacht haben, und dass das das wichtige ist. Die eigentlichen Geschenke schenken wir als Eltern, die der Kinder sind nur zugaben und dafür soll man sich bedanken. Ob es einem gefällt oder nicht, dass schauen wir in einer ruhigen Minute und entscheiden dann.

Ich bin als Mutter doch auch enttäuscht, wenn ich mir eine ganz tolle Sache überlege, die mein Kind vielleicht gar nicht kennt, ich aber aus meiner KIndheit und mir sicher bin, dass es sich darüber freuen würde, und dann höre ich: "Das wollte ich aber gar nicht!"
Da wünsche ich mir auch, dass mein Kind sich das erstmal in Ruhe anschaut.


Sie hat sich ja bedankt. Ein sechsjähriges Kind hat seine eigenen Emotionen aber vielleicht auch nicht immer derart unter Kontrolle, dass es eine kleine Enttäuschung verstecken kann. Das finde ich etwas zuviel erwartet. Ich finde auch, wenn man sich etwas eigenes ausdenkt und nicht das schenkt, was gewünscht wird, geht man eben ein gewisses Risiko ein, dass man nicht den Nerv trifft. Die eigene Enttäuschung muss man dann als Risiko tragen. Klar ist das total doof, für die Nichte der TS - sie scheint sich ja eh ein bisschen schwer zu tun - und mir tut es auch sehr leid, dass sie sich das so zu Herzen nimmt. Da blutet das Mutterherz... Dennoch finde ich nicht, dass man die "Schuld" jetzt einfach auf das kleine Geburtstagskind wälzen kann. Es sind eben beides Kinder. Da hilft nur ein erklären der Situation.
Emma1987
7 Beiträge
04.12.2017 12:33
Hallo ihr Lieben und vielen Dank für die Rückmeldungen!! ja, genau wie ihr es schon merkt: mir blutet als Tante da auch einfach das Herz und es ist schwer, alles objektiv einzuschätzen. Deshalb wollte ich mal in die Runde fragen. Und ich glaube künftig wird dann vielleicht eher die Mutter als das Kind nach Wünschen gefragt. Überrascht über ein Geschenk zu sein ist vielleicht besser, als Erwartungen die dann anders erfüllt werden und es dann traurige Gesichter gibt..
Ich verstehe das Geburtstagskind schon, so ist es nicht. Es hat sich unter "Barbie " einfach was anderes vorgestellt als meine Schwester. Für sie ist Barbie gleich Barbie, egal ob als Kind oder erwachsene Barbie. Da ist sie jetzt schlauer. Und meine Nichte war selbst so vom Geschenk begeistert, ich glaube da viel einfach nicht der Gedanke, dass das Kind sich das schon fest vorgestellt hat.. Hmm..
Mit" doof " meinte ich eher, dass das Kind grummelig war und eben so in Richtung zickig und das finde ich so schade. Ein unfreundliches oder gleichgültiges Danke zu hören ist eben was anderes..
Klar, Gefühle kann man nicht unterdrücken und soll sie auch gar nicht. Aber die Situation war wohl sehr abwertend und das Geschenk wurde dann ganz demonstrativ auch weg gelegt. Bei 7 eingeladenen Kindern und 7 Geschenken zu den "normalen " Geschenken der Eltern etc finde ich die Reaktion einfach recht doll und negativ. Unsere Kinder bekommen häufig auch Sachen die sie sich nicht gewünscht haben oder sogar nichts damit anfangen können. Da verlangt auch keiner Freudensprünge, aber trotzdem haben sie immer Interesse daran gezeigt oder zumindest nicht zickig reagiert. Vielleicht fällt es mir deshalb etwas schwerer das Mädchen so ganz zu verstehen.
Und meine Nichte ist eher zurückhaltend und sensibel und wie gesagt: es war die erste richtige Einladung ohne Mama oder Papa und für sie einfach was ganz besonderes. Deshalb knabbert sie so daran. Die Party war toll sagt sie, aber die Situation mit dem Geschenk bekommt sie eben nicht ganz aus dem Kopf.
Rufe später mal bei meiner Schwester an, mal schauen wie es heute in der Schule war.
zuppilini
1328 Beiträge
04.12.2017 12:39
Zitat von Emma1987:

Hallo ihr Lieben und vielen Dank für die Rückmeldungen!! ja, genau wie ihr es schon merkt: mir blutet als Tante da auch einfach das Herz und es ist schwer, alles objektiv einzuschätzen. Deshalb wollte ich mal in die Runde fragen. Und ich glaube künftig wird dann vielleicht eher die Mutter als das Kind nach Wünschen gefragt. Überrascht über ein Geschenk zu sein ist vielleicht besser, als Erwartungen die dann anders erfüllt werden und es dann traurige Gesichter gibt..
Ich verstehe das Geburtstagskind schon, so ist es nicht. Es hat sich unter "Barbie " einfach was anderes vorgestellt als meine Schwester. Für sie ist Barbie gleich Barbie, egal ob als Kind oder erwachsene Barbie. Da ist sie jetzt schlauer. Und meine Nichte war selbst so vom Geschenk begeistert, ich glaube da viel einfach nicht der Gedanke, dass das Kind sich das schon fest vorgestellt hat.. Hmm..
Mit" doof " meinte ich eher, dass das Kind grummelig war und eben so in Richtung zickig und das finde ich so schade. Ein unfreundliches oder gleichgültiges Danke zu hören ist eben was anderes..
Klar, Gefühle kann man nicht unterdrücken und soll sie auch gar nicht. Aber die Situation war wohl sehr abwertend und das Geschenk wurde dann ganz demonstrativ auch weg gelegt. Bei 7 eingeladenen Kindern und 7 Geschenken zu den "normalen " Geschenken der Eltern etc finde ich die Reaktion einfach recht doll und negativ. Unsere Kinder bekommen häufig auch Sachen die sie sich nicht gewünscht haben oder sogar nichts damit anfangen können. Da verlangt auch keiner Freudensprünge, aber trotzdem haben sie immer Interesse daran gezeigt oder zumindest nicht zickig reagiert. Vielleicht fällt es mir deshalb etwas schwerer das Mädchen so ganz zu verstehen.
Und meine Nichte ist eher zurückhaltend und sensibel und wie gesagt: es war die erste richtige Einladung ohne Mama oder Papa und für sie einfach was ganz besonderes. Deshalb knabbert sie so daran. Die Party war toll sagt sie, aber die Situation mit dem Geschenk bekommt sie eben nicht ganz aus dem Kopf.
Rufe später mal bei meiner Schwester an, mal schauen wie es heute in der Schule war.


Och je. Die arme Maus. Verstehe dich da auch wirklich. So war das nicht gemeint; und klar SOLLTE das von der Beschenkten anders sein. Aber Gefühle sind da auch Gefühle... und dafür, dass deine Nichte etwas zurückhaltend und sensibel ist und es die erste Einladung war, kann sie doch nichts. Ich wünsche deiner kleinen Maus alles Gute. Ich bin sicher, dass sie es bald zu den Akten legt.
kataleia
4204 Beiträge
04.12.2017 14:53
Aber weißt du genau, wie "zickig" das Geburtstagskind reagiert hat? Du warst doch nicht dabei, oder? War deine Schwester dabei?

Ich denke auch, Kinder in dem Alter reagieren spontan. Und sie hat sich halt nicht sooo gefreut. Ist halt dumm gelaufen. Aber ich finde, man kann gar keinem einen Vorwurf machen.
Für deine Nichte (gerade mit der Vorgeschichte des Raussuchens und die Freuden des eingeladen werdens) ist es wirklich doof und traurig.

Aber wohl wirklich doof gelaufen. Die Emotionen hat halt nicht jeder unter Kontrolle - in dem Alter erst recht nicht.
Yogi_Baer
38738 Beiträge
04.12.2017 14:59
Also mein Sohn fragt auch immer das Kind wo er eingeladen ist, was er sich wünscht, doch ich rufe immer bei den Eltern an und frage nochmal naach, so das es eben keine Enttäuschungen gibt.

Ich denke mal das es evtl. nicht ganz so wild bei euch war immerhin hat das Mädchen das geschenk ja angenommen und sich auch bedankt. Wenn zb. 6 Kinder eingeladen sind wird immer ein Kind dabei sein dessen geschenk besser ist.
Lalej
154 Beiträge
04.12.2017 16:03
Meine Nichte hatte sich auch von allen eine Babie gewünscht. Doch die Familie will ja nicht 20 Barbies schenken, wenn sie von jedem eine Barbie erwartet und bekommt. Also hat meine Tante ein Holzpuzzle geschenkt. Meine Nichte hat er rumgeworfen und geschrien, sie wollte eine Barbie haben. Da war vielleicht was los. OH MAN aber das war halt eben so.
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt