Mütter- und Schwangerenforum

Genervt vom Kindergarten

FoxMami
2995 Beiträge
13.05.2024 08:31
Ich weiß nicht, was ich aus dem Thread erhoffe, muss einfach nur Dampf auslassen.
Meine Tochter geht seit zwei Jahren in eine KiTa. Die KiTa groß beworben, mit einem super Konzept, wie hohe Personalschlüssel, Lerninhalten u.s.w . Neu Eröffnet!
Die ersten Paar Monate waren wir super zufrieden, auch wenn die Eingewöhnung, recht schwer war. Danach kamen die Winterkrankheiten bei Erziehern, was ja auch verständlich ist. Notbetreung und so weiter.
Ich habe recht lange in solchen Situationen mein Kind zu Hause betreut, da ich Home Office machen kann, oder eben die Arbeit auf den Abend/Nacht damit verschiebe. Es hieß immer, wenn Möglichst viele da mitmachen, kann eine Gruppenschließung vermieden werden, was für Eltern mit einem anderem Job quasi katastrophal wäre in dem Ausmaß.
Das ganze führte dazu, dass in den 2 Jahren mein Kind keinen einzigen Ausflug mit der Gruppe hatte. Die sind 1-2 mal in der Woche kurz draußen, sonst hocken die immer drinnen. Es wurden schon 3-4 mal komplette Erzieher gewechselt. Auch das Konzept wird nicht umgesetzt. Was jede Woche stattfinden sollte, findet alle 2 Monate einmal statt. Vorschulprogramm ist auch weit nicht jede Woche. 1 mal im Monat wenn es hochkommt.
Verpflegungspauschale (100€ im Monat) kriegt man nicht erstattet beim betreuen zu Hause. Nur wenn die Gruppe komplett geschlossen wird. Da sehe ich keinen Sinn mehr da auszuhelfen, auch wenn es mir den anderen Eltern gegenüber leid tut. Für mich lohnt es sich mehr, wenn die Gruppe zu ist!
Es fand vor kurzem ein Gespräch mit der Leitung und Regionalleitung statt, was nur Ausreden und Versprechen mit sich führte. Mehr nicht. Habe gehört Paar Eltern hätten das Jugendamt schon kontaktiert, aber kommt wohl nichts.

Mir ist heute einfach nur der Kragen geplatzt, da auf 4 Gruppen 2 Erzieher im Haus sind. Und es kommt einfach keine E-Mail mit den Infos.
Andere zwei Gruppen sind mit 4 Erziehern in der Waldwoche!
5 Erzieher sind krankgeschrieben schon zweite Woche, Aushänge über Krankheiten gibt es nicht, seit nem Monat.

Ist es im Moment überall so schlimm, oder nur bei uns?
Titania
5878 Beiträge
13.05.2024 08:54
meine Tochter ist mittlerweile seit 1 Jahr nicht mehr im Kiga, aber bei uns war es ähnlich. Vor Corona gab es so gut wie kaum Notbetreuung, es wurde viel mit den Kindern gespielt und gebastelt. Nach Corona komplett anders. Da gab es ständig irgendwelche Probleme und unser Kiga gehört nicht zu den Kigä die unterbesetzt sind. Im Gegenteil. Ich habe den Eindruck, dass Corona viel am Arbeitsverhalten geändert hat. es hatte ja gut funktioniert mit wenig Einsatz und das scheint man, so beibehalten zu haben .

Ich finde diese Einstellung bemerkt man überall, z. B. auch bei Ärzten, da geht man nicht mehr ans Telefon ist ständig besetzt usw. Hätte es vor Corona alles nicht gegeben. Hilft dir jetzt wahrscheinlich nicht viel, aber es ist halt mittlerweile ein Teil Normalität geworden.
In der Grundschule ist es bei uns im Übrigen auch nicht anders. Als meine Großen dort noch waren, da gab es jede Menge Veranstaltungen, z. b. kurz nach der Einschulung gab es ein Grillfest, basteln usw. Meine Tochter ist nun 1 Jahr in der Schule und es gab bisher genau eine Veranstaltung, Weihnachtsbasteln. Die Eltern haben dabei quasi die Fensterdeko mit den Kindern für den Klassenraum angefertigt. Schön ist was anderes.
Wisu
4965 Beiträge
13.05.2024 09:35
Hier ist es ähnlich.
Unser Kiga hat sich so ins negative geändert,dass ich mich fast täglich über irgendwas oder irgendwen aufregen muss. Wir haben eine neue Leitung bekommen und seitdem geht es stetig bergab.
Ständig Notbetreuung und da ich mit der Kleinen zu Hause bin,muss der Große auch zu Hause bleiben.
Wenn man was kritisiert wird sich um Besserung bemüht aber es passiert rein gar nichts. Mein Mann ist Elternvertreter. Vor ein paar Wochen gab es sogar ein Gespräch mit dem Träger aber die nicken alles ab was so passiert oder eben nicht passiert.
Kein Vorschulkonzept z.B. das wäre nicht vorgesehen
Mein Mann legt sein Amt zum nächstmöglichen Termin nieder. Es bringt einfach gar nichts. Die Leitung ändert nichts und wenn sie was ändert,ist es eine Katastrophe. Sie hat zb die Erzieher von einem Tag auf den anderen in eue Gruppen gesteckt.
Es findet sich kein neue Vorsitzender für der Förderverein weil sich niemand mit der Leitung auseinander setzen will.
Ach ich könnte noch mehr schreiben aber dann rege ich mich wieder unnötig auf
FoxMami
2995 Beiträge
13.05.2024 12:36
Ich habe mal bei einer Webseite, wo Mitarbeiter den Betrieb bewerten umgeschaut. Die meisten Erzieher sind wegen der Leitung gegangen. Da wird echt nur über die negatives berichtet. Dass sie Ihre Lieblingsgruppen hat. Jetzt ist sie auch seit ner Zeit krank. Dass dort Notstand ist, haben wir durch Eltern vorhin erfahren. Es ist immer noch keine E-Mail gekommen.
Nickitierchen
26427 Beiträge
14.05.2024 21:19
Hier ist es in den Kita ähnlich krass mit personalmangel.
Meine Mama ist krippenleitung von 4 krippengruppen und sie sind maximal 3 von 8 Mitarbeiterinnen und muss ständig Gruppen schließen oder 12.30 abholen.
Und.
Damit fällt das beste Konzept halt zusammen.neue Kita, geiles Programm läuft halt nicht ohne gutes Personal.

Hier sind welche schwanger oder wie ich selber einfach seit corona chronisch krank. Damit fehlen in vielen Kitas die mitarbeiter*innen und es gibt so wenige, die nachkommen.

Ich bin froh, dass meine 10 Jahre als kitamutter im August enden. Auch wenn ich nichts zu meckern habe.
Marsha
608 Beiträge
14.05.2024 22:06
Ich berichte mal aus der Sicht einer Erzieherin. Unsere Einrichtung konnte nach Corona so ziemlich sofort wieder voll öffnen (7 Uhr-16 Uhr) Auch haben wir versucht alle Programme voll aufzufangen mit sämtlichen Terminen.

Natürlich merken auch wir die Krankheitswelle,aber wir haben jede Gruppe mit mind. zwei Fachkräften abgedeckt plus Springerkräfte oder anderweitige Hilfe von z.B. Zeitarbeitsfirmen.

Aber es ist wirklich extrem,wenn ich so manche andere Einrichtungen sehe, auch Richtung Schule.

Ich verstehe dich da total und würde letzlich nicht anders reagieren bzw. handeln.

Was ich persönlich nur gerade für die Kinder schlimm finde,wenn permanenter Personalwechsel herrscht.
FoxMami
2995 Beiträge
15.05.2024 08:35
Zitat von Marsha:

Ich berichte mal aus der Sicht einer Erzieherin. Unsere Einrichtung konnte nach Corona so ziemlich sofort wieder voll öffnen (7 Uhr-16 Uhr) Auch haben wir versucht alle Programme voll aufzufangen mit sämtlichen Terminen.

Natürlich merken auch wir die Krankheitswelle,aber wir haben jede Gruppe mit mind. zwei Fachkräften abgedeckt plus Springerkräfte oder anderweitige Hilfe von z.B. Zeitarbeitsfirmen.

Aber es ist wirklich extrem,wenn ich so manche andere Einrichtungen sehe, auch Richtung Schule.

Ich verstehe dich da total und würde letzlich nicht anders reagieren bzw. handeln.

Was ich persönlich nur gerade für die Kinder schlimm finde,wenn permanenter Personalwechsel herrscht.


Bei uns gab es eine Zeit, da hatte unsere Gruppe nur einen Erzieher. Ok kann ja durch Krankheit passieren. Aber das ist meist Dauerzustand. Man sieht dass die einzelnen Erzieher sich wirklich Mühe geben, aber ich merke auch, dass da einfach im Kern was nicht stimmt. Es gehen nicht umsonst so viele weg. In der Gruppe hatten wir jetzt über 2 Jahre so ca. 3-4 mal kompletten Wechsel.
Mich macht nur traurig, dass dieser KiTa Träger so viel mit dem Konzept wirbt im Internet… Die Mappe von meinem Kind ist immer noch leer. Die wird da nichts haben, was sie mitnehmen kann.
Da sind in die Schule kommt, habe ich jetzt keine neue Einrichtung gesucht.
Marsha
608 Beiträge
17.05.2024 22:20
Zitat von FoxMami:

Zitat von Marsha:

Ich berichte mal aus der Sicht einer Erzieherin. Unsere Einrichtung konnte nach Corona so ziemlich sofort wieder voll öffnen (7 Uhr-16 Uhr) Auch haben wir versucht alle Programme voll aufzufangen mit sämtlichen Terminen.

Natürlich merken auch wir die Krankheitswelle,aber wir haben jede Gruppe mit mind. zwei Fachkräften abgedeckt plus Springerkräfte oder anderweitige Hilfe von z.B. Zeitarbeitsfirmen.

Aber es ist wirklich extrem,wenn ich so manche andere Einrichtungen sehe, auch Richtung Schule.

Ich verstehe dich da total und würde letzlich nicht anders reagieren bzw. handeln.

Was ich persönlich nur gerade für die Kinder schlimm finde,wenn permanenter Personalwechsel herrscht.


Bei uns gab es eine Zeit, da hatte unsere Gruppe nur einen Erzieher. Ok kann ja durch Krankheit passieren. Aber das ist meist Dauerzustand. Man sieht dass die einzelnen Erzieher sich wirklich Mühe geben, aber ich merke auch, dass da einfach im Kern was nicht stimmt. Es gehen nicht umsonst so viele weg. In der Gruppe hatten wir jetzt über 2 Jahre so ca. 3-4 mal kompletten Wechsel.
Mich macht nur traurig, dass dieser KiTa Träger so viel mit dem Konzept wirbt im Internet… Die Mappe von meinem Kind ist immer noch leer. Die wird da nichts haben, was sie mitnehmen kann.
Da sind in die Schule kommt, habe ich jetzt keine neue Einrichtung gesucht.


Nein, eine neue Einrichtung würde ich auch nicht suchen. Aber ich kenne deine Situation von meinem Sohn und seiner letzten Kita, in die er 3 Jahre ging. Deren Vorschulprogramm bestand darin,den Kindern Flamenco tanzen beizubringen. Dann hätte er im Walddorfkiga auch lernen können,wie er seinen Namen klatscht.Zum Glück war er da schon in der Schule. Aber Konzept gleich null. Und was ich noch schlimmer fand war, daß diese Kita uns vorschreiben wollte, wie wir unser Kind erziehen bzw. welche Maßnahmen er braucht. Wir haben sie zwar teilweise angenommen,aber dann von uns aus und es waren letzlich ganz andere. Wäre es nach denen gegangen,wäre unser Kind nun auf einer Sonderschule,weil Regelschule ginge ja nicht.

Portfolioarbeit steht bei uns ganz vorne. Ein Vorschulprogramm haben wir auch. Es ist nur noch traurig, und dann jaulen,daß keine Fachkräfte fehlen und die Berufsfelder strikt trennen. Aber Mütter,die ungelernt sind einstellen. Versteht mich nicht falsch bitte, aber in dem ganzen System läuft was schief
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt