Mütter- und Schwangerenforum

Wann alleine zu Freunden

ghostcat87
2101 Beiträge
26.03.2024 11:05
Möchte mal eure Einschätzung.

Kind ist frische 4 Jahre und eigentlich sehr offen und neugierig. Geht seit 2,5 Jahren in den Kindergarten und hat viele Freunde. Fast 2,5 Jahre hat es morgens beim Abgeben geschrien als würde ich es für immer da lassen, nicht täglich, aber im Schnitt so gute 3/4 von 5 Wochentagen. Jetzt seit diesem Jahr nach den Winterferien plötzlich nicht mehr.
Dann kam letzten Herbst das Alter wo die Kinder ohne Mama zu Freunden möchten. Wo es ohne Mama zum Kindergeburtstag geht. Zum Kinderturnen ohne Mama.
Geht bei uns nicht. Mama. Ohne Mama geht gar nichts. Zuhause alles gut, Kind spielt auch ewig im eigenen Zimmer alleine. Zu Oma? No way. Auf den Spielplatz? Unnötig. Kind klammert nur an Mama. Bei Papa übrigens nicht... Schlafen? Nur AN Mama. Mehrere Versuche ins eigene Zimmer vergebens. Ich mag nicht mehr!

So und nun hier ein Text den ich bei der Eingewöhnung in einem Thread hier geschrieben hatte, da war das Kind 1,5 Jahre:
Wie findet ihr die ersten Trennung an Tag 3, nach 30 Minuten für eine ganze Stunde. Das Kind schrie bis auf immer mal ein paar Minuten Pause sonst durchgängig und musste prompt noch vor lauter Angst gewickelt werden von der Erzieherin.
Die Erzieherin ist alleine mit den 5 Kindern und kann nicht allen Aufmerksamkeit schenken.
Man hat mir gesagt wenn sich das Kind nicht innerhalb 20 Minuten beruhigt werde ich geholt. Es schrie 18 Minuten komplett durch, kurze Verschnaufpause und fing wieder an.
Übertreibe ich? Oder geht sowas garnicht?

Ich bin nicht rein weil ich eigentlich an die Erzieherin glaube, sie wird schon wissen was sie tut. Aber inzwischen Zweifel ich stark.


So ihr lieben. Ich bitte um Einschätzung.
Kann das wirklich DER Auslöser für diese Trennungsangst gewesen sein?! Können diese 18 Minuten das Urvertrauen so gestört haben?

Das Problem ist, ich kann nichts mit dem großen Geschwisterkind alleine machen. Arzttermine, mittags wohin. Ich kann das kleine nicht zu Oma geben, die Kinder können nicht beide von ihren Einrichtungen mit zu Freunden gehen damit ich noch einen Termin nach der Arbeit wahrnehmen kann.

Kinderarzt meint, beobachten, Kind muss noch nicht alleine wohin in dem Alter. Ansonsten empfiehlt er Heilpädagogik wenn es sich selbst so im Weg steht.

Was kann ich sonst noch versuchen?
Ella-Bella
2871 Beiträge
26.03.2024 11:39
Meine Tochter ist 5 und war bis vor einem halben Jahr ganz genauso. Ohne mich ging nichts. Von jetzt auf gleich hatte sich das geändert. Kein Drama mehr im Kindergarten, alleine zu Geburtstagen, alleine schlafen, alleine auf Toilette, etc. Es gab nie einen Grund den ich nennen könnte für ihre Ängste. Inzwischen klappt aber alles problemlos. Manche Kinder brauchen einfach etwas länger. Ich drücke die Daumen, dass du auch einfach nur ein anhängliches Kind hast.
nilou
14048 Beiträge
26.03.2024 11:57
Du wirst nie genau wissen, woran es liegt. Es gibt eben einfach solche und solche Charaktere.

Meine war und ist auch sehr "anhänglich". Ich bin auch länger als andere Kinder mit zu Kindergeburtstagen etc. Mit 5 auf jeden Fall noch. War mir egal, habe das auch nie thematisiert. Wenn sie wollte das ich mit bin, bin ich mit und fertig. Warum wieso weshalb frage ich mich auch nicht, sie ist eben vom Charakter her so.

Aktuell ist es zB auch so, das sie diesen Monat mit 10 das erste Mal allein zu einem Freund hingefahren ist mit dem Roller, dort war und allein wieder heim gekommen ist. Alles braucht eben bei jedem Kind seine eigene Zeit. Das zu hinterfragen/zu analysieren oder gar Druck auszuüben um das zu ändern bringt gar nichts, meiner Meinung nach.

Mein Tipp aus eigener Erfahrung demnach: dem Kind angepasst es einfach "aussitzen". Ist blöd und anstrengend keine Frage, aber ich denke die Zeit wird es "richten". War zumindest hier so. Und klar immer mal wieder kleine Trennungen zwischendrin testen. Auf dem Spielplatz beim Turnen zwar dabei sein aber sich aktiv zurück ziehen Stück für Stück.
DieW
3480 Beiträge
26.03.2024 12:11
Ich hab fünf Kinder und jedes ist anders.
K1,2 und 3 haben schon mit ca.4 Jahren bei Freunden übernachtet.
K4 ist 9 und es ist undenkbar.

Ob es dafür Gründe gibt ist aber doch zweitrangig,weil es nicht mehr zu ändern ist.
Wichtig ist die Ist-Situation und dem Kind das zu geben,was es braucht,solange es machbar ist.
Karamellkern
962 Beiträge
26.03.2024 12:42
Hallo,

meine beiden waren mit 3 Jahren alleine bei Freunden.
Lesebrille
125 Beiträge
26.03.2024 14:28
Wenn das Kind bei Papa nicht so klammert, wieso bringt er es dann nicht zur Oma und versucht dann zu gehen oder zu Freunden? Oder geht das dann auch nicht?
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt