Mütter- und Schwangerenforum

AOSF Verfahren - wer hat Erfahrung

aileen88
1897 Beiträge
21.09.2022 19:36
Hallo.

Mein Sohn wird nächstes Jahr eingeschult, der Kiga hat mir gerade, bei Schulanmeldung das AOSF Verfahren eröffnen zu lassen (er ist verhaltensauffällig, bekommt Förderung in Form von ergo, Logo und Heilpädagogik). Wie läuft so ein Verfahren ab? Habe ich dennoch Mitspracherecht was die Schulwahl angeht? Wird nur eine Empfehlung ausgesprochen oder nach der Begutachtung bestimmt, welche Schule für ihm besser wäre?
Ich habe Sorge, dass das Verfahren keine gute Idee ist.
EmMi1415
691 Beiträge
21.09.2022 20:45
Was genau sind deine Bedenken?
Glaubst du er kann sich in einer normalen Schule integrieren und kommt mit den Stoff mit?
Die Leute können empfehlen aber am Ende liegt die Entscheidung bei dir, auf welche Schule dein Kind kommt
aileen88
1897 Beiträge
22.09.2022 06:32
Zitat von EmMi1415:

Was genau sind deine Bedenken?
Glaubst du er kann sich in einer normalen Schule integrieren und kommt mit den Stoff mit?
Die Leute können empfehlen aber am Ende liegt die Entscheidung bei dir, auf welche Schule dein Kind kommt


Meine Sorge ist, dass er evtl von der Regelschule abgewiesen wird, wenn nach dem Verfahren rauskommt, dass ein Förderbedarf besteht, wir ihn dennoch auf einer Regelschule anmelden möchten. Wenn ich es richtig verstehe, haben die Eltern das letzte Wort bzgl der Schule (Regel- oder Förderschule). Aber kann es nicht dennoch passieren, dass die Regelschule ihn abweisen kann?
Jadaflo
77988 Beiträge
22.09.2022 06:39
Guten Morgen

Was hat dein Kind genau

Habe ich es richtig verstanden der Kiga hat das gesagt weil er Verhaltensauffällig ist
Aus welchen Bundesland kommst.. Wann habt ihr Schulanmeldung

Hast du schon ne Grundschule gefunden wo du möchtest das dein Kind dorthin kommt

Dann die Schulleitung noch vorher um ein Gespräch bitten

Jetzt was ganz anderes.. hast du ein Problem mit Förderschulen

Es gibt ja total unterschiedliche
Marf
26412 Beiträge
22.09.2022 06:45
Im Prinzip haben Eltern das letzte Wort.
Priorität sollte aber das Kind sein.Wenn es die gängigen Schulen nicht packt gibt das enormen Frust und Leid.
Ich würde der Testung gelassen entgegen sehen,sie dient ja einer guten Zielfindung und dem Kind.
Die Förderschulen haben leider immer noch diesen Makel von " Auffanglager" ,aber dort sind die Klassen kleiner,Lehrer speziell geschult und den Kids wird mehr Zeit gegeben.
Das wünschen sich viele für alle Schulsysteme.
Also guck was raus kommt und bleib objektiv. Die Leute können ( meistens) ihren Job und bewerten unvoreingenommen.
Die Kinder können dort gut lernen und machen sehrboft später ganz normale Abschlüsse.
Elsilein
14581 Beiträge
22.09.2022 08:37
Zitat von Marf:

Im Prinzip haben Eltern das letzte Wort.
Priorität sollte aber das Kind sein.Wenn es die gängigen Schulen nicht packt gibt das enormen Frust und Leid.
Ich würde der Testung gelassen entgegen sehen,sie dient ja einer guten Zielfindung und dem Kind.
Die Förderschulen haben leider immer noch diesen Makel von " Auffanglager" ,aber dort sind die Klassen kleiner,Lehrer speziell geschult und den Kids wird mehr Zeit gegeben.
Das wünschen sich viele für alle Schulsysteme.
Also guck was raus kommt und bleib objektiv. Die Leute können ( meistens) ihren Job und bewerten unvoreingenommen.
Die Kinder können dort gut lernen und machen sehrboft später ganz normale Abschlüsse.

Zudem unterrichtet eine Schule für sozial-emotionale Entwicklung (sollte das nun die Schulform der ersten Wahl für das Kind der TS sein) nicht lernzieldifferent. Es gibt die gleichen Lehrpläne, die gleichen Unterrichtsziele, den gleichen Schweregrad wie an Regelschulen.
Zwerginator
7177 Beiträge
22.09.2022 09:32
So leicht kann die Sprengelschule nicht abweisen. Wir haben einen Jungen der Mitte der 1. Klasse bei der Montessori rausgeflogen ist und deswegen automatisch erstmal auf die Sprengelschule gekommen ist, trotzdem er nur Teilbeschult werden kann (10:30 Uhr) laut zuständigen Stellen.

Es wäre um einiges leichter, wenn er eine Schulbegleitung hätte, leider zieht die Mutter da nicht, deswegen ist die Frage, wie lange er noch tragbar sein wird so.

Was ich damit sagen will, versperr dich nicht komplett den Hinweisen und Vorschlägen, als Mutter hat man natürlich eine komplett andere Sichtweise auf sein Kind, weil man in der Einrichtung ja auch nicht dabei ist, und das Durchdrücken der eigenen Vorstellungen geht im Zweifel am Kind aus.
Jarla
7421 Beiträge
22.09.2022 10:15
Zitat von aileen88:

Zitat von EmMi1415:

Was genau sind deine Bedenken?
Glaubst du er kann sich in einer normalen Schule integrieren und kommt mit den Stoff mit?
Die Leute können empfehlen aber am Ende liegt die Entscheidung bei dir, auf welche Schule dein Kind kommt


Meine Sorge ist, dass er evtl von der Regelschule abgewiesen wird, wenn nach dem Verfahren rauskommt, dass ein Förderbedarf besteht, wir ihn dennoch auf einer Regelschule anmelden möchten. Wenn ich es richtig verstehe, haben die Eltern das letzte Wort bzgl der Schule (Regel- oder Förderschule). Aber kann es nicht dennoch passieren, dass die Regelschule ihn abweisen kann?

Also hier im Saarland ist das so. Wenn ich darauf bestehe, dass mein Kind in die Regelschule geht, dann ist das so. Die Frage stellt sich bei mir nicht, da ich für mein Kind nur das Beste möchte und er definitiv in der Regelschule fehl am Platz ist. Das wäre purer Stress für ihn. Es würde ihm auch nicht weiter bringen.
mylittlericky
125 Beiträge
22.09.2022 11:09
Zitat von aileen88:

Zitat von EmMi1415:

Was genau sind deine Bedenken?
Glaubst du er kann sich in einer normalen Schule integrieren und kommt mit den Stoff mit?
Die Leute können empfehlen aber am Ende liegt die Entscheidung bei dir, auf welche Schule dein Kind kommt


Meine Sorge ist, dass er evtl von der Regelschule abgewiesen wird, wenn nach dem Verfahren rauskommt, dass ein Förderbedarf besteht, wir ihn dennoch auf einer Regelschule anmelden möchten. Wenn ich es richtig verstehe, haben die Eltern das letzte Wort bzgl der Schule (Regel- oder Förderschule). Aber kann es nicht dennoch passieren, dass die Regelschule ihn abweisen kann?


Was würde für dich denn ein konkreter Grund sein ihn nicht auf eine Förderschule zu schicken? Bzw. Wieso möchtest du ihn unbedingt auf Regelschule schicken?
EmMi1415
691 Beiträge
22.09.2022 18:27
Wenn dein Kind eine sonderbeschulung braucht sollte er es auch bekommen.
Willst du ihn auf eine Regelschule schicken, kannst du das auch.
Ich denke aber es gibt einen guten Grund warum dein Sohn anders beschult werden soll.

Di kannst auch jederzeit von einer Sonderschule auf die Regelschule wechseln
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt