Mütter- und Schwangerenforum

Kurantrag-wieder abgelehnt

Engelchen1975
3651 Beiträge
04.08.2013 09:39
Hallo
Wie ist das bei euch?
Bei uns in Ö ist es-als Österreicherin scheinbar nicht mehr möglich auf Kur zu fahren/zu dürfen.

Meine Mutter war bisher 3mal auf Kur-jedesmal mit gutem bis sehr gutem Erfolg.Das letzte mal 2007.Seither wurden alle Anträge abgelehnt.Da meine Mutter eher hart im Nehmen ist und selten in Krankenstand geht....
Sie hat eine Arbeitskollegin,die ähnliche Beschwerden hat,dieselbe Tätigkeit,die ist mittlerweile 2mal auf Kur gewesen.Sie macht es allerdings " schlauer" und ist im letzten Jahr zusammen 2 1/2 Monate in Krankenstand gewesen .Sie ist(und bitte keine Diskussion über Ausländer,nur um den Unterschied deutlich zu machen erwähnt)Türkin und gibt selbst zu "ich jammere schon genug,sodaß ich fahren darf"

Muß man um auf Kur gehen zu dürfen,krankfeiern?
LG
-M-Y-A-
22667 Beiträge
04.08.2013 09:56
ich war noch nie zur kur,aber denke,das das für menschen gedacht ist,die körperlich bzw psychisch angeschlagen sind...
wenn ich nie offiziell krank geschrieben bin,dann wird die KK sich auch denken,da sich urlaub auf deren kosten machen will...
das heisst natürlich nicht,das man sich jetzt ständig krank schreiben lassen soll.
04.08.2013 10:00
Also ich hab 1 Tante die ein hiniges Knie hat, die hat heuer zum 2ten Mal glaub ich ne Kur.

Und dann meine andere Tante und mein Onkel, die fahren regelmässig immer wieder auf Kur, auch heuer waren sie schon.

Aber jammern oder krankmachen haben sie nie gemacht.
Engelchen1975
3651 Beiträge
04.08.2013 10:17
Nun die Befunde liegen auch bei meiner Mutter auf.Sie sagt" die Schmerzen sind ja nicht weg,weil ich daheim bin"Sie bezahlt sich sehr viele Therapien aus eigener Tasche,weil sie ihr helfen,aber von der KK nicht/oder nicht genug bezahlt werden.
-M-Y-A-
22667 Beiträge
04.08.2013 10:20
Zitat von Engelchen1975:

Nun die Befunde liegen auch bei meiner Mutter auf.Sie sagt" die Schmerzen sind ja nicht weg,weil ich daheim bin"Sie bezahlt sich sehr viele Therapien aus eigener Tasche,weil sie ihr helfen,aber von der KK nicht/oder nicht genug bezahlt werden.
hat deine mutter denn genug schriftliches von ihren "therapeuten" , was sie der KK vorlegen kann?
Engelchen1975
3651 Beiträge
04.08.2013 10:47
Ja sie hatte eine ganze "Batterie" von Therapiebestätigungen mit.
Das erstemal wurde einfach abgelehnt,das zweitemal wurde sie zu einen Internisten(obwohl sie die Probleme mit dem Bewegungsapparat hat) bestellt.und jetzt zu einen Chirurgen.Die schauen die Papiere an,nicken mit dem Kopf...
Der erste hat Herz und Lunge abgehorcht,Blutdruck gemessen und festgestellt,ob sie geradeaus gehen kann und hat sie die Hände nach vor strecken lassen,das war´s.Der zweite hat sie gefragt,ob die Schmerzen immer im gleichen Ausmass da sind(was sie verneinte,es gibt ja immer bessere und schlechtere Tage),hat mit dem Knöchel auf das Knie geklopft,sie ausführlich über ihre Tätigkeit befragt und ablehnend beschieden.Er hat sie über ihre Pläne über eine OP befragt(wo sie geantwortet,wenn´s irgendwie anders geht,möchte sie es noch hinauszögern(sie hat noch knapp 2 Jahre bis zur Pension
Hailey_Fee
785 Beiträge
04.08.2013 12:46
HuHu
ich fahre morgen zur Reha/Kur,weil ich einen schweren Bandscheibenvorfall mit 2 Op´s hatte.
Wurde direkt vom KH beantragt und wurde innerhalb von 24 Std bewilligt.
Also eine Reha/Kur wird nur bewilligt wenn es auch wircklich nötig tut.Ich kann mir auch nur schwer vorstellen,das so etwas bewilligt wird wenn man nicht im Krankenstand ist.
Ich fahre z.b an die Ostsee,habe von meinem Zimmer Blick direkt aufs Meer,ich könnte es als Urlaub ansehen aber ich will dort wieder fit werden.Ich habe ein Taubes Bein und ein Tauben Fuß von dem scheiß Vorfall,für sowas sind Kuren usw gedacht.

Lg...
04.08.2013 12:48
Zitat von Hailey_Fee:

HuHu
ich fahre morgen zur Reha/Kur,weil ich einen schweren Bandscheibenvorfall mit 2 Op´s hatte.
Wurde direkt vom KH beantragt und wurde innerhalb von 24 Std bewilligt.
Also eine Reha/Kur wird nur bewilligt wenn es auch wircklich nötig tut. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen,das so etwas bewilligt wird wenn man nicht im Krankenstand ist.
Ich fahre z.b an die Ostsee,habe von meinem Zimmer Blick direkt aufs Meer,ich könnte es als Urlaub ansehen aber ich will dort wieder fit werden.Ich habe ein Taubes Bein und ein Tauben Fuß von dem scheiß Vorfall,für sowas sind Kuren usw gedacht.

Lg...

Diese aussage stimmt - in Bezug auf deutsche Verhältnisse - nicht ... Eine Reha kann sozusagen auch dann genehmigt werden, wenn sie dazu da sein soll, eine Arbeitsunfähigkeit zu verhindern. Genau so muß das dann auch in der Begründung stehen.
Hailey_Fee
785 Beiträge
04.08.2013 12:50
Zitat von Anja_MTK:

Zitat von Hailey_Fee:

HuHu
ich fahre morgen zur Reha/Kur,weil ich einen schweren Bandscheibenvorfall mit 2 Op´s hatte.
Wurde direkt vom KH beantragt und wurde innerhalb von 24 Std bewilligt.
Also eine Reha/Kur wird nur bewilligt wenn es auch wircklich nötig tut. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen,das so etwas bewilligt wird wenn man nicht im Krankenstand ist.
Ich fahre z.b an die Ostsee,habe von meinem Zimmer Blick direkt aufs Meer,ich könnte es als Urlaub ansehen aber ich will dort wieder fit werden.Ich habe ein Taubes Bein und ein Tauben Fuß von dem scheiß Vorfall,für sowas sind Kuren usw gedacht.

Lg...

Diese aussage stimmt - in Bezug auf deutsche Verhältnisse - nicht ... Eine Reha kann sozusagen auch dann genehmigt werden, wenn sie dazu da sein soll, eine Arbeitsunfähigkeit zu verhindern. Genau so muß das dann auch in der Begründung stehen.


aso ok,icgh kenne mich da nicht so aus,kann nur sagen was ich jetzt so mitbekommen habe .
Engelchen1975
3651 Beiträge
04.08.2013 14:46
Sollte nicht der Sinn einer Kur(Reha ist ja Wiederherstellung) bewirken,noch weiter arbeiten zu können, ohne daß es über kurz oder lang gar nicht mehr geht-als Vorbeugung?
Ich verstehe dieses System nicht.Sie will ja arbeiten-sonst würde sie sich nicht diverse Behandlungen(Physiotherapie z.B.)selber bezahlen.
04.08.2013 16:58
Zitat von Engelchen1975:

Sollte nicht der Sinn einer Kur(Reha ist ja Wiederherstellung) bewirken,noch weiter arbeiten zu können, ohne daß es über kurz oder lang gar nicht mehr geht-als Vorbeugung?
Ich verstehe dieses System nicht.Sie will ja arbeiten-sonst würde sie sich nicht diverse Behandlungen(Physiotherapie z.B.)selber bezahlen.

Ich kenne es nur vom deutschen System her ... und da gibt es eben Reha, wenn man bereits krank ist, aber auch um zu verhindern, daß eine Krankheit zur Arbeitunfähigkeit fühlt. und genauso muß man das auch begründen.
04.08.2013 23:17
mein Papa hatte 2001 nen schweren Herzinfarkt, danach die einzige Kur die
ihm bisher genehmigt wurde...
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt