Mütter- und Schwangerenforum

Beikoststart-Umfrage

Gehe zu Seite:
Viala
7413 Beiträge
06.11.2017 09:05
Weil ich neugierig bin und grad Zeit habe:

Mit wie viel Monaten hat es bei euch das erste Mal ohne Probleme Beikost gegeben? Also
- ohne wieder ausspucken
- ohne böse Verstopfung
- ohne Bauchweh
- ohne was auch immer noch passieren kann. Wenn ihr gemerkt habt: "das passt noch nicht" und dann später nochmal versucht habt, gilt der spätere Termin

Bei mehr als einem Kind bitte einmal den frühesten und einmal den spätesten start

Danke

ps: keine diskussionen, das baby im ticker bekommt noch lange nix
  • Unter 4 Monate   5 Stimmen

  • 4 - 4,5 Monate   19 Stimmen

  • 4,5 - 5 Monate   9 Stimmen

  • 5 - 5,5 Monate   20 Stimmen

  • 5,5 - 6 Monate   18 Stimmen

  • 6 - 6,5 Monate   16 Stimmen

  • 6,5 - 7 Monate   15 Stimmen

  • 7 - 7,5 Monate   10 Stimmen

  • 7,5 - 8 Monate   2 Stimmen

  • 8 - 8,5 Monate   2 Stimmen

  • 8,5 - 9 Monate   5 Stimmen

  • 9 - 9,5 Monate   4 Stimmen

  • 9,5 - 10 Monate   1 Stimmen

  • 10 - 10,5 Monate   1 Stimmen

  • 10,5 - 11 Monate   0 Stimmen

  • 11 - 11,5 Monate   1 Stimmen

  • 11,5 - 12 Monate   2 Stimmen

  • Nach dem 1. Geburtstag   3 Stimmen

Anzahl der Teilnehmer:
109

shelyra
60721 Beiträge
06.11.2017 09:25
Tim war etwa 5 1/2 monate als es mit bekost in der klassischen form losging.
bei tabea haben wir mit etwa 5 monaten den ersten versuch (auf anraten des kias da sie einige Probleme hatte, stark spuckte und schlecht zunahm). Geklappt hat es dann aber erst mit 7 monaten und dann mit fingerfood. Brei hasste sie
Seramonchen
33750 Beiträge
06.11.2017 09:57
Ungefähr ab 8,5 Monaten hat es gut geklappt. Vorher ab und an probiert aber gemerkt, dass es nicht passt. Bis dahin dann voll gestillt.
Mehi08
34427 Beiträge
06.11.2017 10:19
Der Große hat mit 5,5 Monaten Brei bekommen und richtig danach gegiert, relativ fix waren alle Flaschen ersetzt und mit 10/11 Monaten hat er komplett bei uns mitgegessen.

Der Kleine hat mit 9 Monaten angefangen minimengen zu essen, mal Brei, mal Fingerfood, bis dahin wurde er voll gestillt. Mit ca 12 Monaten haben wir dann mehrere Mahlzeiten ersetzt gehabt. Seitdem isst er auch komplett bei uns mit.

Also beide Kinder sehr unterschiedlich.
Marz
15744 Beiträge
06.11.2017 10:19
Im 5. Monat haben wir begonnen, sie fand es super!
Cookie88
22741 Beiträge
06.11.2017 10:35
Beim Großen hat es ohne Probleme mit 9 Monaten mit BLW geklappt. 2 Versuche vorher mit Brei scheiterten kläglich.

Der Mini hat mit knapp 6 Monaten gefuttert wie ein Scheunendrescher (BLW/Brei).

Der Zwerg hat letzte Woche beherzt in eine vom Bruder angebotene Banane gebissen. Er zeigt schon Interesse aber ich warte noch. Is mir einfach zu früh.
Obsidian
12864 Beiträge
06.11.2017 10:43
Ich weiß nur noch, dass wir 2015 an Pfingsten übers Pferderenenn geschlendert sind (da war er so ca. 6 Monate alt) und neidisch auf ein Mädchen in einem Buggy geschaut haben, das von seiner Mutter grade ein Obstgläschen verfüttert bekam. Zu dem Zeitpunkt hat Jan sowas mit dem A*** nicht angeguckt....nur Pre, Pre, Pre, Pre...
Alaska
8590 Beiträge
06.11.2017 11:41
Max schaut auch schon interessiert zu. Aber als ich ihm spaßeshalber eine Gabelspitze Sahne von Jonas Kuchen klaute, kam sofort der Schiebereflex und das war mir auch klar.
Also er darf schauen, aber mit Beikost gestartet wird hier auch noch ein paar Wochen nicht, aus Überzeugung.

Bei Jonas konnte ich (naiverweise) kaum abwarten. Da war der Kleine aber schlau genug, sich zu wehren. So richtig Beikost gegessen hat er dann erst, als ich auf den Trichter kam, dass er Babybrei in allen Variationen ablehnt und lieber BWL macht. Das kannte ich da aber noch nicht und deswegen hats hier erst mit 7 oder 8 Monaten geklappt. Aber große Portionen hat er nie gegessen. Er war ein Milchbubi durch und durch, alles andere nur ein kleiner Snack und Rumprobiererei.

halora20
1554 Beiträge
06.11.2017 16:21
Hallo beim großen habe ich mit 6 Monaten angefangen und bei der kleinen so mit 4 Monaten weil das neu war und es besser für die kleinen ist und dadurch weniger allergien entwickeln. Geschadet hat es ihr ihr nicht. Heute isst sie alles und verträgt es auch sehr gut. Der große ist ein sehr schlechter Esser und isst auch nicht alles. Muss aber dazu sagen beim großen habe ich fünf Monate abgepumpt und bei der kleinen mußte ich nach vier Wochen wieder damit aufhören wegen meiner Vorerkrankung. Stillen hat ei beiden nicht geklappt nach mehreren Anläufen mußte auch Stillhütchen nehmen.
06.11.2017 16:31
Ich frage mich wieso Babys weniger Allergien entwickeln sollten, weil sie früher mit der Beikost anfangen? Also wie sollte es dazu kommen?

Mein Sohn war so zwischen 5 und 6 Monate..
Viala
7413 Beiträge
06.11.2017 16:34
Zitat von Annaa:

Ich frage mich wieso Babys weniger Allergien entwickeln sollten, weil sie früher mit der Beikost anfangen? Also wie sollte es dazu kommen?

Mein Sohn war so zwischen 5 und 6 Monate..

vermutlich eine vermischung von halbwissen
es hilft wohl, entsprechende risiko-lebensmittel einzuführen, während man noch stillt... machen viele ja nur so 6 monate, das würde was erklären...

aber sonst hat frühe beikosteinführung meine ich nix mit allergieprävention zu tun...
Niji
32322 Beiträge
06.11.2017 17:37
Die Große mit über 9 Monaten. Davor hab ichs sinnlos probiert.

Beim kleinen Mann wollt ich mir den Stress sparen...tja pustekuchen er hat schon mit niht ganz 5 Monaten von mir stibitzt und dann Nudeln ins ich rein gestopft
Jadaflo
75122 Beiträge
06.11.2017 17:49
die große so mit 6,5 -7 monate
davon kann man noch was abziehen... weil es unkorigiert ist
die kam 10 wochen zu früh
hat dann mit 9,5 in der klinik wo wie stationär waren wegen einem schweren infekt zu doofen gesichter geführt
die eine kinderärztin von der neo........ war da ein paar tage oben auf der neo........ der blick sagte alles........ als mia auf dem bett saß und ein leberwurst brot mümmelte
und sie mein essen gegessen hat und nicht den brei der klinik

die kleine hat erst mit 10,5 monaten feste nahrung gewollt
vorher hat sie alles raus geschoben oder verweigert
Cookie88
22741 Beiträge
06.11.2017 19:47
Zitat von Viala:

Zitat von Annaa:

Ich frage mich wieso Babys weniger Allergien entwickeln sollten, weil sie früher mit der Beikost anfangen? Also wie sollte es dazu kommen?

Mein Sohn war so zwischen 5 und 6 Monate..

vermutlich eine vermischung von halbwissen
es hilft wohl, entsprechende risiko-lebensmittel einzuführen, während man noch stillt... machen viele ja nur so 6 monate, das würde was erklären...

aber sonst hat frühe beikosteinführung meine ich nix mit allergieprävention zu tun...

Erst ab Monat 6 produziert die Bauchspeicheldrüse Amylase selbstständig (Amylase ist in Mumi zu finden) - ein Enzym zum Abbau von Stärke.
Grade Kinder die allergieanfälliger sind und nicht gestillt werden sollten vorher nicht mit Beikost beginnen. KS-Babys sind ebenfalls allergieanfälliger weil ihnen der erste Kontakt mit Darmbakterien fehlt den vaginal geborene Babys haben.

Metalgoth
13650 Beiträge
06.11.2017 20:35
Die Große schon kurz vor dem vollendeten 4. Monat. Sie wollte unbedingt und wir konnten es nicht mehr mit unserem Gewissen vereinbaren, ihr nichts zu geben. Sie hat es super vertragen.

Die Mittlere fing mit 7-8 Monaten langsam an. Brei und gedünstetes Gemüse.

Der Kleinste fing mit 9 Monaten erst an, am Stuhlgang sah man es erst kurz vor dem 1. Geburtstag. Er trinkt heute noch viel Milch
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt